+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. #1

    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    12

    Französisch selber beibringen

    Hallo ihr Lieben,

    ich hatte bis zur 12. Klasse Spanisch und Englisch. Meine Noten waren auch gut bis sehr gut. Nun überlege ich, ob es möglich wäre mir französisch selber beizubringen, da es dem spanischen wohl sehr ähnlich ist, habe ich überlegt mir so ein self-lerning-book zu kaufen oder denkt ihr, dass ich mich doch lieber in einer Sprachschule anmelden sollte. Wie sind eure Erfahrungen mit dem Erlernen einer neuen Sprache?
    Liebe Grüße Laura

  2. #2
    tomirke
    gelöscht

    AW: Französisch selber beibringen

    Sprachschule. Alleine lernen bringt meiner Ansicht nach ueberhaupt nichts. Sprachen lernt man durchs Sprechen und das macht man nun mal am besten im Dialog. Ich hab einmal versucht, eine Sprache via Fernunterricht zu lernen. es bringt gar nichts, fand ich, und dabei hatte ich ja da zumindest noch einen Lehrer.

  3. #3

    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    12

    AW: Französisch selber beibringen

    Da hast du wohl recht. Ich frage mich nur, ob man in einer Sprachschule, dann auch wirklich viel spricht. Ich befürchte, dass ich dort nur trockenen Grammatikunterricht bekomme und ganz so viel Geld möchte ich auch nicht ausgeben. Vielleicht sollte ich mir eine PC-Programm kaufen, dann habe ich zumindest die sprachliche Komponete dabei und weiß wie ich die Wörter auszusprechen habe.

  4. #4
    tomirke
    gelöscht

    AW: Französisch selber beibringen

    Im allgemeinen wird darauf geachtet, dass die schueler sprechen - aber, tja, machen muss man's dann schon selbst!

    Die Computerprogramme mit einem bisschen Interaktivitaet wie Rosetta oder Tell me more sind sauteuer. Ich glaube wirklich du bist mit einem Volkshochschulkurs oder so besser bedient. Die meisten Universitaeten haben auch relativ billige Sprachkurse.

  5. #5

    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    29

    AW: Französisch selber beibringen

    Also ich habe in puncto Sprachenlernen alles durch von Schulunterricht, Gruppenkurse, Zweier-Gruppe, Einzelunterricht, Self-Learning mit Buch und auch Online-Programme.

    Präsenzkurse mit Lehrer sind mit Sicherheit am besten, wenn der Lehrer es schafft, zu motivieren und wenn man selbst mit dieser Lernform klar kommt. Ich persönlich habe da schon furchtbar schlechte Kurse erlebt und selbst der Einzelunterricht (2x pro Woche) hat nicht viel gebracht, da meine Lehrerin und ich einfach keine gemeinsame Linie gefunden haben und ich nach drei Monaten entnervt abgebrochen habe. Da ich im Unterricht kaum zu Wort kam (meine Lehrerin redete selber seeeeehr gerne!), hat sich auch meine Sprachpraxis nicht wirklich verbessert. Aber es gibt mit Sicherheit auch sehr gute Präsenzkurse, die Spaß machen!

    Von Self-Learning-Büchern rate ich komplett ab. Es ist langweilig und vor allem fehlt das Feedback. Ich glaube, die wenigsten Menschen schaffen es, sich mit dieser Methode über einen wirklich langen Zeitraum zu motivieren.

    Wenn du erstmal nicht viel Geld ausgeben willst und dich nicht scheust, am Computer zu lernen, dann schaue dir doch mal die Online-Kurse von Babbel an (einfach googlen).
    Ich lerne damit gerade - just for fun - Italienisch und es macht mir Spaß. Ich glaube nicht, dass man damit in die Tiefen einer Sprache eintauchen kann, aber für ein paar Grundkenntnisse reicht es. Du kannst dann auch erkennen, ob dir diese Art von Lernen überhaupt liegt oder ob du doch lieber mit einem Lehrer / in einer Gruppe lernst.
    Rosetta Stone habe ich auch mal ausprobiert. Ist nicht schlecht, aber zu teuer. Außerdem lernt man am Anfang Wörter / Sätze, die man im Alltag eigentlich nicht braucht.

  6. #6
    Bae
    Bae ist offline

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    8.460

    AW: Französisch selber beibringen

    Zitat Zitat von Lalaura Beitrag anzeigen
    Ich befürchte, dass ich dort nur trockenen Grammatikunterricht bekomme und ganz so viel Geld möchte ich auch nicht ausgeben.
    Das würde ich vor der Bestellung erfragen. Und auch klar festhalten, dass es ein Muss ist für dich.

    Was im Französischen trickreich ist, ist die Aussprache, gerade da Deutsch und Französisch sich nicht so gut vertragen und auch Spanisch nicht wirklich ähnlich ist. Und es läuft sehr viel über die Sprachmelodie im Französischen, es ist eine ausserordentlich mündliche Sprache. (Englisch lässt sich zB viel leichter mit Fokus aufs Schriftliche erarbeiten, finde ich).

    Es ist ja sicher möglich, viel allein zu machen - Filme zu schauen mit Untertitel (am Anfang halt solche, die du schon auf Deutsch kennst), Lieder und Liedtexte zu studieren und nachzusingen - aber das Sprechen ist schon sehr wichtig.


    grüsse, barbara

  7. #7
    Avatar von dala
    Registriert seit
    30.07.2007
    Beiträge
    2.139

    AW: Französisch selber beibringen

    Nicht viel ausgeben ist schwierig.
    Ich lerne gerne mit "Voyages". Buch und CD (Vokabeln im Auto lernen) und PC-Lernkartei. Das passt auch zu den offiziell anerkannten A1 etc Zertifikaten.
    Dieses Buch wird z.T auch in VHS-Kursen benutzt.
    Damit koenntest Du einen Kurs besuchen und zusaetzlich zu Hause mit Lernkartei und CD fuer Dich lernen.

    Ein gutes Selbstlernprogramm ist "Assimile". Das basiert darauf, wie Kinder die Sprache lernen. Viel CD und wenig Buch. Kannst Du gut im Auto machen, wenn Du zur Arbeit faehrst. Und es wird gesprochen, gesprochen, gesprochen.

    Es gibt aber auch PC-Lernprogramme. Das, was wir haben, ist leider nicht so toll, weil es die Sprache nicht so gut erkennt. Kann aber auch am alten PC liegen. Manchmal komme ich nicht weiter, weil ich das Wort in keinster Weise richtig ausspreche. Aber auch nicht erkenne, woran es liegt. Es heißt "Sprachkurs Francais" von digital publishing. Wie gesagt, kann ich jetzt nicht empfehlen. Richtet sich aber auch nach der offiziellen Zertifizierung.

    Vielleicht gibt es in der Buecherei Sprachlern-sachen, dann kannst Du ausprobieren was Dir mehr liegt.


    Einfache Buecher mit Uebersetzung sind auch gut. "Découverte", Niveau Intro.

    Und in Frankreich Urlaub machen, um zu sprechen :-D

  8. #8

    Registriert seit
    03.02.2011
    Beiträge
    401

    AW: Französisch selber beibringen

    Ich habe Französisch primär per Computerpgrogramm gelernt, kann inzwischen ganz wunderbar Texte lesen und im Land auch mit Franzosen sprechen...aber wehe, der Franzose spricht zurück

    Da ist persönlicher Unterricht imho unverzichtbar, aber prüfe vorher genau, welche Ansprüch du an die Lehre stellst. Die VHS war in meinem Fall furchtbar - es waren lauter Leute da, die nur zum Spaß die Sprache lernen wollten und dementsprechen entspannt und gemütlich an die Sache ran gegangen sind.

    Aber das PC Programm mit Spracherkennung und interaktivem Training hat mir deutlich mehr Spaß gemacht als das Lernen mit einem Buch. Das war die "Interaktive Sprachreise" von Digital Publishing.

  9. #9

    Registriert seit
    09.02.2012
    Beiträge
    26

    AW: Französisch selber beibringen

    Also ich fand die SPrachschule extrem langweilig und letztendlich ging es nur um Konversation. Es gibt gute Apps, zum Beispiel Babbel oder Babel. Die vereinen alles was es an Lerntechniken gibt.

  10. #10

    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    12

    AW: Französisch selber beibringen

    Oh Freya vielen lieben Dank für die Tollen Tipps.
    Ich habe Babbel jetzt mal gegoogelt und denke, dass es wirklich die einfachste Variante wäre es ersteinmal mit einem Computerprogramm zu versuchen. Wenn ich dann merke, dass mir franzözisch liegt und ich Spaß am Lernen und der Sprache habe kann ich ja immer noch überlegen, ob ich nicht doch noch Sprachkurse belegen möchte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •