+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Avatar von Karin1968
    Registriert seit
    24.09.2010
    Beiträge
    38

    Wechseljahre nach Hysterektomie?

    Ein Hallo nach längerer Abstinenz

    Im Okt. 2010 wurde mir (43) die Gebärmutter vaginal entfernt. Die Eierstöcke sind erhalten geblieben.

    Ich habe lange gebraucht, bis ich wieder "ich selbst" war. Dann gings mir gut...

    Seit Jahren bin ich in psychiatrischer Behandlung wegen Depressionen und ADS...Seit Januar d. J. leide ich extrem unter Stimmungsschwankungen, Gereiztheit usw. Wir probierten einige neue AD's aus - nix half...

    Nachdem jetzt noch andere Probleme dazugekommen sind, glaube ich fast, dass ich in die Wechseljahre gerutscht bin...
    Am Schlimmsten empfinde ich die Schmerzen in der Hüfte (sind arg hinderlich bei der Arbeit), ich denke, dass ich von Gelenkschmerzen sprechen kann.
    Hinzu kommen ständige Erschöpfung und Müdigkeit...

    Meint Ihr, das könnten die Wechseljahre sein? Man hört ja oft, dass die nach ner Hysterektomie schneller eintreten können.

    Ich empfinde die OP noch immer als beste Entscheidung, denn die Probleme, die ich vorher hatte, sind wie weggeblasen, aber sooo kann es nicht weitergehen...

    Werde mir mal nen Termin beim Doc besorgen - ich glaube nur, der nimmt mich nicht so ernst...was kostet ein Hormontest beim FA?

    Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen?

    LG, Karin
    LG aus Bayern, Karin

  2. #2
    Avatar von Karin1968
    Registriert seit
    24.09.2010
    Beiträge
    38

    AW: Wechseljahre nach Hysterektomie?

    Ach ja, ganz vergessen hab:

    Ich habe auch manchmal arges Herzrasen und plötzliche Schweissausbrüche...
    LG aus Bayern, Karin

  3. #3

    Registriert seit
    08.04.2007
    Beiträge
    28

    AW: Wechseljahre nach Hysterektomie?

    Hallo karin, meine freundin hatte aehnliche problemr. Sie hat beim gynaekologen ihren horminstatus bestimmen lassen, das ist bestimmt eine gute massnahme, danach hast du klarheit. Und das kostet nichts, wenn dundiese beschwerden hast. Wurden denn bei dir auch die eierstoecke entfernt? Ansonsten glaube ich, dass du psychologisch in guten haenden bist, wie sich das anhoert.
    Alles gute jojobritt

  4. #4
    Tinithepooh
    gelöscht

    AW: Wechseljahre nach Hysterektomie?

    @jojobritt: Sie schrieb "Die Eierstöcke sind erhalten geblieben"

    @Karin: Ich habe auch gelesen, daß für Frauen nach Hysterektomie und ohne Kinder die Wechseljahre schneller ins Land rollen können. Ein Test beim FA wird dich klarer sehen lassen.

  5. #5
    Avatar von Hysterektomie
    Registriert seit
    06.12.2008
    Beiträge
    275

    AW: Wechseljahre nach Hysterektomie?

    Hallo

    Grundsätzlich, egal ob mit oder ohne Kinder, können die Wechseljahre nach einer Hysterektomie einige Jahre früher einsetzen

    LG Hyster
    Das Gedächtnis ist eine Schublade,
    die andauernd klemmt...
    Sir Peter Ustinov

  6. #6
    Moderation Avatar von Lilith
    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    20.986

    AW: Wechseljahre nach Hysterektomie?

    Können sie, müssen aber nicht.

    Karin1968, neben einem eventuellen Blick auf die Geschlechtshormone sollte auch auf die Schilddrüse geguckt werden und darauf, ob dort alles ordentlich abläuft.



    Hallo, Hyster . . . schau einmal in Dein GB!
    que toda la vida es sueño,
    y los sueños, sueños son.

    Pedro Calderón de la Barca

  7. #7
    Tinithepooh
    gelöscht

    AW: Wechseljahre nach Hysterektomie?

    Zitat Zitat von Hysterektomie Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich, egal ob mit oder ohne Kinder, können die Wechseljahre nach einer Hysterektomie einige Jahre früher einsetzen
    Ich glaub, mir ist das *wurscht* Einmal kommen sie ja doch, die Jahre des Wechselns. Meine Hoffnung ist nur, daß sie "glimpflich" ablaufen und ich nicht solche Schweißausbrüche wie meine Stiefmutter mein eigen nennen muss. Die arme Frau war wirklich oft einfach nur klitschnass. Bisher bin ich eher der "schwach schwitzend" Typ - DAS wäre glaube ich eine echte Herausforderung für mich

  8. #8
    Avatar von Karin1968
    Registriert seit
    24.09.2010
    Beiträge
    38

    AW: Wechseljahre nach Hysterektomie?

    Hat ja doch noch jemand geantwortet

    Meine Psychiaterin, bei der ich gestern war, sagte, dass sie auch die Schilddrüse überprüft haben möchte....
    Ich hatte nach der Geburt meiner 2. Tochter 2002 eine arge Überfunktion - die hat sich aber wieder gegeben. Sämtliche Tests waren seitdem okay...

    Kann der FA die Schilddrüse mittesten oder muss ich extra zum Hausarzt?

    Leute, mir gehts echt mies...ich hoffe ja nur, dass was gefunden wird - bei meinem "Glück" ist wieder alles okay und ich bin doch nur psychisch daneben
    LG aus Bayern, Karin

  9. #9
    Moderation Avatar von Lilith
    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    20.986

    AW: Wechseljahre nach Hysterektomie?

    Zitat Zitat von Karin1968 Beitrag anzeigen
    Ich hatte nach der Geburt meiner 2. Tochter 2002 eine arge Überfunktion - die hat sich aber wieder gegeben. Sämtliche Tests waren seitdem okay...
    Wann wurde zuletzt und was genau wurde getestet?

    Zitat Zitat von Karin1968 Beitrag anzeigen
    Kann der FA die Schilddrüse mittesten oder muss ich extra zum Hausarzt?
    Könnte er wohl auch machen . . . je nachdem, wie er es abrechnen und vor allem beurteilen kann, ist aber eventuell ein Nuklearmediziner (eine Überweisung vom HA zum Schilddrüsen-Ultraschall dort geben lassen) besser dazu geeignet, die Lage richtig einzuschätzen.

    Theoretisch sollten sich Gynäkologen gut mit den SD-Hormonen auskennen, da diese aufgrund ihrer Wechselwirkungen mit Sexualhormonen eine wichtige Rolle bei Zyklusablauf und Fruchtbarkeit spielen.

    (Doch inwieweit sie sich mit Schilddrüsenerkrankungen und deren Diagnostik auskennen, könnte auf einem anderen Blatt stehen. Zumal deren Behandlung und Kontrolle im Grunde sowieso wieder dem HA bzw. Allgemeinmediziner oder praktischen Arzt oder Internisten zukäme.)

    Vor dem Ultraschall TSH, freies T3 und T4 und möglichst auch Schilddrüsen-Antikörper bestimmen lassen. (Mindestens auf TPO-Antikörper sollte untersucht werden!)

    Es könnte eine Hashimoto-Thyreoiditis vorliegen.

    Beachtenswert insbesondere folgendes.

    "Unterfunktions-Symptome können bereits bei subklinischen (noch als euthyreot geltenden) Wertekonstellationen auftreten, weil der individuelle Wertespielraum in der Regel sehr viel kleiner ist als das auf statistischen Auswertungen beruhende, interindividuelle Referenzwertspektrum. Selbst subklinische Wertekonstellationen können daher bereits eine Minderung der Lebensqualität nach sich ziehen." (aus obigem Wikipedialink entnommen)


    War seinerzeit von einer Überfunktion im Rahmen von Hashimoto oder im Gegenteil Morbus Basedow die Rede gewesen?



    Zitat Zitat von Karin1968 Beitrag anzeigen
    Leute, mir gehts echt mies...ich hoffe ja nur, dass was gefunden wird - bei meinem "Glück" ist wieder alles okay und ich bin doch nur psychisch daneben
    Ooooooch . . .

    Es gibt schlimmeres . . . doch, doch!
    que toda la vida es sueño,
    y los sueños, sueños son.

    Pedro Calderón de la Barca

  10. #10
    Avatar von Hysterektomie
    Registriert seit
    06.12.2008
    Beiträge
    275

    AW: Wechseljahre nach Hysterektomie?

    Hallo Lilith
    Danke für den GB Eintrag
    Das Gedächtnis ist eine Schublade,
    die andauernd klemmt...
    Sir Peter Ustinov

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •