+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24
  1. #11
    Avatar von Quidam
    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    8.190

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Bürgen würde ich - auch bei meinem eigenen Fleisch und BLut - nur für den Betrag, den ich verschmerzen kann. Und für eine Aktion, die ich bei Einbeziehung aller Möglichkeiten unter besonderer Berücksichtigung des Alters beider Parteien für akzeptabel halte.

    Eine 1-Zimmerwohnung bringt immer Reibereien.
    Sie sind meist auch nicht wesentlich billiger als eine 2-Zimmer-Wohnung.

    Wenn ich den Partner meiner Tochter nicht sympatisch fände, würde ich das nicht unterstützen und ihr auch den Grund sagen. Das bringt zwar Stress, aber wenns vorbei ist - was es sein wird, nach Adam Riese und Erfahrungswerten, irgendwann und bei 1 Zimmer noch viel schneller -, dann ist man wieder die Gute.

    Ich kenne mich mit Mietbürgschaften nicht aus. Deshalb würde ich mich ganz genau erkundigen, was meine Pflichten daraus werden. Ob ich vielleicht, wenn das junge Volk seine Miete z.B. nicht zahlt, auch für die ausstehende Miete über 1 Jahr bürge!
    Es muss mit dieser Konstellation zusammenhängen, denn sonst könnte ja einfach nur eine Kaution in Höhe von 3 Monaten Miete hinterlegt werden.
    Das Gartenbeet ist der Beweis, daß die Erde sich nicht dreht.
    Es muss noch immer umgegraben werden.
    © Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker
    Quelle: »Veilchen, so weit das Auge reicht«

  2. #12
    Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    10.295

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Zitat Zitat von akademikerin Beitrag anzeigen
    Mal davon abgesehen: zwei Leute in einer 1-Zi-Wohnung klingt schon nach Überbelegung, das geht mal gar nicht.
    Na, das kommt doch sehr auf die Größe und Gestaltung der 1-Zi-Wohnung an. Ich habe vor 20 Jahren mit meinem Ex-Mann in meiner 20 m² großen Wohnung angefangen. Wir waren so verliebt, dass wir sogar zusammen auf einer nur 90cm breiten Liege geschlafen haben ganz ohne jeden Stress.

    Nach drei Monaten sind wir dann in eine sehr großzügige 1-Zi-Wohnung umgezogen, mit Platz für eine Schlafnische, kleine Dachterrasse und Abstellraum. Wir haben uns wie Könige gefühlt. Ich würde meine Ansprüche für eine Erstwohnung sehr niedrig halten, auch im Hinblick darauf, dass die Beziehung vielleicht nicht hält und man sie entweder allein finanzieren oder schon bald wieder räumen muss.

    Ich würde eine Bürgschaft unterschreiben, aber nur für meine Tochter, speziell dann wenn mir der Freund sowieso nicht zur Nase steht. Wenn die Tochter allein unterschreibt, dann hat sie die Fäden in der Hand. Sie kann, wenn die Beziehung in den Graben geht, kündigen ohne seine Zustimmung oder auch den Freund einfach austauschen .
    Kinder sind das Einzige, was in einem modernen Haushalt noch mit der Hand gewaschen werden muss.

  3. #13

    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    286

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Hallo,

    mal unabhängig von der Bürgschaft: auf keinen Fall würde ich den jungen Mann mit in den Mietvertrag aufnehmen! Absolutes No-go! Denn: einen gemeinsamen Mietvertrag können nur beide Mieter (oder wieviel auch immer unterschrieben haben) gemeinsam kündigen. Kracht es und zieht einer aus, haftet er weiter für die Miete, und zwar solange der Mietvertrag besteht. Somit kann im Extremfall auch der Bürge desjenigen, der ausgezogen ist, in Anspruch genommen werden, wenn der "Dringebliebene" keine Miete zahlt.

    Häufig werden die Mietverträge bei Auszug eines Partners alleine auf den einen umgeschrieben, der in der Wohnung bleibt, aber da müssen beide zustimmen. Will das einer nicht, ist es potentiell konfliktträchtig.

    Wenn Dir der Gedanke der Bürgschaft grundsätzlich Bauchschmerzen bereitet, kannst Du dem Vermieter auch eine Kaution in Höhe von drei Monatsmieten anbieten (das ist nämlich die Maximalsumme an Mietsicherheit, die der Vermierter verlangen kann). Da würde ich mir aber den Vermieter auf Seriosität hin genau anschauen, nicht dass es einer ist, der hinterher mit fadenscheinigen Ansprüchen die Kaution einbehält.

    Viele Grüße

    Kate

  4. #14
    Avatar von Skipperin
    Registriert seit
    14.06.2004
    Beiträge
    4.927

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Die sind beide schon mehr als Volljährig, aber haben nur je ein Azubigehalt. Meine Tochter ist sehr zuverlässig....ihr Freund ist schon nicht unsympathisch, aber hat keinen guten sozialen Hintergrund, mehr kann ich dazu nicht sagen.....hat keine Eltern, daher auch niemanden der für ihn die Bürgschaft unterschreiben würde.Ich hab jetzt mal gelesen , dass man nur für die Höhe von 3 Kaltmieten bürgt. Das wären hier 600 € ansonsten zahlen sie auch 2MM Kaution. Ich bin mir nicht ganz sicher ob meine Tochter die Wohnung für ihn mietet, weil er keine kriegt, da muss ich mal noch ausführlich mit ihr sprechen.

    Nocturna,Kate das ist noch ne Idee nur ihr Name im Mietvertrag. Darauf werd ich achten.

    Danke schon mal.



    irgendwas ist immer

    Geändert von Skipperin (03.08.2010 um 09:25 Uhr)

  5. #15
    schwimmkatze
    gelöscht

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Zitat Zitat von Skipperin Beitrag anzeigen
    Ich bin mir nicht ganz sicher ob meine Tochter die Wohnung für ihn mietet, weil er keine kriegt, da muss ich mal noch ausführlich mit ihr sprechen.
    DAS fände ich schon eher bedenklich. Auch, dass beide zu zweit in eine 1-Zimmer-Wohnung ziehen. Das kann nämlich schon ziemliche Probleme geben, weil man sich in so einer kleinen Wohnung nicht gut aus dem Weg gehen kann. Zumal, wenn er aus genannten Gründen nicht so schnell was anderes finden könnte. Abgesehen davon, was die Wohnbaugesellschaft davon hält. Das Ausbildungsende müsste doch bei beiden absehbar sein - können sie das Jahr oder die zwei nicht noch warten und sich dann was passendes suchen?

    Mietbürgschaften sind leider normal, wenn man als Studentin/Azubine nicht allzuviel verdient. Musste mein Vater auch für mich in schon fortgeschrittenem Erwachsenenalter unterschreiben.

  6. #16
    Avatar von Fender
    Registriert seit
    18.08.2006
    Beiträge
    7.824

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Zitat Zitat von Skipperin Beitrag anzeigen
    Was würdet ihr tun ?
    Niemals bürgen, sondern selbst mieten.

    Sobald es dann nämlich irgendwelchen Ärger gibt, kannst Du die Wohnung selbst kündigen...
    Frauen sind nicht kompliziert. Sie wollen einfach nur geliebt werden.
    Und tolle Überraschungen. Und Schuhe. Und Schmuck.
    Und andere Dinge, die man erraten muss.

  7. #17

    Registriert seit
    14.01.2006
    Beiträge
    4.557

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Zitat Zitat von Fender Beitrag anzeigen
    Niemals bürgen, sondern selbst mieten.

    Sobald es dann nämlich irgendwelchen Ärger gibt, kannst Du die Wohnung selbst kündigen...
    Und sich dann schadensersatzpflichtig machen, wenn die Bewohner nicht ausziehen (und ein Nachmieter im Hotel wohnen und seine Möbel einlagern lassen muss)?

    Und für alle Schäden in der Wohnung geradestehen müssen?

    Und Nebenkostennachzahlungen egal in welcher Höhe bezahlen müssen?

    Und Schönheitsreparaturen durchführen müssen.

    Selber mieten bedeutet Verantwortung und Haftung unlimited. Nein, dass kanns nun wirklich nicht sein.

    Wenn die TE schon nicht das beste Gefühl bei der Sache hat und es auch keinen rechten Grund gibt, wieso die jungen Leute die Wohnung brauchen (z.B. weil der Ausbildungsplatz weit entfernt ist und sie dort untergebracht werden müssen), dann kann man ihr auch keinen Vorwurf machen, wenn sie dem jungen Paar sagt, dass sie als junge Erwachsene erst einmal die Kaution zusammensparen müssen (vielleicht auch mit Nebenjob) und dann erst mieten können.

    Mandelblüte

  8. #18
    Avatar von Fender
    Registriert seit
    18.08.2006
    Beiträge
    7.824

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Zitat Zitat von Mandelbluete Beitrag anzeigen
    Und sich dann schadensersatzpflichtig machen, wenn die Bewohner nicht ausziehen (und ein Nachmieter im Hotel wohnen und seine Möbel einlagern lassen muss)?

    Und für alle Schäden in der Wohnung geradestehen müssen?

    Und Nebenkostennachzahlungen egal in welcher Höhe bezahlen müssen?

    Und Schönheitsreparaturen durchführen müssen.
    Für die entsprechenden Kosten aus einem Mietverhältnis bürgt der Bürge übrigens auch.

    Und er hat keinerlei eigene rechtliche Handhabe.
    Frauen sind nicht kompliziert. Sie wollen einfach nur geliebt werden.
    Und tolle Überraschungen. Und Schuhe. Und Schmuck.
    Und andere Dinge, die man erraten muss.

  9. #19

    Registriert seit
    10.06.2003
    Beiträge
    3.225

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Der Bürge kann sich das Geld zurückholen von dem, für den er gebürgt hat. Aber das geht meist nur auf dem Klageweg und ich bleibe bei dem, was ich schrieb: NIEMALS eine Bürgschaft für jemand anderen, schon gar nicht, wenn, wie hier, auch noch ein Dritter davon profitieren würde
    Wer dir die Flügel stutzt, der hat das Fliegen nie gelernt. Blieb immer nur am Boden und wäre doch so gern geflogen.

  10. #20
    Avatar von Tabetha
    Registriert seit
    22.09.2008
    Beiträge
    5.159

    AW: Bürgschaft für Wohnung der Tochter

    Zitat Zitat von akademikerin Beitrag anzeigen
    Der Bürge kann sich das Geld zurückholen von dem, für den er gebürgt hat. Aber das geht meist nur auf dem Klageweg und ich bleibe bei dem, was ich schrieb: NIEMALS eine Bürgschaft für jemand anderen, schon gar nicht, wenn, wie hier, auch noch ein Dritter davon profitieren würde
    Vor allen Dingen holt sich nahezu keine Mutter ihr Geld über den Rechtsweg wieder ... Und Töchterlein weiß das.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •