+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. #1

    Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    374

    Kein Grund zum Aufstehen

    Ich bin generell kein Morgenmensch, eher ein Langschläfer/Nachtmensch. Es ist mir schon immer schwer gefallen, morgens rauszukommen.

    Nun habe ich keinen Grund mehr morgens aufzustehen, und es ist schrecklich. Jüngstes Kind ist fast 18, steht alleine auf und ist froh, wenn ihm morgens keiner im Weg ist :). Ich arbeite IMMER erst am Nachmittag. Ich stelle mir zwar trotzdem den Wecker, aber *natürlich* stehe ich nicht auf (wozu auch?). Glücklich bin ich damit aber nicht weil ich das Gefühl habe, dass meine Tage immer kürzer werden. Und ich könnte mich selber ohrfeigen, wenn ich das Gefühl habe, dass der halbe Tag schon vorbei ist bevor ich mal überhaupt in die Gänge komme! Ich HASSE dieses Gefühl!

    Im Sommer geht's noch, da schaffe ich es, einigermassen früh aufzustehen. Aber im Winter ist es grauslich. Ich habe keine Energie, keinen Antrieb, und offensichtlich auch keine Selbstdisziplin. Mittags um 3 kriege ich dann die Krise weil ich mal wieder nichts geschafft habe. Es ist zum K.....

    An manchen Tagen verbringe ich 9 bis 10 Stunden im Bett und ich WILL das nicht. Was für eine Verschwendung! Meine Tage sind dadurch viel zu kurz, und so bleibe ich länger auf um die verlorene Zeit wettzumachen (da ich ein Nachtmensch bin und die nächtliche Ruhe und das Alleinsein SEHR geniesse, fällt mir das nicht schwer), was mich natürlich morgens nicht ausgeschlafener sein lässt. Teil meines Problems ist glaube ich, dass ich nicht durchschlafe - und schlafen mit Unterbrechungen ist einfach nicht erholsam. 9 oder 10 Stunden im Bett und ich fühl mich trotzdem morgens nicht ausgeruht. Ich weiss aus Erfahrung, dass mir 6 bis 7 Stunden Schlaf durchaus reichen, und das ist auch mein erklärtes Ziel aber ich schaff's nicht, weil mir einfach die Disziplin fehlt, mich selber zum Aufstehen zu zwingen.

    Ich habe schon daran gedacht, mir für die Vormittage eine ehrenamtliche Beschäftigung zu suchen (bezahlt geht nicht, da ich nicht über ein bestimmtes Einkommen kommen darf), aber da ich aufm Land lebe (bääh), gibt's hier auch nicht SOOOOO viele Möglichkeiten, es soll ja auch was sein, was ich GERN mache. Ich finde hier nicht mal 'nen HUND mit dem ich spazieren gehen könnte.

    Hat irgend jemand ein ähnliches Problem? Wie tretet ihr euch selbst in den A....llerwertesten?

  2. #2
    Avatar von -orangina-
    Registriert seit
    06.01.2010
    Beiträge
    4.526

    AW: Kein Grund zum Aufstehen

    darf ich mal ganz spontan fragen, was gegen einen vollzeitjob spricht? es klingt nach viel freier zeit - eigentlich schön.
    auf fahrtwind und freiheit... sehnsucht und liebe... und den vollmond als wegweiser...

  3. #3
    Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    6.401

    AW: Kein Grund zum Aufstehen

    Für den Grund zum Aufstehen musst Du selbst sorgen.
    Die Eigenmotivation kann darin bestehen, dass Du Dir morgens einen Fixpunkt setzt,
    der Dir wichtig ist ... bzw. den Du ganz bewusst zu einem Dir wichtigen machst.

    zB eine Morgenrunde Laufen - und wenn es nur 30 Minuten sind - aber eben immer zur selben Zeit.

    Oder Frühschwimmen im Hallenbad, falls es das gibt bei Dir.

    Sportliche Aktivitäten außer Haus machen auch schnell munter und bringen Dir Energie.
    Nach einer gewissen Zeit wird es zur (liebgewonnenen) Gewohnheit, die Du automatisch in
    den Alltag integrieren möchtest.

  4. #4

    Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    374

    AW: Kein Grund zum Aufstehen

    Zitat Zitat von -orangina- Beitrag anzeigen
    darf ich mal ganz spontan fragen, was gegen einen vollzeitjob spricht? es klingt nach viel freier zeit - eigentlich schön.
    Praktische und finanzielle Gründe. Ich bin auch sehr glücklich mit dem Job den ich habe. Was Besseres kann ich hier in der Umgebung im Moment auch nicht kriegen.

  5. #5
    Avatar von -orangina-
    Registriert seit
    06.01.2010
    Beiträge
    4.526

    AW: Kein Grund zum Aufstehen

    Zitat Zitat von moonbeam10 Beitrag anzeigen
    Praktische und finanzielle Gründe. Ich bin auch sehr glücklich mit dem Job den ich habe. Was Besseres kann ich hier in der Umgebung im Moment auch nicht kriegen.
    besteht die möglichkeit, deine arbeitsstunden in den vormittag zu verlegen? wäre das bei diesem job möglich oder musst du zwingend nachmittags arbeiten?

    so hättest du auch mehr vom tag.

    ist das nicht möglich, finde ich die anregung von Schafwolle gut.

    ich bin eine eule, schlafe morgens gerne aus (nur dann bin ich zu gebrauchen) und arbeite dafür länger. mein job erlaubt es, flexibel anzufangen. ich genieße das wirklich. bin dann auch nachts logischerweise länger auf - aber mich stört dieser rhythmus nicht.
    auf fahrtwind und freiheit... sehnsucht und liebe... und den vollmond als wegweiser...

  6. #6
    emsaal
    gelöscht

    AW: Kein Grund zum Aufstehen

    Ich schlafe im Winter grundsätzlich eher länger, (so ich das einrichten kann), da ich eine Verfechterin des Winterschlafs bin.

    Motivationsprobleme kenne ich leider auch zur Genüge. Bekommst Du denn trotz des langen Schlafens alles geregelt, was Du machen musst bzw. machen möchtest? Wie geht es Dir, wenn Du Dir für die Vormittagsstunden angenehme Termine vornimmst (Sozialkontakte pflegen, Hobby ...)?

  7. #7

    Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    374

    AW: Kein Grund zum Aufstehen

    Danke für die Antworten!

    @ emsaal, ich kriege alles auf die Reihe aber ich fühle auch, dass ich die viele Freizeit die ich habe, besser nutzen könnte.

    Anfangs fand ich es schön, mittags zu arbeiten und morgens frei zu haben - ich konnte in aller Ruhe den Haushalt machen und hatte dann freie Zeit für mich. Aber nun habe ich den Schlendrian einreissen lassen, und das mag ich gar nicht. Andere Arbeitszeiten sind leider nicht drin :(

    Sport ist nicht so mein Ding (trotzdem Danke für den Vorschlag, macht auch Sinn, wie gesagt, ich würde mir gern einen "Patenhund" suchen, mit dem ich zumindest ein paar mal pro Woche raus MUSS, und das ist auch noch in Arbeit....nur in einem Dorf besteht da nicht wirklich der große Bedarf!). Mir auf den Vormittag angenehme Termine zu legen, habe ich auch schon versucht, und das funktioniert tatsächlich auch. Ich hab's in letzter Zeit etwas schleifen lassen, danke für die Erinnerung!

    Ich freue mich so auf den Frühling....

  8. #8
    segres
    gelöscht

    AW: Kein Grund zum Aufstehen

    Ich habe einen Vollzeitjob und muss morgens immer früh raus, was ich von Herzen hasse. Wenn ich mal frei habe, lasse ich mich total gehen. Ich könnte mir vorstellen, dass das einreißt, wenn ich mal nicht mehr/nur wenig arbeiten muss. Deswegen will ich mir dann einen Hund zulegen. Das diszipliniert wohl ungemein, wenn ich mir die Hundehalter in meiner Umgebung anschaue.
    Wäre das auch was für dich?

    Und ja, die Jahreszeit ist gräßlich. Ich bedaure außerordentlich, dass ich kein Tier bin, das Winterschlaf hält.

  9. #9

    Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    374

    AW: Kein Grund zum Aufstehen

    @segres:
    ...Hund zulegen...
    Neee dann würden mich meine Katzen nicht mehr anschauen. Ich will auch ehrlich gesagt nicht die Verantwortung für noch ein Lebewesen übernehmen. Wie gesagt, ein Patenhund wäre toll... und da bin ich auch auf der Suche.

  10. #10
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    14.771

    AW: Kein Grund zum Aufstehen

    Zur Zeit stehe ich wegen Arbeit um halb sieben auf, weil dann mein Tagesablauf besser hinkommt... Problem, ist, ich *könnte* auch erst um halb neun aufstehen... oder um neun...

    Was ich tue, damit das mit halb sieben klappt: Ich gehe hungrig schlafen. Dann wache ich mit einem Riesenkohldampf auf und fahre eiligst zur Arbeit, weil ich mir da einen Milchkaffee und ein Croissant hole.

    Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich das frühe Aufstehen einfach lassen und nach meinem normalen Tagesrhythmus leben: Aufstehen am Mittag, Schlafengehen gegen vier Uhr früh. Gegen seinen natürlichen Tagesrhythmus zu leben ist ein permanenter Jet Lag, beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit, ist nicht gesund und hat keinen moralischen Wert. Wäre das eine Möglichkeit für dich?
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •