+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 52
  1. #21

    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    523

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo ihr Lieben,

    danker für eure Antwort, Ruby und JCL,

    @Ruby: der Buch-Tipp ist erst einmal höchstinteressant, da werde ich gleich mal danach googlen und Heilpraktiker..ich hatte ja schon einen Termin gemacht, bei einem Naturheilpraktiker. Leider habe ich den Termin übersehen, hoffentlich bekomme ich nochmal einen Dein Mitgefühl tröstet mich auch etwas. Werde gleich mal meine Haare durchbürsten und mal schauen, wie die Haarausfall-Quote ist, bisher ging es. Ich trage meine Haare ständig zusammen, obwohl ich das ja mal ändern wollte. Vielleicht ist das auch der Zug auf die Haare, der durch den ständigen Druck eben auch Haarausfall bewirken kann - bin schon ganz fleißig beim Lesen im Netz.

    @JCL: Habe gerade in wikipedia reingeschaut bezüglich Vit. B12 um zu sehen, wo Vit. B12 überall in Lebensmitteln drin ist. Danke für deinen Tipp! Habe mir heute Morgen noch überlegt, mal einen Endokrinologen aufzusuchen, dieser ist wohl spezialisiert auf Hormon- und Stoffwechselstörungen. Kann gut sein, dass da was ist, da ich ja auch an einem leichten Bluthochdruck leide OMG

    Ihr Lieben...Sie sind doch so wichtig unsere Haare, nicht wahr???

    Liebe Grüße, Sonne_am_Horizont
    Geld, Glück, Gesundheit, Geld für dieses Jahr! Alles, alles Gute!

  2. #22

    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    8.478

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Zitat Zitat von Sonne_am_Horizont Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,

    danker für eure Antwort, Ruby und JCL,

    @Ruby: der Buch-Tipp ist erst einmal höchstinteressant, da werde ich gleich mal danach googlen und Heilpraktiker..ich hatte ja schon einen Termin gemacht, bei einem Naturheilpraktiker. Leider habe ich den Termin übersehen, hoffentlich bekomme ich nochmal einen Dein Mitgefühl tröstet mich auch etwas. Werde gleich mal meine Haare durchbürsten und mal schauen, wie die Haarausfall-Quote ist, bisher ging es. Ich trage meine Haare ständig zusammen, obwohl ich das ja mal ändern wollte. Vielleicht ist das auch der Zug auf die Haare, der durch den ständigen Druck eben auch Haarausfall bewirken kann - bin schon ganz fleißig beim Lesen im Netz.

    @JCL: Habe gerade in wikipedia reingeschaut bezüglich Vit. B12 um zu sehen, wo Vit. B12 überall in Lebensmitteln drin ist. Danke für deinen Tipp! Habe mir heute Morgen noch überlegt, mal einen Endokrinologen aufzusuchen, dieser ist wohl spezialisiert auf Hormon- und Stoffwechselstörungen. Kann gut sein, dass da was ist, da ich ja auch an einem leichten Bluthochdruck leide OMG

    Ihr Lieben...Sie sind doch so wichtig unsere Haare, nicht wahr???

    Liebe Grüße, Sonne_am_Horizont

    Ich habe jedenfalls schrecklich gelitten, als sie mir büschelweise ausgingen...es war furchtbar und beänstigend.
    Zum Glück sind sie wieder nachgewachsen.
    Im Moment fallen sie wieder mal ein wenig aus - kein Vergleich zu der Sache damals - es ist Herbst und da passiert das nun mal.

    Der Gang zum Endokrinologen ist vielleicht eine gute Sache. Denn Haarausfall ist ja nur ein Symptom, dass auf einen Mangel oder eine Erkrankung hinweist, die man - wenn erkannt - behandeln kann.
    Auch ein guter Heilpraktiker kann manchmal die Ursache finden - es ist erstaunlich, was zB bei einer Irisdiagnose alles zu erkennen ist...hätte das nicht geglaubt, bis ich es erlebt habe.
    Man muss halt an einen guten Heilpraktiker geraten...

    Vielleicht versuchst du es einfach noch mal??
    Every silverlining has got a cloud.

    Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommts irgendwo noch dicker her.
    Die Lage ist hoffnungslos, und dieses Mal leider auch sehr ernst....

  3. #23

    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    523

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo Ruby,,

    danke für deine Worte, ja, ich werde alles versuchen! Ich habe auch einen neuen Termin beim Arzt für Naturheilverfahren vereinbart und mich im Alopezie-Forum angemeldet. Kreisrunden Haarausfall habe ich aber denke ich nicht, sie dünnen nur aus, die Haare und der Mittelscheitel wird meine ich breiter.

    Wie konnten deine Haare denn wieder nachwachsen? Bisherige Blutuntersuchen ließen keinen Verdacht aufkommen, aber ich habe soviel TV-Bilder im Kopf von Menschen denen im Zuge der schlimmen Kreb* - Erkrankung die Haare ausgingen...da fährt bei mir nun auch so ein unterschwelliger Film ab....

    Insgesamt will ich mir das hier erwähnte Buch noch besorgen und mich vor allem um Entspannung kümmern.

    Liebe Grüße, Sonne
    Geld, Glück, Gesundheit, Geld für dieses Jahr! Alles, alles Gute!

  4. #24

    Registriert seit
    06.11.2010
    Beiträge
    131

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Liebe Sonne,

    habe schon öfter hier geschrieben, dass ich "von Haus aus" schon wenig und dünnes Haar habe, nach der Geburt meines Kindes vor 11 Jahren dann noch extremen Haarausfall bekam und diesen dann recht erfolgreich mit Pantostin eindämmen konnte.
    Trotzdem habe ich natürlich weiterhin das dünne und wenige Haar.... Und fand immer, dass mir zu viel Haar ausgeht. Zeitweise mehr als 120 Haare. Das ist bei meinen spärlichen Haaren sehr viel!

    Jetzt hat sich etwas verändert. Nachdem ich im Juni ganz fürchterlich an Windpocken erkrankte, war ich im Anschluss derart schlapp und kraftlos, dass ich meine Ärztin aufsuchte. Sie meinte, bei guter Ernährung gäbe es so gut wie keinen Mangel an Vitaminen und Co., sodass sie von teuren Mittelchen aus der Apotheke abriet.
    Außer einem günstigen VitaminB-Komplex - das könne man mal eine Zeit lang einnehmen.
    Habe mir das geholt und zusätzlich im Reformhaus noch Kräuterblut.

    Das hat mich gut wieder auf die Beine gebracht und was ich noch bemerke, ist, dass mir seit Anfang Oktober viel weniger Haare ausfallen!!!!! Bis jetzt ist es so, dass in der Bürste und nach dem Waschen nur recht wenig Haare sind!
    Ich bin natürlich nicht sicher, ob es mit den beiden Mitteln zusammen hängt - finde aber ansonsten keine Erklärung dafür.

    Vielleicht hatte ich tatsächlich einen Eisenmangel. In jedem Fall wollte ich davon berichten - vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen.


    Viele liebe Grüße
    Papaya

  5. #25

    Registriert seit
    05.09.2008
    Beiträge
    346

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Ich kann mich hier auch einreihen! Im Moment gibt es ja mehrere Threads zum Thema dünneres Haar/Haarausfall, dieser hier trifft von der Überschrift am ehesten mein Problem.
    Bin Ende vierzig und in den Wechseljahren. Zuerst blieb die Regel weg (ein Jahr schon, was mich allerdings gar nicht juckt). Ich habe zugenommen, vornehmlich in der Körpermitte , habe steife Glieder, schmerzende Füße, schlafe schlecht und bin permanent totmüde und noch so einiges.

    Aber wenn ich gesund bleibe, will ich mich nicht beklagen. Was mich am allermeisten belastet: dass mein Haar sooo dünn geworden ist. Ich hatte nie besonders viel oder volles Haar, aber seit einigen Monaten wird es immer weniger. Es fällt nicht vermehrt aus, darauf habe ich beim Kämmen oder Waschen bewußt geachtet. Aber offenbar wachsen die ausgefallenen Haare einfach nicht nach.
    Ich habe schulterlanges ergrauendes Haar, das ich auch 3-4 Mal im Jahr färbe. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass das Färben sich negativ auswirkt. Aber wie gesagt, es wird halt immer dünner, vor allem vorne und an den Seiten, wie bei Männern. Ich schätze mal, ich habe nur noch halb so viel Haare auf dem Kopf wie vor zehn Jahren. Heißt das, dass ich in weiteren zehn Jahren eine Glatze habe?

    Ich habe mich jetzt auf Anraten des Hausarztes für Janur bei einem Nuklearmediziner angemeldet, vielleicht ist es ja die Schilddrüse, und auch beim Hautarzt (im Februar). Eher habe ich keine Termine bekommen... ich werde dann hier mal berichten, was das ergeben hat. Wahrscheinlich liegt es an den Wechseljahren und ich muss mich damit abfinden. Hormone darf ich nicht nehmen.

    Habe alle Threads hier zum Thema gelesen und nehme im Moment auch das Plantur 39 Shampoo und ansonsten Biotintabletten und Merz Dragees Haar activ oder wie das heißt. Ob es was bringt, wird sich zeigen. Bei manchen wirkt´s, bei manchen nicht... Auf jeden Fall reißen die ganzen Mittelchen ein schönes Loch ins Portemonnaie.

    Eine Frage an die Damen, die damit schon Erfahrung haben: wurden die Haare nach den Wechseljahren wieder voller??
    Ich achte jetzt in den Öffis oder in der Stadt drauf und sehe plötzlich viel reifere oder ältere Frauen, die super dünnes Haar haben, dass die Kopfhaut durchschimmert. Hilfe, bitte nicht!!!

    Ach, es ist zum Heulen...

  6. #26

    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    523

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo, da bin ich mal wieder!

    also..mittlerweile probiere ich es auch mit Kieselerde, Biotin will ich mir demnächst besorgen, bestimmte Symptome könnten auf einen Bitoin-Mangel hinweisen. Ärzte können mir irgendwie nicht helfen...oder wollen...naja..das Regaine habe ich mittlerweile auch vorgeschlagen bekommen von meinem Hautarzt. Probiere ich mal, wenn das mit Biotin bzw. den hier erwähnten B-Komplex probiert habe. Hm, Zink warum nicht. Bin ja Vegetarierin, vielleicht stellte sich dadurch Mangel bei mir ein.

    Also, Haarausfall habe ich keinen toi toi toi ...aber, die Haare sind krass dünn, sehen so ausgedünnt aus, fühlen sich an, als würden sie immer weniger werden. Mein Hautarzt sprach auch von einer androgenen Alopezie. :(

    Habe übrigens das hier erwähnte Buch gelesen, es ist super!

    PS: ich kann Vedeja jezt besser verstehen, im Buch steht auch, dass der Arzt da warmherziger darauf reagieren soll, da Haare psychisch einfach wichtig für einen Menschen sind!
    Liebe Grüße, Sonne_am_Horizont
    Geld, Glück, Gesundheit, Geld für dieses Jahr! Alles, alles Gute!

  7. #27

    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    8.478

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Zitat Zitat von Sonne_am_Horizont Beitrag anzeigen
    Hallo, da bin ich mal wieder!

    also..mittlerweile probiere ich es auch mit Kieselerde, Biotin will ich mir demnächst besorgen, bestimmte Symptome könnten auf einen Bitoin-Mangel hinweisen. Ärzte können mir irgendwie nicht helfen...oder wollen...naja..das Regaine habe ich mittlerweile auch vorgeschlagen bekommen von meinem Hautarzt. Probiere ich mal, wenn das mit Biotin bzw. den hier erwähnten B-Komplex probiert habe. Hm, Zink warum nicht. Bin ja Vegetarierin, vielleicht stellte sich dadurch Mangel bei mir ein.

    Also, Haarausfall habe ich keinen toi toi toi ...aber, die Haare sind krass dünn, sehen so ausgedünnt aus, fühlen sich an, als würden sie immer weniger werden. Mein Hautarzt sprach auch von einer androgenen Alopezie. :(

    Habe übrigens das hier erwähnte Buch gelesen, es ist super!

    PS: ich kann Vedeja jezt besser verstehen, im Buch steht auch, dass der Arzt da warmherziger darauf reagieren soll, da Haare psychisch einfach wichtig für einen Menschen sind!
    Liebe Grüße, Sonne_am_Horizont

    Na siehste :-))
    Wenn der Haarausfall zum Stillstand gekommen ist, können sich die Haare erholen und - langsam aber sicher - wieder dicker werden.
    Solltest du so einen heftigen Vitamin B-Mangel haben, dass es sich durch Haarausfall zeigt, sollte vielleicht ein FAchmensch was verschreiben. Vielleicht hat ja ein guter Heilpraktiker da einen Tipp? Oder ein guter Doc??
    (ich hab da übrigens Glück gehabt, mein Doc ist eine junge, hübsche Frau mit langen blonden Haaren, die Haarausfall schlicht & treffend als "furchtbar" bezeichnet und mich getröstet hat)

    Ich esse ja auch kein Fleisch und muss aufpassen, dass ich da nicht in einem Mangel gerate...

    Drück dir die Daumen, dass deine Haare bald alle wieder da sind,
    Ruby
    Every silverlining has got a cloud.

    Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommts irgendwo noch dicker her.
    Die Lage ist hoffnungslos, und dieses Mal leider auch sehr ernst....

  8. #28

    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    523

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo Ruby,

    ja, Arztwechsel wäre sicherlich nicht schlecht, und eine Frau in dieser Angelegenheit wäre sicher auch besser :) Hoffe, du hast recht, und dass die Haare wieder dicker werden, bin mir da nicht so sicher, eher verhält es sich so, wie hier auch schon erwähnt, dass sie zwar nicht ausfallen aber nicht weniger werden. Habe das Gefühl, sie werden weniger, wenn ich an Haare nur schon denke :/
    Aber seitdem ich mir mehr - einen Kopf - um meine Haare mache, geht es mir und meinen Haaren besser, fühlt sich jedenfalls so an.

    Was unternimmst du denn gegen möglichen Mangel durch Fleisch-Abstinenz?

    Liebe Grüße, Sonne
    Geld, Glück, Gesundheit, Geld für dieses Jahr! Alles, alles Gute!

  9. #29

    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    8.478

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Zitat Zitat von Sonne_am_Horizont Beitrag anzeigen
    Hallo Ruby,

    ja, Arztwechsel wäre sicherlich nicht schlecht, und eine Frau in dieser Angelegenheit wäre sicher auch besser :) Hoffe, du hast recht, und dass die Haare wieder dicker werden, bin mir da nicht so sicher, eher verhält es sich so, wie hier auch schon erwähnt, dass sie zwar nicht ausfallen aber nicht weniger werden. Habe das Gefühl, sie werden weniger, wenn ich an Haare nur schon denke :/
    Aber seitdem ich mir mehr - einen Kopf - um meine Haare mache, geht es mir und meinen Haaren besser, fühlt sich jedenfalls so an.

    Was unternimmst du denn gegen möglichen Mangel durch Fleisch-Abstinenz?

    Liebe Grüße, Sonne

    Hi, ab und zu mal eine Vitamin B 12 Kur (Vitasprint)...2 x im Jahr eine Saftkur mit Cellagon felice...ist zwar nicht ganz billig, hat mir aber wieder zu einer vollen, langen und dicken Mähne verholfen...ich fühle mich auch sonst rumdum wohl und führe das u.a. auch auf B12 und Cellagon zurück.
    Wer hätte das gedacht? Letztes Jahr nur noch ein Schwänzchen nach dem massiven Haarausfall - jetzt wieder volle und dicke Haare...
    Ich glaube, wenn man älter wird, muss man seine Haare besser "ernähren"...damit sie voll blieben..
    Every silverlining has got a cloud.

    Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommts irgendwo noch dicker her.
    Die Lage ist hoffnungslos, und dieses Mal leider auch sehr ernst....

  10. #30

    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    523

    AW: Angst, werden meine Haare dünner / weniger?

    Hallo ruby,

    mittlerweile habe ich nicht mehr viel Hoffnung. Habe mit Vitamin B begonnen und auch Zink besorgt (1 Tablette pro Tag), mache sonst auch schon was möglich ist, für gute Durchblutung sorgen, Kopfhautmassagen .... bin sehr traurig und ich habe Angst. Mir geht es da eher wie Mille Grazie. Ja, die Frauen mit ausgedünntem und lichten Haar habe ich schon früher bemerkt, mir aber keine Gedanken drum gemacht, war mit meinen Haaren zufrieden, mehr Pflege und Achtsamkeit hätten sie allerdings mehr habe dürfen, aber ich war mit ihnen zufrieden.

    Wenn ich jetzt solche Frauen sehe, frage ich mich, wie es ihnen geht, wie sie die Veränderung angenommen haben - und ob sie noch was machen.

    Überlege mir, ob inwieweit ich auch ohne Haar-Ersatz klarkommen würde

    Meine Gedanken kreisen um Regaine und mittlerweile auch um Haartransplantation - weiß aber nicht, ob sowas bei androgener Alopezie möglich ist.

    Habe auch das Gefühl, sie sind um die Hälfte ausgedünnt. Es tut gut, hier mit euch darüber sprechen zu können.

    @Mille Grazie: Warst du mittlerweile beim Nuklearmediziner? Hast du schon irgendwelche Ergebnisse?

    Will mich auch mal komplett durchchecken lassen .....

    Auch wenn ich es nicht immer mitteile, da ich so voll von Fragen und Gefühlen bin - ich fühle mit euch!

    Liebe Grüße, Sonne_am_Horizont
    Geld, Glück, Gesundheit, Geld für dieses Jahr! Alles, alles Gute!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •