+ Antworten
Seite 1 von 206 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 2053
  1. #1
    Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    4.840

    Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    Es k... mich an!

    Ich bin 52 und stecke mitten in den Wechseljahren. Vor drei Jahren fing es damit an, dass meine Periode in sehr, sehr kurzen Abständen kam und ich sehr stark blutete.
    Dann war plötzlich Schluss. Keine Blutungen mehr, zwar gelegentliche Hitzewallungen, aber nach einer Packung Remifemin war's gut. Letztes Jahr im Frühling, ausgerechnet im Urlaub, geht's wieder los: Blutungen, exakt vier Wochen Abstand, nicht stark, nicht schwach... als junge Frau hätte ich mir soviel Verlässlichkeit für eine natürliche Verhütung gewünscht!
    Im Sommer dann war wieder Schluss. Keine Periode mehr. Im Herbst hatte ich gewaltige Hitzewallungen,Schlafstörungen, Gewichtszunahme - das volle Programm. Ich hab's wieder mit Remifemin probiert, ohne wirklichen Erfolg. Vor vier fünf Wochen hörten die Hitzewallungen plötzlich schlagartig auf. Ich dachte schon, ich hätte es durch...
    Letzte Woche dann so ein merkwürdiges, bekanntes Gefühl, alle möglichen Symptome... ich wollte es erst nicht glauben, aber tätsächlich: Gestern krieg ich meine Tage!!!!
    Jetzt lieg ich nach einem ziemlich verpeilten Arbeitstag mit der Wärmflasche auf dem Sofa.
    Ewig grüßt das Murmeltier - oder auch: same procedure...
    Hört das denn gar nicht auf. Irgendwann kann doch mal Schluss sein!!!

  2. #2
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.427

    AW: Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    aussage meines gyn: alles zusammen dauern die wechseljahre bis zu 10 jahre.

    hitzewallungen hatte ich mit 47 (aussage gyn: dann hat der körper schon mind. 1-2 jahre vorlauf gehabt und innerhalb von 3 jahren sollte es, mit den hitzewallungen durch sein)

    heute, mit 51- wallt es noch ca. 1x im monat, ich habe meine tage wie zu teeniezeiten. und habe mich auf die 10 jahre plus/minus das eine oder andere jährchen eingestellt.

    ich gehe regelmässig zur kontrolle und ansonsten: irgendwann greift die biologische lösung. seit ich da mit mir im reinen bin----------- gehts mir wesentlich besser, ich bin ruhiger, ich bin mit mir einig.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  3. #3
    linedance
    gelöscht

    AW: Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    ich bin seit knapp 3 jahren im wechsel, bin 56 +

    vor ca. 3 monaten hatte ich kaum noch hitzewallungen, alles im grünen bereich und ich dachte...geht doch!!!

    nun habe ich wieder regelmässig hitzewallungen - nicht schlimm, aber dieses schwitzen treibt einen ja in den wahnsinn....

    was aber vorbei ist, schwitzen und dann frieren und wieder von vorn - das war ja echt zum haare ausraufen.

    bis zu 10 jahre soll das dauern


  4. #4
    Avatar von Amrit
    Registriert seit
    23.01.2011
    Beiträge
    144

    AW: Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    Ich bin 58 und seit knapp 4 Jahren im Wechsel. Ende letzten Jahres bekam ich nach 15 Monaten ohne Periode und bereits 3 Monaten ohne Hitzewallungen wieder eine Blutung - nix war's damit "Ich hab endlich alles hinter mir " Inzwischen hatte ich 2 weitere Blutungen, ganz normale wie früher auch, dafür keine Hitzewallungen mehr. Aber ganz ehrlich, ich find, mein Körper betrügt mich, das ist ein Sch....kerl! Ich bin zu alt um Blutungen zu haben
    Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi. Kees Snyder

  5. #5
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.427

    AW: Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    frage an einen befreundeten arbeitskollegen, seines zeichens gyn- wie lange habe ich vermutlich meine tage noch? er, grinsend, wie alt war deine mutter? ich, mit entsetzen im gesicht: an ihrem 63. geburtstag hat sie geflucht wie ein besenbinder. er, obergrins: na, dann noch eine gute zeit, meine liebe.

    und der meinte das völlig im ernst. hat mir mein regulärer gyn bestätigt. wenns mich trifft- habe ich an dieser front noch ein bisschen was vor mir.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  6. #6

    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    8.563

    AW: Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    Zitat Zitat von GuteLaune Beitrag anzeigen
    Es k... mich an!

    Ich bin 52 und stecke mitten in den Wechseljahren. Vor drei Jahren fing es damit an, dass meine Periode in sehr, sehr kurzen Abständen kam und ich sehr stark blutete.
    Dann war plötzlich Schluss. Keine Blutungen mehr, zwar gelegentliche Hitzewallungen, aber nach einer Packung Remifemin war's gut. Letztes Jahr im Frühling, ausgerechnet im Urlaub, geht's wieder los: Blutungen, exakt vier Wochen Abstand, nicht stark, nicht schwach... als junge Frau hätte ich mir soviel Verlässlichkeit für eine natürliche Verhütung gewünscht!
    Im Sommer dann war wieder Schluss. Keine Periode mehr. Im Herbst hatte ich gewaltige Hitzewallungen,Schlafstörungen, Gewichtszunahme - das volle Programm. Ich hab's wieder mit Remifemin probiert, ohne wirklichen Erfolg. Vor vier fünf Wochen hörten die Hitzewallungen plötzlich schlagartig auf. Ich dachte schon, ich hätte es durch...
    Letzte Woche dann so ein merkwürdiges, bekanntes Gefühl, alle möglichen Symptome... ich wollte es erst nicht glauben, aber tätsächlich: Gestern krieg ich meine Tage!!!!
    Jetzt lieg ich nach einem ziemlich verpeilten Arbeitstag mit der Wärmflasche auf dem Sofa.
    Ewig grüßt das Murmeltier - oder auch: same procedure...
    Hört das denn gar nicht auf. Irgendwann kann doch mal Schluss sein!!!

    Hey, nur keine Panik...das ist das übliche Auf- und Ab, bevor sich der Kram dann auf ewig von dir verabschiedet. Ich kenne das auch...du stehst auf einer Messe, rechnest mit nichts Bösem...und dann tut dir auf einmal der Rücken weh...dann der Bauch...und eine halbe Stunde später hast du derart heftig deine Tage, dass du dich kaum noch retten kannst :-(((, Sauerei, dazu geht es einem noch mies, die Laune ist im Keller, Bauchweh, dass du kaum noch stehen kannst...und dann sollst du noch ein nettes kundesfreundliches Gesicht machen :-(

    Das waren bei mir jedoch "letzte Zuckungen" des Geschehens.
    Wenn du die nervigen HItzewallungen los werden möchtest, inform dich mal über natürliche Progesteron-Creme. Ich nahm nur zu Beginn der WJ zu - und heute bin ich so dünn wie mit 30, obwohl ich seit ca. 10 Monaten keine Periode mehr habe.
    Mir geht es also wieder prima, die Stimmungsschwankungen haben sich weitgehend verabschiedet, es wallt nicht, es wabbelt nichts - zickig war ich auch schon vor den WJ ;-) und es ist ein ganz nettes Gefühl, keine Periode mehr zu haben...
    Dahin kommst du auch!

    Einzig die verdammten Schlafstörungen sind mir als Überbleibsel der WJ geblieben.
    Echt doof - denen rücke ich jetzt mit Melatonin zu Leibe - schaun wir mal...

    Lass dir die gute Laune nicht von dem Kram verderben! Und das mit den 10 Jahre...ist von Frau zu Frau verschieden. Es klingt lange, aber du bist davon auch einige Zeit in der Vorstufe der WJ (die du wahrscheinlich schon hinter dir hast). Die 10 Jahre sind auch nicht durchgehend gräßlich - es gibt da auch richtig gute Zeiten, in denen ich mich zumindest sauwohl gefühlt habe!
    Also, nur Mut...das wird schon wieder :-)
    Das Leben ist wie eine Gurke.
    Nur irgendwie anders..

  7. #7
    Blackeye
    gelöscht

    AW: Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    Darf ich denn als noch unter 50 einmal kurz in die Diskussion reinplatzen und fragen,
    wann sich bei euch die allerersten Anzeigen bemerkbar gemacht haben?

    Und auch wenn es blöd klingen mag: Wie muss ich mir denn die Hitzewallungen vorstellen?

  8. #8
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.427

    AW: Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    meine ersten anzeichen waren: die haut hat sich verändert, die körperbehaarung auch, der blutdruck hat sich leicht erhöht, ein verändertes kälte-wärme-empfinden.

    hitzewallungen: es wird mir von innen heraus warm, wie ein flash, ähnlich einer reaktion wie auf scharfes essen, ich atme heftiger, es fühlt sich warm bis heiss an. manchmal läuft mir der schweiss die achseln runter, manchmal den rücken in der mitte bis runter- grusel.

    meistens erwischt es mich nachts. ich werde wach, zwischen schweissgebadet bis leicht schweissig vorallem am kopf, hinterkopf, dekollete, nachthemd durchgeschwitzt bis feucht.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  9. #9
    Avatar von Amrit
    Registriert seit
    23.01.2011
    Beiträge
    144

    AW: Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    Die Wechseljahre kamen schleichend, ich kann das nicht wie brighid an bestimmten Veränderungen von Haut und Behaarung festmachen, außerdem hatte ich ein Leben lang unregelmäßige Blutungen. Dazu kam, dass ich Mitte meiner 50iger 2 Knie-OPs hatte, die mein Leben sowieso veränderten, und meine Mutter wurde dement und ich war täglich mit ihrer Pflege beschäftigt. Schlechter schlafen können hätte also auch von den Knieschmerzen und der Sorge um meine Mutter kommen können. Ich würde aber im Nachhinein sagen, dass die für mich völlig untypischen Ein- und Durchschlafstörungen ein erstes Anzeichen waren. Irgendwann fiel mir auch auf, dass ich nicht mehr die Frostbeule war, die sich über kalte Luft im Schlafzimmer beklagte, sondern dass ich die Fenster aufriss und die Decke wendete oder wegstrampelte, weil mir viel zu warm war, während mein Mann die Luft als angenehm kühl beschrieb. Die erste Wallung dann war eindeutig, sowas hatte ich bisher nur beim Eintritt in die Sauna erlebt: Innerhalb von Sekunden stieg die Hitze in mir auf, es bildeten sich Schweißtröpfchen im Gesicht, die Haare im Nacken wurden feucht, ich schwitzte im Dekollete und witzigerweise an Handrücken, Unterarmen und überm Knie. Das Ganze dauert 2-3 Minuten, bis sich der Körper wieder beruhigt hatte, hilfreich war etwas ausziehen zu können, ein Luftzug an Armen und am Kopf. Außerdem gewöhnte ich mir an, mich mehrschichtig anzuziehen und immer einen Fächer oder wenigstens ein foliertes Blatt bei mir zu haben ;-) In meiner schlimmsten Zeit vertrug ich im Winter keine Wollpullis oder Rollkragenpullis, ich dachte schon, ich müsste alle meine geliebten Kaschmirpullis ausmisten... Das alles hat sich inzwischen beruhigt und kommt nur noch in sehr abgeschwächter Form vor - also bitte nicht voreilig Kleidung wegwerfen ;-) Geblieben ist der insgesamt schlechtere Schlaf, aber auch hier gibt es inzwischen Nächte, in denen ich fast durchschlafen kann.
    Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi. Kees Snyder

  10. #10

    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    8.563

    AW: Wechseljahre - was kommt denn da noch alles

    Zitat Zitat von Blackeye Beitrag anzeigen
    Darf ich denn als noch unter 50 einmal kurz in die Diskussion reinplatzen und fragen,
    wann sich bei euch die allerersten Anzeigen bemerkbar gemacht haben?

    Und auch wenn es blöd klingen mag: Wie muss ich mir denn die Hitzewallungen vorstellen?

    Bei mir kam auf einmal die Periode netterweise alle 3 Wochen...dafür wurde sie etwas schwächer.
    Dann...wurde ich molliger, trotz Sport, diszipliniertem Essen - und zwar an Hüften, Bauch, Hintern :-(
    Passend dazu sank meine Laune, ich wurde empfindlicher, bissiger, kantiger und heulte bei jedem kleinen Mist. (ich heule sonst NIE!!) Dieses Rührungsgeflenne war echt gräßlich - ist aber wieder vorbei..

    Viel Später wurde die Periode wieder sehr stark, völlig unregelmässig und schmerzhaft (wie gesagt - letzte Zuckungen..). Dann warse wech :-))
    Statt Hitzewallungen (ich hatte mal eine, im Zusammenhang mit einer Darmerkrankung) fror ich - und tu' das immer noch. Ich bin die Frau, die es spielend 40 min in einer Sauna aushält und sich dabei auch noch absolut wohl fühlt...
    Hitzewallung geht so: stell dir vor, du heiratest. Du stehst in der Kirche - und dann stellt du fest, dass du die Trauringe bei dir daheim vergessen hast...es bricht dir der Schweiß aus :-/

    Was geblieben an Negativem von den WJ geblieben ist: ich schlafe schlecht. Ich friere. Ich bin empfindsamer. Ich bin nicht mehr so belastungsfähig.
    Und an positivem: ich habe eine Art Galgenhumor entwickelt, bin sehr direkt geworden und nicht mehr so harmoniebedürftig wie früher. Ich achte mehr auf mich, damit ich bei Kräften bleibe. Meine Laune ist wieder ausgeglichen. Meine Figur ist wie mit 30 :-), ohne großartige Anstrengung.
    Der Spuk ist vorbei.

    Fazit: diese doofen Wechseljahre sind so überflüssig wie ein Kropf. Da müssen wir alle durch - ist einfach nur nervig und lästig, aber nicht gefährlich - und manche Frauen merken auch absolut gar nichts von dem ganzen Scheixx.
    Lass Dir keine Angst machen :-)
    Das Leben ist wie eine Gurke.
    Nur irgendwie anders..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •