+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52
  1. #1

    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    523

    Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo zusammen!

    ich bin w, Ende dreißig. Schon vor längerer Zeit wurde in der Verwandtschaft eine leicht kahle Stelle entdeckt..kann aber sein, dass es lediglich der Scheitel ist, der zuvor nicht aufgefallen ist. Seltsamerweise fällt mir der in letzter Zeit wieder ins Auge.

    Ich habe etwas längere als schulterlange Haare, eine gewisse Gräue hat sich leider auch schon eingeschlichen und noch bin ich darin verhingen, dass ich meine langen Haare (noch) behalten möchte. Sie wirken so irgendwie romantischer, sinnlicher, verspielter bzw. so fühlt es sich für mich an.

    In letzter Zeit achte ich verstärkt auf meinen Scheitel und wie sich der entwickelt. Ich befürchte, dass sich das ausweiten wird, auch wenn ich keine konkreten Beweise habe. Heute habe ich einen Pferdeschwanz. Wenn ich die Haare da umgreife, fühlen sie sich doch sehr dünn an, fas weniger dick als mein kleiner Finger

    Wie sieht das bei anderen Frauen aus? Werden die Haare mit dem Alter automatisch dünner? Haarausfall gibt es doch auch bei Frauen, bzw. Glatzenbildung??? Davor habe ich Angst!!!!

    Sie werden auch nicht länger, wie ich mir das mal gewünscht habe, also hüftlang und so....mittlerweile tendiere ich aber sogar zum sie allesamt abschneiden habe aber noch etwas Angst davor, weil ich so lange darauf gewartet habe, bis sie endlich so lang sind...*seufz*

    Da verliere ich sogar die Angst vorm Haare färben, wenn eine gesunde, voluminöse natürliche Haarpracht nicht mehr gewährleistet ist...

    oh je, bin traurig..vielleich hat jemand Gedanken dazu???

    viele liebe Grüße Sonne_am_ Horizont

  2. #2
    Moderation Avatar von Lilith
    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    21.006

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo, Sonne_am_ Horizont!

    Bis zur Hüftlänge haben es meine Haare nie geschafft, selbst in jungen Jahren nicht.

    (Wenn ich es mir recht überlege, dermaßen lang stünden sie mir wahrscheinlich auch gar nicht. Wobei ich sie -von ein, zwei Kurzhaarphasen abgesehen- seit der Jugendzeit bevorzugt übeschulterlang trage.)

    Haardicke und -länge sind weitgehend genetisch bestimmt, mit zunehmendem Alter nimmt das Wachstum meist ab. Verschiedene Erkrankungen (z.B. Störungen der Schilddrüsenfunktion) und Mangelzustände (Eisen, bestimmte B-Vitamine) können es ebenfalls beeinflussen.


    Ich verschiebe Deinen Strang mal in das Unterforum "Medizinische Haarprobleme".

    Dort findest Du dann vielleicht auch in den Nachbarsträngen für Dich Interessantes zu lesen.

    Grüßle, Lilith
    Todo les sale bien a las personas de carácter dulce y alegre

    Voltaire

  3. #3

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    119

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Liebe Sonne_am_Horizont

    Ich bin Ende Zwanzig und habe das gleiche Problem. Kann Dir leider nicht viel dazu sagen, ausser dass ich weiss wie es sich anfühlt.

    Nach Ausschluss anderer Ursachen (wie Lilith schon beschrieb), diagnostizierte mir der Arzt genetisch bedingten Haarausfall. Und meinte gleich noch, wenn man könne da nicht wirklich was machen, ich könnte auch schon mit 30 eine Glatze haben. Gut, dies ist nicht so eingetroffen, aber trotzdem war und ist es ein mieses Gefühl.

    Regaine bzw Minoxidil haben bei mir nichts bewirkt, also bleibt mir nichts anderes übrig als zu hoffen und abzuwarten.
    Hatte mal nach Kontakten zu anderen betroffenen Frauen gesucht, aber dieses Thema ist wohl ein ziemliches tabu, jedenfalls habe ich noch keine wirklich andere betroffene Frau gefunden.

    Grüsse, vedeja

  4. #4

    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    523

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo Lilith,

    danke fürs Verschieben, ich hoffe, dass ich jetzt automatisch im richtigen Forum von hier aus anworte?

    Hm, für Eisen muss ich entpsr. medizinisch verordnete Tabletten nehmen und gelegentlich wurde und wird bei mir Vitmain B12 Mangel festgestellt. Für B12 nehme ich nichts und betreffs Ernährung müsste ich mich mal informieren.

    Hallo Vedeja,

    danke für deine "Geschichte"! Einer Bekannten gingen beängstigenderweise auch büschelweise Haare aus. Ein Arzt verordnete ihr ein bestimmtes Vitamin, d.h. sagte ihr, was sie in der Apotheke holen sollte und es war voll kostenpflichtig, also gab wohl kein Rezept dafür. Seither hat sich der Haarausfall eingestellt, ich glaube, es war Biotin um das es ging.

    Wie geht es dir denn jetzt mit deinen Haaren? Vielleicht sollte ich meine Haare bzw. die Kopfhaut mal von einem Arzt abchecken lassen, Bluttest etc.

    Einer ehemaligen Bekannten von mir gingen die Haare völlig aus und sie wird auch Ende 30 sowas gewesen sein, oder Anfang 40. Die Gründe weiß ich leider nicht, ich hatte nicht so guten Kontakt zu ihr aber sie hatte dann eine Perücke! Ich bekam das alles nicht mit, aber einmal stand ich íhr mit kompletter Glatze gegenüber. Ich sagte nichts, ich wollte ihr auch kein ungutes Gefühl vermitteln - aber nach den Grund fragen hätte ich vielleicht schon mal können.

    Ja, ich habe Angst um meine Haare! Da war dein Arzt vielleicht nicht sehr feinfühlig? Ob es Sinn machen würde, wenn du dir eine zweite Meinung einholen würdest oder einen Vitamin-Test machst oder so?

    Wie trägst du dann deine Haare nun? Bei mir fühlen sie sich halt ziemlich dünn an und am Ergauen mit Ende 30 bei mir sind sie auch schon! Fing aber auch schon ziemlich früh an bei mir.

    Liebe GRüße Sonne_am_Horizont

  5. #5

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    119

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo Sonne_am_Horizont

    Es gibt bessere und schlechtere Phasen
    Das grosse Tief nach dem Arztbesuch bzw als nichts wirkte ist vorbei und ich versuche meine Haare soweit es geht zu geniessen. Ich höre teilweise von anderen negatives, vor allem auch in der Kombination mit der Länge (sie gehen bis zum steissbein), aber wie gesagt, das Schneiden habe ich momentan beiseite geschoben und ich versuche zu geniessen.
    Das heisst halt auch entsprechende Frisuren zu tragen, also beispielsweise keinen Seitenscheitel mehr...

    Ja, Perücke. Das meinte meine Mutter auch schon, heutzutage wäre man da auch schon viel weiter. Aber ich mag mich (noch?) nicht damit abfinden... Habe letztens etwas über chirurgische Eingriffe gelesen wie Transplantation etc, aber auch da bin ich noch weit entfernt davon. Zum Glück schreitet es auch nicht so voran wie vom Hausarzt vorausgesagt.

    Zum Hautarzt: Naja, also als kompetent habe ich ihn schon empfunden, auch wenn der Spruch etwas war. Biotin, Eisen, verschiedene Vitamine und Schilddrüse wurden untersucht, ohne Ergebnis. Er hat mir auch offeriert ein Trichogramm zu machen. Momentan habe ich Abstand davon genommen, weil ich den Sinn darin nicht so wirklich sehe... Behandlungsmöglichkeiten gibt es ja eh wenige bis keine.

    Was mir ev. noch leise Hoffnung beschert, ist das es besser wird, wenn ich die Pille absetze. Meine Pille sollte eigentlich nicht zu Haarausfall führen, da sie anti-androgen ist, aber wer weiss, vielleicht ist mein Östrogenspiegel dadurch zu tief?

    Ansonsten bleibt eben nur pflegen, pflege, pflegen. Dadurch werden sie zwar nicht mehr, aber es fühlt sich besser an...

    Liebe Grüsse
    vedeja (was übrigens spanisch für langes Haar/Mähne ist )

  6. #6
    Fado56
    gelöscht

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Da ich diese Ängste nachempfinden kann, schreibe ich jetzt mal einige Ratschläge und Möglichkeiten auf: (Achtung: Küchentisch-Medizin!)

    Silicea D6 (Kieselsäure, homöopathisch), essigsaure Kieselerde, koffeinhaltiges Haarshampoon, oder, weil einfacher, nach der Haarwäsche mit Kaffee spülen und in die Kopfhaut massieren, mal mit Bier spülen, zum Arzt gehen und einen Hormontest machen lassen, nehmt ihr irgendwelche blutverdünnenden Medikamente?, das Leitungswasser untersuchen lassen, möglicherweise bleihaltig, weil die Rohre im Haus so alt sind ... überhaupt die Qualität eures Leitungswassers überprüfen lassen, ein Blutbild machen lassen (Leberwerte feststellen lassen... ), genetisch bedingt: möglich, aber: kommt so etwas in eurer Familie auch sonst vor?
    Habt ihr derzeit übermäßigen Stress? Also, nicht nur in der Vorweihnachtzszeit?

    Abschneiden ist eine Möglichkeit bei feinem Haar, weil das Gewicht der Haare optisch zusätzlich dafür sorgt, dass der Scheitel breiter wirkt ...

    LG
    Fado

  7. #7

    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    523

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo vedeja,

    wieder ein spanisches Wort gelernt cool, du trägst die Haare steißbeinlang? Was genau ist dein optisches Problem, dass die Kopfhaut mehr und mehr durchdringt?

    Danke fado für deine Tipps! Werde ich mal alles überprüfen!

    Liebe Grüße Sonne_am_Horizont

  8. #8

    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    8.468

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hi,
    ich (53) habe nach einer Erkrankung im Januar ein paar Monate später gut die Hälfte meiner Haare verloren.
    Zum Glück habe ich sehr viele...
    Jetzt wachsen sie nach - sind ungefähr 6 cm lang (man sieht es fast nicht, aber man kann es fühlen, die ganzen kurzen zwischen meiner recht langen Mähne) und mein Haar gewinnt langsam aber sicher wieder an Fülle.
    Mit zu verdanken habe ich das einer Nahrungsmittelergänzung.
    Google mal nach Cellagon felice - seitdem ich das Zeug verwende glänzt mein Haar mehr, die Fingernägel brechen nicht mehr ab und meine Haut ist sieht strahlender aus.
    Every silverlining has got a cloud.

    Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommts irgendwo noch dicker her.
    Die Lage ist hoffnungslos, und dieses Mal leider auch sehr ernst....

  9. #9

    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    295

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo ruby,
    die Produkte gibt es aber nicht im Handel, oder ?
    polilla

  10. #10

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    119

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo Sonne_am_Horizont!

    Ja, die Probleme summieren sich wohl etwas bei mir, aber das grösste ist schon, dass mehr und mehr Kopfhaut durchscheint. Mittelscheitel kann ich beispielsweise nicht mehr tragen Der "nette" Hautarzt meinte ja, ich hätte schon ein ziemliches Loch da Aber gut, immerhin besser als die Leute die mir immer noch unterjubeln wollen, dass da ja gar nichts davon zu sehen sein

    Ich habe auch das Gefühl, dass die Haare dünner und halt eben auch weniger werden, also mein Zopfumfang wird immer kleiner. Habe an Weihnachten bei meiner Mutter wieder mal Fotos angesehen, früher brachte ich ja Zopfgummies fast zum Platzen, heute wird es mehrmals umgewickelt.

    Aber an Haarwachstum mangelt es offenbar nicht, habe meine Haare gut und relativ schnell auf diese Länge gebracht. Wollte mir diesen Traum noch verwirklichen zur Hochzeit

    Eben, ich lese noch viele welche die Haare durch Krankheit verlieren und dann jubeln können, weil die wieder nachwachsen. Klar wirken da Nahrungsergänzungsmittel und sonstige Wässerchen. Ich habe das durchprobiert, hat aber nichts geholfen, wie auch, wenn da kein Mangel besteht? Und auch beim Koffein, das hilft nur sehr begrenzt. Bei mir hatte ja nichtmal das Minoxidil gewirkt.

    Würde Dir wirklich raten, einen Hautarzt zu suchen um eben Mängel o.ä. auszuschliessen. Aber auch das hilft leider nicht immer Drücke Dir aber jedenfalls die Daumen!

+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •