+ Antworten
Seite 6 von 233 ErsteErste ... 456781656106 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 2321

Thema: Vorhibbeln

  1. #51
    Avatar von Fairy_1501
    Registriert seit
    08.07.2010
    Beiträge
    2.453

    AW: Vorhibbeln

    *kurz reinhüpf*
    Zitat Zitat von PollySue Beitrag anzeigen

    Ja, alles bestens! :-) Ich fühle mich wohl hier und ich nehme doch einen guten Rat niemandem übel! Im Gegenteil.
    Puh, da bin ich ja beruhigt. Ich wollte dich ja wirklich keinesfalls davonjagen und freue mich, dass du hier in diesem Strang Gleichgesinnte gefunden hast.


    ****

    MoBe
    *wink*
    Mit Kindern vergeht die Zeit wie im Flug - doch Augenblicke werden zu Ewigkeiten


    Kleiner Räuber April 2012

  2. #52
    Avatar von PollySue
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    509

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Was? Meine Güte, das ist ja einiges. Eigentlich ist das ja alles so en detail auch nicht zwingend nötig, andererseits: wenn man die Zeit dazu hat, so wie unsereins grad, schadet es ja nicht
    Nun ja, aber was ist, wenn man noch alle Impfungen braucht. Oder vielleicht noch irgendwelche Mangelerscheinungen hat? Ich habe vor 2 Monaten erst aufgehört zu Rauchen. Es tut sicher meinem Körper gut, wenn er sich noch mindestens ein Jahr erholen kann! :-)


    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Yay, am Anfang hab ich auch ordentlich rumgegrübelt, wann nun der Temperaturanstieg war und wann nu der ES. Aber irgendwann ging's dann. Habe das nie online (mynfp?) auswerten lassen. Aber, echt kitschig und pathetisch formuliert: das ist wirklich interessant und faszinierend! Hätt ich nicht gedacht, dass man so viel merken kann und dass die Temperatur ECHT steigt und man DAS dann sieht. Unfassbar

    Locker? Naja, sooo locker nun auch wieder nicht. Vorm ES ist es ja am riskantesten, da man den Tempanstieg ja erst hinterher merkt und nicht weiss, wie lange die Spermien so halten. Nur 2-3 Tage, oder beim eigenen Exemplar Mann doch 5 oder sogar 6-7? Von daher lassen wir das.
    Aber nach Tag 15 sollte bei mir echt nichts mehr passieren. Und die geringe Restwahrscheinlichkeit nehm ich einfach mal als „Schicksal“ und fahrlässigen Unfall. Zu früh wäre es bei uns auch noch. Sind ja auch erst ein Jahr zusammen. Aber eben, wie ihr, ja schließlich keine 20 mehr.
    Erinnere mich nicht daran! Anfangs bin ich mit der Auswertung fast verzweifelt. Dann habe ich mich bei mynfp angemeldet und habe das erstmal kostenlos getestet. In einem Forum habe ich dann noch tatkräftige Unterstützung bekommen und ich habe mir das Buch gekauft. Seit dem geht es echt leicht von der Hand. Und ich finde einen Euro/Monat echt nicht teuer zur Verhütung. Da lasse ich mir auch gerne bei der Auswertung helfen.

    Es ist halt so locker rüber gekommen. Dann habe ich das wohl etwas falsch verstanden.... ;-) Aber das Schichsal ein wenig mitspielen zu lassen finde ich auch irgendwie schon. Das hat was von: Es sollte einfach so sein!




    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Dass die Exfrau was gegen Dich hat, war ja leider kaum anders zu erwarten Aber hast schon Recht, das nicht persönlich zu nehmen. Finde es gut, dass Du die Kleine trotz der Querelen zwischen Freund und Exfrau magst und da kein zusätzliches Fass aufmachst! Für Deinen Freund ist es bestimmt so schon schwierig genug, seine Tochter so wenig sehen zu können...
    Nunja, sie hat doch eigentlich gar keinen Grund dazu. Sie war die jenige, die einen neuen Lebenspartner hatte und nach 3 Monaten Ehe die Scheidung eingereicht hat. Mich gibt es erst seit nem guten Jahr nach der Trennung!
    Aber gut, sie will eben auch meinem Freund weder in ihrem Leben noch im Leben des Kindes haben. Deswegen macht sie uns das Leben schwer!
    Ich finde es für das Kind einfach nur schrecklich! Und das Kind kann nun mal nichts für seine Mutter!


    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Da hast Du recht!! Männer denken gerne (nicht repräsentativ, aber empirisch erworbene Erkenntnisse aus dem weiteren Umfeld), dass Frauen ja bis Mitte 30 keinen Stress haben müssen und soooo viele ja noch mit 40 Mutter werden. Ja. Genau. Und von denen, bei denen es dann leider zu spät ist, hört man eben nix. Gut, dass Dein Freund das verstanden hat, dass Du nicht so lange warten möchtest! Auf den Monat genau planen kann man das ja eh nicht. Entweder klappt es sofort, oder nach ein paar Monaten oder es gibt Probleme und man braucht medizinische Hilfe. Aber wenn die Rahmenbedingungen bzgl. Partnerschaft (grds. stabil, zusammenleben erprobt) und Job (einigermaßen sicher und ein paar Jahre Berufserfahrung) stimmen, sollte man meines Erachtens nicht allzu lange auf den perfekten Moment warten. Die Krise bekomme ich bei Menschen, die das so durchplanen, dass erst eine bestimmte Position im Job erreicht werden muss, dann muss geheiratet werden, dann das Haus gebaut werden und dann, ja daaaannn, kann man nach der vorläufig letzten Fernreise ja das Wunschterminkind bekommen. Bei Euch klingt das ja aber vernünftig. Noch ein paar Ziele erreichen, Zeitraum von 1-2 Jahren. Das ist ja überschaubar
    1-2 Jahre sind auch noch ok. Trotzdem macht es einem Angst, wenn die ersten im Freundeskreis vergeblich versuchen Kinder zu kriegen oder die eine Kollegin 32 ein mehr als 1 Jahr gebraucht hat und die andere Kollegin, 27, innerhalb des ersten ÜÜZ schwanger geworden ist...

    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Ich habe mich ja mit 28 getrennt, weil der Herr mir weismachen wollte, dass ich ja noch 2,3 Jahre warten könnte. Ich hatte allerdings Zweifel, ob das nicht nur vorgeschoben ist. Ich fühlte mich mit 28 zu alt, um in der Luft zu hängen. War letztendlich auch genau richtig gedacht. Er wollte nämlich nicht JETZT nicht, sondern mit MIR nicht. Das hätte sich in 2 Jahren auch nicht geändert. Habe glücklicherweise sofort wieder jemanden kennengelernt. Das hält jetzt ein Jahr. Nächstes Jahr wird zusammengezogen. Er hat damals schon meine Trennungsgeschichte miterlebt. Von daher haben wir von Anfang an über die Zukunft geredet. Witze, dass Kinder zu teuer sind und man doch besser ein neues Haustier kaufen könnte, vertrage ich aufgrund meiner Vorgeschichte recht schlecht. Deswegen haben wir auch recht fix besprochen, wie wir uns das weiterhin vorstellen. Also jetzt noch das Jahr 2012 weitermachen wie bisher. Jeden Tag sehen Anfang `13 erst mal weit weg in den Urlaub, danach zusammenziehen. Eigentlich hätten wir dann schon Ende 2013 anfangen können, aber Anfang `14 würden wir gerne noch eine Fernreise einlegen, die mit Kindern nicht möglich ist. Und da ein halbes Jahr den Braten auch nicht fett macht, haben wir Frühsommer `14 angepeilt. Also direkt nach dem Urlaub, wann auch immer der sein mag. Mag sein, dass es vorher schon einschlägt, wenn nfp noch lässiger betrieben werden sollte, aber so passt das schon. Ich würde mich auch jetzt schon über einen Unfall freuen, aber das wäre mehr aus der Angst heraus, dass mir das gleiche wie mit dem Ex noch mal passiert. Und das ist ja keine Voraussetzung. Und wenn der „neue“ gegen Kinder wäre oder das jetzt unfassbar furchtbar finden würde, wäre er nicht auch so entspannt mit der Verhütung wie ich.

    Jobtechnisch haben wir beide paradiesische Zustände. Beide sehr sichere Jobs, Teilzeit sowohl für ihn als auch für mich jederzeit möglich und jederzeit abänderbar. Großeltern, die sich liebend gern kümmern würden. Könnt nicht besser sein. Habt ihr denn Unterstützugn in der Ecke? Oder müsstet ihr das alleine regeln wegen der Betreuung usw.?
    Das tut mir echt leid für dich! Ich finde in unserem Alter muss man einfach mit offenen Karten spielen dürfen! Ich habe bevor wir uns aufeinander eingelassen haben schon geklärt ob er überhaupt noch Kinder haben will.
    Wenn nicht, dann wäre ich die Beziehung nicht eingegangen, denn mir reicht es nicht, dass mein Partner schon ein Kind hat....
    Hach, das ist echt witzig! Schreibst du von unserem Plan?!?!
    Eigentlich wollten wir auch erst nächstes Jahr zusammen ziehen. Jetzt hat sich aber einfach mal ein unschlagbares Angebot ergeben und nun sind wir mitten in den Renovierungsarbeiten!
    Wir haben aber eine Wohnung gefunden, die in den nächsten Jahren mit uns wachsen kann! Das ist einfach schön. Jetzt am Anfang haben wir erstmal jeder sein eigenes Zimmer und später können diese in Kinderzimmer und gemeinsames Büro umgewandelt werden. :-) Es ist also schon alles eingeplant. Kindergärten, Spielplätze, Schulen....alles in der näheren Umgebung vorhanden. :-)

    Wir könnten auch schon Ende 2013 anfangen, aber ich glaube es wird eher Anfang 2014...ich will erstmal schauen, was sich jobtechnisch da noch tut. Ich habe leider nur einen befristeten Vertrag und keine Ahnung, was sich da noch tun wird.... Da habt ihr es echt gut!!!
    "Nichts was sich in der Welt zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"

    Bino von der liebevollen glade! Juli 2014

  3. #53
    Avatar von fairyprincess85
    Registriert seit
    05.06.2012
    Beiträge
    602

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Fairy, die Gedanken um das Geld habe ich mir damals auch ohne Ende gemacht. Da war der Gedanke an ein Kind aber auch recht neu und ich hab mir einiges, ja, komisches vorgestellt. Und ich habe mich auch gefragt, ob ich mir und meinem Portemonnaie das wirklich antun will usw.
    Da bin ich ja erleichtert das ich nicht die einzige bin die hier und da mal ein bißchen rumrechnet Ich hab auch schon wieder aufgehört, Taadah hat schon recht, bis ich soweit bin kann sich da ja noch einiges ändern

    Zitat Zitat von Taadah Beitrag anzeigen
    Fairyprincess, für Kinder gibt es leider keine Bedienungsanleitung.


    Zitat Zitat von Taadah Beitrag anzeigen
    Uns gehts in Deutschland schon ganz gut.
    Ja, das stimmt wohl. Wir sind hier grundsätzlich schon verdammt gut abgesichert.

    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Ihr seid keine Eiteitei-Frauen?!?! Maaaaannnn, warum das denn nicht?! Bin ich auch nicht und habe Mitte 20 noch überlegt, ob Kinder überhaupt sein müssen... Ich fand ganz frisch geschlüpfte Säuglinge auch für gewöhnlich nicht sonderlich hübsch. Bin nicht in schwärmerisches Schreien ausgebrochen und fand es „nur“ erstaunlich. Das andere kam erst, als hier in meinem alten Strang die Babies geboren wurden. Da geht einem echt das Herz auf und plötzlich ist man selbst für ne Sekunde herzerweichend „eiteitei“
    Genau so gehts mir auch. Ich hatte schon angst ich bin der einzige Mensch der nicht anfängt zu quietschen wenn ein säugling in die Nähe kommt und ich dachte ich wär nicht normal wenn ich Babys nicht einfach von Anfang an zum abknutschen finde Jedoch bin ich auch noch sehr schüchtern im Umgang mit den kleinen Zwergen.

    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Und obwohl mein KiWu schon etwas älter ist, bin ich manchmal immer noch froh, dass ich noch keine Mama bin. Ich glaube, eine solche Entscheidung zu treffen, ist oft mit Zweifeln und Gedanken verbunden, ob man das wirlich will bzw. ob das echt JETZT schon so sein sollte. Wenn man mir morgen plötzlich ein Kind in den Arm drücken würde, wäre ich bestimmt ordentlich überfordert. Aber man hat ja für gewöhnlich 9 Monate Zeit, um da rein zu wachsen
    Es tut echt so gut zu lesen das ich nicht die Eizige bin der all diese Gedanken durch den Kopf gehen.


    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Habt ihr mit euren Partnern schon konkret über den KiWu geredet? Also, nicht nur grundsätzlic ob überhaupt usw. sondern wann es losgehen soll und wie ihr euch das vorstellt? Sorry, wenn ich das überlesen habe...?
    Jein, wir haben darüber geredet das wir Kinder möchten und ich habe ihm gesagt das ich die Mirena eh nächstes Jahr entfernen lassen werde und ich danach nicht mehr auf hormonelle Verhütung zurück greifen möchte. Ich werde diesen Monat mit dem rauchen aufhören und er hat versprochen mich dabei zu unterstützen damit mein Körper noch genügend Zeit hat sich einigermaßen zu entgiften und ich denke wenn er merkt das ich diese blöden Glimmstengel echt nicht mehr anpacke, dann wird ihm erst bewusst worüber wir da gesprochen haben
    Aber über einen genauen Zeitraum haben wir noch nicht gesprochen.

    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Das, was Du da beschreibst, kenn ich hier auch. Irgendwie macht man halt. Und das passt auch so. Wickeln, füttern, beruhigen – funktionierte. Nicht perfekt, aber dazu brauchts halt Routine und Übung. Auf jeden Fall merkt man einfach, was man machen kann und was nicht. Wenn man einigermaßen auf Scheibe ist – hab auch shcon Sachen gehört wie „neeee, ich geb meiner Tochter keine Cola, da ist so viel Zucker drin. Die bekommt da besser Zitronenteepulver mit Wasser“. Öhm, ja, no comment
    Na da macht sich jemand aber ganz viele Gedanken um die Ernährung

    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Die Krise bekomme ich bei Menschen, die das so durchplanen, dass erst eine bestimmte Position im Job erreicht werden muss, dann muss geheiratet werden, dann das Haus gebaut werden und dann, ja daaaannn, kann man nach der vorläufig letzten Fernreise ja das Wunschterminkind bekommen. Bei Euch klingt das ja aber vernünftig. Noch ein paar Ziele erreichen, Zeitraum von 1-2 Jahren. Das ist ja überschaubar
    [...]
    Also jetzt noch das Jahr 2012 weitermachen wie bisher. Jeden Tag sehen Anfang `13 erst mal weit weg in den Urlaub, danach zusammenziehen. Eigentlich hätten wir dann schon Ende 2013 anfangen können, aber Anfang `14 würden wir gerne noch eine Fernreise einlegen, die mit Kindern nicht möglich ist. Und da ein halbes Jahr den Braten auch nicht fett macht, haben wir Frühsommer `14 angepeilt. Also direkt nach dem Urlaub, wann auch immer der sein mag.
    hihi

    Zitat Zitat von MoBe Beitrag anzeigen
    Jobtechnisch haben wir beide paradiesische Zustände. Beide sehr sichere Jobs, Teilzeit sowohl für ihn als auch für mich jederzeit möglich und jederzeit abänderbar. Großeltern, die sich liebend gern kümmern würden. Könnt nicht besser sein. Habt ihr denn Unterstützugn in der Ecke? Oder müsstet ihr das alleine regeln wegen der Betreuung usw.?
    Ich bin hier familiäer sehr gut abgesichert. Seine und meine Eltern wohnen hier in der nähe und würden sich jederzeit freuen uns in jeder Art und Weise unterstützen zu dürfen. dazu kommen auf der Seite meines Freundes noch Tanten und Onkels dazu und unsere Geschwister... Ich glaub ich muss mich eher davor retten das sie mir nicht die Tür einrennen
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Antoine de Saint-Exupéry

    LG fairyprincess85
    Geändert von fairyprincess85 (31.07.2012 um 20:16 Uhr)

  4. #54
    Avatar von PollySue
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    509

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von fairyprincess85 Beitrag anzeigen

    Genau so gehts mir auch. Ich hatte schon angst ich bin der einzige Mensch der nicht anfängt zu quietschen wenn ein säugling in die Nähe kommt und ich dachte ich wär nicht normal wenn ich Babys nicht einfach von Anfang an zum abknutschen finde Jedoch bin ich auch noch sehr schüchtern im Umgang mit den kleinen Zwergen.
    Ich glaube, diese Schüchternheit kommt in erster Linie, wenn man von den Eltern auch noch "beobachtet" wird. Man weiß nicht, wo man die Grenzen abstecken soll oder ob dieses oder jenes jetzt ok war oder nicht. Es ist eben nicht das eigene Kind.
    Das zum Einen. Zum Anderen gibt es mittlerweile 1000 Theorien was bei der Kindererziehung richtig oder falsch ist. Und selbst wenn man eigene Kinder hat, muss man sich auch noch rechtfertigen warum, wieso, weshalb man es so und nicht anders macht....
    Da ist es doch klar, dass wir Frauen unsicher, schüchtern oder verhalten sind im Umgang mit Babies/Kindern. Oder wie seht ihr das?



    Zitat Zitat von fairyprincess85 Beitrag anzeigen
    Jein, wir haben darüber geredet das wir Kinder möchten und ich habe ihm gesagt das ich die Mirena eh nächstes Jahr entfernen lassen werde und ich danach nicht mehr auf hormonelle Verhütung zurück greifen möchte. Ich werde diesen Monat mit dem rauchen aufhören und er hat versprochen mich dabei zu unterstützen damit mein Körper noch genügend Zeit hat sich einigermaßen zu entgiften und ich denke wenn er merkt das ich diese blöden Glimmstengel echt nicht mehr anpacke, dann wird ihm erst bewusst worüber wir da gesprochen haben
    Aber über einen genauen Zeitraum haben wir noch nicht gesprochen.
    Ich habe auch gerade aufgehört zu Rauchen (2 Monate)! Mein Kinderwunsch war natürlich auch eine große Motivation.
    Ich wünsche dir gaaaaaanz viel Erfolg! Du schaffst das!
    Raucht dein Freund auch?

    LG
    PollySue
    "Nichts was sich in der Welt zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"

    Bino von der liebevollen glade! Juli 2014

  5. #55
    Avatar von Taadah
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    1.722

    AW: Vorhibbeln

    Mensch Mädels, alles angehende Nichtraucherinnen. Löblich, löblich.
    Wenn ich so eure aktuellen Bedingungen lese könnte ich nie und nimmer noch bis 2014 warten. Ich gehör nämlich zur "Hopplahopp"- Fraktion. Es klingt aber alles sehr vernünftig.

    Viel Erfolg weiterhin.

  6. #56
    Avatar von PollySue
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    509

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von Taadah Beitrag anzeigen
    Mensch Mädels, alles angehende Nichtraucherinnen. Löblich, löblich.
    Wenn ich so eure aktuellen Bedingungen lese könnte ich nie und nimmer noch bis 2014 warten. Ich gehör nämlich zur "Hopplahopp"- Fraktion. Es klingt aber alles sehr vernünftig.

    Viel Erfolg weiterhin.
    Danke :-)

    Aber wie meinst du das mit den Bedingungen? Und was ist die "hopplahopp" Fraktion?
    "Nichts was sich in der Welt zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"

    Bino von der liebevollen glade! Juli 2014

  7. #57
    Avatar von glade
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    500

    AW: Vorhibbeln

    Hallo alle zusammen, hab jetzt ein bisschen quer gelesen. Darf ich mich anschließen?
    Wir (ich und mein mann) sind auch gerade am überlegen wann wir loslegen :-)
    Am liebsten würde ich sofort aber wahrscheinlich erst nächstes Jahr.
    Erst einmal müssen wir jetzt in unser Eigenheim ziehen aber das dauert nicht mehr lang :-) Ende Sommer müssten wir drin sein, dann haben wir gemeint erst mal einleben.
    Kucken was sich beruflich noch ergibt aber es ist immer die Frage ob man das an solche Dinge knüpfen soll oder es einfach anpacken soll wenn man finanziell abgesichert ist!
    AUf bald liebe grüße

  8. #58
    Avatar von Taadah
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    1.722

    AW: Vorhibbeln

    Guten Morgen,
    ich meine mit guten Bedingungen, dass beide einen gut bezahlten Job haben, die Möglichkeit auf Teilzeit, Eltern am Ort die gern ihren Großelternpflichten nachkommen. Auch das Alter ist noch in nem guten Rahmen um zum ersten Mal Mutter zu werden.
    Ich meine mit "Hopplahopp"- Fraktion, das ich mich schnell verliebe und auch schnell wieder weg bin. Hätte ich erst, wie mit Anfang 20 ausgemalt, ein Jahr bis zum Zusammenziehen und dann noch ein bis zwei Jahre bis zum Kind gewartet, hätte ich bis heute keins.Meine Ex- Freunde wollten alle nie oder "irgendwann mal in 10 Jahren" Ich hab damals die Chance genutzt (in der ersten Verliebtheit) und mir gesagt wenn die Beziehung klappt ist es gut, wenn nicht krieg ich es auch allein hin. Ich gehörte auch zu den Müttern die am liebsten einen Vater der weg ist gehabt hätte. Aber das war bei uns nicht so und mittlerweile hat es auch was positives.
    Ich seh eben die andere Seite. Und glaub mir, wenn du dein eigenes Baby einem dir zu dem Zeitpunkt schon verhassten Mann geben sollst ist das mit Unruhe, Angst und Widerwillen verbunden. Auf der Elternebene kann man erst wieder kommunizieren wenn die Paarebene schon laaaange vorbei ist. Wenn der eine aber in Wirklichkeit noch mit der andern ins Bett möchte um die eigenen verletzten Gefühle zu kompensieren, es aber nicht klappt werden versucht Steine aller Arten in den Weg zu legen. Und als Kindsmutter sieht man natürlich nicht gern wenn der Vater des Kindes noch weitere Kinder zeugt, da dann der Unterhalt gerecht geteilt wird.Bei Hollywoodstars mag das ja egal sein aber bei nem Einkommen von 1200 Euro netto und 900 Euro Selbstbehalt ist es bei zwei Kindern schon weniger als der Mindestunterhalt. Und je mehr es werden desto weniger Unterhalt hast du für dein Kind zur Verfügung.

  9. #59
    Avatar von PollySue
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    509

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von glade Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen, hab jetzt ein bisschen quer gelesen. Darf ich mich anschließen?
    Wir (ich und mein mann) sind auch gerade am überlegen wann wir loslegen :-)
    Am liebsten würde ich sofort aber wahrscheinlich erst nächstes Jahr.
    Erst einmal müssen wir jetzt in unser Eigenheim ziehen aber das dauert nicht mehr lang :-) Ende Sommer müssten wir drin sein, dann haben wir gemeint erst mal einleben.
    Kucken was sich beruflich noch ergibt aber es ist immer die Frage ob man das an solche Dinge knüpfen soll oder es einfach anpacken soll wenn man finanziell abgesichert ist!
    AUf bald liebe grüße

    Ich bin zwar selbst noch neu hier, aber ich sag einfach mal "Herzlich Willkommen".

    Wir ziehen auch gerade in unser "Nest" ein. ;-) Ist schon sehr aufregend und ich bin gespannt, wie unser Alltag wird.
    Wie lange seid ihr denn schon ein Paar? Fühlst du dich schon bereit für ein Kind? Wie alt seid ihr?

    LG
    PollySue
    "Nichts was sich in der Welt zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"

    Bino von der liebevollen glade! Juli 2014

  10. #60
    Avatar von PollySue
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    509

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von Taadah Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,
    ich meine mit guten Bedingungen, dass beide einen gut bezahlten Job haben, die Möglichkeit auf Teilzeit, Eltern am Ort die gern ihren Großelternpflichten nachkommen. Auch das Alter ist noch in nem guten Rahmen um zum ersten Mal Mutter zu werden.
    Ja, allerdings! Darum kann man sie beneiden! :-)

    Zitat Zitat von Taadah Beitrag anzeigen
    Ich meine mit "Hopplahopp"- Fraktion, das ich mich schnell verliebe und auch schnell wieder weg bin.
    Aaah. Ok. Danke.

    Zitat Zitat von Taadah Beitrag anzeigen
    Hätte ich erst, wie mit Anfang 20 ausgemalt, ein Jahr bis zum Zusammenziehen und dann noch ein bis zwei Jahre bis zum Kind gewartet, hätte ich bis heute keins.Meine Ex- Freunde wollten alle nie oder "irgendwann mal in 10 Jahren" Ich hab damals die Chance genutzt (in der ersten Verliebtheit) und mir gesagt wenn die Beziehung klappt ist es gut, wenn nicht krieg ich es auch allein hin. Ich gehörte auch zu den Müttern die am liebsten einen Vater der weg ist gehabt hätte. Aber das war bei uns nicht so und mittlerweile hat es auch was positives.
    Ich seh eben die andere Seite. Und glaub mir, wenn du dein eigenes Baby einem dir zu dem Zeitpunkt schon verhassten Mann geben sollst ist das mit Unruhe, Angst und Widerwillen verbunden. Auf der Elternebene kann man erst wieder kommunizieren wenn die Paarebene schon laaaange vorbei ist. Wenn der eine aber in Wirklichkeit noch mit der andern ins Bett möchte um die eigenen verletzten Gefühle zu kompensieren, es aber nicht klappt werden versucht Steine aller Arten in den Weg zu legen. Und als Kindsmutter sieht man natürlich nicht gern wenn der Vater des Kindes noch weitere Kinder zeugt, da dann der Unterhalt gerecht geteilt wird.Bei Hollywoodstars mag das ja egal sein aber bei nem Einkommen von 1200 Euro netto und 900 Euro Selbstbehalt ist es bei zwei Kindern schon weniger als der Mindestunterhalt. Und je mehr es werden desto weniger Unterhalt hast du für dein Kind zur Verfügung.
    Nun ja, da kommen wir jetzt natürlich von ganz unterschiedlichen Seiten.

    Es kommt immer darauf an, was vorgefallen ist. Eine Bekannte von mir ist auch vom KV getrennt und hat nun eine einstweilige Verfügung erwirkt, da er sie regelmäßig geschlagen hat und es für das Kind einfach zu gefährlich wurde. So ein Vater hat auch gar nichts in der Nähe eines Kindes verloren - meine Meinung.
    Allerdings hat ein Vater genau so das Recht und ist genau so wichtig für das Kind, wie eine Mutter. Ich gebe dir natürlich Recht, es ist mit Sicherheit schwierig, sich auf der Elternebene zu begegnen, wenn teilweise noch tiefe Verletzungen und Gefühle vorhanden sind. Das streite ich auch gar nicht ab. Es ist aber ein Unterschied, ob man sich wünscht, der Partner wäre weg oder ob man ihm das Leben zur Hölle macht und permanent Gerichtsstreit deswegen in Kauf nimmt!
    Nimm das bitte nicht persönlich, aber wenn Frau gerne Papas Geld haben möchte, dann sollte sie auch akzeptieren, dass er sein Kind sehen will!
    Ich finde es schrecklich, wie immer wieder mit zweierlei Maß gemessen wird.

    Natürlich kenne ich auch die andere Seite. Meine Arbeitskollegin schuftet sich den Arsch wund für ihre Kinder und der KV zahlt kaum Unterhalt noch kümmert er sich um seine Kinder. Alle jubeljahre fällt ihm dann ein, dass er Kinder hat und will plötzlich irgendwas mitbestimmen oder taucht plötzlich im Haus auf oder so! Das macht mich mindestens genauso wütend. Da kann ich sie auch sehr gut verstehen, dass sie ihn aus ihrem Leben raus haben will.

    Hach, das ist schon ein sehr schwieriges Thema. Schlimm finde ich es vor allem, wenn Kinder darunter leiden müssen....:-(
    "Nichts was sich in der Welt zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"

    Bino von der liebevollen glade! Juli 2014

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •