+ Antworten
Seite 1 von 25 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 247

Thema: Yoga

  1. #1

    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    3

    Yoga

    Hallo allerseits,


    ich würde gern eine thread zum thema yoga starten. Ich hab selbst damit angefangen, als meine rückenschmerzen unerträglich wurden (klemme mir da gern mal den einen oder anderen nerv ein und hab dann kein gefühl mehr in den beinen und so...) - und war absolut überrascht, wie schnell das gewirkt hat - vor allem, da ich gar nicht dran "geglaubt" hab ;)

    seitdem mach ich das regelmäßig und versuche mich so langsam auch an anderen sachen, zb ashtanga. hab auch ein interessantes buch zum theme "bodyforming mit yoga", das mich ebenfalls immer mal wieder verblüfft.

    nun mache ich das allein zu hause (bei runtergzogener jalousie, meine nachbarn sind immer soo kommunikativ...), überlege aber immer mal wieder, einen kurs oder wenigstens mal eine trainerstunde zu machen.

    hat jemand erfahrungen damit? hat das was gebracht? wie seid ihr überhaupt zum yoga gekommen?

    bin gespannt auf jede meldung,
    eine schöne woche wünscht
    linixe
    Fix your hair up pretty, put your make-up on, come and meet me tonight in Atlantic City.....
    (Bruce Springsteen)

  2. #2

    Registriert seit
    12.04.2005
    Beiträge
    115

    AW: Yoga

    hallo,

    ab und zu mache ich in meinem fitnessstudio yoga.
    dachte erst, es wäre gar nix für mich, habe mich aber schneller dran gewöhnt als geglaubt. die erste verblüffung kam, als mir der schweiß von der nase tropfte, die zweite, als ich merkte, wie gut es meinem rücken tut.
    einen großen vorteil sehe ich aber darin, dass die trainerin nicht sagt fühlt euch wie ein baum, sondern die figuren 'nur' anhand der bezeichnungen erklärt.
    ich habe auch die tchibo-dvd mit ursula karven, die lege ich bei großem defizit ein. habe aber allein nicht so die rechte lust und mein freund 'traut' sich trotz rückenschmerzen noch nicht mitzumachen.

    gruß weiße löwin

  3. #3

    Registriert seit
    16.09.2004
    Beiträge
    3

    AW: Yoga

    Hallo,

    ich habe im Juli/August diesen Jahres einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule gehabt. Der Vorfall wurde mit Akupunktur und Massagen/Krankengymnastik behandelt. Seit ca. 2 Monaten mache ich nun Yoga und bin total begeistert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (Mantras singen, Meditieren) habe ich mich darauf eingelassen und jetzt sehne ich jede Stunde herbei. Ich fühle mich viel entspannter und beweglicher. Die Kombination von Meditation, Atemübungen und den Asanas gefällt mir sehr gut. Ich laufe sehr viel und Yoga ist der ideale Ausgleich dazu. Ich versuche, einiges z.B. die Atemübungen auch zu Hause durchzuführen. Bisher klappt es ganz gut. Fazit: Yoga ist toll!

    Liebe Grüße
    Elle

  4. #4

    Registriert seit
    02.03.2005
    Beiträge
    96

    AW: Yoga

    Hallo linixe, da ich sehr unregelmäßige Arbeitszeiten und meist eine 60 Stunden-Woche habe, habe ich bisher keinen Yoga-Kurs besucht, auch wenn das sicher Sinn machen würde, um Fehlhaltungen zu verhindern. Ich habe allerdings eine Reihe von yoga-DVDs, mit denen ich übe - in letzter Zeit nicht so regelmäßig, wie ich es eigentlich täte, denn ich finde, es hilft sehr, um vom Tagesstress abzuspannen, Rücken- und Haltungsprobleme zu beseitigen und zu mehr Beweglichkeit beizutragen. Auf Yoga bin ich über Pilates gekommen, oft mixe ich auch Elemente aus beiden zu einem Workout zusammen. Das Mantra-singen habe ich allerdings noch nie ausprobiert, habe auch nicht das Gefühl, dass das was für mich ist

    LG, Sphynxxs

  5. #5
    Pirol
    gelöscht

    AW: Yoga

    Ich mache Yoga seit 5 Jahren, aber nur allein zu hause und mit einem sehr guten Buch.
    Vor einem Kurs habe ich bisher zurückgescheut, weil ich Konkurrenz nicht mag (bin eine ziemlich steife Ziege - wenn die anderen Knoten in die Beine machen, bin ich nur frustriert) - und weil ich immer Lachanfälle und Lust zum Widerspruch bekomme, wenn jemand sich esomäßig so wichtig nimmt. Damit werde ich dann schnell unbeliebt, was der Entspannung nicht zuträglich ist.

    Ich mache also MEINE Art von Yoga: Hatha, und das 3-4 mal die Woche morgens vor dem Frühstück 30-40 Minuten.

    Anlass waren chronische Rückenprobleme und die Suche nach einem Sport, den ich machen kann, bis ich "in die Kiste springe". Ich kenne viele Leute, die im weiteren Alter mit ihren Lieblingssportarten aufhören mußten, und dann sehr frustriert waren und nix anderes mehr anfangen.
    So solls mir nicht gehen. Beim Yoga findet man immer was, und wenn man 80 ist, weil es auf den Impuls der Haltung ankommt, und nicht auf die Perfektion.

    Auch mir fehlt was, wenn ich mal mehrere Tage nicht zum Üben komme. Und ich genieße das bewegliche energiegeladene Gefühl nach dem Üben, welches einen halben Tag anhält.

    Andere "Soft-Sportarten" probiere ich nicht - warum auch, habe ja was für mich gefunden. Aber Tai Chi und anderes ist sicher auch genauso gut - ich glaube, es ist ziemlich Wurst, was man macht in dem Sektor. Hauptsache, die Bewegung macht Spaß, man muß sich konzentrieren und man vergißt den Alltag dabei.

  6. #6

    Registriert seit
    19.07.2006
    Beiträge
    435

    smile AW: Yoga

    Hallo Linixe,

    ich mache seit ca 3/4 Jahren Yoga und zwar bei einer Yogalehrerin. Hat nichts mit einem Fitness-studio zu tun.
    Ich finde meine Yogalehrerin sehr nett und sympathisch und wir sind ca 6 Leute im Kurs (es sind nicht immer alle da).
    Ich bin hellauf begeistert. Es findet ueberhaupt kein Konkurrenzkampf oae statt weder bzgl Outfit noch Beweglichkeit oder sonst was. Jeder macht wie er kann. In der Gruppe ist es anders als alleine zu Hause. Positiv ist, dass sie wenn noetig die Haltungen korrigiert, das ist zu Hause nicht moeglich.

    lg, Sam

  7. #7
    Avatar von Over_board
    Registriert seit
    31.03.2006
    Beiträge
    846

    AW: Yoga

    Hallo miteinander,

    ich kann Sam_spade nur zustimmen - mit einer Yogalehrerin werden die Übungen doch noch sehr viel intensiver.
    Ich habe auch zuerst zuhause angefangen und bin dann in einen Yogakurs - das war dann doch eine kleine "Erleuchtung", als ich die (z.T. gleichen) Übungen dann von der Yogalehrerin korrigiert bekommen habe habe ich deutlich mehr gespürt.

    Ich würde jedem empfehlen, zumindest einen Anfängerkurs zu machen bevor man dann zuhause loslegt.

    Und so Eso ist es bei uns übrigens auch nicht - Mantras werden nicht gesungen, es gibt eine kurze Meditationsphase am Anfang, die dazu dient, zur Ruhe zu kommen und vom Alltag abzuschalten; und eine Entspannung am Schluss.
    Die Asanas dazwischen werden ruhig und ohne Stress durchgeführt, was nicht heißt dass alle besinnlich den Mund halten. Und einen "Wettkampf" wer beweglicher ist gibt es nicht. Zumal jeder Regionen hat, in denen er total beweglich ist wie welche in denen man total steif ist.

    Ich werde mir jetzt aber auch nochmal eine DVD zulegen, um noch häufiger Yogaübungen zu machen - ein Yogakurs ist ja leider auch nicht so ganz billig. Ich bewundere die, die morgens 30-40 Minuten Yoga einlegen! Das muss ich mir auch noch angewöhnen

    LG Overboard

  8. #8
    Bioline
    gelöscht

    AW: Yoga

    Die Gebühren für den Yogakurs werden oft von den
    Krankenkassen übernommen.

    LG
    Bioline

  9. #9

    Registriert seit
    18.08.2003
    Beiträge
    48

    AW: Yoga

    Hallo,
    ich mache Yoga seit einigen Jahren - angefangen habe ich mit einem Buch. Doch in der Zwischenzeit habe ich Einzelunterricht und das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Alle 4-6 Wochen bekomme ich Übungen speziell für mich. Ich kann üben und nach dieser Zeit korrigiert mich meine Yogalehrerin wieder.
    Es macht einen Unterschied, ob Yoga "sportlich" geübt wird (ist auch nicht schlecht, machte mich sehr beweglich in der Wirbelsäule) aber jetzt mache ich die Übungen sehr langsam, sehr bewusst mit Atemunterstützung - ich kann mir dadurch die Meditationszeit "sparen" - denn Yoga ist eigentlich auch ein Mediationsweg. Ich kann diesen Weg nur empfehlen.

  10. #10
    Avatar von Murkami
    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    7.131

    AW: Yoga

    Hallo Humerusfraktur (was für ein Nick!!),

    es ist sicher richtig, dass ein Einzelunterricht, der speziell auf Dich und Deine Bedürfnisse ausgerichtet ist, wesentlich effektiver ist als jeder Kurs per Buch o.ä.
    Wichtig ist auch, zu unterscheiden, welche der vielen Yogaformen man wählt, weil es ja mittlerweile tatsächlich auch viele "Power"-Formen à la Fatburner gibt, die mit dem ursprünglichen Yoga nichts mehr zu tun haben.
    Wo ich Dir aber nicht Recht gebe, ist, dass man sich durch Pranayama und langsam ausgeführte Asanas die Meditationszeit "sparen" kann, diese die Meditation ersetzen.
    Eine, wenn auch kurze Meditation sollte zu einem abgerundeten Übungszyklus immer dazugehören. Sicher ist der Weg des Yoga an sich schon eine Meditation, so wie ich auch mein anderes Hobby, den Langstreckenlauf als eine Art Meditation sehe. Doch das wirklich tiefe Eintauchen in innere Ruhe, Erfahren der Transzendenz kann ich nur bei einer "richtigen" Meditation erfahren. Man steinige mich jetzt bitte nicht wegen dem Wort "richtigen"
    Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
    was in uns ist - was geschieht mit dem Rest?

    Pascal Mercier

+ Antworten
Seite 1 von 25 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •