+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Maria32
    gelöscht

    Gewissensbisse

    Hallo zusammen!

    Hab ne ehemals gute Freundin von mir seit gut einem Jahr nicht mehr kontaktiert. Es gab mal ne Karte zu Weihnachten und ne Mail zum Geburtstag, das wars dann aber auch.

    Wenn ich ehrlich bin, möchte ich sie gar nicht mehr sehen oder treffen.

    Zur Geschichte:
    Wir haben uns gegen Ende der Schulzeit miteinander befreundet und waren sowas wie "Schwestern". Wir hatten wirklich ne ganz tolle Abi-Zeit, Jungsgeschichten usw., das hat sich dann im Studium zum Teil noch fortgeführt. WIr haben uns wirklich lange "begleitet", sozusagen und hatten auch (früher) ne Menge Spass miteiander!

    Schon damals gab es immer mal wieder Zeiten, wo sie mich "zu sehr" vereinahmt hat für meinen Geschmack. Sie war seeeehr unsicher, wurde auch öfter mal von Männern/Menschen enttäuscht. Das war auch immer ein kleineres oder größeres Problem zwischen uns, denn ich bin insgesamt einfach etwas "selbstständiger" und freiheitsliebender als sie.
    Und ... im Laufe der Zeit hat es mich dann auch zum Teil sehr gestört, dass sie so viele Kleinigkeiten (in meinen Augen) mit mir detalliert bereden wollte, sie brauchte IMMER eine zweite Meinung, selbst bei den einfachsten Dingen.

    Es hat sich also langsam so eingeschlichen, ein Gefühl, dass wir nicht richtig zueinander passen, dass ich vielleicht sogar etwas von ihr ausgenutzt werde ("Meine beste Freundin; Du bist immer für mich da; Nur Du verstehst das!" usw.) Mir hat es irgendwann keinen Spaß mehr gemacht, sie zu sehen.
    Da ich um ihre Unsicherheit weiß, habe ich ihr das so schonend wie möglich gesagt (Wir passen nicht mehr zusammen, habe ich so das Gefühl) und bin dann auf Abstand gegangen. Auch in der Hoffnung, dass ich sie vielleicht mehr misse, als mir lieb ist.


    Dem war aber nicht so. Mir geht es sehr gut ohne sie. Ich vermisse nichts, hab aber ein schlechtes Gewissen.
    Sie hat vor ein paar Tagen per Mail gefragt, ob wir uns mal wieder treffen möchten.


    Soll ich dem ganzen noch eine Chance geben?!
    Geändert von Maria32 (16.02.2013 um 09:30 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    10.585

    AW: Gewissensbisse

    Dass Jugendfreundschaften ein Leben lang halten halte ich für ungewöhnlich. Man entwickelt sich als Erwachsener schließlich weiter und wird auch neue Interessen entdecken.

    Du hast Dich von Deiner Freundin weitestgehend abgenabelt. Egal was Du machst, es wird nie mehr wie früher sein.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  3. #3
    Moderation Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    12.163

    AW: Gewissensbisse

    Hallo, Maria,
    ich bin in einer ähnlichen Situation, leider habe ich nicht den Mut, es offen zu kommunizieren. Bei mir ist es eine Freundin, mit der ich von 20 - 25 dicke war, dann haben wir uns "getrennt". Ich für meinen Teil fand sie zu anstrengend, es ging nicht mehr. Es gab dann sicher kleinere Begebenheiten, sodass es (für sie) natürlich auseinanderging. 15 Jahre später treffen wir uns zufällig wieder. Wir freuen uns, freunden uns wieder an, irgendwie kennt man sich, mochte sich mal. Doch nach einiger Zeit merke ich, dass ich wieder Abstand nehmen möchte. Sie ist mir zu anstrengend, auf der anderen Seite mag ich sie. Ich bringe es aber nicht über mich, es zu kommunizieren.

    Zitat Zitat von Maria32 Beitrag anzeigen
    (...) Soll ich dem ganzen noch eine Chance geben?!
    Nein. Denn

    Zitat Zitat von Maria32 Beitrag anzeigen
    (...)
    Wenn ich ehrlich bin, möchte ich sie gar nicht mehr sehen oder treffen. (...) Auch in der Hoffnung, dass ich sie vielleicht mehr misse, als mir lieb ist.
    Dem war aber nicht so.
    Mir geht es sehr gut ohne sie. Ich vermisse nichts, hab aber ein schlechtes Gewissen. (...)
    Genau aus diesen Gründe mache es nicht. Denn was hättest du davon? Du möchtest ja nicht mehr mit ihr befreundet sein.

    suzie
    Weihnachten naht.

    Moderatorin in den Unterforen:
    Beziehung im Alltag und Über das Kennenlernen.

  4. #4

    Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    1.593

    AW: Gewissensbisse

    Nun- man entwickelt sich ja weiter und das kann auch bedeuten, daß man sich wiedersieht und es richtig gut funktionieren kann.
    Die Frage ist nur, ob das so geschehen ist

    Gerade Menschen, die unsicher sind- brauchen manchmal viele Jahre (Jahrzehnte) um sich selber so aufzubauen, daß sie sicherer und stabiler dastehen.
    Natürlich zieht es sie zu den Menschen, die das haben was sie selber vermissen......und werden damit anstrengend....

    Wirklich ehrlich offene Worte sind letztlich immer die grösste Chance um zu lernen- auch, wenn das nicht unbedingt ertragen werden kann und schmerzhaft ist.
    Dennoch liegt immer die Möglichkeit eines Lernens vor und wiegesagt.....vielleicht hat sie sich geändert und ein loser Kontakt würde beiden gefallen??

    Bedürftige schaffen es sehr gut ein schlechtes GEwissen auszulösen.
    Aber- man muss für seine eigene Stärke kein schlechtes Gewissen haben- und ist auch nicht für die Schwäche des anderen verantwortlich.
    Kurz- mach Dir das klar und entscheide dann aus dem Bauch....

    kenzia

  5. #5

    Registriert seit
    12.01.2007
    Beiträge
    6.361

    AW: Gewissensbisse

    Mitleid oder ein schlechtes Gewissen sind keine gute Voraussetzung für eine Freundschaftsbeziehung.

    Ich hab ganz lange gebraucht, bis ich den Gefühlsvampiren Grenzen setzen konnte.

    Und wenn Du unangenehme Gefühle für ein Treffen hast... dann lasse es.

  6. #6
    Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    2.154

    AW: Gewissensbisse

    Was genau verursacht dir denn Gewissensbisse? Fühlst du dich für sie verantwortlich? Oder hast du ein schlechtes Gewissen weil du sie nicht vermisst?

    Meiner Meinung nach musst du die Freundschaft nicht wieder aufleben lassen, wenn du das nicht selbst wirklich gerne möchtest. Das ist der normale Lauf der Dinge, Trennungen und Abschiede gehören zum Leben dazu.
    Welche neuen Probleme das bringen könnte, sieht man ja bei Suzi Wong
    Nicht über dieselben Witze zu lachen, belastet eine Beziehung sehr
    (George Eliot)

  7. #7
    Nemesis59
    gelöscht

    AW: Gewissensbisse

    Wer auf seinen Bauch hört braucht kein schlechtes Gewissen zu haben !

  8. #8
    Maria32
    gelöscht

    AW: Gewissensbisse

    Ja, warum eigentlich ein schlechtes Gewissen?!

    ... weil sie die Situation nicht so eingeschätzt hat, wie ich... sie ist damals so ein wenig aus den Wolken gefallen...

    ... weil ich mir Vorwürfe mache, ob ich nicht schon eher was hätte sagen können oder sollen ...

    ... weil ich sie -als Mensch- schätze und respektiere und gerne "mehr" gern haben möchte ...

    ... weil ich es traurig finde, dass sie mich irgendwie so gar nicht mehr interessiert...

    ... weil sie mir nichts böses getan hat, weswegen ich mit ihr "Schluss machen" müsste ...


    So in etwa.

  9. #9
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    15.560

    AW: Gewissensbisse

    Zitat Zitat von Maria32 Beitrag anzeigen
    Soll ich dem ganzen noch eine Chance geben?!
    Was ist das "Ganze", dem du noch eine Chance geben möchstest? Was macht dir Freude daran, mit ihr zu tun zu haben? Wofür magst und respektierst du sie? Inwiefern macht sie dich mehr zu der Person, die du sein möchtest? Oder fehlt dir das Lebensgefühl der Zeit, als ihr befreundet wart, und du hoffst, es durch sie wiederzugewinnen? (Tipp: Das wird nichts.)
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  10. #10
    Maria32
    gelöscht

    AW: Gewissensbisse

    Wonach ich mich Zurücksehen, das sind glaube ich wirklich unsere alten "Entdeckerzeiten", als wir uns gegenseitig geholfen haben unsere Grenzen auszutesten. So in etwa.

    Sie hat sich in den Jahren sehr verändert, ist sehr häuslich geworden... also einfach nicht mehr "die alte". Ihre Unsicherheit ist gelieben, vielleicht sogar stärker geworden, bei der ich immer dachte, irgendwann wächst sich das raus. Ihre Unsicherheit und Ängste übertrugen sich/ bzw. übertrug sie zum Teil auch schon auf Personen, die ihr näherstanden, auch auf mich.

    Ich habe ihr gerne geholfen und zur Seite gestanden, vor allem früher, aber heutzutage... habe ich genug anderes zu tun, zum einen, zum anderen habe ich einfach schon Menschen kennengelernt, die schlimme Geschichten durchmachen und dabei kaum mit der Wimper zucken... während sie noch immer über jede zerbrochene Porzellantasse in Tränen ausbricht.
    Sie hat mir (unter anderem) das gute Gefühl gegeben, dass ich gebraucht werde, dass sie mich braucht, dass sie mich sehr gern hat. Ja. Aber mitlerweile möchte ich nicht mehr "gebraucht" werden, ich habe andere Ansprüche an eine Freundschaft.

    Wenn ich an sie denke, dann überwiegen negative Gefühle. Weil es nicht mehr so ist, wie früher, weil ich sie nicht zu ändern vermag, weil ich mich zurückziehen "musste".
    Ich bin zum Teil traurig, zum Teil wütend. --- Aber in abgeschwächter Form, das ganze ist ja nun schon über ein Jahr her. Nur gerade kommt es wieder hoch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •