+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30
  1. #1
    Avatar von Daniela84
    Registriert seit
    29.09.2004
    Beiträge
    188

    Wie hält man sich fit im Winter?

    Hallo,

    jetzt wo die Tage kürzer und die Temperaturen sinken ist es schwer sich noch sportlich zu betätigen. Im Sommer war ich nach der Arbeit entweder schwimmen oder Radfahren. Jetzt ist es dafür zu kalt.

    Wie stellt man es an, dass man an den Wintermonaten nicht zunimmt? Ich hab mir schon überlegt ins Fitnessstudio zu gehen, aber das lohnt sich für die paar Monate nicht. Bleibt nur noch das Hallenbad. Leider ist in meiner Nähe keines. So bleibt dann auch nur das Wochenende.

    Wie macht ihr das?

    Viele Grüße
    Daniela

  2. #2
    Bae
    Bae ist offline

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    9.023

    AW: Wie hält man sich fit im Winter?

    ein bisschen Winterspeck zulegen ist OK, das ist einfach saisonale Schwankung.

    Ansonsten: täglich an die frische Luft und viel zu Fuss gehen, das finde ich im Winter fast angenehmer als im Sommer, da weniger heiss. gute eingepackt dürfte allerdings auch Radfahren problemlos gehen, oder lebst du an einem extrem kalten Ort?

    grüsse, barbara

  3. #3
    Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    3.647

    AW: Wie hält man sich fit im Winter?

    Okeeee - im Freibad schwimmen verweigere ich im Winter auch, bin kein hartgesottener Eisschwimmer

    Radfahren - geht bei mir zu jeder Jahreszeit und auch bei jedem Wetter; nur bei Glatteis lass ich es bleiben.
    Was ich wichtig finde im Winter: noch ausreichend Profil auf den Reifen, damit man nicht so schnell bei Nässe/Schneematsch ins Rutschen gerät. Helles Licht, damit man auch in der düsteren Jahreszeit selbst genug sieht und auch von anderen gesehen werden kann. Mit Jeans im Winter radfahren ist kreuz unglücklich, weil der leiseste Windhauch eiskalt durch den Stoff zieht! Da hilft es wirklich in angemessene Kleidung zu investieren! Ich kaufte mir vor Jahren eine spezielle Winterradhose, innen leicht gefüttert mit dünnem,flauschigen Fleece und eine Windstopper-Membran - die Hose selbst ist gar nicht sonderlich dick, aber wenn der Wind nicht durch kann, fühlt es tausendmal wärmer an. Allerdings kostete das gute Stück auch 160€. Alternativ könntest du schauen, was die Discounter auch der Kaffeeröster nun an Herbst/Winterkleidung im Angebot haben - das ist in der regel ja nicht so teuer. Könnte mir auch vorstellen, dass eine Softshellhose die eigentlich als Wanderhose ausgeschrieben ist auch viel vom Wind abhält. Da dann unter umständen noch eine Skiunterhose drunter, dann dürfte das auch auch reichen bis zur Frostgrenze. Eine Arbeitskollegin kaufte sich eine günstige Skihose beim Discounter und zieht diese nun zum Radfahren an: sie findet besonders den Schneefang toll, weil der am Bein dicht abschließt und dann von unten kein Fahrtwind in die Hose wehen kann. Bei der Jacke ist eine Radfahrerjacke, die hinten im Rücken länger geschnitten ist, durchaus praktisch, weil die Nierengegend dann besser geschützt ist. Um die Ohren ein Stirnband. Wichtig sind Handschuhe, eingefrorene Finger sind grauslich. Ich fahre zur Zeit mit den eher dünnen Laufhandschuhen vom Kaffeeröster, habe aber für den Winter spezielle wind+wasserdichte Radfahrerhandschuhe.

    Fitnessstudio kann durchaus eine Alternative sein! Frage doch mal bei denen in deiner Nähe nach, manchmal haben die auch Wintertarife, dass man sich nicht für ein ganzes Jahr Mitgliedschaft verpflichten muss. Oder als Alternative die Angebote vom Sportverein, welcher in der Regel auch nicht so teuer ist im Beitrag wie Studio (aber meist für 1 ganzes Jahr bezahlt werden muss)
    Oder schau ob die Volkshochschule jetzt im Winter sportliche Kurse anbietet.

    In welcher Gegend wohnst du? Ich muss mir da immer gar keinen Kopf drum machen, weil ich dem Wintersport fröhne und mich schon richtig auf Schnee+Kälte freue: ich mache Skilanglauf, Winterwandern, mag Schlittschuhlaufen auf dem See und will diesen Winter endlich auch mal Schneeschuh gehen ausprobieren.

    Sonst fällt mir nur noch ein: daheim "herumturnen" - Gymnastik und Krafttraining geht auch ohne groß Geräte zuhause. Für die Ausdauer ginge Minitrampolin oder Seilspringen, sofern genug Platz ist.
    Efektiv ist auch sich ein Haus mit möglichst vielen Etagen suchen und im Treppenhaus flott die Treppe ganz rauf, gemütlich wieder runter und dann noch mal hoch etc. Geht im Treppenhaus der Tiefgarage, im Kaufhaus oder in der Schule, Bürohochhaus oder auch eben Wohnhaus.
    Ich habe Senioren im Altenheim, die stapfen zu fuß im Treppenhaus hoch und fahren mit dem Fahrstuhl wieder runter, um ihren Gehwagen abzuholen, der vor der Treppe wartet.
    LG WhiteTara

  4. #4
    Natural
    gelöscht

    AW: Wie hält man sich fit im Winter?

    Hallo,
    also ich fahre auch jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit, da kommt schon mal eine knappe Stunde zusammen. Richtig angezogen kann man den Winter auch durchfahren und soooviele Tage mit glatten Strassen gibts bei mir meist nicht. Außerdem hab ich noch einen Crosstrainer bei mir zu Hause auf dem ich rumstrample. Ins Fitnessstudio zu gehen - da bin ich zu faul für!

  5. #5
    Avatar von findus111
    Registriert seit
    30.01.2010
    Beiträge
    3.298

    AW: Wie hält man sich fit im Winter?

    Zitat Zitat von WhiteTara Beitrag anzeigen
    Ich habe Senioren im Altenheim, die stapfen zu fuß im Treppenhaus hoch und fahren mit dem Fahrstuhl wieder runter, um ihren Gehwagen abzuholen, der vor der Treppe wartet.
    Super! Die werden bestimmt alle über 100!

  6. #6
    Avatar von findus111
    Registriert seit
    30.01.2010
    Beiträge
    3.298

    AW: Wie hält man sich fit im Winter?

    Ich kann dir, Daniela, auch echt empfehlen,
    im nächsten Fitness-Center nachzufragen,
    manchmal bieten die auch 10er -Karten an -
    das wär doch gut für den Anfang.
    ICh mach seit einigen Monaten - noch im Schlafanzug -
    fast jeden Tag konsequent zuhause
    auf einer Matte vor dem TV Yoga -
    nach Anweisungen einer genialen DVD
    mit 10-Minuten-Programmen zum Selberzusammenstellen.
    Das dauert ca. 25 Min. und macht erstaunlich fit.
    Und danach Duschen - und dann ab in den Tag!
    Mein Rücken ist superzufrieden - die Psyche dadurch auch.
    Investition: Yogamatte 20 €, DVD: 10 € ... echt überschaubar, finde ich!

    findus

  7. #7
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    15.292

    AW: Wie hält man sich fit im Winter?

    Wenn radfahren wetterbedingt nicht mehr geht (Schnee/Schneematsch/zu kalt), gehe ich die kurzen Distanzen (bis zu 5 km) zu Fuß. Bei ernsthaften Schnee ist das schon ein bißchen anstrengend (und ich merke es daran, wieviel ich essen muß, damit ich nicht klapperig werde). Wochenends dann auch gerne mal eine längere Strecke zu Spaß. Ich habe auch über Langlauf nachgedacht, aber es bietet sich aus verschiedenen Gründen nicht an.

    Eine Kollegin hat sich jetzt eine Sammlung von Zumba-DVDs für zuhause gegönnt, um über den Winter zu kommen, weil die Bronchien bei Frostjoggen nicht mitspielen...

    Manchmal gibt's auch an der VHS Fitnesskurse, die dann so drei Monate laufen und deutlich billiger sind als die meisten Muckibuden.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  8. #8
    Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    26.714

    AW: Wie hält man sich fit im Winter?

    - Joggen. Geht den ganzen Winter über problemlos, auch im Schnee.
    - Walken, altdeutsch: zügig Wandern: geht erst recht problemlos den ganzen Winter über, auch im Schnee.
    - Radfahren: geht genauso den ganzen Winter über, ausser bei Glatteis und Schneematsch. Aber an wie vielen Tagen trifft das wirklich zu? Die Kälte? Ausrede. Dagegen gibts Klamotten.
    - Fitness-Studio: Gibt es wirklich nur Studios, die ausschliesslich Jahresabos anbieten? Kann ich mir nicht vorstellen. Ich kenne mehrere in meiner Umgebung, da kann man, ohne Mitgliedschaft, einfach einen Einzeleintritt lösen.
    - Kurse: Chance nutzen und was ausprobieren, was man schon immer machen wollte, und sich für einen Kurs anmelden. Badmington, Tanzen, Kung Fu, Fechten ... was auch immer.
    - Eislaufen gehen
    - Wenn man in einer Gegend mit genug Schnee lebt: Langlauf. Wenn man das noch nicht kann, kann mans lernen, ist nicht schwierig.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  9. #9

    Registriert seit
    02.06.2003
    Beiträge
    5.056

    AW: Wie hält man sich fit im Winter?

    Laufen geht das ganze Jahr. Man sollte in Frühjahr und Herbst nicht gerade pausieren, dann gewöhnt sich der Körper problemlos an die extremeren Bedingungen in Sommer und Winter.
    Ich fahr auch das ganze Jahr mit dem Rad zur Arbeit. Nur Schnee- und Eisglätte hält mich ab. Wird die Jeans zu dünn, das ist bei mir erst bei sehr deutlichen Minustemperaturen der Fall, zieh ich eine dreiviertel Laufhose drunter. Sie schützt Blase, Oberschenkel und Knie gegen den kalten Wind. Oder auch die Regenhose drüber. Wichtig ist bei mir zum Radeln eine etwas längere Jacke. Aber da tuts die Skijacke. Handschuhe hab ich in verschiedenen Stärken, erst die Laufhandschuhe, dann Fleece, und bei Eiseskälte dann die Skihandschuhe. Und über die Ohren bei Bedarf ein dünnes Head.

    Nutzt aber alles nichts, im Winter leg ich auch Gewicht zu. Der Körper wird schon wissen, wozu er das braucht.

  10. #10
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    15.292

    AW: Wie hält man sich fit im Winter?

    Zitat Zitat von zilpzalp70 Beitrag anzeigen
    Ich fahr auch das ganze Jahr mit dem Rad zur Arbeit.
    Ich hab einen langen Wollmantel, da trag ich dann drei Pullover drunter, und unter der Flanellhose nochmal eine lange Merinounterhose. Zwei Paar Socken, Stiefel, Winter-Motorradhandschuhe, Armstulpen, Baumwolltuch, Wollschal und Mütze. Und trotzdem ist Radfahren bei unter -5 Grad lästig (Nase läuft, Augen tränen) und schmerzhaft (auf den ersten zwei Kilometern, wo Hände und Füße abfrieren, und dann nach dem Ankommen, wenn sie wieder auftauen). Ich bräuchte ein aktives Heizsystem. Meine Freunde sagen, das ist ausgleichende Gerechtigkeit. Ich hab' fast 40 Jahre lang nicht gefroren, bin bei leichtem Frost im T-Shirt raus und hatte für den Winter eine Baumwolljacke, und jetzt so was.

    Und wenn dann erst mal der Schneematsch auf den Radwegen zu gespurtem Eis gefroren ist, oder der Schnee von Straße und Fußweg auf die Radwege geschoben, ist bei mir einfach Schluß. Dann nehm ich den Bus, oder gehe ganz zu Fuß, wenn der Busverkehr mal wieder wetterbedingt zusammenbricht. Das Eis hält sich auch auf den Radwegen, wenn die Straßen und Fußwege schon lange wieder frei sind -- ich habe mich noch im März unerwartet geschmissen.

    Aber ich nehm im Winter immer ab, weil die Kälte und das Gehen im Schnee unheimlich Energie ziehen. Da kommt kein zwei-Stunden-die-Woche Kurs mit.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •