+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Avatar von geniesserin
    Registriert seit
    31.03.2008
    Beiträge
    3.233

    Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    Hallo liebe Mädels,

    ich bin seit ein paar Jahren mitten in den Wechseljahren, nehme keine Hormone, behelfe mich allerdings mit "Orthomol Femin" und komme soweit ganz gut klar. Kleine Nervereien wie Hitzewallungen, meistens keine Periode bzw. alle 3-4 Monate mal ein wenig -soweit, so gut.

    Jenseits dessen kämpfe ich immer mal mehr oder weniger mit meinem Gewicht und hatte vor 8 Jahren mal mit Weight Watchers rund 15 kg abgenommen. Aktuell bin ich seit dem Winter wieder dabei und ernähre mich auf eigene Faust danach, kreise aber seit März ständig um mein Gewicht, bzw. nehme seit ein paar Wochen stetig zu, obwohl ich "brav" bin. zb ist es von gestern auf heute ca. 600 g mehr geworden, was sich keinesfalls durch meine gestrigen Mahlzeiten erklären lässt.

    Eigentlich sind zB Füße, Beine oder Gelenke auch nicht wirklich "angemessen" geschwollen, bei den Ringen habe ich es gemerkt, und mein Bauch ist in den letzten Tagen richtig "kugelig" mitunter. Seit Neuestem versuche ich mich mit Brennesseltee zu entwässern und schaue mal, was es bringt. Meine Frage: kennt das jemand so extrem, bzw. ab wann sollte ich mir Sorgen hierzu machen? Ich würde das jetzt weiter beobachten und bei weiterer Gewichtssteigerung dann meinen Arzt aufsuchen (Haus- oder Frauenarzt?..)

    Für entsprechende Erfahrungen wäre ich dankbar
    Liebe Grüsse, Geniesserin



    Keep on running!!

  2. #2

    Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    221

    AW: Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    Das klingt nach Östrogendominanz = Progesteronmangel.

  3. #3
    Avatar von silberpfeil
    Registriert seit
    30.06.2007
    Beiträge
    1.917

    AW: Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    Hallo,

    wenn du dich wirklich so ernährst- dass davon keine Gewichtszunahme kommen kann und du auch mind 1,5 - 2 l. Wasser oder ungesüßten Tee trinkst über den Tag- solltest du mal deine Schilddrüsenwerte und die Hormone mit überprüfen lassen...

    Aber mache dich nicht verrückt--paar Gramm Schwankungen sind normal...

    Ich habe manchmal auch in der Woche 2 kg Unterschied - Weiß aber beim nächsten wiegen ist alles wieder i.O.
    Kann auch mit an der Wärme liegen...??


    LG
    Habe die KRAFT,zu ändern, was nicht mehr länger zu ertragen ist;
    die GELASSENHEIT, alles dass hinzunehmen, was nicht zu ändern ist, und die WEISHEIT, das eine vom anderen zu unterscheiden

  4. #4
    Avatar von geniesserin
    Registriert seit
    31.03.2008
    Beiträge
    3.233

    AW: Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    Hallo Ihr beiden,

    erst einmal danke für eure Antworten!
    Zitat Zitat von 8gramm Beitrag anzeigen
    Das klingt nach Östrogendominanz = Progesteronmangel.
    Ich habe zeitweise schon Utrogest genommen, weil ich vor ein paar Jahren eine Phase mit extrem starker und langer Blutung hatte. Tat mir insgesamt gut. Ich habe vorhin mal gegoogelt und ähnliche Hinweise auch gefunden. Freitag bin ich mit meiner Gyn. verabredet.

    Zitat Zitat von silberpfeil Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wenn du dich wirklich so ernährst- dass davon keine Gewichtszunahme kommen kann und du auch mind 1,5 - 2 l. Wasser oder ungesüßten Tee trinkst über den Tag- solltest du mal deine Schilddrüsenwerte und die Hormone mit überprüfen lassen...

    Aber mache dich nicht verrückt--paar Gramm Schwankungen sind normal...

    Ich habe manchmal auch in der Woche 2 kg Unterschied - Weiß aber beim nächsten wiegen ist alles wieder i.O.
    Kann auch mit an der Wärme liegen...??Nein, wie gesagt zieht sich das bereits ein wenig länger hin und korrespondierte anfangs nicht mit hohen Temperaturen.


    LG
    Danke, Silberpfeil, für deine Einschätzung.

    Aber mache dich nicht verrückt--paar Gramm Schwankungen sind normal...
    Das weiß ich wohl- wie gesagt befasse ich mich seit diversen Jahren mit meiner Ernährung und kenne auch Schwankungen. Aber wir reden ja hier nicht von "ein paar Gramm". Dass es stetig mehr wird seit ein bis zwei Wochen, ist keine normal Schwankung, und von der Ernährung kann es definitiv nicht kommen.

    Ich habe heute einen Termin mit meiner Gynäkologin ausgemacht und werde mich hinsichtlich einer neuen Gestagen-Einnahme mit ihr beraten. Einen Hormonspiegel zu erstellen, hatte sie mir bereits -auf meine Frage danach- abgeraten. Hormone schwanken ja permanent und der heutige Stand ist morgen womöglich schon ein Anderer. Ich würde auch keinesfalls Östrogen bzw. Ö-haltiges einnehmen, ist auf Grund meiner gesundheitlichen Familienvorbelastung kein Thema. Schilddrüse ist fein, kann damit nicht zu tun haben. Bleiben also die Wechseljahre.
    Liebe Grüsse, Geniesserin



    Keep on running!!

  5. #5
    Avatar von silberpfeil
    Registriert seit
    30.06.2007
    Beiträge
    1.917

    AW: Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    ich wünsche dir gute Besserung.

    Hier noch eine Seite wo du googeln kanst(link darf ich ja nicht einstellen)
    Remifemin Wechselweiber [edit: tja, Link war trotzdem drin - wegen Werbung entfernt]

    LG
    Habe die KRAFT,zu ändern, was nicht mehr länger zu ertragen ist;
    die GELASSENHEIT, alles dass hinzunehmen, was nicht zu ändern ist, und die WEISHEIT, das eine vom anderen zu unterscheiden
    Geändert von Lilith (09.06.2011 um 01:22 Uhr) Grund: Direktlink auf Werbeseite.

  6. #6
    Moderation Avatar von Lilith
    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    20.986

    AW: Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    Hi, silberpfeil!

    Irgendwie war Dir der Link trotzdem reingeraten - beim nächsten Mal bitte prüfen, was Du wie ins Posting stellst.

    Nichts für ungut,
    Lilith
    que toda la vida es sueño,
    y los sueños, sueños son.

    Pedro Calderón de la Barca

  7. #7
    kiwi65
    gelöscht

    AW: Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    Hallo Geniesserin,

    mir geht es ebenso..habe noch regelmäßig meine Periode, mal sehr stark, mal fast gar nicht. Ich versuche es seit einigen Monaten mit Progesteron Creme und jetzt mit Utrogest. Ich habe nun 6 kg mehr und bekomme trotz Brennesseltee täglich nichts runter, fühle mich auch insgesamt nicht gut.
    Morgens ist der Bauch flach und nachmittags wird mein Busen (Körbchen A) von 2 "Speck - Wasserrollen" gestützt. Ich verstehe es auch nicht mehr, da ich Progesteron anwende.
    Bin gespannt was deine Gyn. sagt.
    LG von Kiwi

  8. #8
    Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    4.769

    AW: Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    Ich habe gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht. Meine Heilpraktikerin hat sich sehr viel Zeit gelassen, eine Menge gefragt, hat auch Blut genommen und zur Untersuchung geschickt und mir dann Ernährungsempfehlungen und Tropfen gegeben. Die Hitzewallungen sind weg, auch die übermäßigen Wassereinlagerungen, wenn das Gewicht stark schwankt (mehr als zwei Kilo vom Normalen weg), weiß ich im Normalfall, warum.... (viel gefeiert)

  9. #9
    Avatar von geniesserin
    Registriert seit
    31.03.2008
    Beiträge
    3.233

    AW: Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    Guten Morgen,

    freu mich, dass sich hier weitere Rückmeldungen finden

    Zitat Zitat von kiwi65 Beitrag anzeigen
    Hallo Geniesserin,

    mir geht es ebenso..habe noch regelmäßig meine Periode, mal sehr stark, mal fast gar nicht. Ich versuche es seit einigen Monaten mit Progesteron Creme und jetzt mit Utrogest. Ich habe nun 6 kg mehr und bekomme trotz Brennesseltee täglich nichts runter, fühle mich auch insgesamt nicht gut.
    Morgens ist der Bauch flach und nachmittags wird mein Busen (Körbchen A) von 2 "Speck - Wasserrollen" gestützt. Ich verstehe es auch nicht mehr, da ich Progesteron anwende.
    Bin gespannt was deine Gyn. sagt.
    LG von Kiwi
    Hui, das will ich so ja garnicht hören Ich bin auch gespannt, vielleicht regelt sich das unter Utrogest wieder. Brennesseltee ist ja auch irgendwie nur eine "symptomatische" Lösung, idealerweise würde man diesen Prozess, dass sich soviel einlagert, ja verhindern. Mal sehen, ich berichte gern.

    Zitat Zitat von GuteLaune Beitrag anzeigen
    Ich habe gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht.
    Offen gesagt -das wäre genau mein Weg, leider hapert' s an der kompetenten Homöopathin (darf natürlich auch ein Homöopath sein ). Ich scheue mich davor, mich sozusagen "durchzutesten". Dauert ja, bis es greift, eventuell ein wenig, und kostet auch fröhlich was, wobei mir das egal ist, wenn ich es gut angelegt weiß.

    Ich habe mich nochmals bei Schüssler-Salzen informiert -damit fahre ich anderweitig auch recht gut- und werde das auch gern probieren. Jetzt, um nicht zuviel Verwirrung reinzubringen, trinke ich Tee und warte ab- auf morgen.
    Liebe Grüsse, Geniesserin



    Keep on running!!

  10. #10
    Gurki
    gelöscht

    AW: Wassereinlagerung/ Wechseljahre -ab wann wird' s unnormal?

    @ geniesserin

    da bist Du in bester Gesllschaft, auch ich nehme zu bestimmten Zeiten grundlos zu, fühle mich aufgebläht und einfach schrecklich.
    Habe eine Hormonuntersuchung machen lassen und auch eine Östrogendominanz (Östrogen ausreichend, Progesteron viel zu wenig)feststellen müssen: Wechseljahre...
    Manchmal merke ich richtig, wie super wenig ich ausscheiden muß trotz genügendem Trinken. Das Wasser muss ja irgendwo bleiben...
    Ätzend!!
    Habe mir die natürliche Progesteroncreme kommen lassen und einen Termin übernächste Woche bei einer Ärztin, die diese bioidentische Horminersatztherapie macht. Die soll ja wirklich helfen, ich hoffe es sehr....

    Lieben Gruß
    Gurki

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •