+ Antworten
Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 160
  1. #1

    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    1.298

    Schwaegerin dreht durch

    Bei der Schwester meines Partners wurde im Juni zufaellig Eierstockkrebs im fruehen Stadium diagnostiziert. Sie wurde sofort operiert. Auf eigenen Wunsch hin wurden auch der andere Eierstock und die Gebaermutter entfernt (sie ist 45, Familienplanung abgeschlossen, keine Kinder). Man hat ihr bescheinigt, dass der Tumor boesartig war, aber auch, dass sie grosses Glueck hatte, da er so frueh entdeckt wurde und er noch nicht gestreut hatte. Eine Chemo wurde fuer unnoetig befunden. Weitere Untersuchungen waren alle ohne Befund.

    Sie ist jetzt aber voellig panisch und treibt sich selbst und ihre Familie und Freunde in den Wahnsinn. Sie ruft alle Freunde und Verwandte mehrfach taeglich an, gerne auch auf Arbeit. Wenn man nicht rangehen kann, hat man gerne mal 10 verpasste Anrufe innerhalb von 30 Minuten. Die immer gleiche Frage (anders formuliert) ist, ob wir ihr versichern koennen, dass sie nicht in den naechsten 5 Jahren sterben wird. Ob wir sicher sind, dass es nicht gestreut hat. Usw.

    Wir haben mit ihr gesprochen. Mehrfach. Versucht, sie zu beruhigen. Ihr gesagt, dass die Aerzte keinen Grund haben, sie anzuluegen. Dass sie auch mit dem Auto verungluecken kann... Dass sie aufhoeren muss, sich so verrueckt zu machen.

    Wir haben ihr geraten, wieder zu arbeiten. Fehler. Sie hat beruflich viel mit dem Tod zu tun und kam mit tausend Geschichten wieder, wie bei Leuten Krebs verkannt wurde, Aerzte Fehler machten etc.

    Wir haben sie in eine Selbsthilfegruppe geschickt. Auch falsch. Wieder tausend Geschichten. "Also in dem Krankenhaus, in dem du warst, haben sie meine Schwester sterben lassen, weil die Aerzte zu doof waren".

    Wir wissen langsam echt nicht mehr weiter. Wir dachten, sie beruhigt sich wieder und es normalisiert sich, wenn die Nachuntersuchungen alle ok sind (das sind sie). Sie glaubt den Aerzten nicht, will eine dritte, vierte und fuenfte Meinung einholen.

    Eigentlich war sie eine bodenstaendige, lebenslustige Frau mit einem grossen Freundeskreis. Sie war immer sehr aktiv und hat viel unternommen. Soviel als Hintergrundinfo.

    Habt Ihr aehnliches erlebt und wie ist der Betroffene da wieder rausgekommen?

  2. #2
    Avatar von Lachattenoire
    Registriert seit
    18.06.2006
    Beiträge
    1.636

    AW: Schwaegerin dreht durch

    ich denke, dass die diagnose krebs jedem den boden unter den füßen wegzieht.
    selbst wenn alles frühzeitig entdeckt worden ist, keine chemo erforderlich war, so bleibt doch die angst. die angst, ob wirklich keine metastasen da sind oder gar übersehen worden sind. die angst, ob durch die op nicht erst recht etwas in gang gesetzt wurde.
    du schreibst, dass das alles im juni war. dieses jahres nehme ich an. also sind doch erst wenige wochen vergangen.jeder von uns hat doch schon gehört, im umfeld erlebt, dass selbst bei sofortigem eingriff nach diagnose krebs, zeitverzögert- oft erst monate oder jahre später- krebs an anderen stellen aufkommt.
    was glaubst du, was das mit dir machen würde?
    kanst du dich da nicht rein versetzen?

    wo steht denn geschrieben, was man wie und in welcher zeit zu bewältigen hat?

    spiel das doch mal durch:
    dir geht es gut, dein leben ist schön.
    und plötzlich...wumm krebs, ehe du begreifst, was das bedeutet, ist schon die op angesetzt. alles geht super schnell. dir bleibt keine zeit drüber nachzudenken, weil zwischen diagnose und op alles sehr schnell ging. deine gedanken müssen erstmal hinterher kommen.
    jetzt muss deine seele damit fertig werden. ich glaube kaum, dass es irgend jemandem gelingt so mir nichts dir nichts zur tagesordnung überzugehen. nach dem motto, ist ja alles gut gegegangen, krebs weg operiert, ende.
    horcht man nicht bei jedem piep und pup in seinen körper? ist nicht die angst zunächst ständiger begleiter?

    gebt ihr doch die zeit der bewältigung, gesteht ihr die ängste zu.

    hilfe könnte ihr sein, dass ihr verständnis habt. wenn selbsthilfegruppen oder wieder einstieg ins berufsleben (jetzt) nichts für sie sind, wie wäre es mit einem coaching?
    keine therapie, ein therapeut sucht eher ursachen, die sind aber bekannt. ein coach holt sie da ab, wo sie zur zeit ist, er nimmt ihre angst ernst, sieht ihre jetzige situation und gibt hilfestellung, damit umzugehen.

    aber das wichtigtste, so wie es bei mir ankommt, wie du es beschrieben hast, wäre verständnis für ihre angst.verständnis bedeutet nicht, sie zu bedauern oder jammern, wie schlimm doch das schicksal sie getroffen hat, nein. verständnis heißt, ihr zu sagen, zu zeigen, dass ihr (gott sei dank) nicht wisst, was diese diagnose mit euch macht, dass ihr aber euch denken könnt, dass es sehr schlimm ist, damit zu leben und wieder einen weg für sich zu finden.


    deiner schwägerin wünsche ich alles gute und viel kraft.
    lachattenoire

  3. #3
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.737

    AW: Schwaegerin dreht durch

    viele kliniken bieten psychoonkologische betreuung, gerade nach den ops, an.

    was hälst du davon, dass einer von euch in der klinik, wo sie behandelt wurde/ operiert wurde, anzurufen und dort mit den leuten zu reden?

    als angehörige- um ihr und ihrer angst ein stückweit gerecht werden zu können. evtl mit ihr zusammen dahingehen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  4. #4

    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    1.298

    AW: Schwaegerin dreht durch

    Das mit der Klinik ist eine gute Idee. Da werden wir mal anrufen. Oder auch einen Coach... Ich kenne Coaching nur aus dem beruflichen Umfeld. Gibt es die auch fuer solche Faelle?

    Natuerlich haben wir Verstaendlnis, dass sie sich Sorgen macht. Aber das Ausmass ihres Verhaltens ist nicht mehr normal. Sie ruft mehrfach taeglich bei ihren Bruedern, ihrer Mutter, bei mir, ihrer Lebensgefaehrtin und diversen Freunden an und fragt, ob wir sicher sind, dass sie nicht sterben muss. Das sind geschaetzte 20-30 Anrufe am Tag (plus die verpassten Anrufe alle paar Minuten). Und wenn ihre Partnerin dann abends zu Hause ist, folgen stundenlange Diskussionen.

    Zumal wir ihr auch nicht versprechen koennen, dass sie nicht an Krebs stirbt. Wie auch... Wir koennen nur mit Logik kommen, aber die kommt nicht an. Es geht gar nicht so sehr darum, dass sie uns auf die Nerven geht, sondern dass sie sich selbst in den Wahnsinn treibt. Sie hat kein anderes Tehma mehr und ist von morgens bis abends damit beschaeftigt, entweder darueber zu sprechen oder dritte/vierte und fuenfte Meinungen einzuholen.

    Wir haben andere Krebsfaelle im Familien- und Freundeskreis.... Natuerlich sind die Leute besorgt und hoeren mehr auf ihren Koerper. Aendern vielleicht ihr Leben ein wenig... aber solche Ausmasse haben wir noch nicht erlebt.

  5. #5
    Avatar von Lachattenoire
    Registriert seit
    18.06.2006
    Beiträge
    1.636

    AW: Schwaegerin dreht durch

    mokeyfraggle, das ist ein gute tipp von brighid.
    in machen kliniken steht dieser dienst auch angehörigen zur verfügung.
    das ist sicher dann sehr hilfreich, wenn es einem schwer fällt sich in die situation des erkrankten zu versetzen.

    lachattenoire


    erkundigt euch doch mal hier http://www.krebsinformationsdienst.d...ngehoerige.php
    Geändert von Lachattenoire (13.11.2012 um 12:19 Uhr) Grund: hilfreicher link

  6. #6
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.737

    AW: Schwaegerin dreht durch

    dieses verhalten deiner schwägerin------------- macht sie ja auch nicht glücklich. auf mich macht es den eindruck: panischer angst. sie leidet doch auch.

    versuch das mal mit der klinik- oder ob sie euch an jemanden verweisen, der sich mit psychoonkologie auskennt.

    der leidensdruck ist ja an breiter front da.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  7. #7
    Avatar von Lachattenoire
    Registriert seit
    18.06.2006
    Beiträge
    1.636

    AW: Schwaegerin dreht durch

    Zitat Zitat von MokeyFraggle Beitrag anzeigen
    Das mit der Klinik ist eine gute Idee. Da werden wir mal anrufen. Oder auch einen Coach... Ich kenne Coaching nur aus dem beruflichen Umfeld. Gibt es die auch fuer solche Faelle?

    das ist individuell abhängig von dem coach, was er anbietet.
    gehört persönliche beratung (oder ähnlich formuliert) zu seinem aufgabengebit, lohnt sich sicher ein anruf und kurze schilderung der sachlage, um näheres zu erfahren.
    vorteil eines coaches ist, dass deine schwägerin alleine ist und somit der fokus auf ihr und ihren problemen liegt.

    es ist sicher schlimm und sehr anstrengend, wenn sie euch alle so oft anruft und immer wieder die gleichen fragen stellt. vertsändnis kann auch heißen, ihr deutlich zu sagen, wir verstehen dich, versuchen dir zu helfen, aber du kannst nicht von uns erwarten, dass wir tag und nacht gewehr bei fuß da sind.

    möglicherweise hilft auch ein gespräch mit dem behandelnen arzt ( wer von euch ist berechtigt , auskunft zu erhalten?) , dem die sachlage u.u. gar nicht so bewusst ist

    lachattenoire

  8. #8

    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    1.298

    AW: Schwaegerin dreht durch

    Habe eben mit ihr gesprochen, sie ist bereits auf der (elend langen) Warteliste.... :(
    Wir sind nicht in Deutschland, nur so zur Info. Mal sehen, ob wir einen Coach finden koennen...

  9. #9
    Avatar von Lachattenoire
    Registriert seit
    18.06.2006
    Beiträge
    1.636

    AW: Schwaegerin dreht durch

    noch etwas zu dem von mir gepostetem link:

    ich habe die eigene erfahrung gemacht mit der hotline für angehörige von patienten mit gehirntumor (eine hotline die sich speziell auf diese kresberkrankung und deren folgen bezieht). die haben sich sehr viel zeit für mich genommen, mir alle fragen beantwortet, mich auf sehr viel hingewiesen, was wie wieso warum ist.

    ich fand es sehr hilfreich.

    der psychoonkologische dienst der klinik und auch die besprechungen mit dem außerklinisch behandelndem arzt waren informativ. aber persönlich hilfreicher war die hotline. (das sind natürlich nur persönliche erfahrungen)

    lachattenoire

  10. #10

    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    1.298

    AW: Schwaegerin dreht durch

    Danke Euch beiden... mal sehen, ob wir es hier etwas aenhliches gibt. Oder sonst eben ein Coach.

    So kann es auf jeden Fall nicht weiter gehen....

+ Antworten
Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •