+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    21.02.2012
    Beiträge
    192

    Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Auf einmal ist er da, der Zeitpunkt, an dem die Patientenverfügung meiner Schwiegermutter umgesetzt werden soll.

    Vor 10 Tagen erhielt sie 4 Bypässe und seitdem geht es ihr immer schlechter. Sie wurde reannimiert, liegt seitdem im Koma und es ist keine Besserung in Sicht.

    Die Tage holte mein Partner ihre Patientenverfügung hervor, um sie morgen mit den Ärzten zu besprechen.

    Ich werde nicht dabei sein, wegen unseres Babys, mein Partner verliert nicht viele Worte derzeit.

    Meine Frage ist: kann mir jemand erklären, wie das gemacht wird? Sie wird beatmet, da werden doch nicht einfach die Maschinen abgestellt und sie erstickt, oder?
    Ich wünsche ihr so sehr, dass sie einfach einschlafen kann und sanft ihre Reise antritt. Und auf der anderen Seite habe ich im Ohr, dass der Tod auch sehr qualvoll sein kann.
    zauberhafte Oktobermaus 2012

  2. #2
    Avatar von Wolkentier
    Registriert seit
    08.02.2010
    Beiträge
    10.007

    AW: Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Wenn eine solche Verfügung besteht, wäre es sinnvoll gewesen, diese bereits VOR solch schweren Eingriffen, die evtl. solche Maßnahmen wie dauerhafte Beatmung etc. nach sich ziehen können, vorzuzeigen.
    Natürlich wird jetzt niemand einfach alle Maschinen abschalten.
    Aber es würden z.B. jetzt keine weitergehenden Sachen wie eine Magensonde zur Ernährung gelegt.
    Und sollte wieder ein Herzstillstand eintreten, wird sie dann ihrem Wunsch gemäß nicht wieder reanimiert.
    Es kommt aber auch darauf an, was genau sie in ihrer Patientenverfügung vermerkt hat, da wird der Arzt und der Sozialdienst der Klinik Euch aber alles weitere sagen können.
    .
    .

    Kopf hoch - sieht einfach besser aus!

  3. #3
    Avatar von Woodstock62
    Registriert seit
    13.02.2001
    Beiträge
    9.391

    AW: Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Sowas sollte vorher geklärt sein, evtl. hätte man ihr auch die Bypässe erspart. Jetzt werden die Ärzte mit Deinem LG klären, was noch zu tun bzw. nicht zu tun ist.
    Normale Menschen machen mir Angst!!!

  4. #4
    Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.205

    AW: Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Dann gehe ich davon aus, (sie liegt ja im Koma), dass bereits eine Magensonde gelegt wurde.

    Dein Mann muß das mit dem Arzt besprechen. Ihr rückt recht spät mit Eurer Verfügung raus...

    Wieso habt ihr denn nicht vor der O.P. das alles besprochen?!

  5. #5

    Registriert seit
    21.02.2012
    Beiträge
    192

    AW: Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Ist es Pflicht, dass die Angehörigen vor so einer Operation um Erlaubnis gefragt werden?
    Sie hat bei vollem Bewusstsein alleine entschieden, sich dieser Operation zu unterziehen.
    Die Ärzte hätten sie ja auch vor der Op nach ihrer Patientenverfügung fragen können.

    Das beantwortet alles meine Frage nicht.
    zauberhafte Oktobermaus 2012

  6. #6
    Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.205

    AW: Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Zitat Zitat von dunlaith;20363646[B
    ]Ist es Pflicht, dass die Angehörigen vor so einer Operation um Erlaubnis gefragt werden?[/B]
    Sie hat bei vollem Bewusstsein alleine entschieden, sich dieser Operation zu unterziehen.
    Die Ärzte hätten sie ja auch vor der Op nach ihrer Patientenverfügung fragen können.

    Das beantwortet alles meine Frage nicht.
    In meiner Familie wäre das vorher gemeinsam besprochen worden. Und zweitens, den Ärzten ist das doch egal! Wieso sollten sie nach der Verfügung fragen?!

  7. #7
    Avatar von Woodstock62
    Registriert seit
    13.02.2001
    Beiträge
    9.391

    AW: Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Eigentlich ist das inzwischen Standard, dass danach gefragt wird. Als ich im Juli mit einem Nabelbruch operiert worden bin, wurde ich in der Klinik gefragt, ob ich für den Fall der Fälle eine Patientenverfügung habe.

    Jetzt könnt Ihr eigentlich nur warten, ob sie nochmal aufwacht und dann mit der Verfügung und der Patientin und dem Arzt das weitere Vorgehen absprechen. Bzw. mit dem behandelnden Arzt sprechen, wie jetzt weiter verfahren werden soll. Eine andere Idee habe ich auch nicht.
    Normale Menschen machen mir Angst!!!

  8. #8
    Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.205

    AW: Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Meine Großmutter hatte einige Operationen und war schon Pflegefall. Sie haben nicht gefragt. Verschiedene Krankenhäuser im Ruhrgebiet.

  9. #9
    Avatar von Mausismama
    Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    588

    AW: Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Zitat Zitat von dunlaith Beitrag anzeigen
    Ist es Pflicht, dass die Angehörigen vor so einer Operation um Erlaubnis gefragt werden?
    Sie hat bei vollem Bewusstsein alleine entschieden, sich dieser Operation zu unterziehen.
    Die Ärzte hätten sie ja auch vor der Op nach ihrer Patientenverfügung fragen können.

    Das beantwortet alles meine Frage nicht.
    Hallo, ich möchte auch meinen Teil zu den Antworten beitragen.
    Du schreibst, sie hat bei vollem Bewusstsein vor der Op alles allein entschieden.

    Das ist ja auch ihr gutes Recht. Niemand möchte im Vollbesitz seiner geistigen Fähigkeiten bevormundet werden und wird es zum Glück auch nicht!
    Kein Arzt der Welt ist in dem Moment verpflichtet irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen, warum auch?

    Die Patientenverfügung greift erst und muss erst dann von den Ärzten hinzugezogen werden, wenn der Patient nicht aus eigenem Antrieb seine Wünsche äußern kann. Damit meine ich nicht allein das Sprechenkönnen. Auch ein geschriebenes Wort bekundet immer noch die Durchsetzung des eigenen Willens.

    Solange deine Schwiegermutter dieses konnte hat sich jeder Arzt korrekt verhalten.

    Nun kann sie ihre Wünsche nach Behandlungsmethoden oder Einschränkungen und sogar Ablehnungen ( Nahrungszufuhr, Flüssigkeitszufuhr, Ablehnung oder Einforderung von bestimmten Therapien.....Versorgung mit Schmerzmitteln, künstliche Beatmung, Wiederbelebung.........) nicht mehr äußern, da sie ja im Koma liegt.

    Erst jetzt seid ihr berechtigt und sogar verpflichtet darauf zu achten, dass die behandelnden Ärzte absolut so handeln, wie es eure Schwiegermutter zu Papier gebracht hat. Habt ihr darauf geachtet, dass die Verfügung handschriftlich unterschrieben wurde?
    Falls die Ärzte sich weigern, wovon ich aber erst mal nicht ausgehe, könnt ihr euch jederzeit Hilfen von Betreuungsvereinen, die sich mit Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen beschäftigen, einholen.

    Und deine Befürchtungen, dass nun plötzlich alle lebensverlängernden Maschinen abgestellt werden, nur weil sie vllt. lebensverlängernde Maßnahmen ablehnt lt. Verfügung, kann ich mindern.
    Trotz der Verfügung müssen immer wenigstens 2 unabhängig voneinander arbeitende Ärzte ihre Meinung abgeben, sorgfältig prüfen und alle Risiken ausschließen.....bevor irgendeine Entscheidung getroffen werden darf.

    Ich wünsche ihr von ganzem Herzen, dass alles was SIE wollte auch so geschieht.

    Liebe und mitfühlende Grüße von Mausismama
    Wir halten durch wie ein Lurch.........
    schließlich ist ein Frosch dann schneller als ein Schalentier!

    .....außerdem sterb ich mit 100 am Schnupfen, ich sammle schon Taschentücher....
    Geändert von Mausismama (23.01.2013 um 17:20 Uhr)

  10. #10
    Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.205

    AW: Umsetzung einer Patientenverfügung - Was passiert im Krankenhaus?

    Hallo dunlaith,


    was hat denn die Beprechung mit dem Arzt ergeben?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •