+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    06.01.2001
    Beiträge
    875

    Stirnrunzeln Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Meine Mutter (sie ist fast 77 Jahre alt, seit Jahrzehnten schuldenfrei, sie kauft nicht auf Kredit - hat nicht mal eine Kreditkarte-, ist außerdem krank und schwerbehindert) wurde gerade in Angst und Schrecken versetzt durch einen Brief der Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall", in dem ihr mitgeteilt wurde, daß Daten über sie gem. § 33 Abs. 1 Satz 2 BDSG übermittelt wurden und daß diese Firma diese Daten gem. BDSG § 29 auch speichern darf.

    Es ist ihr ein völliges Rätsel, wer denn wohl Daten über sie an diese Firma (lt. Homepage irgendein Inkasso-Unternehmen, in meinen Augen dubios ohne Ende; das Schreiben hatte nicht mal einen Ansprechpartner oder eine Unterschrift!!) übermittelt hat und was für Daten eigentlich genau über sie dort nun gespeichert werden.

    Sie hat diese Firma jetzt angeschrieben und entsprechende Auskünfte angefordert, man wird sehen, ob die sich daraufhin rühren.

    Hat meine Mutter das Recht, die Löschung dieser Daten zu verlangen bzw. kann sie wenigstens die vollständige Herausgabe aller über sie gespeicherten Daten in diesem Unternehmen verlangen? Da kann ja der größte Blödsinn über sie stehen.

    Und hat jemand eine Idee, wo diese Art Unternehmen ihre Daten herbekommen? Uns ist das ganze ein Rätsel...

  2. #2
    Avatar von Nuckelchen
    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.119

    AW: Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Verlangt diese Firma denn irgendetwas von ihrer Mutter?

    Es sind neue Maschen im Umlauf, auch ich habe schon von einer Inkassofirma Post erhalten, inklusive 38764 Rechtschreibfehlern, im Nachinein recht amüsant.

    Vielleicht hilft das weiter?

    Forenbeitrag

    Solang kein Geld gefordert wird, ganz entspannt sehen, und falls doch, ebenso wenn kein Grund vorliegt!
    An Daten kommt man heute viel zu schnell auf verschiedenste Wege... da würde ich mir am wenigsten einen Kopf drum machen, natürlich schlimm, aber was will man tun?!
    Am Ende ist alles gut - wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende!

    Nuckelchen

  3. #3
    Avatar von chironex_fleckeri
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    3.585

    AW: Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Ja, Deine Mutter kann eine Auskunft über die gespeicherten Daten verlangen, und sollte dies auch tun. Sollten die Daten nicht korrekt sein, solltet Ihr Euch mithilfe eines Rechtsanwalts zur Wehr setzen, und die Löschung fordern.

    Die Firma ist übrigens nicht "irgendein" Inkasso-Unternehmen, sondern dem Inkasso-Unternehmen Creditreform angeschlossen.

    Ich würde Dir empfehlen, diesen link hier einmal aufmerksam zu lesen.
    Erkenntnis des Tages: Begegne der Welt lächelnd, und sie lacht zurück

  4. #4
    Avatar von _muschelkalk
    Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    2.226

    AW: Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Wenn du '§ 33 Abs. 1 Satz 2 BDSG' googlest, bekommst du einige - vielleicht für dich schlüssige - Antworten.

    LG
    ----------------------------------------------------------------------------
    ...Und es ist gar nicht Großmut zu verzeihn,
    Dass andere ganz anders als wir glauben.
    ..(Ringelnatz)




  5. #5
    nurgutes
    gelöscht

    AW: Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Die Creditreform ist nicht irgendein dubioses Inkassounternehmen, sondern in Deutschland so ziemlich der Marktführer. Wesentlicher als das Forderungsmanagement ist aber der Geschäftszweig der Bonitätsauskünfte. Adressenhandel machen die auch.

    Ansonsten bin ich aus dem nicht schlau geworden, was Du schreibst. Was stand denn in dem Schreiben, außer einer Belehrung über die Rechtsgrundlage?

  6. #6

    Registriert seit
    06.01.2001
    Beiträge
    875

    AW: Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Das, was ich bereits geschrieben habe.... daß erstmals Daten über meine Mutter gespeichert wurden und daß sie lt. BDSG zu unterrrichten ist, was mit diesem Schreiben getan wird. Seriös wäre in meinen Augen eine genaue Aufstellung, was für Daten denn nun gespeichert sind. Jetzt muß sie tätig werden, um genau das herauszufinden... Der link von fleckeri bestätigt meine Einschätzung - Größe hat ja nicht im mindesten was mit Seriosität zu tun (was man ja an der Deutschen Bank sieht ).

  7. #7
    Avatar von _muschelkalk
    Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    2.226

    AW: Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Kann es sein, dass deine Mutter etwas im Internet etc. bestellt hat und der Anbieter sich schlicht bei dem hier angegebenen Unternehmen über ihre Bonität erkundigt hat?
    ----------------------------------------------------------------------------
    ...Und es ist gar nicht Großmut zu verzeihn,
    Dass andere ganz anders als wir glauben.
    ..(Ringelnatz)




  8. #8
    nurgutes
    gelöscht

    AW: Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Guckst Du hier: Datenschutz Creditreform

  9. #9

    Registriert seit
    06.01.2001
    Beiträge
    875

    AW: Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Muschelkalk: Meine Mutter hat gar kein Internet, keine Kreditkarte und bezahlt alle ihre Rechnungen sofort per Überweisung.

    nurgutes: Da versprechen die mehr als sie halten. Es wurde meine Mutter nicht mitgeteilt, was für Daten über sie gespeichert wurden, so daß sie nicht prüfen kann, ob die überhaupt der Wahrheit entsprechen. Das müssen wir jetzt selber herausfinden (eine entsprechende Anfrage an dieses Unternehmen ist bereits raus). Und Informationen über Einkommen (meine Mutter ist Rentnerin) und Vermögen.... da stellt sich die Frage, wo das herkommt. Etwa von ihrer Bank, wo sie seit Jahrzehnten Kunde ist??? Eidesstattliche Versicherungen, Mahnbescheide etc. - gibt es alles nicht. Sie ist vom alten Schlag und gibt nur Geld aus, das sie auch hat! Deshalb war sie auch so entsetzt über dieses Schreiben. Und ich bleibe bei meinem Urteil "dubios"!!
    Geändert von SusanneB (08.01.2013 um 17:04 Uhr)

  10. #10
    nurgutes
    gelöscht

    AW: Inkassounternehmen Firma "Creditreform Hamburg von der Decken & Wall"

    Hallo Susanne,
    eine Bonitätsprüfung wird mittlerweile bei sehr vielen Arten von Verträgen gemacht (Handy, Bestellungen), das muss nichts mit Krediten oder sonstigen Bankangelegenheiten zu tun haben. Mit einem Mahnbescheid schon mal gar nichts. Banken nutzen übrigens in der Regel die SCHUFA.

    Teilweise wird schon eine Bonitätsprüfung fällig, wenn man bei einem Versandhändler bestellt (muss nicht im Internet sein!) und per Rechnung zahlen möchte. Dem stimmt man dann mit der Bestellung/mit Akzeptanz der AGB zu, was die meisten Leute aber nicht lesen.

    In diesem Fall ist es vermutlich so, dass irgendein Vertragspartner der Creditreform dort eine Anfrage mit den Daten Deiner Mutter gestartet hat. Die Creditreform hatte keine Angaben über Deine Mutter, hat aber dann mal einen Datensatz angelegt (falls nochmal jemand fragt) und sie hierüber informiert. Das regelt das Bundesdatenschutzgesetz.

    Also hat Deine Mutter höchstwahrscheinlich irgendwas unterschrieben, was eine Einwilligung zur Bonitätsprüfung via Creditreform beinhaltete. Alternativ kommt dann noch in Frage, dass jemand missbräuchlich was auf den Namen der Mutter bestellt hat oder dass es sich um eine Verwechslung handelt (ähnlicher Name z.B.).

    Also, erstmal abwarten, was die mitteilen, und dann aufregen.
    Geändert von nurgutes (08.01.2013 um 22:35 Uhr) Grund: ergänzt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •