+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    24.05.2017
    Beiträge
    100

    Frage Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Wir schreiben ja hier so viel über Freundschaften also hier mal eine Frage die sich aus allen Threads so für mich stellt.
    Ist es euch wichtig, das eure Freunde/innen das selber Alter haben oder habt ihr teils auch jüngere oder viel ältere Freunde?

    Also bei mir ist es so, dass ich durch meine Zweitausbildung hier vermehrt jüngere Frauen kennenlerne.
    Ich finde die alle sehr nett doch vielleicht ist bei schon auch dieser Punkt verschiedenes Alter ein Punkt, weshalb ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen möchte und erneut eine gute enge Freundschaft eingehen möchte.
    Ich mag sie als Menschen, finde diese Mädls wirklich sehr nett und ich treffe mich gerne mit ihnen aber wir stecken auch in komplett unterschiedlichen Lebensphasen und muss wenn ich ehrlich bin zugeben, dass es mir oft mal auch zu anstrengend ist noch mal diese ganzen Phasen wie : erste große Liebe, erste große Reise, Studienabschluss, eigene Wohnung, WG-Partys usw. zu durchleben :) und die Gesprächsthemen, dass ich dann auch wieder Abstand brauche :)
    Ich versteh mich auch mit älteren Leuten könnte mir auch vorstellen da mal zum Tee zu kommen bei meinem 80 jährigen Nachbar aber auch das ist für mich einfach schon was anderes mich mit einer/em gleichaltrigen zu treffen bzw. so in etwa aber die in der gleichen Lebensphase steckt.

    Man hat halt immer so im Hinterkopf das Gefühl eine große Schwester zu sein, wirklich fast eine Omi, die all das schon erlebt hat

    Gleichaltrige Freundinnen finden, ist ja nicht immer so leicht gegeben.
    Ein paar meiner Freunde haben circa ein paar Jahre + / - mein Alter und ja es tut schon immer gut mit ihnen zu reden mich zu treffen ich weiß nicht aber für mich hat das Alter schon auch eine Rolle in der Freundschaft nicht, dass sie besser oder schlechter ist aber einfach es tut mir persönlich gut mich mit Menschen auszutauschen die in meiner Lebensphase stecken also circa mein Alter haben.

    Wie ist das denn bei euch?
    Sind eure Freunde gleichalt, also gleiche Lebensphase?
    Oder habt ihr auch 18- 80+ Menschen als eure engen Freunde/innen?
    Geändert von vioundlette (20.09.2017 um 21:59 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Ygrid
    Registriert seit
    19.09.2017
    Beiträge
    8

    AW: Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Mir geht es da ähnlich wie Dir. Ich komme grundsätzlich mit so ziemlich jeder Altersstufe gut zurecht. Aber meine Freundinnen sind doch mehr oder weniger alle in meinem Alter (+/- ein paar Jahre).
    Bei den jüngeren Mädels habe ich auch das Gefühl ich wäre die große Schwester. Ertappe mich dabei, wie ich ihnen Ratschläge gebe - ich hab das ja alles schon durch, Liebeskummer, Stress mit den Eltern, Studium...
    So richtig "dicke" bin ich mit ihnen aber nicht. Ich finde sie nett, freue mich wenn wir uns treffen - aber richtig reden kann ich irgendwie nur mit meinen Altersgenossinnen (Mitte 30).

  3. #3

    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    550

    AW: Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Meine engen richtigen Freundinnen sind in meinem Alter. Aber Bekannteschaften mit hohem Altersunterschied habe ich auch. Die würde ich aber nicht als Freundin bezeichnen.
    Mir geht es genauso entweder ich bekomme Ratschläge wie von meiner Mutter oder ich geben Ratschlage an jüngeren wie meine Mutter
    Meine Freundinnen in meinem Alter können viel besser abschätzen wie man sich gerade fühlt.
    Was diese Lebensphase so mit sich bringt.
    Was jetzt alles kommt.

  4. #4
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    26.513

    AW: Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Alter, oder eher Lebensphase ist eine der Gemeinsamkeiten, auf denen Freundschaft aufbauen. Wenn die fehlt, muß dafür von etwas anderem mehr da sein.

    In der Schulzeit und z.T. Unizeit hat man so viele Leute mit der Alter/Lebensphasengemeinsamkeit um sich rum, daß man wenige freie "Parkplätze" für Leute ohne diese Gemeinsamkeiten hat. Später dünnt sich das Angebot an Gleichaltrigen aus die Lebensphase wird breiter.

    Inzwischen habe ich Freunde (oder nahe Bekannte/ziemlich gute Freunde) von "spät im Studium/frisch im Beruf" bis "aktiv in Rente". (Ich erinnere mich noch, wie ich mit Ende 30 zu einer Freundin über irgendeine Sau, die durchs Dorf getrieben wurde, sagte, "das gleiche hatten wir doch 1982 schon", und sie sagte, "1982 bin ich geboren". )

    Nach meiner Erfahrung sind "Alter/Lebensphase" und "Vertrauenswürdigkeit" zwei komplett unabhängige Skalen.

    Wenn du Leuten nicht trauen kannst, klingt das eher nach mit einem generellen Problem in Sachen Vertrauen bei dir, oder einem individuellen Mangel an Vertrauenswürdigkeit bei den Leuten. Oder erscheinen sie dir als so fremdartig, daß keines deiner Verhaltensmodelle auf sie paßt und du deswegen keine Vorstellung entwickeln kannst, warum sie tun, was sie tun, und was sie wollen oder erwarten?
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. #5
    Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    4.664

    AW: Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Ich mache hier wie bei vielen anderen Faktoren (-gerne ja auch hier genommen: wie lange "muss" man sich kennen ehe man von Freundschaft sprechen "darf"-) die Erfahrung, dass es im konkreten Fall sehr viel mehr auf den Menschen ankommt als auf den Umstand - hier den Altersunterschied - an sich.

    Ich habe seit dem Studium immer sowohl deutlich aeltere als auch deutliche juengere Freundinnen, aber natuerlich auch viele in meinem Alter. Da ist aber schonmal die erste Frage: Definiere "gleiches Alter". Heisst das, der gleiche Schuljahrgang? +/- 1 Jahr? +/- 5 Jahre?
    Meine aelteste enge Freundin verraet mir ihr Alter nicht (), aber sie koennte auf jeden Fall locker meine Mutter sein. Also, selbst wenn sie sich wie meine grosse Schwester fuehlen sollte (ich glaube, das tut sie), so waere das schon ein Zusammenruecken vom tatsechlichen Altersunterschied. Fuer sie kann ich nicht sprechen, aber ich empfinde uns als sehr nah, wir glucken zusammen und reden ueber genau die gleichen Themen, die ich mit gleichaltrigen Freundinnen auch habe.

    Momentan habe ich weniger deutlich juengere Freundinnen, aber da war ich auch schonmal eng mit einigen, und ja, manchmal war da schon so ein "Grosse-Schwester-Gefuehl", aber das schmaelert fuer mich die Freundschaft nicht, eher im Gegenteil. Ich schaetze, da liegt in meinem Kopf die Betonung eher auf "Schwester" als auf "grosse".

    Das mit den aehnlichen Lebensumstaenden stimmt schon, die verbinden. Nun ist es aber ja gerade so, dass es mit fortschreitendem Alter eher zunimmt, dass sich unterschiedliche Altersgruppen in gleichen oder aehnlichen Umstaenden finden, so wie bei Dir, @vioundlette, in Deiner Weiterbildung. Auf der Uni hatte ich Freundinnen und Freunde, die 10 Jahre aelter waren als ich, aber total nah. Am Arbeitsplatz habe ich mich mit Leuten angefreundet, die aufgrund der kuerzeren Ausbildungszeit deutlich juenger waren als ich.

    Und da waeren wir wieder: Wieviel man dann wirklich mit einer Person teilen kann, an Themen, das haengt viel mehr vom Individuum ab als vom Alter.

    Zu meinen engsten Freundinnen zaehlen momentan 3-4 in meinem Alter, zwei aus meiner Elterngeneration, und zwei deutlich juengere.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  6. #6

    Registriert seit
    24.05.2017
    Beiträge
    100

    AW: Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen

    Wenn du Leuten nicht trauen kannst, klingt das eher nach mit einem generellen Problem in Sachen Vertrauen bei dir, oder einem individuellen Mangel an Vertrauenswürdigkeit bei den Leuten. Oder erscheinen sie dir als so fremdartig, daß keines deiner Verhaltensmodelle auf sie paßt und du deswegen keine Vorstellung entwickeln kannst, warum sie tun, was sie tun, und was sie wollen oder erwarten?
    Hm nein du ich meinte damit viel eher, dass ich mit den Gleichaltrigen egal ob m/w ( auch wenn der Kern m) ist, einfach da eine komplett andere Vertrauensbasis ist als bei Leuten, die zwar eben in meinem Alter sind aber mit denen man eben keine Lebensphase durchlebt hat.
    Aber ist ja auch irgendwo klar, hab ich wohl etwas verwirrend geschrieben.

    Trotz dieser Vertrautheit in privaten Themen mit den Gleichaltrigen und es mir wirklich ab und an gut tut, sind es aber dann doch vor allem diese neueren jüngeren Freunde/innen die wiederum besser zu meinem aktuellen Leben passen, ich mich von ihnen in anderen Situationen dann wieder besser verstanden fühle als mit den Gleichaltrigen, weil wir halt das gleiche studieren, ähnliche Wünsche haben und auch ähnliche Lebensstile.
    Die auch noch so " frei " sind was mir sehr gefällt....also vom Lebensstil mein ich.
    Da haben die Gleichaltrigen von früher einfach komplett andere Vorstellungen und zwar sind die fast alle schon in Familienplanung und wirklich sesshaft.

    Dafür gibt's dann aber wiederum mit den jüngeren Momente an denen ich mich eben wie eine Oma... fühle oder denke ich bin steckengeblieben :) z.b: wenn erst die Eltern gefragt werden müssen wegen Reisen oder immer alles super günstiger sein muss.... ... gibt einige Beispiele ......wo dann einfach das Alter dann schon irgendwie auch mal zum Thema wird in der Freundschaft wird wenn auch ungewollt.
    Aber ja da frage ich mich dann schon, ob das wirklich was ist, wirklich so passt....und beginne mich zu fragen ob ich eine Midlife-crisis habe obwohl ich glücklich bin wenn ich diese Freunde um mich habe...

    Ich hab auch 2 wirklich ältere Freunde aber mit denen ist es dann auch wiederum so, dass die schon so richtig ausgereift wirkn...... meine Gedanken vielleicht auch oft als lächerlich empfinden, natürlich tun sie das nicht bewusst aber das wird so sein wie ich mich mit den jüngeren fühle ... nur ich bin dann die Jüngere ich sehe sie zwar als gute Freunde aber es ist einfach auch noch mal eine andere Art von Freundschaft.

    Ich mag die Freunde alle sehr gerne stelle auch keine Anforderungen nur vom Alter her ...nur von Lebensphase passt es eben teilweise nicht so und das fällt mir halt manchmal auf, deswegen wollt ich mal fragen ob es mir einfach egal sein sollte und andere Leute auch mit deutlich jüngeren ( 10 Jahre) oder deutlich älteren abhängen :)
    Geändert von vioundlette (21.09.2017 um 17:20 Uhr)

  7. #7
    Avatar von Tomsten
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    16.181

    AW: Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Kurz und bündig zur Eingangsfrage: jein!

    +++
    ROAD SMELL AFTER THE RAIN +++

    __________________




  8. #8
    Avatar von InspectorColumbo
    Registriert seit
    25.11.2016
    Beiträge
    784

    AW: Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Schau dir mal den Film "Harold and Maude" an - ein bezauberndes Plädoyer für Liebe und Freundschaft egal welchen Alters. :)

  9. #9
    Moderation Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    17.028

    AW: Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Zitat Zitat von Tomsten Beitrag anzeigen
    Kurz und bündig zur Eingangsfrage: jein!
    sehr schön.


    Meine Freundinnen sind auch in meinem Alter, aber ich erinnere ich mich, dass ich in der Stadt, in der ich vorher lebte, mich mit einer Arbeitskollegin angefreundet hatte, die 16 Jahre älter war - und wir hatten tolle Gespräche. Ich denke, wenn ein größerer Altersunterschied ist, tendiere ich eher zu älteren Freundinnen.
    Summertime Summertime Summertime Summertime


    Moderatorin in:
    Über das Kennenlernen.

  10. #10

    Registriert seit
    22.09.2017
    Beiträge
    8

    AW: Spielt das Alter in Freundschaften eine Rolle?

    Ich habe Freunde/gute Bekannte, die 15 Jahre jünger sind und welche, die 25 Jahre älter sind. Es passt oder eben nicht, die Gesprächsthemen hängen ja auch vom Charakter und der Lebensgestaltung ab und nicht vom Alter. Der eine steht mit 22 auf eigenen Beinen, hat die halbe Welt bereist, ist seit 7 Jahren liiert, der andere hat mir 40 nichts von der Welt gesehen, Liebeskummer und macht ein Zweitstudium und kann dem 22 jährigen weniger beibringen als andersherum. Alter ist völlig wurscht meiner Meinung nach, man merkt, ob es passt oder nicht. Mein enger Freundeskreis ist ca. gleichalt, da das Schulfreunde sind, das ergibt sich in der Regel so. Aber die paar wichtigen später kennengelernten Leute drumherum sind unterschiedlich alt und ich bringe die auch gern zusammen.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •