+ Antworten
Seite 4 von 216 ErsteErste ... 234561454104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 2153

Thema: Vorhibbeln

  1. #31
    Avatar von fairyprincess85
    Registriert seit
    05.06.2012
    Beiträge
    586

    AW: Vorhibbeln

    Ich wollte mir jetzt auch mal endlich einen Termin beim FA machen (ich muss zugeben ich war eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr da) und da der letzte bei dem ich war, so weit weg ist, wollte ich mir einen in der nähe suchen. Ich hatte drei zur Auswahl (da ich nicht privatversichert bin ist die Auswahl geringer *grummel). Zwei von denen waren in Urlaub und der dritte macht doch tatsächlich die Urlaubsvertretung für beide und konnte mir daher erst wieder einen Termin außerhalb meiner Arbeitszeiten im November (!) anbieten.
    Nun geh ich im September doch wieder zu dem alten der mir die Spirale gelegt hat, aber ich denke da bin ich dann auch zum Spirale entfernen am Besten aufgehoben. Hoffentlich tut das nicht so weh wie das einsetzen
    Vieleicht lasse ich sie mir wirklich schon etwas früher rausnehmen als sie muss, aber mir graut es jetzt schon vor der ersten Mens.
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Antoine de Saint-Exupéry

    LG fairyprincess85

  2. #32
    Avatar von PollySue
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    493

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von fairyprincess85 Beitrag anzeigen
    Ich muss zugeben das ich zwar den Kinderwunsch entwickelt habe, jedoch mich noch nicht als Mutter bereit fühle.
    Dadurch bin ich auch in diesem Forum gelandet. Ich hatte bisher nicht viel Ahnung vom "schwanger sein" und "Kinder kriegen"
    In meinem Freundeskreis sind zwar schon 2/3 Mamas, aber das Thema "Kinder" baut sich grade erst lansam auf da sich die Beziehungen überall jetzt erst zu etwas richtig ernstem entwickeln, aber ich denke in 2 Jahren wird sich hier auch einiges ändern (wie bei dir).
    Tja, nun bin ich hier um ich ein wenig "Fort zu bilden" ohne viel drumherum
    Lach. Ja, irgendwie kann das plötzlich schneller gehen, als man denkt!

    So ganz fühle ich mich auch noch nicht nach "Mama". Ist irgendwie komisch. Manchmal wäre ich am liebsten sofort schwanger und dann kann ich es mir wieder gar nicht vorstellen und möchte selbst noch lange warten....

    Ich muss sagen, der Umgang mit Kindern verstärkt den Wunsch noch. Nicht nur, dass mein Partner schon ein Kind hat und es total süß ist. Ich betreue auch noch eine Inline-Laufschule mit ca. 10 Kindern zwischen 3-12 Jahren. Die sind auch einfach nur süß! :D


    Also ich versuche regelmäßig meine Vorsorge einzuhalten. Seit Zwangsabsetzen der Pille Ende 2008 bin ich allerdings nicht mehr alle 6 Monate da. Ich brauche ja auch keine Pille mehr...ich versuche aber wenigstens 1x im jahr hinzugehen. Ich muss auch immer ca. 6 Monate auf einen Vorsorgetermin warten. Dafür bin ich aber selten im Wartezimmer und komme immer sofort dran.

    Ich bin sehr gespannt, was meine FÄ so sagt. Kann gut sein, dass ich noch mal zum Hausarzt überwiesen werde und mich erstmal impfen lassen muss. Solche Dinge sollten ja frühzeitig vor einer SS geklärt werden.

    Du verhütest mit Spirale? Finde ich recht ungewöhnlich für eine Frau, die noch keine Kinder hat.... Wie bist du dazu gekommen?

    LG
    Polly
    "Nichts was sich in der Welt zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"

    Bino von der liebevollen glade!

  3. #33
    Avatar von fairyprincess85
    Registriert seit
    05.06.2012
    Beiträge
    586

    AW: Vorhibbeln

    Wow, ich glaube wenn ich so viel von Kindern und schwangeren umgeben wäre wie du dann würde ich es auch nicht mehr aushalten können.

    Ich will nicht indiskret sein, aber warum musstest du deine pille Zwangsabsetzen? und wie verhüttet ihr zur Zeit?

    Wie kam ich zur Mirena...
    Natürlich habe ich angefangen mit der Pille, jedoch habe ich die immer vergessen, hatte also keinen Sinn, dann hab ich ne Zeit lang nur auf Kondome vertraut, bis das Vertrauen brach/riss... ich hatte sehr lange den Nuvaring und war am Anfang begeistert, doch ich bekam mit der Zeit jedes mal bei meiner Mens solch unerträgliche Schmerzen das ich Nachts schreiend aufwachte als ich den Ring wegließ war das vorbei...ach, hinzukam das mir beim Nuvaring niemand sagen konnte wie er in Verbindung mit Antibiothika wirkt und dann ist in einer solchen Phase auch noch das Gummi gerissen => Pille danach... somit stand ich vor der Frage was nun... Pille ging nicht, Gummi ging nicht, Nuvaring ging nicht... ich dachte über das Implanon nach (360€ für 3 Jahre) meine damalige Frauenärztin, in deren Praxis ich jahre war, wollte das Hormon an mir testen und gab mir eine Pille die ich jeden Tag einnehmen musste bei der ich sehr viele Blutungen hatte und sie meinte ich würde es nicht vertragen und riet mir zur normalen Pille... ich wechselte also den FA denn dieses soll das letzte mal gewesen sein das ich in dieser Praxis Probleme hatte. Der nächste Arzt erzählte mir von der Hormonspirale (selber Preis 5 Jahre), er gab mir eine Broschüre mit, ich wägte ab und war mir sicher das es für mich das richtige wäre, da ich damals sagte die nächsten 5 Jahre noch kein Kind haben zu wollen... tja... nun lag ich damals mit der einschätzung gar nicht so schlecht sie liegt jetzt 4 Jahre und ich brauch wirklich noch etwas Zeit

    Ist was ausführlich geworden sorry
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Antoine de Saint-Exupéry

    LG fairyprincess85

  4. #34
    Avatar von PollySue
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    493

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von fairyprincess85 Beitrag anzeigen
    Wow, ich glaube wenn ich so viel von Kindern und schwangeren umgeben wäre wie du dann würde ich es auch nicht mehr aushalten können.

    Ich will nicht indiskret sein, aber warum musstest du deine pille Zwangsabsetzen? und wie verhüttet ihr zur Zeit?
    Wir verhüten mit Kondomen. Allerdings lerne ich gerade Sensiplan. Sprich Basaltemp und Schleimbeobachtung. Ich kenne meinen Zyklus daher sehr gut mittlerweile und weiß auch ziemlich genau, wann mein Eisprung ist. Deswegen weiß ich auch, dass es einigermaßen rund läuft. Ich möchte das aber noch mal mit meiner FÄ abklären.
    Und warum ich diese Methoden verwende...nun ja, im Herbst 2008 hat man mir nach einem Sportunfall eine Thrombose diagnostiziert. Ich musste nach 8 Jahren schlagartig die Pille absetzen. Im Sommer drauf wurde bei mir eine erblich bedingte Gerinnungsstörung festgestellt. Nie wieder Östrogene zum Verhüten!
    Ich habe dann irgendwann die Cerazette ausprobiert. Im Grunde ist es das gleiche wie Implanon. Tja und damit habe ich mich überhaupt nicht wohl gefühlt...also bin ich bei Kondomen geblieben. Mir ist aber auch nie eines gerissen. Jedenfalls nicht, seit dem ich keine Pille mehr nehme. ;-)
    Als Alternative wäre die Spirale auch eine Möglichkeit, aber meine FÄ hatte mir davon abgeraten, da ich noch keine Kinder habe. Sie hatte mir Persona oder LadyComp empfohlen, allerdings ist beides auch recht teuer und hat einen recht schlechten Pearl Index.


    Zitat Zitat von fairyprincess85 Beitrag anzeigen
    Wie kam ich zur Mirena...
    Natürlich habe ich angefangen mit der Pille, jedoch habe ich die immer vergessen, hatte also keinen Sinn, dann hab ich ne Zeit lang nur auf Kondome vertraut, bis das Vertrauen brach/riss... ich hatte sehr lange den Nuvaring und war am Anfang begeistert, doch ich bekam mit der Zeit jedes mal bei meiner Mens solch unerträgliche Schmerzen das ich Nachts schreiend aufwachte als ich den Ring wegließ war das vorbei...ach, hinzukam das mir beim Nuvaring niemand sagen konnte wie er in Verbindung mit Antibiothika wirkt und dann ist in einer solchen Phase auch noch das Gummi gerissen => Pille danach... somit stand ich vor der Frage was nun... Pille ging nicht, Gummi ging nicht, Nuvaring ging nicht... ich dachte über das Implanon nach (360€ für 3 Jahre) meine damalige Frauenärztin, in deren Praxis ich jahre war, wollte das Hormon an mir testen und gab mir eine Pille die ich jeden Tag einnehmen musste bei der ich sehr viele Blutungen hatte und sie meinte ich würde es nicht vertragen und riet mir zur normalen Pille... ich wechselte also den FA denn dieses soll das letzte mal gewesen sein das ich in dieser Praxis Probleme hatte. Der nächste Arzt erzählte mir von der Hormonspirale (selber Preis 5 Jahre), er gab mir eine Broschüre mit, ich wägte ab und war mir sicher das es für mich das richtige wäre, da ich damals sagte die nächsten 5 Jahre noch kein Kind haben zu wollen... tja... nun lag ich damals mit der einschätzung gar nicht so schlecht sie liegt jetzt 4 Jahre und ich brauch wirklich noch etwas Zeit

    Ist was ausführlich geworden sorry
    Ui, du scheinst echt keine guten Erfahrungen hinter dir zu haben. :-/ Na, wenigstens hast du dich selbst gut einschätzen können. :-)
    Wenn ich gekonnt hätte, wäre ich liebend gerne bei der Pille geblieben.

    Musst du dich auch noch an den Gedanken gewöhnen Mutter sein zu wollen? Ich fühle mich seit meinem Wunsch viel weiblicher und empfinde das Einrichten der neuen Wohnung auch so richtig als Nestbau. Ist echt witzig.

    LG
    Polly
    "Nichts was sich in der Welt zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"

    Bino von der liebevollen glade!

  5. #35
    Avatar von fairyprincess85
    Registriert seit
    05.06.2012
    Beiträge
    586

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von PollySue Beitrag anzeigen
    Wir verhüten mit Kondomen. Allerdings lerne ich gerade Sensiplan. Sprich Basaltemp und Schleimbeobachtung. Ich kenne meinen Zyklus daher sehr gut mittlerweile und weiß auch ziemlich genau, wann mein Eisprung ist. Deswegen weiß ich auch, dass es einigermaßen rund läuft. Ich möchte das aber noch mal mit meiner FÄ abklären.
    Ohh, das finde ich total interessant und ich achte nun auch schon mehr auf meinen Körper, jedoch stehe ich da noch total am anfang und weiß auch nicht wie sehr ich mich dadrauf verlassen kann durch die hormonelle Verhütung.

    Zitat Zitat von PollySue Beitrag anzeigen
    Ich habe dann irgendwann die Cerazette ausprobiert. Im Grunde ist es das gleiche wie Implanon. Tja und damit habe ich mich überhaupt nicht wohl gefühlt...also bin ich bei Kondomen geblieben.
    Das ist so weit ich mich erinnere auch die Pille die ich damals nehmen musste... ich fühlte mich auch nicht wohl damit und mein Körper spielte verrückt.

    Zitat Zitat von PollySue Beitrag anzeigen
    Mir ist aber auch nie eines gerissen. Jedenfalls nicht, seit dem ich keine Pille mehr nehme. ;-)
    Tja, bei uns schon sehr oft...... ich finds auch sehr eigenartig... wir habe das Kondom am Anfang der Beziehung zusätzlich benutzt

    Zitat Zitat von PollySue Beitrag anzeigen
    Musst du dich auch noch an den Gedanken gewöhnen Mutter sein zu wollen? Ich fühle mich seit meinem Wunsch viel weiblicher und empfinde das Einrichten der neuen Wohnung auch so richtig als Nestbau. Ist echt witzig.
    Und wie! Ich bin keine dieser Eiteitei-Frauen... ich kann das irgendwie nicht. Es fällt mir auch manchmal noch schwer mit Säuglingen umzugehen da es mir sehr fremd ist. Jedoch habe ich durch das Kind einer Freundin bemerkt das es auch auf meine Art geht und ich mit Säuglingen auch gut kann obwohl ich nicht in den Baby-Modus verfalle wie viele anderen.
    Mit dem Nestbau ist es bei mir auch noch nicht soweit, denn obwohl mein Freund darüber redet das er mit 30 Vater sein möchte (er ist nun 28), schiebt er den Gedanken das sich dann demnächst bei uns einiges ändern muss noch etwas beiseite, Aber das werde ich ihm auch noch schonend beibringen
    Jedoch habe ich auch schon Pläne im Kopf wie man das Büro zum Kinderzimmer umbauen könnte und schaue ab und zu bei den Kindermöbeln und richte im Geiste schon ein
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Antoine de Saint-Exupéry

    LG fairyprincess85

  6. #36
    Avatar von PollySue
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    493

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von fairyprincess85 Beitrag anzeigen
    Ohh, das finde ich total interessant und ich achte nun auch schon mehr auf meinen Körper, jedoch stehe ich da noch total am anfang und weiß auch nicht wie sehr ich mich dadrauf verlassen kann durch die hormonelle Verhütung.
    Nun ja, im Laufe der Zeit gewinnst du an Erfahrung. Und wenn man sich konsequent an die Regeln hält ist es wirklich sicher. Man muss eben "nur" konsequent sein...^^ Meinen letzten Zyklus konnte ich zB vollkommen in die Tonne kloppen. Da war irgendwas durcheinander und es passt vorne und hinten nicht. Jedenfalls was die Temp an geht. Schleim war eindeutig, aber da die Temp nicht normal verlaufen ist, galt der Zyklus als unsicher.


    Zitat Zitat von fairyprincess85 Beitrag anzeigen
    Und wie! Ich bin keine dieser Eiteitei-Frauen... ich kann das irgendwie nicht. Es fällt mir auch manchmal noch schwer mit Säuglingen umzugehen da es mir sehr fremd ist. Jedoch habe ich durch das Kind einer Freundin bemerkt das es auch auf meine Art geht und ich mit Säuglingen auch gut kann obwohl ich nicht in den Baby-Modus verfalle wie viele anderen.
    Mit dem Nestbau ist es bei mir auch noch nicht soweit, denn obwohl mein Freund darüber redet das er mit 30 Vater sein möchte (er ist nun 28), schiebt er den Gedanken das sich dann demnächst bei uns einiges ändern muss noch etwas beiseite, Aber das werde ich ihm auch noch schonend beibringen
    Jedoch habe ich auch schon Pläne im Kopf wie man das Büro zum Kinderzimmer umbauen könnte und schaue ab und zu bei den Kindermöbeln und richte im Geiste schon ein
    Lach! Das kenne ich. Ist bei mir auch so. Ich bin für kleine Kinder auch eher der Raufbold oder eben ganz ruhig. Aber ich drehe auch nicht vollkommen durch, nur weil ich ein Baby sehe. Ich bin da eher erfürchtig und zurückhaltend. Sollen die anderen doch total am Rad drehen. ;-)

    Gut, mein Freund ist ja schon Vater und fängt jetzt auch noch mal an zu studieren. Auch ein Grund, warum wir noch ne Runde warten müssen. Das sind aber auch nur drei Jahre und außerdem kann man ja vorher schon anfangen zu üben... ;-)
    "Nichts was sich in der Welt zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"

    Bino von der liebevollen glade!

  7. #37
    Avatar von fairyprincess85
    Registriert seit
    05.06.2012
    Beiträge
    586

    AW: Vorhibbeln

    Ist es denn bei dir beruflich so das du sagst "Ich könnte es mir leisten jetzt ein Kind zu bekommen"?
    Also nicht nur vom finanziellen Bereich sondern das du auch bereit wärst einige Zeit lang auszusteigen? (gehen wir mal von dem Standardmodel aus das die Frau zu Hause bleibt und der Mann geht weiter arbeiten)
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Antoine de Saint-Exupéry

    LG fairyprincess85

  8. #38
    Avatar von PollySue
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    493

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von fairyprincess85 Beitrag anzeigen
    Ist es denn bei dir beruflich so das du sagst "Ich könnte es mir leisten jetzt ein Kind zu bekommen"?
    Also nicht nur vom finanziellen Bereich sondern das du auch bereit wärst einige Zeit lang auszusteigen? (gehen wir mal von dem Standardmodel aus das die Frau zu Hause bleibt und der Mann geht weiter arbeiten)
    Hmmm....gute Frage.

    Also, wenn ich die Finanzen außen vor lasse, würde ich schon wenigstens anfangen zu üben. Ich kenne mich. Ich würde mich nie so richtig trauen und müsste einfach ins kalte Wasser geworfen werden. ;) Ich würde aber maximal nen Jahr zu Hause bleiben...tendentiell sogar weniger. Mit Kind würde ich aber maximal auf 30 Stunden/Woche zurück kehren. Sonst bekommt man das auch alles gar nicht hin....

    Aber ich habe das dumme Gefühl, dass man jetzt vieles planen kann und wenn einen erstmal die Hormone gepackt haben ist sowieso wieder alles anders....

    Mein Problem ist eher, dass ich in der Chemie arbeite und angst habe, dass ich schon vor der Geburt nicht mehr arbeiten darf.... DAS fänd ich schlimm!

    Das Finanzielle ist eigentlich das Hauptproblem. Ich muss meine Schulden aus dem Studium erstmal begleichen. Mein Partner hat bis vor einigen Monaten auch noch an seine Exfrau Unterhalt bezahlt und zahlt natürlich auch fürs Kind. Dazu kommt, dass er damals für die Ehe einen Kredit aufgenommen hat und diesen auch noch abbezahlt....nunja und da kann man es sich einfach nicht leisten gerade auf ein Gehalt zu verzichten.
    Aber wir haben uns ja nicht wegen des Geldes ausgesucht.

    Wie ist es bei dir? Willst du vollkommen aussteigen?
    "Nichts was sich in der Welt zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"

    Bino von der liebevollen glade!

  9. #39
    Avatar von MoBe
    Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    530

    AW: Vorhibbeln

    Hui, jetzt tut sich hier ja richtig was

    Polly Sue, na guck, da hat dir Fairy aus dem Hibbelstrang, der keiner mehr ist, ja den richtigen Tipp gegeben! Ich hoffe, du hast ihr das nicht krumm genommen. Ich bin eine der alten Mädels aus diesem Strang, bei der es sich leider in der Zwischenzeit ausgehibbelt hatte wegen Trennung. Bin mittlerweile nur noch selten dort schreibtechnisch aktiv. Ich les fast nur noch mit. Eben weil es kein Hibbelstrang mehr ist. Also, wie gesagt, ich hoffe, Du hast das auch so verstanden

    Beim FA sollte man auf jeden Fall was vom KiWu erzählen und die Impftiter checken lassen. Ein richtiger US ist auch vernünftig – so musste ich direkt mit der frage, ob das mit Kindern überhaupt mal klappen wird operiert werden. Jetzt ist alles gut, aber wäre ärgerlich, wenn man schon hibbelt und sich fragt, warum es nicht klappt...

    Polly, Du machst auch quasi nfp? Ich find das irgendwie total witzig... muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich während der Jahre mit der Pille überhaut keine Ahnung vom Zyklus hatte. Nicht nur von meinem nicht, sondern überhaupt nicht. Da hätte ich die Frage danach, wann bei Frauen denn der Eisprung stattfindet nicht beantworten können Heute klappt das sehr gut

    Mein FA und auch die von Freundinnen finden die Basaltemperatur-Schleim-Methode oder Tage zählen oder sonst was natürlich total unvernünftig und unsicher. Habe noch keinen FA gehört der sagte, das sei so schon in Ordnung. Allerdings ist der Pearlindex bei der Methode des NFP geringer als der von Zykluscomputern... und die Dinger sind ja auch nicht billig. Keine Ahnung, ob Ärzte bloß gern Hormone verkaufen?! Ich werde dieses Zeug jedenfalls nie wieder einwerfen Und die Schwangerschaften, die trotz nfp entstehen, sind in meinen Augen eher Fehler im Timing (à la: Pille vergessen) und nur in seltenen Fällen wirklich „Pech“. Aber so kann's ja auch bei der Pille passieren oder bei gerissenen Kondomen oder sonst was. Polly, Du hast es ja auch schon erlebt, dass der Zyklus „in der Tonne“ war. Und dann eben beschlossen, dass der Monat unsicher ist. Muss man sich dann eben dran halten. Mein Zyklus ist sehr, sehr regelmäßig. Das Thermometer hab ich mittlerweile dauerhaft in der Schublade. Wir verhüten einfach bis Tag 15, dann sollte der ES vorbei sein und der Schleim und Mittelschmerz grenzen das ja auch noch ein. Das geht seit Monaten gut. Die Tage vorm ES verhüten wir immer, da dieser so an Tag 11/12 ist. Also sehr früh und das wäre uns zu riskant. Und falls es mal nicht gut geht, der Es warum auch immer plötzlich später ist, ist das auch kein Drama. Erst mal liegt die Wahrscheinlichkeit trotz Sex um den ES herum schwanger zu werden ja nun nur bei knapp 30 %. Und finanziell geht es uns ganz gut. Nicht spitze, aber keine Schulden, keine Exfrauen, keine Kinder. Beruflich wäre eine Schwangerschaft kein Problem und wir hätten viel Unterstützung von unseren Familien. Also, wenn's schief geht, dann ist das eben so. Kinderwunsch ist ja schließlich vorhanden und wäre nur kurzzeitig ein Bein-, aber keinesfalls ein Genickbruch.

    Ihr seid keine Eiteitei-Frauen?!?! Maaaaannnn, warum das denn nicht?! Bin ich auch nicht und habe Mitte 20 noch überlegt, ob Kinder überhaupt sein müssen... Ich fand ganz frisch geschlüpfte Säuglinge auch für gewöhnlich nicht sonderlich hübsch. Bin nicht in schwärmerisches Schreien ausgebrochen und fand es „nur“ erstaunlich. Das andere kam erst, als hier in meinem alten Strang die Babies geboren wurden. Da geht einem echt das Herz auf und plötzlich ist man selbst für ne Sekunde herzerweichend „eiteitei“

    Und obwohl mein KiWu schon etwas älter ist, bin ich manchmal immer noch froh, dass ich noch keine Mama bin. Ich glaube, eine solche Entscheidung zu treffen, ist oft mit Zweifeln und Gedanken verbunden, ob man das wirlich will bzw. ob das echt JETZT schon so sein sollte. Wenn man mir morgen plötzlich ein Kind in den Arm drücken würde, wäre ich bestimmt ordentlich überfordert. Aber man hat ja für gewöhnlich 9 Monate Zeit, um da rein zu wachsen

    Polly, dass Dein Partner schon ein Kind hat ist bestimmt nicht das, was man sich auf Wunsch bestellen würde. Aber ich find's toll, dass Du mit der Kleinen so gut zurecht kommst und sie magst! Wie oft ist die Kleine denn bei Euch? Kommt die Mutter auch damit zurecht, dass Du da bist?

    Habt ihr mit euren Partnern schon konkret über den KiWu geredet? Also, nicht nur grundsätzlic ob überhaupt usw. sondern wann es losgehen soll und wie ihr euch das vorstellt? Sorry, wenn ich das überlesen habe...?


    Viele Grüße von der faulen Coch

    die MoBe
    Wer sich über das Morgen sorgt, verdirbt sich den Spaß am Heute.

    .......

    Es gibt zwei schöne Dinge auf der Welt: Erinnern und Vergessen.
    Und zwei Häßliche: Erinnern und Vergessen.

  10. #40
    Avatar von fairyprincess85
    Registriert seit
    05.06.2012
    Beiträge
    586

    AW: Vorhibbeln

    Zitat Zitat von PollySue Beitrag anzeigen
    Ich würde aber maximal nen Jahr zu Hause bleiben...tendentiell sogar weniger. Mit Kind würde ich aber maximal auf 30 Stunden/Woche zurück kehren. Sonst bekommt man das auch alles gar nicht hin....
    Wie ist es bei dir? Willst du vollkommen aussteigen?
    Ich würde meine Stunden am liebsten jetzt schon runter drücken und ich verdiene auch nicht unbedingt schlecht, aber dann wäre es wahrscheinlich momentan doch ein Stück zu wenig.
    Mein Freund verdient auch nicht schlecht, aber es würde nicht reichen um zu sagen ich könnte aufhören zu arbeiten.

    Die Sache mit dem Elterngeld habe ich leider auch noch nicht 100%ig verstanden.
    Vielleicht könnte mir das hier jemand erklären?

    Ich war bis vor kurzem total schokiert darüber das es jetzt Trend wird sein Kind schon unter drei Jahren in den Kindergarten zu bringen. Ich habe das nicht verstanden wieso man das Kind schon so früh "abschiebt"
    Jedoch jetzt wo ich mich da ein bißchen durchlese kann ich es schon irgendwie verstehen.

    Ist es richtig das man für ein Jahr (incl Mutterschutz) 60% des letzten Jahresdurchschnittslohns beantragen kann und der zweite Elternteil auch noch zusätzlich 2 Monate Elternzeit+Elterngeld beziehen kann (und andere Zeiteinteilungen sind auch möglich) oder man kann 24 Monate nehmen bekommt jedoch insgesamt das selbe Geld wie wenn man 12 Monate hätte, quasi die Hälfte?

    Gott, ist das kompliziert, aber im erklären war ich noch nie ein Genie

    Also unter dem Aspekt würde ich wohl auch nach einem Jahr auf Teilzeit wieder arbeiten gehen, auch wenn ich mich da lieber noch selber um mein Kind kümmern würde
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Antoine de Saint-Exupéry

    LG fairyprincess85

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •