+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 69
  1. #1

    Registriert seit
    08.02.2017
    Beiträge
    177

    Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    Mein Bruder ist 44 und hat mit mir seine Kindheit geteilt.

    Unsere Eltern waren sehr mit sich selbst beschäftigt und hatten nicht die Zeit für uns, die man sich als Kind so wünscht, mit all der Aufmerksamkeit und seelischen Fürsorge.

    Dennoch hat er eine Laufbahn hingelegt. Abitur, Wehrdienst, Studium dual. Diplomarbeit im Fach Elektrotechnik, Buch, viele Jahre als Manager in Tschechien, und dann zurück, Studium der Kunstgeschichte, Musik und Slawistik.

    Danach Funkstille. Er hat sich aus seinem Leben komplett zurückgezogen. Seine Freunde wissen zu erzählen, dass er sehr drogenaffin war und alles durchprobiert hat. Auch LSD.

    Er war hochbegabt und feinsinnig. Jetzt wohnt er im Haus meiner Eltern oben drin, ohne Strom, das will er so, ohne gekochte Mahlzeiten, das will er so. Ohne Spiegel, ohne Schränke, er hat alles rausgeworfen, Bücher, Schränke, Elektrogeräte.

    Er wäre letztes Jahr beinahe gestorben, weil er auch sich selbst nicht mehr ernährt hat. Da er keinen Kontakt zu meinen Eltern wünscht, haben diese ihn durch sein Rufen gefunden und den Krankenwagen geholt.

    Im Krankenhaus hieß es, er wisse, was er tue. Ich kann mir vorstellen, dass er das so rüberbringt. Meine Eltern erleben ihn als feindselig und aggressiv. Stumm und introvertiert.

    Heute sah ich ihn wieder auf der Straße. Er ging mit einer Sporttasche aus den Siebzigern und in sehr alternativen Klamotten einkaufen. Mürrisch.

    Wir, meine Eltern und ich und meine Kinder auch erleben das und wissen, da kann keiner helfen, wenn er das nicht will. Er will nicht. Er kann alleine überleben. Er hat viel Geld verdient und verbraucht nur wenig.

    Ich wollte das mal loswerden. Vielleicht kann irgendjemand was mit so einer Situation anfangen und mir raten oder einfach nur sagen, ja, sowas kenne ich.

    Danke für's Lesen.

  2. #2
    Besucher
    gelöscht

    AW: Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    Zitat Zitat von Vergleichsweise Beitrag anzeigen
    Heute sah ich ihn wieder auf der Straße. Er ging mit einer Sporttasche aus den Siebzigern und in sehr alternativen Klamotten einkaufen. Mürrisch.

    Wir, meine Eltern und ich und meine Kinder auch erleben das und wissen, da kann keiner helfen, wenn er das nicht will. Er will nicht. Er kann alleine überleben. Er hat viel Geld verdient und verbraucht nur wenig.

    Ich wollte das mal loswerden. Vielleicht kann irgendjemand was mit so einer Situation anfangen und mir raten oder einfach nur sagen, ja, sowas kenne ich.

    Danke für's Lesen.
    Nein, kenne ich nicht. Ich kann nur mutmaßen, dass er aus einer tiefen Lebensunzufriedenheit/Krise alles hingeworfen hat und nun nach seinem Weg sucht. Das halte ich nicht für krank!

    Was mich sehr erstaunt ist, dass er wieder bei euren Eltern untergekrochen ist und gleichzeitig keinen Kontakt zu ihnen wünscht. Wieso habe Deine Eltern ihn aufgenommen? Und wieso machen sie das mit? Hätte er nicht genug Geld, um aus seinen Ersprarnissen eine Wohnung zu finanzieren?

    Wenn schon alternative Lebensweise, dann doch konsequent auf eigenen Füßen, würde ich sagen. An Stelle Deiner Eltern, würde ich ihm das genauso sagen und ihm eine Frist setzen, damit er sich eine eigene Wohnung sucht.
    Hast Du Kontakt zu ihm oder lehnt er das auch ab?
    Geändert von Besucher (13.02.2017 um 14:42 Uhr)

  3. #3
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    14.510

    AW: Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    Seine Freunde wissen zu erzählen, dass er sehr drogenaffin war und alles durchprobiert hat. Auch LSD.
    Ja, das kann einen Menschen echt zerstören.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  4. #4

    Registriert seit
    08.02.2017
    Beiträge
    177

    AW: Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    Zitat Zitat von Besucher Beitrag anzeigen

    Wenn schon alternative Lebensweise, dann doch konsequent auf eigenen Füßen, würde ich sagen. An Stelle Deiner Eltern, würde ich ihm das genauso sagen und ihm eine Frist setzen, damit er sich eine eigene Wohnung sucht.
    Hast Du Kontakt zu ihm oder lehnt er das auch ab?
    Meine Mutter war schon beim Therapeuten, um Rat zu suchen. Der meinte aber, wenn mein Bruder weder sich noch andere gefährdet, kann man ihm nix anhaben.

    Meine Eltern sind mittlerweile beide krank. Die Sorgen haben sie beide mitgenommen. Mein Bruder wohnt unterm Dach bei meinen Eltern. Da hatten wir beide, als wir klein waren, unsere Zimmer. Er ist, nachdem er aus Tschechien wieder kam, dort eingezogen. Ich hatte dort auch zwischenzeitlich mal eine Unterkunft.

    Er lebt dort weiter. Meine Eltern hören manchmal, wie er etwas sägt oder kratzt. Mein Vater geht dann hoch, und da er nicht abschließt, kann mein Vater sehen, wie es bei ihm aussieht. Tadellos sauber, es ist aber auch kaum etwas da. Er hat die Raufaser über Jahre mit einem wunderschönen feinstkleinen Muster verziert. In bunten Farben.

  5. #5

    Registriert seit
    08.02.2017
    Beiträge
    177

    AW: Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Ja, das kann einen Menschen echt zerstören.
    Kann es das wirklich sein, Opelius. Kann Drogenkonsum auch nach Jahren der Abstinenz zu solchen Sachen führen?

  6. #6
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    14.510

    AW: Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  7. #7

    Registriert seit
    06.11.2010
    Beiträge
    245

    AW: Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    Liebe Vergleichsweise,

    es tut mir sehr leid für Dich und Deine Eltern, die scheinbar tatsächlich schon krank vor Sorge geworden sind.
    Du schreibst, Deine Eltern erleben ihn als feindselig und aggressiv. Allein das ist für Deine Eltern eigentlich unzumutbar, finde ich.

    Was Du sonst schreibst, klingt irgenwie nicht nach "normaler Lebenskrise und Neuanfang", muss ich sagen. Aber vielleicht bin ich auch überempfindlich und höre die Flöhe husten, da ich gebranntes Kind bin.

    Die von Dir beschriebene Situation kenne ich so haargenau nicht - allerdings habe ich eine Zeit lang mit dem großen Sohn meines Mannes unter einem Dach gelebt, der nach Ausbruch einer Drogenpsychose bei seinem Vater einzog.
    Für mich und unsere (damals 7-jährige) Tochter war diese relativ kurze Zeitspanne von ein paar Monaten so furchtbar, dass ich -als mein Mann zu seiner Familie fuhr, um sich zu erholen (!)- Hals-über-Kopf ausgezogen bin.

    Habt Ihr Euch schon mal an den sozialpsychiatrischen Dienst gewandt? Vielleicht könnt Ihr dort Hilfe bekommen, Tipps für den Umgang mit der Situation, evtl. eine fachliche Einschätzung, wenn auch nur basierend auf Euren Erzählungen.

    Das ist wirklich eine schwere Lage in der Ihr seid.....

    Ich schicke Dir eine Portion Kraft.

    Liebe Grüße
    GruenePapaya
    Geändert von GruenePapaya (13.02.2017 um 20:09 Uhr) Grund: Wie immer vertippt....

  8. #8

    Registriert seit
    16.01.2017
    Beiträge
    2.156

    AW: Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    Ich finde die Haltung Deiner Eltern merkwürdig. Wenn sie ihn schon bei sich wohnen lassen, sollten sie sich auch in irgendeiner Form kümmern. Oder ihn vor die Tür setzen, wenn sie damit nichts zu tun haben wollen.

  9. #9

    Registriert seit
    28.08.2016
    Beiträge
    2.698

    AW: Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    nein, das finde ich nicht. er ist ein erwachsener Mensch, denke er zahlt Miete- wieso sollten sie ihn entmündigen?

  10. #10
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    25.799

    AW: Mein Bruder ist nicht mehr von dieser Welt; Psychose?

    Jemand, der nichts mehr ißt und daran fast stirbt, ist gewiß krank, und das ist nicht das gleiche, wie aller weltlichen Güter zu entsagen. Auch Bettelmönche essen Reis.

    Daß die im Krankenhaus damit überfordert sind, psychische Krankheiten zu diagnostizieren, wundert mich jetzt nicht. Solange er keine Gefahr für sich und andere darstellt, muß er selber aktiv werden, wenn er etwas ändern will. Wenn er suizidal ist (bewußt, oder als Folge einer Eßstörung, oder einer Wahnidee) würde ich an deiner Stelle versuchen, eine Angehörigenberatung zu finden. Ebenso, wenn sich seine Aggressivität als Gewalttätigkeit äußert.

    Er wohnt noch bei deienen Eltern? Soll das so bleiben?

    Nur daß jemand muffelig, anti-modisch und für sein Glück nicht auf andere Menschen angewiesen ist, macht ihn nicht psychotisch. Es macht ihn auch nicht geistig gesund. Eine solche Diagnose kann man nicht so einfach stellen.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •