+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33
  1. #1

    Registriert seit
    21.09.2007
    Beiträge
    1.271

    Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Hallo zusammen,

    Hab mal eine Frage zu folgenden kommenden Problem: die gewünschte Badsanierung unseres Vermieters.

    Wir wohnen seit 6 Jahren in einem Zweifamilienhaus im EG zur Miete. Der Vermieter wohnt im Haus nebenan. Über uns wohnt seit ca. 15 Jahren ein Pärchen. Es ist alles super entspannt und es ist ein angenehmes Miteinander, obwohl der Vermieter nicht sehr einfach ist, aber wir kommen sehr gut klar, da sehr wenig Berührungspunkte und sehr korrekt in seinem Auftreten als Vermieter ist.

    Die Bäder in unserem Haus sind knappe 25 Jahre alt ( aber absolut Top in Schuss und gepflegt) und unser Vermieter möchte gerne sanieren, auch da wir ab und an Probleme haben mit verkalkter Toilette usw. Hauptgrund ist jedoch der Wunsch unsere Übermieterin nach einer neuen Dusche ( verständlich) und der Aussage des Vermieters entweder alles neu oder gar nichts. Wobei er "alles neu" bevorzugt. Hat da schon ideen für Farben und Formen. leider entsprechen die nicht so unserem Geschmack. Unsere Wohnung ist eher mediteran und warm eingerichtet, er bevorzugt sehr moderne Stile. Ob wir da Mitsprachrecht haben, ist sehr unwahrscheinlich.

    Jetzt kam die Email, mit der angedrohten Modernisierung, Dauer ca. 2 Wochen. und der daraus resultierenden Mieterhöhung ( Betrag unbekannt).
    wir sollen uns uberlegen, wann es uns recht ist und ihm Bescheid geben.

    Jetzt hab ich folgendes Problem. Er muss glaub ich 3 Monate vorher ankündigen was er vorhat, das wäre dann als frühestens März. Im März erwarte ich unser 2. Kind. Unser erstes Kind wird im April 3 Jahre. Wir haben dann also folgende Situation: 1 Säugling, 1 Kleinkind, kein nutzbares Bad für 2 Wochen! Wie soll den das funktionieren? Normalerweise sind wir jedes Jahr mindestens für 2 Wochen im Urlaub, aber dieses Jahr aufgrund der anstehenden Geburt nicht.

    Müssen wir ausziehen, solange die Sanierung dauert oder welche Möglichkeiten haben wir? Mit wieviel Mieterhöhung müssen wir maximal rechnen ( da ihm ja auch noch keine Kosten bekannt sind)? Haben wir ein wenig Mitspracherecht bei der Gestaltung?

    Bin für jeden Tip dankbar. Ach und nein, wir sind keine Mitglieder im Mieterschutzbund.

    Vielen lieben Dank,
    Nena79
    Das Leben ist kein Ponyhof

  2. #2
    Nemesis59
    gelöscht

    AW: Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Auf Grund deiner aktuellen Situation und anst. Geburt im nächsten März stellt sich die Frage der Zumutbarkeit. Ausziehen könnte ihm da gerade recht sein, müßt ihr aber nicht. Der VM hat Rücksicht zu nehmen und einen von euch genannten Termin abzuwarten und das braucht nicht im Jahr 2013 sein. Hat er eben Pech. Mitspracherecht bei der Gestaltung gibt es nicht, aber eigentlich nehmen die VM schon die Vorstellungen an was Farben z. b. betrifft...wer will schon n klogelbes bad

    Lasst euch nicht unter Zeitdruck setzen, er kann nicht hergehen und einfach nen Termin reindrücken.

  3. #3

    Registriert seit
    21.09.2007
    Beiträge
    1.271

    AW: Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Zitat Zitat von Nemesis59 Beitrag anzeigen
    Auf Grund deiner aktuellen Situation und anst. Geburt im nächsten März stellt sich die Frage der Zumutbarkeit. Ausziehen könnte ihm da gerade recht sein, müßt ihr aber nicht. Der VM hat Rücksicht zu nehmen und einen von euch genannten Termin abzuwarten und das braucht nicht im Jahr 2013 sein. Hat er eben Pech. Mitspracherecht bei der Gestaltung gibt es nicht, aber eigentlich nehmen die VM schon die Vorstellungen an was Farben z. b. betrifft...wer will schon n klogelbes bad


    Lasst euch nicht unter Zeitdruck setzen, er kann nicht hergehen und einfach nen Termin reindrücken.
    Hallo Nemesis, wow das ging schnell! danke

    Ich habe wirklich keine Lust mit Säugling das ganze durchzustehen, aber ich verstehe auch den Wunsch meiner Nachbarin auf eine neue Dusche, sie tut sich wohl schon länger sehr schwer mit ihrer "alten". Wir persönlich könnten noch gut und gerne die nächsten Jahre darauf verzichten. Möchte ungern meine Belange über ihre stellen, ist da ein wenig schwierig es allen recht zu machen. Im Juni 2014 wären wir wieder für 2 Wochen im Urlaub, aber das wird der Nachbarin und dem Vermieter wohl zu spät sein, mal schauen....ich werd nachher mal mit ihr sprechen.

    Schwierig ist auch die unbekannte Mieterhöhung. Mein Mann ist noch mind. die nächsten 3 Jahre Alleinverdiener, eine Mieterhöhung von 100-150 Euro wäre da schon happig. Umzug kommt eigentlich nicht Frage, da dies unsere absolute Traumwohnung ist.

    Lg Nena79
    Das Leben ist kein Ponyhof

  4. #4
    Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    34.824

    AW: Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Um eine Mieterhöhung zu rechtfertigen, muss der "Gebrauchswert der Mietsache nachhaltig erhöht, die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessert oder nachhaltig Energie- und/oder Wassereinsparungen bewirkt" werden.

    Die Abgrenzung ist immer schwierig - was soll denn gemacht werden? Wenn eine Badewanne gegen eine andere ausgetauscht wird, handelt es sich um eine Sanierung, die nicht auf den Mieter umgelegt werden kann.
    Und ich habe mich so gefreut! sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut – ist das nichts?
    Marie von Ebner-Eschenbach


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen

  5. #5

    Registriert seit
    21.09.2007
    Beiträge
    1.271

    AW: Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Um eine Mieterhöhung zu rechtfertigen, muss der "Gebrauchswert der Mietsache nachhaltig erhöht, die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessert oder nachhaltig Energie- und/oder Wassereinsparungen bewirkt" werden.

    Die Abgrenzung ist immer schwierig - was soll denn gemacht werden? Wenn eine Badewanne gegen eine andere ausgetauscht wird, handelt es sich um eine Sanierung, die nicht auf den Mieter umgelegt werden kann.
    Ja, so genau weiss ich das auch nicht ( z.B. Ob auch neue Rohre verlegt werden) Fakt ist, es werden komplett neue Fliesen und Armaturen eingebaut. Ob neue Badewanne und Duschwanne eingesetzt werden, weiss ich nicht. Die Duschkabine wird def. ausgetauscht.

    Er hat in einer Mail geschrieben:

    "Sehr geehrte frau und Herr XY,

    Frau sowieso, möchte gerne ihr Bad renoviert haben und eine Teilsanierung
    möchte ich nicht und auf Jahre gesehen, ist eine komplette Erneuerung
    für mich die sinnvollste Lösung. Um Kosten, Lärm und Dreck zu
    minimieren, möchte ich Ihr Bad ebenfalls renovieren. Ich rechne mit
    einer ca 2-wöchigen Bauphase und wollte Sie fragen, welcher Zeitraum
    geeignet wäre. Über freie Handwerkerkapazität kann ich im Augenblick
    noch nichts sagen, aber ich denke mit einigen Monaten Vorlauf ist das zu
    schaffen. Die Miete kann danach leider nicht unverändert bleiben und ich
    rechne mit einer grösseren Investition. "

    Da bei uns noch nie, und wohl auch geraume Zeit vorher, keine Mieterhöhung erfolgt ist, nimmt er vielleicht von seinem normalen Recht der Mieterhöhung ( alle 3 Jahre um 20% - wenn ich mich richtig informiert habe) gebrauch. Das wären knapp 130 Euro im Monat und schon happig.

    Lg Nena79
    Das Leben ist kein Ponyhof

  6. #6
    Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    34.824

    AW: Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Zitat Zitat von Nena79 Beitrag anzeigen
    Da bei uns noch nie, und wohl auch geraume Zeit vorher, keine Mieterhöhung erfolgt ist, nimmt er vielleicht von seinem normalen Recht der Mieterhöhung ( alle 3 Jahre um 20% - wenn ich mich richtig informiert habe) gebrauch. Das wären knapp 130 Euro im Monat und schon happig.
    Jetzt vermischt du Dinge. Wenn im Rahmen einer Renovierung die Miete erhöht wird, sind es max. 11 % der Baukosten. Es wird am Ende abgerechnet und muss für jede Wohnung einzeln erfolgen. Das steht alles in dem Link, den ich dir gepostet habe. Dass neue Fliesen an die Wand geklebt werden, erhöht nicht den Wohnwert. Es wird die eine Fliese gegen eine andere ausgetauscht. Diese Kosten sind mit der Miete abgegolten.

    Die 20 %, von denen du sprichst, haben damit nichts zu tun. Hier handelt es sich um eine Mieterhöhung wegen gestiegener Preise. Hier muss die Erhöhung entweder mit dem qualifizierten Mietspiegel oder, wenn es den für deinen Ort nicht gibt, mit drei Vergleichsobjekten begründet werden.

    Ich würde mir auf jeden Fall anwaltlichen Rat einholen, wenn die Mieterhöhung "amtlich" ist.
    Und ich habe mich so gefreut! sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut – ist das nichts?
    Marie von Ebner-Eschenbach


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen

  7. #7

    Registriert seit
    21.09.2007
    Beiträge
    1.271

    AW: Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Jetzt vermischt du Dinge. Wenn im Rahmen einer Renovierung die Miete erhöht wird, sind es max. 11 % der Baukosten. Es wird am Ende abgerechnet und muss für jede Wohnung einzeln erfolgen. Das steht alles in dem Link, den ich dir gepostet habe. Dass neue Fliesen an die Wand geklebt werden, erhöht nicht den Wohnwert. Es wird die eine Fliese gegen eine andere ausgetauscht. Diese Kosten sind mit der Miete abgegolten.

    Die 20 %, von denen du sprichst, haben damit nichts zu tun. Hier handelt es sich um eine Mieterhöhung wegen gestiegener Preise. Hier muss die Erhöhung entweder mit dem qualifizierten Mietspiegel oder, wenn es den für deinen Ort nicht gibt, mit drei Vergleichsobjekten begründet werden.

    Ich würde mir auf jeden Fall anwaltlichen Rat einholen, wenn die Mieterhöhung "amtlich" ist.
    Doch doch, ich habe es schon so verstanden. Also, dass es sich um zwei verschiedene Dinge handelt.

    Fakt ist aber leider, dass er die Miete erhöhen möchte und dazu ja auch alle 3 Jahre das Recht hat. Die Frage ist nur, nimmt er die Moderniesierung als Grund ( also 11% - wenn er es schafft es als Moderniesierung als solche zu gestalten) oder macht er von seinem allgemeinen Mieterhöhungsecht Gebrauch ( also max. 20%).

    Ich werde nochmals genau deinen Link studieren, bevor ich mit den Nachbarn sprech, danke Dir dafür
    Das Leben ist kein Ponyhof

  8. #8
    Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    34.824

    AW: Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Ein Recht, die Miete alle drei Jahre zu erhöhen, gibt es nicht. Es kommt darauf an, ob das allgemeine Mietniveau bei euch gestiegen ist, und eure Miete so viel darunter liegt. Das Mietniveau muss er eben durch einen qualifizierten Mietspiegel oder durch Vergleichsobjekte darlegen. Die Vergleichsobjekte müssen tatsächlich vergleichbar sein (Baujahr, Ausstattung, etc.). Es gibt durchaus Ecken in Deutschland, in denen die Miete nicht oder nur unwesentlich steigt.
    Und ich habe mich so gefreut! sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut – ist das nichts?
    Marie von Ebner-Eschenbach


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen

  9. #9

    Registriert seit
    21.09.2007
    Beiträge
    1.271

    AW: Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Ich kann mir gut vorstellen, dass sich nach 15 Jahren in denen keine Miete erhöht wurde, einiges am Mietspiegel verändert hat...naja, wir müssen abwarten, was er uns vorlegt.

    Ich hab jetzt grad mit meiner Nachbarin gesprochen, die sehr überrascht war über seine Nachricht, da sie ihm eigentlich am Wochenende gesagt habe, dass sie sich immer noch eine neue Duschkabine wünscht, aber eine komplett Modernisierung für uns nicht in Frage kommt ( aufgrund von nachwuchs usw., von dem er bisher aufgrund seines zurückgezogenenem daseins noch nichts mitbekommen hat) und für sie auch keine Problem sei auf die Sanierung 1-2 Jahre zu warten. Sie will ja nur ne neue Kabine und keine komplettsanierung. Warum er es jetzt so vorrantreibt, versteht sie nicht. Wie schon gesagt, er ist ein sehr korrekter Vermieter, aber eben nicht immer einfach oder gar zu verstehen.

    Wir haben uns jetzt entschlossen uns im neuen Jahr alle zusammen zu setzen um rauszufinden um was genau es überhaupt geht. Was er sich vorstellt, auch was mit uns passieren soll in der Bauphase und überhaupt. Bin ja mal gespannt

    Lg nena79
    Das Leben ist kein Ponyhof

  10. #10
    Uli_F-2009
    gelöscht

    AW: Badsanierung? Wohin mit der Familie und Mieterhöhung?

    Der klingt doch recht umgänglich. Wird schon eine Lösung geben.

    Dass er eine grundsätzliche Sanierung will, kann ich gut verstehen, denn alles andere gibt ja nur Gestoppel. Und in kurzer Zeit stünde das nächste an. Da würde er Stück für Stück investieren und hätte doch nichts aus dem Kreuz und kein gescheites Bad.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •