+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    20

    Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    Hallo ihr Lieben!

    Ich habe lange Haare (bis zum Ellenbogen) die einst naturblond waren, aber mit der Zeit immer mehr strassenköterblond wurden. Wie die meisten, habe ich das ganze durch blondierte Strähnchen immer schön aufgepeppt und im Sommer werden die Haare eigentlich auch von der Sonne immer schön hell.

    Doch nun werde ich grau und zwar nicht vereinzelt, sondern direkt komplett der Haaransatz (ohne einzelne graue Haare als Vorwarnung). Und zwar so ein wirklich fieses schmutziges Asphalt-grau.

    Habe mir also zuerst Blond-Färbemittel OHNE Blondierung auf den Ansatz gemacht und das Ergebnis war sehr schmutziges und ungepflegtes Stassenköterblond :(

    Anschließend die gewohnten Strähnchen, aber die konnten das Ganze nur abmildern, vor allem, weil das grau nach einigen Haarwäschen wieder rauskam.

    Habe dann also in der nächsten "Runde" den ganzen Haaransatz blondiert (mit 6% gemischt aus Frisörbedarf). Das sah auch toll aus!
    Nun wächst mein Haar aber sehr schnell (1,5 cm/Monat) und wenn ich 1 Monat bis zum nächsten Blondiertermin warte, dann hätte ich eine 3cm dunkel-graue Schneise am Scheitel!Wenn es ein schönes und edles sibergrau wäre, kein Problem, aber es ist wirklich so ein Schmuddelton.

    Mein Scheitel wird nun also alle 2 Wochen blondiert und der Rest-Ansatz alle 4 Wochen. Und meine Haare gehen so langsam total kaputt.
    Ich weiß, die meisten werden jetzt sagen: abschneiden! - aber ich bin ein "Langhaarmädchen" und fühle mich ohne meine Haare echt nackt und unwohl.

    Als Alternative sehe ich das dunkler färben! Habe mir auf ebay eine Perücke gekauft um zu schauen, ob es mir steht und alle sagen, es wäre anders, aber total schön.

    Frage: ist es denn auf Dauer wirklich schonender die Haare dunkel zu färben? Ich gehe mal davon aus, aber bin nicht sicher.
    Und ist es absolut sicher, daß das grau abgedeckt wird? Denn mit dem Blond-Ton hat das ja schlecht abgedeckt und sich dann rausgewaschen...wobei der Farbton da heller als das zu färbende Haar (also das schmuddel-grau) war.

    Denn das wäre eine Katastrophe, wenn ich die Haare dunkel färbe und das grau nicht abgedeckt bekomme!!!

    Wer kennt das Problem und weiß Rat bzw. wer färbt die Haare dunkel und "greift" das gut und gehen die Haare davon auch kaputt?

  2. #2
    GrauLocke
    gelöscht

    AW: Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    Hallo Mayastar ,
    zu diesem Thema kannst du gaanz viel im Wilde-Lust-auf-graue-Haare-Strang nachlesen (auch wenn du die nicht verspürst...). Hier nochmal meine Erfahrung in kurz: ich habe dunkelblonde Haare, immer dunkel gefärbt, als der Grauanteil immer höher wurde, wurde die Farbe immer rötlicher, im Sommer in der Sonne ist die Farbe schnell gelblich geworden und das schöne Dunkelblond/Hellbraun hat keine drei Wochen gehalten. Zudem hast du mit dunklen Haare schnell einen sichtbaren Ansatz und wenn du lange Haare hast, würde das Rauswachsen, falls dir das dunkle nicht gefällt, ewig dauern. Ich lasse seit März`12 meine grauen Haare rauswachsen und leide ziemlich.. Ich möchte dich nicht davon abbringen, aber normalerweise sind blonde Strähnen in grauem Haar die bessere Lösung. Meine dunkelgefärbten sind durch das Färben auch sehr kaputtgegangen, das merke ich aber jetzt erst, da sie nicht mehr alle fünf Wochen mit Farbe aufgefüllt werden. Ich wollte dich allerdings nicht entmutigen, vielleicht klappt das ja bei dir besser....ein sehr guter Friseur ist allerdings ratsam...
    Liebe Grüße
    Geändert von GrauLocke (26.11.2012 um 09:14 Uhr) Grund: Schreibfehler...

  3. #3
    Avatar von Preciosa
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    671

    AW: Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    Dabei kann nur und ausschließlich ein Friseur helfen, insbesondere, wenn in jüngster Vergangenheit im heimischen Badzimmer mit allerlei Strähnchenfarbe etc. gearbeitet wurde. Wenn du auf eigene Faust dunkel darüber färbst, kann es sein, dass die Strähnchen grün werden, oder die Haarfarbe zu Pumucklrot tendiert und der Haaransatz grau bleibt . Und DAS kriegt dann kaum noch jemand wieder hin und dann steht am Ende doch die Schere, und das möchtest du ja nicht.

    Du kannst dich ja mal in deiner Stadt umhören und umschauen, wer sich auf Farbe spezialisiert hat, Naturhaarfarben (AVEDA macht das ganz gut, aus eigener Erfahrung) Dann machst du da einen Termin und sagst, dass du dich zunächst nur farbtechnisch beraten lassen möchtest. Die werden dich dann fragen, was du alles schon gemacht hast (wie gesagt, das ist wichtig) und dir dann zu etwas raten. Du kannst dich dann entscheiden und auch nochmal darüber nachdenken.

    Ich würde dringend davon abraten, auf eigene Faust zu färben oder zu übertönen. Haare, insbesondere gefärbte oder getönte, nehmen absolut unterschiedlich Farbe auf und es gibt dann auch chemische Reaktionen, die zu unerwünschten Farbergebnissen führen - ja und dann ist das Kind in den Brunnen gefallen.

    Gruß, Preciosa
    Das deutlichste Kennzeichen der Weisheit ist ein stetes Vergnügtsein.
    (Michel de Montaigne)


    Nichts in der Welt ist schwierig, es sind die eigenen Gedanken, welche den Dingen diesen Anschein geben.
    (Wu Cheng'en)

  4. #4
    Freyya
    gelöscht

    AW: Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    Wie sieht es mit Pflanzenhaarfarbe aus, hast du das schon probiert?
    Macht die Haare nicht ganz so kaputt.

    Ansonsten würde ich die Farbe rauswachsen lassen, sonst wirst du sie immer kürzer schneiden lassen müssen.

    Ich persönlich finde graue Haare nicht schlimm, habe selbst einige und sehe trotzdem 10 Jahre jünger aus.
    Heutzutage kann Frau durchaus dazu stehen, niemand wird jünger, alle altern, völlig normaler Prozess.

  5. #5

    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    20

    AW: Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    ...das Braun-Färben würde ich auf jeden Fall dem Frisör überlassen! Habe schon genug Freundinnen mit grünen Haaren erlebt :)

    Also gehen die Haare vom dunkel-färben auch kaputt? Darum ging es mir ja eigentlich: ich wollte die Haare schonen.

    Das Färben habe ich teilweise auch beim Frisör machen lassen (da habe ich ja auch die schonende 6% Mischung aufgeschrieben bekommen für "Zwischendurch") aber das Fazit lautet da eben: wenn es halten soll muss ich blondieren und das halten die langen Haare auf Dauer nicht aus und endet mit ABSCHNEIDEN.

    Auf den "wilde Lust auf graue Haare" thread wär ich jetzt nicht gekommen/habe ihn gemieden, weil das mit dem Schmutz-grau echt nicht in Frage kommt Ich habe ja keine Strähnen, sondern den ganzen Ansatz grau...will ich auch nicht grau haben.

  6. #6
    GrauLocke
    gelöscht

    AW: Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    Hallo Maya , ich wollte dich auch nicht überreden grau zu werden, aber in dem Strang schreiben viele Frauen über die wachsende Problematik mit dunkler gefärbten Haaren auf grauem Haar. Ich habe schulterlange Haare und durch das Färben sind meine schon sehr strapaziert. Vielleicht ist das mit Pflanzenhaarfarbe besser.... ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen, dass du den Ansatz mit dunklem Haar sehr haufig färben müsstest und ich glaube, dass du auf Dauer - vor allem mit so langem Haar - nicht zufrieden wärest. Aber, da schließe ich mich preciosa an, lasse dich doch mal von einem (evtl. einem anderen...) Friseur beraten. Ich habe überlegt auf blonde Strähnen umzusteigen, weil ich es leid war, alle vier bis fünf Wochen wieder zum Färben zum Friseur zu gehen . Früher habe ich den Ansatz immer selbst gefärbt, das war aber irgendwann schwierig, das wurde noch rötlicher. Jetzt bin ich soweit, dass ich vermutlich meine grauen Haare grau sein lasse und wenn alle Farbe draußen ist auch keine Strähnen mehr machen lasse...,
    liebe Grüße

  7. #7

    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    278

    AW: Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    Hallo Mayastar !
    Ich habe jahrelang hell- bis mittelbraun gefärbt. Es hat die grauen Haare abgedeckt .Leider strapaziert auch dunkle Farbe, weil auch die die Haarstruktur aufbricht, um Pigmente einzubauen. Aber wäre Dir damit wirklich gedient ? Je dunkler die Farbe, desto schneller sieht man den Ansatz ! Am schonensten wäre wohl wirklich Pflanzenhaarfarbe. Ich würde einen großen Kontrast zum Naturton vermeiden- gerade , wenn Du bei Deiner Haarlänge bleiben willst. Ich mag ja Wildkatzenblond
    Hattima

  8. #8

    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    8.567

    AW: Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    Zitat Zitat von Mayastar Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben!

    Ich habe lange Haare (bis zum Ellenbogen) die einst naturblond waren, aber mit der Zeit immer mehr strassenköterblond wurden. Wie die meisten, habe ich das ganze durch blondierte Strähnchen immer schön aufgepeppt und im Sommer werden die Haare eigentlich auch von der Sonne immer schön hell.

    Doch nun werde ich grau und zwar nicht vereinzelt, sondern direkt komplett der Haaransatz (ohne einzelne graue Haare als Vorwarnung). Und zwar so ein wirklich fieses schmutziges Asphalt-grau.

    Habe mir also zuerst Blond-Färbemittel OHNE Blondierung auf den Ansatz gemacht und das Ergebnis war sehr schmutziges und ungepflegtes Stassenköterblond :(

    Anschließend die gewohnten Strähnchen, aber die konnten das Ganze nur abmildern, vor allem, weil das grau nach einigen Haarwäschen wieder rauskam.

    Habe dann also in der nächsten "Runde" den ganzen Haaransatz blondiert (mit 6% gemischt aus Frisörbedarf). Das sah auch toll aus!
    Nun wächst mein Haar aber sehr schnell (1,5 cm/Monat) und wenn ich 1 Monat bis zum nächsten Blondiertermin warte, dann hätte ich eine 3cm dunkel-graue Schneise am Scheitel!Wenn es ein schönes und edles sibergrau wäre, kein Problem, aber es ist wirklich so ein Schmuddelton.

    Mein Scheitel wird nun also alle 2 Wochen blondiert und der Rest-Ansatz alle 4 Wochen. Und meine Haare gehen so langsam total kaputt.
    Ich weiß, die meisten werden jetzt sagen: abschneiden! - aber ich bin ein "Langhaarmädchen" und fühle mich ohne meine Haare echt nackt und unwohl.

    Als Alternative sehe ich das dunkler färben! Habe mir auf ebay eine Perücke gekauft um zu schauen, ob es mir steht und alle sagen, es wäre anders, aber total schön.

    Frage: ist es denn auf Dauer wirklich schonender die Haare dunkel zu färben? Ich gehe mal davon aus, aber bin nicht sicher.
    Und ist es absolut sicher, daß das grau abgedeckt wird? Denn mit dem Blond-Ton hat das ja schlecht abgedeckt und sich dann rausgewaschen...wobei der Farbton da heller als das zu färbende Haar (also das schmuddel-grau) war.

    Denn das wäre eine Katastrophe, wenn ich die Haare dunkel färbe und das grau nicht abgedeckt bekomme!!!

    Wer kennt das Problem und weiß Rat bzw. wer färbt die Haare dunkel und "greift" das gut und gehen die Haare davon auch kaputt?

    Klar kannst du das Haar dunkel färben lassen - und lang darf es dabei auch bleiben.
    Ich habe mittlerweilen einen sehr hohen Grauanteil :-(- und finde das schrecklich, da ich früher schöne, dunkele Haare hatte.
    Die häßlichen weißen Strähnen darin sehen nach Skunk aus - oder nach Dachs - das habe ich erlebt, als ich sie letztes Jahr wg massiven Haarausfalls nicht färben durfte :-(...das geht gar nicht (für mich). Es machte mich blass - ich sah kränklich und alt damit aus - da half auch kein Makeup.
    Der Haarausfall ist mittlerweilen längst wieder gut - die Haare sind nachgewachsen und sehen wieder kräftig und dick aus.

    Ich habe einen sehr guten Friseur, der meine Haare alle paar Wochen nachfärbt...fast in meiner Naturhaarfarbe, eher ein kleines bischen heller. Meine Haare machen das problemlos mit - sie glänzen, sind ein bisschen lockig und ich bin hochzufrieden damit. Bekomme auch viele Komplimente :-)) Und der Ansatz??? Tja - da schummele ich...mit Wimperntusche. Funzt ganz prima!

    Wichtig ist, dass du nur einen Fachmann an deine Haare lässt - denn sie gesplisst sind kaputt sind, dann hilft wirklich nur noch die Schere :-(

    Pflegeleicht sind meine Haare übrigens trotzdem: ich wasche sie 1 x die Woche, danach eine gute Haarkur, drücke sie vorsichtig handtuchtrocken...und dann lass ich sie einfach an der Luft trocknen :-)) kein Rumgefuchtel mit Rundbürste oder Lockenwicklern oder Glätteisen...sie haben einen guten SChnitt (ist auch bei überschulterlang wichtig) und fallen ganz von selbst :-))
    Das Leben ist wie eine Gurke.
    Nur irgendwie anders..

  9. #9

    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    20

    AW: Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    @ruby: Wimperntusche ist ja wohl eine geniale Idee am Haaransatz!!!
    Ich werde die Haare auf jeden Fall färben.
    Wenn meine Haare weiß-grau wären, hätte ich ja mit dem blond kein Problem, aber ist bei eben dunkel-schmutzig-grau.
    Ist mir auch wurscht ob ich dann älter aussehe!
    Alles besser als unnatürlich blondes und kaputtes Haar oder langweilig in StrassenköterGRAU (mit dem Ton in blond sah ich schon wie ein Schluck Wasser in der Kurve aus, in grau wie ein Hausmütterchen).

    Lange blonde Haare sind eine tolle Sache, aber wenn man Mitte 40 ist und die Haare blondiert sind, auch nicht mehr wirklich schön. Vielleicht wenn man ein mädchenfafter Typ ist ok...aber ich möchte echt nicht in der "Tussi"-Ecke landen :)

  10. #10

    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    8.567

    AW: Blondiertes Haar ergraut: nun dunkel färben?

    Zitat Zitat von Mayastar Beitrag anzeigen
    @ruby: Wimperntusche ist ja wohl eine geniale Idee am Haaransatz!!!
    Ich werde die Haare auf jeden Fall färben.
    Wenn meine Haare weiß-grau wären, hätte ich ja mit dem blond kein Problem, aber ist bei eben dunkel-schmutzig-grau.
    Ist mir auch wurscht ob ich dann älter aussehe!
    Alles besser als unnatürlich blondes und kaputtes Haar oder langweilig in StrassenköterGRAU (mit dem Ton in blond sah ich schon wie ein Schluck Wasser in der Kurve aus, in grau wie ein Hausmütterchen).

    Lange blonde Haare sind eine tolle Sache, aber wenn man Mitte 40 ist und die Haare blondiert sind, auch nicht mehr wirklich schön. Vielleicht wenn man ein mädchenfafter Typ ist ok...aber ich möchte echt nicht in der "Tussi"-Ecke landen :)

    Keine Sorge...wenn du keine Tussi bist, landest du auch nicht in ihrer Ecke ;-)
    Ausserdem ists doch wurscht, was andere von einem denken - denn Recht machen kannst du es ihnen eh nicht.
    Die einen finden gefärbte Haare schrecklich und favorisieren grau, andere dagegen mögen grau nicht und wollen es gefärbt.
    Mancht finden lange Haare "unpassend" für altere Mitmenschen - ich finde das prima, solange Haarqualität es zulässt und daher bleiben sie lang, solang es geht. Allerdings wird das nur so lange sein, wie ich färben kann, denn lange graue Haare mag ich nicht..
    Das Leben ist wie eine Gurke.
    Nur irgendwie anders..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •