+ Antworten
Seite 3 von 811 ErsteErste 123451353103503 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 8104
  1. #21
    Avatar von betsy74
    Registriert seit
    29.10.2007
    Beiträge
    6.521

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    hallo!

    vor langen flugreisen mit baby hab ich auch respekt, wenn ich bedenke, wieviel krams man immer mit sich rumschleppen muss wenn man auch nur für ein paar tage wegfährt und ich dann daran denke, dass man im flieger nur begrenzt gepäck dabei haben darf.... dann diese enge, man kann einem kleinkind ja auch nicht sagen, es solle für ein paar stunden still sitzen.... nene, ich bin was diese sache angeht glaub ich echt unentspannt und hab respekt vor denjenigen, die das einfach so managen...


    erstes oder zweites kind: die sorgen und "probleme" bleiben fast die selben.... das "schlimme" ist, dass niergendwo steht, wie es mit kind werden wird bzw es kein patentrezept gibt. das leben mit kind ist einfach ein komplett verändertes, man lebt nicht mehr sein altes leben weiter, prioritäten verschieben und verändern sich, alles wird einfach anders. deshalbg finde ich es auch schwierig, den "richtigen zeitpunkt" zu bestimmen.... eines ist sicher: man sollte sich sicher sein, dass man bereit ist, sein leben zu ändern! man sollte "gelebt" haben, darunter fallen auch ganz banale dinge wie abends lange ausgehen und morgens auszuschlafen.

    impfen: gegen grippe ja, schweinegrippe nein solange es nur den wirkstoff mit dem impfverstärker gibt. der ist mir einfach zu unsicher, bzw die nebenwirkungen, die auftreten können, sind mir zu riskant....

    was war noch??? vergessen, da schicke ich erst einmal lieber ab...

    lg! betsy
    Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.


    Und "NEIN", ich mag Hello Kitty nicht!

  2. #22
    Avatar von libera
    Registriert seit
    04.01.2010
    Beiträge
    79

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    Guten Abend zusammen,

    ich würde mich auch zu gerne bei euch anschließen. Bin eigentlich ein stiller Fan des Babywunschforums seit ungefähr 2005, damals habe ich z. B. Sannas erste Schwangerschaft mitverfolgt und bin "hängengeblieben". Auch betsy und "bipfel" kenn ich glaube ich ganz gut, ohne hier ein "big brother is watching you"-Gefühl aufkommen zu lassen Geschrieben habe ich aber selbst noch nie, da klar war, dass der Kinderwunsch noch ein weilchen warten sollte. Jetzt haben mein Mann und ich gestern (!) abend beschlossen, dass es im Sommer losgehen könnte, ich hab kaum geschlafen ob dieser Entscheidung und will es doch niemandem so direkt erzählen, auch um den "Erfolgsdruck" nicht zu groß werden zu lassen... Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn ich hier mit schreiben darf.

    Um deshalb gleich mal in die Diskussion einzusteigen, großen Respekt habe ich auch, insbesondere vor dem 24-Stunden-"Dienst", da ich bisher ein Mensch bin, der seine Rückzugsmöglichkeiten und Ruheräume braucht. Ansonsten können wir als Beamtin, bzw. Angestellter im öD wohl von einer beruhigenden Basis und sehr guten Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie profitieren. Am meisten Angst habe ich eigentlich davor, dass das Baby nicht gesund sein könnte und man evtl. während der Schwangerschaft vor eine Entscheidung gestellt wird...

    Impfen lasse ich mich nicht, da ich nach den Beobachtungen von diesem Winter eher nicht von eine großen Bedrohung durch die Schweingrippe ausgehe. Ich habe aber Röteltitter bestimmen lassen und werde im Frühjahr anfangen Folio und Eisen zu nehmen (bin Vegetarierin).

    Ich freu mich auf den Austausch mit euch und darauf von den "Bereits-Müttern" das eine oder andere zu lernen.

    Eine gute Nacht erstmal

    libera

  3. #23
    Avatar von bipfel
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    81

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen
    *reinschleich, umguck, ganz leise flüster*
    Zu fünft...
    willkommen!

    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen
    *
    Ich schleiche seit WOCHEN durch dieses Forum und überlege einen solchen Strang aufzumachen. Hab sogar zweimal schon angefangen zu tippen und dann abgebrochen, weil ich dachte, dass es noch zu weit hin ist. Wollte wenigstens bis nach Neujahr warten und dann kam mir ausgerechnet Bipfel (die ich auch recht gut persönlich kenne ) zuvor. Wie schön
    hihi erste

    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen
    * Ich freue mich drauf, aber ich bin verrückt vor Angst. Ich merke, wie sehr ich mir inzwischen ein Baby wünsche, weil ich merke, wie ich anderer Leute Babies und Schwangere anschaue. Als mir 2 Bekannte neulich sagten, dass sie schwanger sind, war ich sogar kurz neidisch...
    Aber ich habe schreckliche Angst. Vor allem. Vor der Schwangerschaft, der Geburt, den körperlichen Folgen, Angst dann überfordert zu sein, keine gute Mutter zu sein, Angst dass die Beziehung die Belastung nicht übersteht, Angst dass das Kind krank/behindert werden könnte, Angst was das beruflich für mich bedeutet... Es ist endlos...
    Ich halte es auch für möglich, dass ich doch noch kalte Füße bekomme - aber zum Jahreswechsel haben wir erstmal darauf angestoßen, dass wir dieses Jahr mit Üben anfangen. Wenn es nach meinem Freund ginge, wäre das längst geschehen.
    ich glaube, das ist der normalzustand. Ist ja keine kleine Verändrung im Leben, ein Kind in die Welt zu setzen.

    Egal ob es jetzt das erste oder zweite oder zehnte ist.

    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen
    *
    Ach Zweifel über Zweifel...
    die Zweifel kommen doch immer, wenn man sich mit etwas neuem beschäftigt. Eben weil es Neuland ist, ist eine gewisse Unsicherheit da.

    Don't worry, Du wirst das sicherlich gut hinbekommen. Hab'sch so im Gespür...


    Zitat Zitat von fee_mail Beitrag anzeigen
    Ich mach auch mit!
    Dann sind wir schon sechs und ich bin auch Erstmami!
    auch Dir herzlich willkommen! Witziger nick übrigens, ich mag Wortspiele!

    Zitat Zitat von fee_mail Beitrag anzeigen
    An die Mamis mit Erfahrung: Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr schwanger wurdet?
    rechne ich die Zeit von der entscheidung, daß JETZT die Zeit für ein Kind gekommen ist, bis nach Hause, ein, oder meinst Du, wie viele Zyklen?

    Nee, im Ernst, es hat sofort geklappt. Was mich arg gewundert hat, denn ich ernähr mich nicht wirklich furchtbar gesund, habe ne geknickte Gebärmutter und Probleme mit der Schilddrüse. Deswegen haben wir auch extra bißchen früher angefangen zu basteln, und dann... schwuppdiwupp, hats geklappt.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn das bei Nummer zwei auch wieder so unkompliziert ginge, rechne aber mit einer längeren Wartezeit.

    Zitat Zitat von fee_mail Beitrag anzeigen
    Und mal so ne allgemeine Frage an euch: Ich war bei meiner Frauenärztin und die hat mir empfohlen mich vor der Schwangerschaft sowohl gegen Grippe als auch gegen Schweinegrippe impfen zu lassen.
    Was haltet ihr davon?
    VOR einer Schwangerschaft sicherlich keine verkehrte Idee. Wobei ich der Schweinegrippeimpfung sehr skeptisch gegeenüberstehe. Aber schwangere soll es ja - wenn sie Schweinegrippe bekommen - besonders schwer treffen, von daher würde ich wohl auch zur Impfung tendieren, wenn ich wüßte, wir legen bald los.


    Zitat Zitat von Philipa Beitrag anzeigen
    *leise-eintret-hallo-sag-und-lieb-guck*

    Darf ich mich bei Euch einreihen?
    huhu!



    Zitat Zitat von Yola Beitrag anzeigen
    Bipfel -- wo soll es denn hingehen im Sommer?
    es sollte eigentlich zu meinem Bruder gehen, der gerade auf Long Island studiert. Vorher noch eine Handvoll Nächte in New York City und ein kurzer (10 Tage) Abstecher zu meiner besten Freundin nach Chicago.

    Hauptproblem an der Sache wird aber wohl Long Island werden. In Chicago können wir bei meiner Freundin wohnen, kein Thema. Drei Nächte New York City wären auch vertretbar. Aber für Long Island hatte ich fest mit einer Unterkunft bei meinem Bruder gerechnet. Der wohnt bei einer Privatvermieterin und hat sich mit ihr ein wenig überworfen (kann ich auch verstehen, die kommt unangemeldet in sein Zimmer und räumt seinen Kram weg und so) und will jetzt auf dem Campus in ein Dorm ziehen. Dann könnten wir natürlich nicht mehr bei ihm schlafen. Gästezimmer auf dem Campus sind zwar verhältnismäßig günstig, aber trotzdem noch unverschämt teuer, und von Hotels und Inns mag ich erst gar nicht anfangen. Also wirds wohl wahrscheinlich nichts, denn der Urlub lohnt sich ja auch erst, wenn man eine gewisse Zeit lang bleibt. Und länger nach Chicago will ich auch nicht. ist zwar eine Hammertolle Stadt, aber meine Freundin wohnt leider nicht mehr in der stadt, sondern außerhalb, drei Meilen vom nächsten Bahnhof, also tourstisch nicht GANZ so reizvoll

    Zitat Zitat von Yola Beitrag anzeigen
    Freemail - schwanger werden war bei mir nie so dass Problem, schwanger bleiben schon. Ich hatte in 2008 insgesamt 2 FG
    oh, das tut mir sehr leid!

    So, hab ich was vergessen? hab ich jemanden vergesssen? hilfe, das artet ja echt in Stress aus Aber schön ists so!

    Gute Nacht!

  4. #24
    Avatar von bipfel
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    81

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    Zitat Zitat von libera Beitrag anzeigen
    Guten Abend zusammen,

    ich würde mich auch zu gerne bei euch anschließen. Bin eigentlich ein stiller Fan des Babywunschforums seit ungefähr 2005, damals habe ich z. B. Sannas erste Schwangerschaft mitverfolgt und bin "hängengeblieben". Auch betsy und "bipfel" kenn ich glaube ich ganz gut, ohne hier ein "big brother is watching you"-Gefühl aufkommen zu lassen

    libera
    auch Dir ein herzliches Willkommen!

    und betsy!

    was ich noch schreiben wollte: Schwangerschaft war bei mir total unkompliziert, ich war sehr positiv überrascht! Hatte mir auch Sorgen gemacht, weil meine mutter viel mit Wassereinlagerungen etc. zu kämpfen hatte. Aber das lief alles wirklich sehr gut und weitgehend beschwerdefrei *maldiewerbetrommelfürsschwangerwerdenrührt*

    So, nun ist endgültig Bettzeit. ich hab heut eh nicht genug geschafft, weil mein Kind sich Zeit gelassen hat beim Einschlafen (sie hat sich wieder selbst Geschichten erzählt... "mamipapimamipapijamamipapimamijajaja"

  5. #25
    Avatar von murmeltier
    Registriert seit
    16.03.2003
    Beiträge
    7.687

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    Huhu

    Vielen Dank für das herzliche Willkommen

    Und es kamen ja noch mehr dazu nach mir - mit fee_mail und libera ja sogar noch zwei planende Erstmamis, was ich auch schön finde. Ich mag die Mischung. Von den Schon-Mamis kann man erfahrungsmäßig pofitieren, die Erstmamis sind aber irgendwie auf der selben Stufe.

    Zitat Zitat von Yola Beitrag anzeigen
    Murmel -- Ich kann Dich gut verstehen; alles was Du da aufzaehlst waren fuer mich auch Gruende erst spaeter schwanger zu werden. Und so habe ich dann gewartet bis eine Superanstellung hatte, es vom Geld stimmig war etc -- und dann wurde mir ganz am Anfang der Schwangerschaft gekuendigt. Und da ich meine Cheffin noch nicht eingeweiht hatte konnte ich nicht dagegen vorgehen (ich lebe nicht in D). Mein Fazit im Nachinein ist dass ich mich viel zu sehr von aeusseren Faktoren abhaengig gemacht habe die im Endeffekt nicht in meiner Kontrolle lagen.

    Es klingt zwar immer ein bisschen platt aber es ist wohl wirklich so dass es den idealen Zeitpunkt nicht gibt...und 100% vorbereiten, mental und pragmatisch, kann man es auch nicht. Ich zieh es hier auch ohne Grosseltern durch - und mein Mann arbeitet viel -...Die ersten 6 Wochen waren richtig hart...danach hatte ich mich an die Umstellung gewoehnt und/oder es wurde einfacher. Ploetzlich ist man an dem Punkt wo 4h schlafen sich wie 10h anfuehlen
    Na das macht Mut!
    Oh Mann, ist ja bei dir wirklich auch blöd gelaufen beruflich
    Ich frag mich halt auch immer, wie lange ich denn warten will. Denn wenn ich dann fertig promoviert habe, bekomme ich trotzdem weiterhin nur befristete Verträge - das ist in meinem Job so bis ich dann habilitiert bin (und selbst dann ist es noch nicht sicher, dass man eine Festanstellung bekommt). Der Normalfall sind die ersten 10-12 Berufsjahre nur Zeitverträge und da bin ich mit meinem 4-Jahresvertrag (aber 16 Monate sind schon um) noch recht gut bedient, gängige Dauer ist 12-24 Monate...
    Dann erwäge ich eventuell auch noch eine Weiterbildung, die 5 Jahre dauert (neben dem Beruf) - will ich das dann auch noch abwarten? Irgendwann gibt's ja mal eine biologische Grenze fürs Babykriegen... Und ich denke, dann ist vielleicht jetzt bei der Promotion gar nicht so verkehrt. In der Elternauszeit (falls ich doch länger nehme) kann ich dann ja schonmal Literatur lesen, Konzept basteln etc...

    Zur Schwangerschaft selber & Geburt -- da muss man halt durch, hilft ja nix. Ich bin einigermassen fit schwanger geworden und hab bis zum Ende regelmaessig Sport gemacht...dadurch war es bis zum Ende ertraeglich & in erster Linie ein tolles Erlebnis. Und wenn Du 2 Hunde hast dann musst Du ja zwangslaeufig viel in Bewegung sein. Koerperlich finde ich es ehrlich gesagt jetzt schwieriger -- ich fuehl mich einfach noch nicht wieder wohl in meiner Haut...
    Najaa, also ich bin jetzt keine absolute Stubenhockerin, aber meine Hundemädchen sind alt. Täglich stundenlang draußen bin ich nicht. Da mein Freund raucht, aber nicht in der Wohnung, nimmt er inzwischen die meisten Hunderunden auf sich Bin also keine Sportskanone (bin in der StudiVZ-Gruppe "Das sportlichste an mir ist mein Eisprung )

    Ja ich habe auch Angst vor dem "danach". Allerdings weniger aus rein kosmetischen Aspekten. Ok ich geb's zu: Mein Bauch ist das einzige, was ich an mir wirklich sehr mag (außer Gesicht, Hände und Füße - ich meine halt so figurmäßig). Und ausgerechnet den werde ich mir dann wohl ruinieren - das ist schon schade. Hab schon oft geflucht, warum ich das Kind nicht im Hintern tragen kann - da ist nicht mehr viel zu runieren
    Aber in Erster Linie habe ich Angst vor Spätfolgen auf Funktionen. Inkontinenz durch Geburtsschäden und insbesondere Folgen für's Sexleben. Fühlt sich das hinterher alles noch so an wie vorher? Heilen Risse/Schnitte gut? Wie verändert sich die Empfindsamkeit der Brust durch's Stillen? Fragen über Fragen Für mich war Sex immer ziemlich wichtig, daher hab ich da besondere Angst vor Veränderungen...

    Sach ma - Du kennst Dich doch mit Hunden aus....kannst Du mir Rassen vorschlagen (ausser Pudel und den ganzen '-doodles') die Allergiker und familientauglich sind? Kennst Du Dich da aus?

    ACHTUNG: HUNDEEXKURS!

    Ja ich kenn mich ganz gut mit Hunden aus. Schwiiierig, die Kombination. Als Familienhund empfehle ich (trotz meist zuerst heftigen Protesten) nahezu immer den Staffordshire-Bullterrier Hier leider als "Kampfhund" verschrien (völlig lächerlich!), ist er in vielen Ländern und seiner ursprünlichen Heimat als "Nanny Dog" bekannt und dort der beliebteste Familienhund. Ich habe nur 2 Staff-Bull-Mixe. Die reinrassigen sind nochmal deutlich kleiner, die Hündinnen sogar nur 35-38 cm hoch (Rüden bis 41 cm). Mal als Anhaltspunkt: Meine beiden haben 49 cm und reichen mir knapp bis zum Knie, bin 1,70m. Für mich sind das einfach DIE Familienhunde. Menschen- und explizit Kinderfreundlichkeit ist ein hohes Zuchtziel.

    Auch geeignet für Familien (vielfach als Therapiehunde für Kinder eingesetzt!) sind die (englischen) Bullterrier - die Bananennasen (ganz süße Bildershow mit Bullis und babies unten). Die gefallen mir allerdings optisch nicht sooo sehr und sie sind meist sehr stur, so dass ich sie einem Hundeneuling auch nicht unbedingt empfehlen würde. Da muss man außerdem drauf achten, dass es keine Hinterhofexporte aus dem Ostblock sind - dann sind die oft nämlich nicht mehr so freundlich, wie sie von guten Züchtern sind.

    Bei beiden ist außerdem zu bedenken, dass sie nicht überall in Deutschland gehalten werden dürfen (z.T. auch nur mit Auflagen), zum Urlaub nicht in jedes Land einreisen dürfen und man zumindest bei den Bananennasen auch mit argen Anfeindungen von Außen zu kämpfen hat. Die Staff-Bulls sind so klein, die werden meist nicht als "Kampfhunde" erkannt. Sie sehen auch ein Leben lang wie Welpen aus (die auf dem Bild sind alle Erwachen, z.T. schon Senioren).

    Klar, in aller Munde die Retriever (Labrador und Golden). Leider inzwischen als Modehund völlig überzüchtet, was sich allmählich auch beginnt negativ auf's Wesen einzelner Linien auszuwirken. Von Erbkrankheiten wie ED mal ganz zu schweigen.
    Ich rate nicht generell von ihnen ab, es sind auch tolle Hunde, aber man muss wirklich auf einen guten Züchter achten und der ist als Anfänger nicht immer einfach zu erkennen.

    Haken: Alle diese Hunde sind eher nicht so allergikergeeignet. Man sagt tatsächlich, der allergieverträglichste Hund ist der Pudel (und ähnliche, z.B. Bichon frisee)! Das ist oft so (auch bei Katzen und Pferden), dass die Rassen mit langen, gelockten Haaren weniger Allergien auslösen. Seltsam, ist aber so. Pudel sind davon abgesehen auch gut geeignete Anfängerhunde - aber mein Fall sind sie auch nicht Ich hab's lieber kompakter.

    ABER: Man reagiert oft auch auf verschiedene Individuuen ganz verschieden. Ich habe eine Katzenallergie, wenn auch nur Stufe 2 von 3. Ich hatte als das festgestellt wurde 5 Katzen Ich habe ganz definitiv auf die einzelnen Tiere unterschiedlich heftig reagiert. Am besten ist bei Allergieverdacht Haare mit Speichel vom ausgewählten Tier zu nehmen und EXAKT darauf zu testen (das machen Allergologen) - dann ist man auf der sichersten Seite.
    Hat denn jemand eine Allergie oder möchtest du mit der Wahl der richtigen Rasse nur einer solchen vorbeugen? Denn Hunde sind generell sehr viel seltener und weniger allergen als z.B. Katzen oder Vögel.

    Genereller Ratschlag: Entweder einen seriösen Züchter wählen (VDH-Verband, da kostet ein Welpe aber seinen Preis und sich Zuchtstätte, Eltertiere etc. genau anschauen!) oder einen erwachsenen Hund aus dem Tierschutz, über dessen Vorleben man aber gut bescheid weiß. Also nicht gerade der süße Fundhund von letzter Woche Oft leben Hunde schon lange auf Pflegestellen oder es gibt ausführliche Aufzeichnungen des Vorlebens, wodurch die Einschätzung erleichtert wird. Ich habe oft erlebt, dass z.B. Staffs aus Familien mit 4 oder 6 Kindern abgegeben wurden, weil man sich die "Kampfhundsteuer" o.Ä. schlicht nicht mehr leisten konnte. Für diese Hunde suchte man dann ausdrücklich wieder Familienanschluss mit Kindern.
    Bitte keine Welpen von Hundemärkten, aus Auslandsimporten oder vom Hobbyvermehrer - das mag billig sein, kann sich aber in Wesensproblemen und hohen Tierarztkosten niederschlagen, weil man nicht weiß, was man bekommt...

    Bei weiteren Fragen: Gern! Ich könnte stundenlang über Hunde schreiben Auf Nachfrage kann ich dir jedenfalls gern ne Liste von Hunderassen nennen, von denen ich als Anfänger und wenn Kinder im Haus sind abraten würde.
    HUNDEEXKURS ENDE!

    Zitat Zitat von betsy74 Beitrag anzeigen
    eines ist sicher: man sollte sich sicher sein, dass man bereit ist, sein leben zu ändern! man sollte "gelebt" haben, darunter fallen auch ganz banale dinge wie abends lange ausgehen und morgens auszuschlafen. :
    Hmm, ausschlafen tue ich ganz oft Weggehen usw. bin ich gar nicht so der Typ für. Allerdings bekommen das zwei Freundinnen von mir auch wunderbar hin, trotz Baby (inzwischen fast 1 Jahr alt) einmal im Monat eine Nacht am WE durchzufeiern und dann auszuschlafen. Partnerschaftliche Kooperation ist alles und jedem steht ein "kinderfreies WE" im Monat zu, wo er ausgehen, feiern, pennen kann. Aber vielleicht haben die beiden auch ein sehr pflegeleichtes Kind

    Zitat Zitat von libera Beitrag anzeigen
    ...und will es doch niemandem so direkt erzählen, auch um den "Erfolgsdruck" nicht zu groß werden zu lassen... Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn ich hier mit schreiben darf.
    Ist hier genau so. Meine Eltern und Schwiegereltern in Spe haben immer von mir zu hören bekommen, dass ich entweder nie oder zumindest erst sehr spät Kinder haben möchte (keinesfalls vor 30, eher 35). Meinen Sinneswandel der sich aus verschiedenen Gründen im letzten Jahr vollzoh halte ich schön geheim. Ich freue mich schon wie irre auf die Gesichter, wenn ich verkünde, dass ich (gewollt) schwanger bin. Aber bis dahin sollen sie ruhig davon ausgehen, dass sie nie oder noch lange keine Großeltern werden - mag nicht ständig gefragt werden, ob wir jetzt schon üben und ob es schon geklappt hat...

    Am meisten Angst habe ich eigentlich davor, dass das Baby nicht gesund sein könnte und man evtl. während der Schwangerschaft vor eine Entscheidung gestellt wird...
    Dito! Vom Kopf her würde ich jetzt sagen, dass ich ein Kind mit Trisomie 21 nicht austragen würde (bei Turnersyndrom wär's noch mal was anderes) - aber ob das Herz da dann wirklich mitspielt? Das halte ich für extrem unwahrscheinlich...

    Impfen lasse ich mich nicht, da ich nach den Beobachtungen von diesem Winter eher nicht von eine großen Bedrohung durch die Schweingrippe ausgehe. Ich habe aber Röteltitter bestimmen lassen und werde im Frühjahr anfangen Folio und Eisen zu nehmen (bin Vegetarierin).
    Ich hab Rötel- und Keuchhusten bestimmen lassen. Meine FÄ meinte, Keuchhustenimpfungen für die Leute, die sehr eng mit dem Kind zusammenleben und noch keinen hatten wäre auf jeden Fall empfehlenswert. Hab ich noch nie gehört, aber gut. Ansonsten hab ich den Hormonstatus mal bestimmen lassen. Muss Ergebnisse mal einholen. Folsäure - bzw. einen ganzen Vitamin-B-Komplex nehme ich schon länger, aber nicht täglich. Weil wir schon seit einigen Monaten nicht mehr soooo 100%ig verhüten. Aber ich will jetzt ab diesem Monat bis zur Hochzeit erstmal wieder die Pille nehmen.

    Warum wird eigentlich immer isoliert Folsäure empfohlen? Ich nehm immer alle B-Vitamine (weil ich die auch meinen Hunden gebe ), spricht da was gegen?

    Zitat Zitat von bipfel Beitrag anzeigen
    Don't worry, Du wirst das sicherlich gut hinbekommen. Hab'sch so im Gespür...
    Danke!

    Naja, ich denke mir manchmal auch, dass ich ja zumindest ein gewissen "Vortraining" schon durchlaufen habe durch die ganzen Tiere, die ich halte. Klar ist das was anderes, aber es sind immerhin auch schon Lebewesen, für die man Verantwortung hat, auf die man sein Leben einstellen muss, für die man organisieren muss, mit denen man sich beschäftigen und die man z.T. auch erziehen muss. Und von jedem, der Hunde und kleine Kinder hat, hab ich bisher gehört, dass es durchaus Parallelen in der Erziehung gibt :freches grinsen: Aber jenseits davon musste ich mir eben auch wegen kranken Tiere schon nachts alle 2-3 Stunden den Wecker stellen (btw. meine eine Hündin hat mich in all den Jahren noch NIE eine Nacht ganz durchschlafen lassen. Weil sie strampelt sich los und quengelt mich wach, damit ich sie wieder zudecke ), kann ich auch wegen der Tiere jetzt schon nicht mehr spontan und unabhängig rumflippen und nehme entsprechende Einschränkungen in Kauf.
    Ich glaube, das ist zumindest ein kleiner Vorgeschmack, zumal ich ja (wie du weißt) meine Tiere wirklich vergöttere und ALLES für sie tue.

    Das ist übrigens noch so eine Sache, die mir etwas Bauchweh bereitet. Meine Hündinnen sind mir momentan echt so mit das Wichtigste im Leben. Und sie sind schon etwa 12 Jahre alt. Realistisch gesehen haben sie also mit Glück noch 2-3 Jahre (zumal beide schon wege Krebs mehrfach operiert wurden, es kann also auch deutlich schneller gehen ) Soll ich ihnen jetzt auf ihre alten Jahre echt zu zumuten, ein kleines Würmchen vorgesetzt zu bekommen, hinter dem sie dann ständig zurückstecken müssen? Sollte ich ihnen nicht einen Lebensabend mit meiner vollen Aufmerksamkeit widmen und danach Kinder planen?
    Andererseits würde ich meine Kinder auch gern mit meinen beiden tollen Mädels aufwachsen sehen - so lange es eben geht. Und man weiß ja auch nie, wie lange es dann wirklich braucht, dass ich schwanger werde und wie lange die Hunde wirklich noch leben. Alles schwierig Und ganz schön scheiße, so mit dem Tod meiner beiden geliebten Mädchen planen zu müssen... Na das muss ich irgendwie mit mir ausmachen...

    Jetzt gehe ich erstmal pennen. Ist schon wieder so spät
    Ihr merkt also schon 2 Dinge:

    1. Ich kann mich partout nicht kurz fassen
    2. Ich bin ein absoluter Nachtmensch

    Mehr dann morgen.
    Sie sind unvergessen, weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben. Man spürt es - in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen.
    Seelenhunde hat sie jemand genannt: Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen. Die wie ein Schatten sind und wie die Luft zum atmen.


    Shiwa, mein Seelenhund. Für immer im Herzen! Du fehlst mir so sehr!

    Bitte pass auf mein Sternchen auf!
    Geändert von murmeltier (05.01.2010 um 05:01 Uhr)

  6. #26
    Avatar von murmeltier
    Registriert seit
    16.03.2003
    Beiträge
    7.687

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    Ganz kurz ein paar Fakten noch - würde mich auch von den anderen interessieren
    - Ich bin 28
    - Mein Verlobter ist 29
    - Heirat im Mai
    - Zusammen seit 14 Jahren, gemeinsame Wohnung seit 11 Jahren
    - Wollte eigentlich keine Kinder oder zumindest erst sehr spät und wenn dann nur eins
    - Im letzten Jahr haben sooooo viele meiner Freundinnen und Bekannten Babies bekommen, dann dachte ich einmal ich sei schwanger (8 Tage überfällig!) und das zusammen hat einen Sinneswandel ausgelöst, der mich bis heute selbst überrascht
    - wohne im Ruhrgebiet
    - promoviere grad im Fach Psychologie, Murmelmann ist Beamter
    - habe noch kein Kind, aber 2 Hundemädchen Shiwa und Lilou (s.o.), einen Kater Benno und einen Hamster Moly.

    Mögt ihr auch kurz Steckbriefe verfassen - natürlich nur mit Infos, die ihr preisgeben mögt?

    Jetzt aber wirklich ins Bett. Muss morgen, ähm heute, arbeiten. Aber erst ab mittags.
    Sie sind unvergessen, weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben. Man spürt es - in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen.
    Seelenhunde hat sie jemand genannt: Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen. Die wie ein Schatten sind und wie die Luft zum atmen.


    Shiwa, mein Seelenhund. Für immer im Herzen! Du fehlst mir so sehr!

    Bitte pass auf mein Sternchen auf!
    Geändert von murmeltier (05.01.2010 um 04:53 Uhr)

  7. #27

    Registriert seit
    18.12.2006
    Beiträge
    287

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    Hallo,
    puh, hier gibts ja ganz schön viel zu lesen.
    Ich fang mal mit den einfachen Fragen an:

    - bin 37 Jahre,
    - seit 10 Jahren mit meinem Lebensgefährten zusammen
    - wollte eigentlich immer nur ein Kind...aber Einzelkindstatus möchte ich meinem Kleinen nicht zumuten müssen.
    - Sohnemann ist 2 Jahre alt
    - bin bei einem großen Konzern im Bereich Projektmanagement in Teilzeit tätig
    - komme aus Mittelfranken
    - haben eine Katze, die, als unser Sohn vor 2 Jahren einzog erstmal in Hungerstreik getreten ist

    Bzgl. der Spätfolgen der SS und Geburt:
    nach 2 Jahren kann ich sagen, es ist eigentlich alles wie vorher nur
    es sind noch einige Kilos übrig geblieben (und die am Bauch) und die Brust ist nicht mehr ganz so straff wie früher. Was geblieben ist, ist ein Geburtstrauma, was mich dazu veranlasst, meine 2. Geburt als Kaiserschnitt zu planen.

    Risse sind eigentlich gar nicht so schlimm. Ich hatte einen Riss 2. Grades. Gut, das zusammenflicken hat etwas gedaudert aber es ist gut verheilt und gibt keine weiteren Probleme.

    Die Schwangerschaft an sich war bei mir auch kein großes Problem. Ich habs nur gehasst, als wandelnde Tonne durch die gegen zu laufen
    ABer das ist ja alles ein Zustand, der vorüber geht.

    Grundsätzlich glaube ich, dass man sich auf ein Leben mit Kind nicht vorbereiten kann weil man in keinster Weise abschätzen kann, was da wirklich auf einen zukommt. Ich z.B. habe mich sehr schwer damit getan, dass ich so fremdbestimmt war bzw. bin. Sohnemann war nicht ganz einfach. Ich dachate ja immer Babies schlafen die ganze Zeit/Tag am Anfang. Manche vielleicht, meiner nicht. Nachts wars ok, weil er in meinem Bett geschlafen hat.

    Phillipa

  8. #28
    Avatar von Bora79
    Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    893

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    Hallo,

    ich würde mich hier auch gerne einreihen Ich bin schon länger bei den Wunschmamis, aber immer mit Phasen Kiwu und dann wieder nicht. Jetzt sind wir aber BEIDE zu 100% bereit für ein Baby ... und meine Wunschvorstellung wäre auch ein Frühlingsbaby 2011 und damit bin ich bei euch richtig Ich möchte die nächsten Monate noch mit dem Vorsatz "Abnehmen" verbringen...wobei ich auch zugeben muss, wenn es jetzt passiert wäre ich überglücklich, aber meine Wunschvorstellung ist echt ab Frühling/Sommer richtig los zulegen und dann auch alle Register zu ziehen (ich habe eine leichte Gelbkörperschwäche und muss/sollte nach ES Utrogest nehmen, vielleicht auch nochmal mit dem FA reden )...

    Und hier die Fakten :

    * ich bin 30 und mein Freund ist 32
    * wir sind seit Mai 2005 zusammen
    * wohnen am Bodensee
    * bin in einer großen Firma (seit DEZ dort auch Teamleiterin)

    LG
    Bora

    April-Racker 2014

  9. #29
    Avatar von betsy74
    Registriert seit
    29.10.2007
    Beiträge
    6.521

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    sorry, was war/ bin ich unhöflich! ich heiße auch alle dazugestoßenen herzlich willkommen. den ein oder anderen namen hab ich auch schon desöfteren gelesen, aber eine zuordnung fällt mir dann doch immer etwas schwierig....


    Zitat Zitat von libera Beitrag anzeigen

    ich würde mich auch zu gerne bei euch anschließen. Bin eigentlich ein stiller Fan des Babywunschforums seit ungefähr 2005, damals habe ich z. B. Sannas erste Schwangerschaft mitverfolgt und bin "hängengeblieben". Auch betsy und "bipfel" kenn ich glaube ich ganz gut, ohne hier ein "big brother is watching you"-Gefühl aufkommen
    upps, jaja, man vergisst immer so schnell, dass es ein öffentliches forum ist.... man wird dann doch sehr gläsernd... deshalb achte ich jetzt doch viel mehr darauf was ich schreibe

    Zitat Zitat von bipfel Beitrag anzeigen
    was ich noch schreiben wollte: Schwangerschaft war bei mir total unkompliziert, ich war sehr positiv überrascht! Hatte mir auch Sorgen gemacht, weil meine mutter viel mit Wassereinlagerungen etc. zu kämpfen hatte. Aber das lief alles wirklich sehr gut und weitgehend beschwerdefrei *maldiewerbetrommelfürsschwangerwerdenrührt*
    hmm, leider bei mir weniger unkompliziert, aber das heißt ja nicht, dass sich das wiederholen muss....

    bipfel, wieso glaubst du, dass die zweite schwangerschaft länger auf sich warten lässt????
    Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.


    Und "NEIN", ich mag Hello Kitty nicht!

  10. #30
    Avatar von bipfel
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    81

    AW: Wunschbaby 2011 - wer noch?

    Tach auch!

    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen
    Denn wenn ich dann fertig promoviert habe, bekomme ich trotzdem weiterhin nur befristete Verträge - das ist in meinem Job so bis ich dann habilitiert bin (und selbst dann ist es noch nicht sicher, dass man eine Festanstellung bekommt). Der Normalfall sind die ersten 10-12 Berufsjahre nur Zeitverträge und da bin ich mit meinem 4-Jahresvertrag (aber 16 Monate sind schon um) noch recht gut bedient, gängige Dauer ist 12-24 Monate...
    ehrlich jetzt? auch in der Industrie? Wir haben bis vor kurzem noch händeringend Psychologen für die Personalabteilung gesucht... aber ist ja eher nicht Dein Interessengebiet, und als Promovierte bist Du da sicherlich auch unterfordert.

    Aber unsere Holding hätte bestimmt Interesse an Dir, wenn Du doch mal eine Festanstellung in der Wirtschaft suchst

    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen

    Aber in Erster Linie habe ich Angst vor Spätfolgen auf Funktionen. Inkontinenz durch Geburtsschäden und insbesondere Folgen für's Sexleben. Fühlt sich das hinterher alles noch so an wie vorher? Heilen Risse/Schnitte gut? Wie verändert sich die Empfindsamkeit der Brust durch's Stillen? Fragen über Fragen Für mich war Sex immer ziemlich wichtig, daher hab ich da besondere Angst vor Veränderungen...
    sowas kann natürlich passieren. Muß aber nicht, und Du kannst es zumindest teilweise steuern mit vernünftiger Rückbildung etc. Risse heilen sehr gut, zumindest meiner!

    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen
    Hmm, ausschlafen tue ich ganz oft Weggehen usw. bin ich gar nicht so der Typ für. Allerdings bekommen das zwei Freundinnen von mir auch wunderbar hin, trotz Baby (inzwischen fast 1 Jahr alt) einmal im Monat eine Nacht am WE durchzufeiern und dann auszuschlafen. Partnerschaftliche Kooperation ist alles und jedem steht ein "kinderfreies WE" im Monat zu, wo er ausgehen, feiern, pennen kann. Aber vielleicht haben die beiden auch ein sehr pflegeleichtes Kind
    das ist eine sehr gute Idee! Und sicherlich geht das auch mit weniger pflegeleichten Kindern. Es müssen halt nur beide bereit sein!

    a propos kinderfrei... Du und Herr Murm habt nicht zufällig nächsten Freitag beide frei? und vielleicht nen Hundesitter, weil mit trau ich mich noch nicht, das muß ich ja erst langsam anfangen... Ich habe Fussballkarten gewonnen und gar keine Lust, hinzugehen. Vielleicht hätte Herr Murm ja Lust, und Du könntest Dich hier so lange mit uns Mädels vergnügen?

    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen
    Ich hab Rötel- und Keuchhusten bestimmen lassen. Meine FÄ meinte, Keuchhustenimpfungen für die Leute, die sehr eng mit dem Kind zusammenleben und noch keinen hatten wäre auf jeden Fall empfehlenswert. Hab ich noch nie gehört, aber gut. Ansonsten hab ich den Hormonstatus mal bestimmen lassen. Muss Ergebnisse mal einholen. Folsäure - bzw. einen ganzen Vitamin-B-Komplex nehme ich schon länger, aber nicht täglich. Weil wir schon seit einigen Monaten nicht mehr soooo 100%ig verhüten. Aber ich will jetzt ab diesem Monat bis zur Hochzeit erstmal wieder die Pille nehmen.

    Warum wird eigentlich immer isoliert Folsäure empfohlen? Ich nehm immer alle B-Vitamine (weil ich die auch meinen Hunden gebe ), spricht da was gegen?
    Über Vitamine hab ich mir noch keine großen GEdanken gemacht. Ich weiß nur, daß eine Überdosis Vitamin A zu schweren Schäden führen kann. Also Fingers weg von Multivitaminsäften, Leber (urks) und vitamin-A-reichen Vitaminpräparaten!


    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen
    Naja, ich denke mir manchmal auch, dass ich ja zumindest ein gewissen "Vortraining" schon durchlaufen habe durch die ganzen Tiere, die ich halte. Klar ist das was anderes, aber es sind immerhin auch schon Lebewesen, für die man Verantwortung hat, auf die man sein Leben einstellen muss, für die man organisieren muss, mit denen man sich beschäftigen und die man z.T. auch erziehen muss. Und von jedem, der Hunde und kleine Kinder hat, hab ich bisher gehört, dass es durchaus Parallelen in der Erziehung gibt :freches grinsen: Aber jenseits davon musste ich mir eben auch wegen kranken Tiere schon nachts alle 2-3 Stunden den Wecker stellen (btw. meine eine Hündin hat mich in all den Jahren noch NIE eine Nacht ganz durchschlafen lassen. Weil sie strampelt sich los und quengelt mich wach, damit ich sie wieder zudecke ), kann ich auch wegen der Tiere jetzt schon nicht mehr spontan und unabhängig rumflippen und nehme entsprechende Einschränkungen in Kauf.
    Ich glaube, das ist zumindest ein kleiner Vorgeschmack, zumal ich ja (wie du weißt) meine Tiere wirklich vergöttere und ALLES für sie tue.
    das ist in der Tat ähnlich! Das Aufopferungs-Gen hast Du ja schonmal in Dir

    Zitat Zitat von murmeltier Beitrag anzeigen
    Ganz kurz ein paar Fakten noch - würde mich auch von den anderen interessieren
    - Ich bin 28
    - Mein Verlobter ist 29
    - Heirat im Mai
    - Zusammen seit 14 Jahren, gemeinsame Wohnung seit 11 Jahren
    - Wollte eigentlich keine Kinder oder zumindest erst sehr spät und wenn dann nur eins
    - Im letzten Jahr haben sooooo viele meiner Freundinnen und Bekannten Babies bekommen, dann dachte ich einmal ich sei schwanger (8 Tage überfällig!) und das zusammen hat einen Sinneswandel ausgelöst, der mich bis heute selbst überrascht
    - wohne im Ruhrgebiet
    - promoviere grad im Fach Psychologie, Murmelmann ist Beamter
    - habe noch kein Kind, aber 2 Hundemädchen Shiwa und Lilou (s.o.), einen Kater Benno und einen Hamster Moly.

    Mögt ihr auch kurz Steckbriefe verfassen - natürlich nur mit Infos, die ihr preisgeben mögt?
    du kennst ihn ja, aber für den Rest hier eingebettet in Zitate...

    -30 Jahre alt, Herr Bipf ist vor kurzem 32 geworden
    - wir leben tief im Westen, mitten in der Pampa (leiderleider...), denn in der Stadt, in der ich arbeite, sind die Mieten zu hoch
    - tiere: null, bis auf ein paar Spinnen, die meinen, hier zuhause zu sein (aber da hilft der Staubsauger)
    - Kinder: eine wundervolle Tochter, geboren im Mai 2008
    - verheiratet: ja, seit kurz vor der Geburt unserer Tochter (war aber keine Märchenhochzeit, sondern ein Verwaltungsakt mit Gästen. Kirchlich? vielleicht irgendwann mal, brauchen tun wirs beide nicht).

    Zitat Zitat von Philipa Beitrag anzeigen
    Was geblieben ist, ist ein Geburtstrauma, was mich dazu veranlasst, meine 2. Geburt als Kaiserschnitt zu planen.
    magst Du davon erzählen?

    Ich möchte im Gegensatz zu Dir mein zweites Kind auf jeden Fall wieder "natürlich" bekommen (erstmal bin ich eitel und weiß von meiner Gallenblasen-OP, daß ich ekelhafte Narben bilde, und zweitens war die erste Geburt rückblickend echt angenehm und kurz. Und bei einer zweiten bilde ich mir ein, vielleicht besser zu wissen, was mir gut tut, und dann stelle ich es mir angenehmer vor als die Schmerzen NACH einem Kaiserschnitt).

    Während der Geburt meiner Tochter habe ich übrigens nichts sehnlicher gewollt als einen Kaiserschnitt, aber die fiese gemeine böse Ärztin hat es verweigert. PÜH! Na ja, im Endeffekt bin ich sehr froh drüber

    Zitat Zitat von Bora79 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich würde mich hier auch gerne einreihen Ich bin schon länger bei den Wunschmamis, aber immer mit Phasen Kiwu und dann wieder nicht. Jetzt sind wir aber BEIDE zu 100% bereit für ein Baby ... und meine Wunschvorstellung wäre auch ein Frühlingsbaby 2011 und damit bin ich bei euch richtig Ich möchte die nächsten Monate noch mit dem Vorsatz "Abnehmen" verbringen...wobei ich auch zugeben muss, wenn es jetzt passiert wäre ich überglücklich, aber meine Wunschvorstellung ist echt ab Frühling/Sommer richtig los zulegen und dann auch alle Register zu ziehen (ich habe eine leichte Gelbkörperschwäche und muss/sollte nach ES Utrogest nehmen, vielleicht auch nochmal mit dem FA reden )...

    Und hier die Fakten :

    * ich bin 30 und mein Freund ist 32
    * wir sind seit Mai 2005 zusammen
    * wohnen am Bodensee
    * bin in einer großen Firma (seit DEZ dort auch Teamleiterin)

    LG
    Bora

    Huhu Bora!

    Wir machen hier also den "erst abnehmen, dann bauch rund bekommen"-Strang?

    Ist Dein Straßenschildavatar aus Berlin, oder gibts die Schilder noch irgendwo (in Wanne-Eickel hab ich diese Schilder auch gesehen, aber sonst sehen Straßenschilder immer anders aus...).

    So, zu mehr reichts heute nicht - ich muß jetzt noch was essen, und dann ist scho´n fast Schlafenszeit...

    Bis morgen!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •