+ Antworten
Seite 3 von 156 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 1558
  1. #21
    Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    3.694

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Tja, und Karfreitag habe ich dann mal die längere Strecke abgelaufen, 24 km mit drei Brauereien....Das lassen wir mal lieber am Wandertag.
    Gute Entscheidung, es soll ja auch Spaß machen, wenn ihr alle zusammen wandern wollt und dann wäre es blöd, wenn die Hälfte der Teilnehmer unterwegs schlapp macht.

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Die Temperatur war mal wieder so grenzwertig.... darf man keine langen Pausen machen...
    Ja, es ist noch mal richtig kalt geworden und man muss sich entsprechend kleiden. Allerdings käme ich mir mit 3 Wollpullovern übereinander glaube schon irgendwie unbeweglich vor, so eingemummelt. Bisher hatte ich zum Glück mit der Kälte keine Probleme, scheinbar habe ich ausreichend dafür passende Kleidung

    Passendes Schuhwerk ist auch immer so eine Sache ... meine Füße sind anspruchsvoll und schnell beleidigt, wenn sie in den falschen Schuhen stecken.
    Mit meinen Wanderschuhen fürs Hochgebirge kann ich das ganze Jahr laufen: Sommers tragen sie mich durch die Hochalpen, winters ersetzen sie mir die Winterstiefel auch mal im Alltag oder bei Schneewanderungen. Wenn ich weiß, ich gehe sehr lange Strecken, dann ziehe ich die Bergstiefel an, denn sie geben mir gut Halt im Fußgelenk.
    Wenn ich eher gemütlich wandere und es breite Forstwege werden, dann habe ich noch ein Paar Wanderschuhe, die nicht bis zum Knöchel hoch reichen. Wenn es nur kurze Strecken sind bis 15 km dann ziehe ich auch mal die Trailjoggingschuhe an.
    Ich habe zwar Trekkingsandalen, aber die kann ich höchstens zum Spazieren tragen, lange Touren würden meine Füße damit nicht überstehen.
    LG WhiteTara

  2. #22
    Avatar von Bisasam
    Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    861

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Zitat Zitat von WhiteTara Beitrag anzeigen

    Es gibt in den Orten an der Sieg entlang auch Gasthöfe wo man komfortabel mit Bett + warmer Dusche unterkommen kann
    Wenn du nicht schwindelfrei bist und dir das eine Stück Weg am steilen Siegufer zu heikel wäre, ist das auch kein Problem, denn es gibt sehr viele andere Wanderwege, so dass du auch ausweichen könntest und die Strecke dadurch nicht unbedingt länger wird.
    Ab und an würde ich durchaus mal im Zelt nächtigen, aber nicht, wenn es so kalt ist. In Gasthöfen bzw. Berghütten zu übernachten, hat halt auch den Vorteil, dass man weniger tragen muss.
    Also: etwas abenteuerliche Wege reizen mich schon. Ich muss die Strecke sehen und es dann einschätzen, ob ich sie gehe. Einseitig ausgesetzt ist meist ok, wenn man noch gut treten und sich gut festhalten kann. Ich muss ja nicht ständig runtergucken.

    Ja, der Alpenverein bietet hier auch schöne Wanderungen an, für eine haben wir uns auch schon angemeldet. Es gibt auch organisierte Wanderungen, wo man für einen geringen Beitrag mitmachen kann. Mal sehen, ich hoffe ja doch noch auf einige schöne Touren in diesem Jahr.

    Zitat Zitat von anjou99 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,
    ein Wander-Thread... wie schön. Wandern gehört zu meinen liebsten Fortbewegungsarten. Ich jogge zwar auch, und ab und zu fahre ich (meinem Mann zu liebe) Fahrrad, aber die angenehme Geschwindigkeit beim Wandern, der landschaftliche Genuß... ist eigentlich nicht zu toppen.
    Willkommen hier! Ja, diese Ausdauersachen ergänzen sich sehr gut und ich muss künftig wieder daran arbeiten, vielseitiger zu sein. Gerade das Radfahren ist schonender für die Gelenke usw., aber man kann da auch richtig lospowern und sich an seine Grenzen bringen.

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Vor allem mögen meine Wanderschuhe das nicht. Die sind für den norwegischen Sumpf, und Asphalt, Eis und Schotter ist nicht ihres, und ich hab am nächsten Tag kaputte Beine. Wenn ich weiß, daß so was kommt, zieh ich meine Winterschnürstiefel an, die haben eine weichere Sohle. Letzten Januar war ich Winterwandern im Fichtelgebirge, das war ein Härtetest für die Stiefel, den sie bravourös überstanden haben.

    Jetzt bräuchte ich noch Schuhe für den Sommer...
    *Seufz* in Sachen Schuhe werde ich wohl nochmal tief in die Tasche greifen müssen, wo ich mir doch erst im vergangenen Jahr Bergstiefel gekauft habe: ein paar leichtere, die aber sehr gut stützen, und ein Paar richtig schwere, den Lowa Tibet. In beiden ist nicht so viel Platz, dass noch Einlagen reinpassen. In meine Leichtwanderschuhe - das sind wirklich nur Halbschuhe mit Netzeinsätzen - lasse ich momentan ein paar neue Einlagen einpassen.

    Zitat Zitat von .cockroach. Beitrag anzeigen
    Was mir noch fehlt, wäre ein Wanderrucksack, der nicht schwerer wird, je mehr Wasserflaschen oder Proviant man darin bunkert
    Zum Wandern nehme ich den Deuter Transalpine 26 sl, das ist eigentlich ein Fahrradrucksack, aber ich hatte ihn sogar mit auf Hüttentour. Das ist einfach ein perfekter Rucksack, und ich mag mich auch im Alltag nicht von ihm trennen. Für dieses Jahr, wenn wir wieder - hoffentlich - auf Hüttentour gehen, habe ich mir allerdings ein neues, größeres Teil gekauft.

    Ich wünsche allen noch ein schönes Rest-Osterwochenende. Wir hatten hier großen Familienbrunch, war sehr schön.
    Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.

  3. #23
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    15.554

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Zitat Zitat von Bisasam Beitrag anzeigen
    *Seufz* in Sachen Schuhe werde ich wohl nochmal tief in die Tasche greifen müssen, wo ich mir doch erst im vergangenen Jahr Bergstiefel gekauft habe
    Ich liebäugele derzeit mit den Solomon, andererseits haben mir Meindel in der Vergangenheit gut gepaßt (meine 11 Jahre alten Sumpftreter sind Meindel Island), vielleicht sollte ich dabei bleiben, nach dem Motto, "keine Experimente".

    Nachdem ich eine Viertagstour mit einem lächerlich leeren 50-Liter-Rucksack gemacht habe, habe ich letztes Jahr auch mal was ausgelegt und einen 24-Liter angeschafft. Das war so der kleinste, den es noch mit Hüftgurt gab. Damit bin ich von einem Tag bis zu einer Woche versorgt, und der "große" ist dann für lange Touren und wenn doch mal der Schlafsack und das Kochgeschirr mitmuß.

    Meine Rucksäcke werden immer kleiner.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **
    Geändert von wildwusel (10.04.2012 um 23:18 Uhr) Grund: Quote-Rest entfernt.

  4. #24
    Avatar von Bisasam
    Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    861

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich liebäugele derzeit mit den Solomon, andererseits haben mir Meindel in der Vergangenheit gut gepaßt (meine 11 Jahre alten Sumpftreter sind Meindel Island), vielleicht sollte ich dabei bleiben, nach dem Motto, "keine Experimente".

    Nachdem ich eine Viertagstour mit einem lächerlich leeren 50-Liter-Rucksack gemacht habe, habe ich letztes Jahr auch mal was ausgelegt und einen 24-Liter angeschafft. Das war so der kleinste, den es noch mit Hüftgurt gab. Damit bin ich von einem Tag bis zu einer Woche versorgt, und der "große" ist dann für lange Touren und wenn doch mal der Schlafsack und das Kochgeschirr mitmuß.

    Meine Rucksäcke werden immer kleiner.
    Das beruhigt mich: unterwegs wurden wir auf den Hütten immer ziemlich erstaunt gefragt, wieso wir so kleine Rucksäcke haben. Allerdings habe ich festgestellt: zwei Liter mehr könnten es ruhig sein. Mit den 26 l kam ich klar, indem ich mir Thermofleece- und Regenjacke hintendrauf schnallte. Da in Zukunft auch ein Klettersteig-Set mitsoll, sind es nun 30 l geworden.

    Ich habe auch Salomon-Schuhe und werde mal in den nächsten Wochen ein bisschen probieren, ob ich noch ein Paar Wanderschuhe möchte. Vielleicht nehme ich die Lowa aber auch mal mit zum Orthopädieschuhmacher und frage, ob da nicht doch eine schmale Einlage geht. Es tut mir einfach leid um die Stiefel, sie sind noch so neu und waren nicht ganz billig.
    Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.

  5. #25
    .cockroach.
    gelöscht

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Gute Wanderschuhe sind ohnehin verdammt teuer. Mir helfen diese Behelfstritte mit unterschiedlichen Steingrößen im Geschäft nicht, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich das Ganze nach 2-3h anfühlt.

    Wenn man sich mit Joggingschuhen auf ein Laufband stellt beim Kaufen, ist das irgendwie einfacher zu merken. Aber gerade wenn man Meindl für 150+ kaufen soll, hätte ich gerne ein paar Meter mehr unebenes Gelände zum Probieren. Geht aber wohl irgendwie nicht.

  6. #26
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    15.554

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Zitat Zitat von Bisasam Beitrag anzeigen
    Ich habe auch Salomon-Schuhe und werde mal in den nächsten Wochen ein bisschen probieren, ob ich noch ein Paar Wanderschuhe möchte. Vielleicht nehme ich die Lowa aber auch mal mit zum Orthopädieschuhmacher und frage, ob da nicht doch eine schmale Einlage geht. Es tut mir einfach leid um die Stiefel, sie sind noch so neu und waren nicht ganz billig.
    Ich bin mir ziemlich sicher, daß mir der Lowa-Leisten zu schmal ist. Wie würdest du die Salomon von der Breite her einschätzen?

    @WhiteTara, zum Thema Wollpullover: Das sind jetzt keine Norwegerpullis, sondern (nobel geht die Welt zugrunde) Kaschmir, Merino und Angora. Nicht mehr ganz stadtfein, aber viel warm für's Gewicht. Ich mag einfach keine Outdoorjacken, und vor Fleece graut es mir. Winterwandern war ich mit Daunenjacke über meiner Pullisammlung, aber bei über null Grad beschränke ich mich auf Pullis und Regenjacke. Bin ich immer gut mit gelaufen
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. #27
    Avatar von Bisasam
    Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    861

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich bin mir ziemlich sicher, daß mir der Lowa-Leisten zu schmal ist. Wie würdest du die Salomon von der Breite her einschätzen?
    Naja, ich hab nur zwei Paar Salomon und da gibt es so viele Modelle... meine sind für mich ok, sehen auch nicht sonderlich schmal aus. Die Leichtwanderschuhe sind gut eingelaufen, aber in den hohen fehlt mir nun ein bisschen Bewegungsfreiheit. Und auch die Lowa fühlen sich enger an als im vorigen Jahr. Blöderweise haben sich die Füße verändert - ich fürchte, ich komme nicht um ein neues Paar Wanderschuhe drumherum.
    Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.

  8. #28
    Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    3.694

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Zitat Zitat von .cockroach. Beitrag anzeigen
    Gute Wanderschuhe sind ohnehin verdammt teuer. Mir helfen diese Behelfstritte mit unterschiedlichen Steingrößen im Geschäft nicht, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich das Ganze nach 2-3h anfühlt.
    Als ich neue Bergwanderschuhe brauchte habe ich ganze 4,5 h im Outdoorladen meines Vertrauens verbracht Der Verkäufer sagte nach 3h "Oh je, ich sehe Sie hier schon ohne Schuhe wieder rausgehen"... und sagte "Nur Geduld, noch schließen sie nicht!"
    Nach dem gesamten Nachmittag im Laden kannte ich alle Mitarbeiter und hätte vermutlich auch schon andere Kunden beraten können, welche Dinge sie wo im Geschäft finden können Die Testgehstrecke fand ich in sofern sehr hilfreich, dass man ausprobieren konnte, wie es sich anfühlt, wenn der Fuß steil bergab steht. Denn stößt man schon bei den 2-3 Schritten bergab vorne an den Schuh, sind es nicht die richtigen. Aber ich bin gefühlte 10000x über die Teststrecke und auch munter im Laden herum marschiert viel Treppe hoch und runter. Habe gar nicht so viele verschiedene Schuhe ausprobiert, weil das Angebot für meine Füße gar nicht so groß war. Aber ich testete verschiedene Exemplare, lief dann auch mal rechts und links mit verschiedenen Schuhen herum und hatte dann für die, die ich letztlich kaufte, dann auch noch unterschiedliche Sohlen drin. Es brauchte viel Zeit, aber ich ging dann mit den Schuhen aus dem Laden, wo ich ein gutes Gefühl am Fuß hatte. Und auch mit der Option, ich könne sie zurück geben, wenn ich nach der ersten Tour merke, die sind doch nicht so wie ich dachte. Aber die gute Beratung vom Verkäufer, der mir letztlich ja den Schuh mit gesonderter Innensohle und spezieller Schnürtechnik perfekt angepasst hatte, machte sich bezahlt - ich liebe meine Bergschuhe
    LG WhiteTara

  9. #29
    Stynalott
    gelöscht

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß mir der Lowa-Leisten zu schmal ist. Wie würdest du die Salomon von der Breite her einschätzen?
    Ich habe kürzlich mit Meindl und/ oder Lowa geliebäugelt und musste als langjährige "Salomonistin" feststellen, daß die Modelle der beiden anderen Marken vorne deutlich schmaler sind, ich dafür hinten aus der Ferse rauschrutsche und deswegen auch in eigentlich passenden Größen mit den Zehen vorne anstoße.
    Das ist mir bei Salomon- Schuhen nicht pasiert, da sind die Maße kompatibel mit meinen Füßen.

  10. #30
    Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    3.694

    AW: Wandern - eine Entdeckung der Langsamkeit

    Wandern kann man immer, somit beschlossen die Freundin und ich spontan gestern eine kleine Tour zu machen, auch wenn das wechselnde Aprilwetter munter seine Spiele trieb.

    4 h Outdoor = alle 4 Jahreszeiten

    Wir sind mit dem Zug in den Hochschwarzwald zum Schluchsee. Als erstes ging es ein Stück zurück am idyllischen Seeufer, wo wir am Morgen viele Läufer trafen; denn in 3 Wochen ist große Laufveranstaltung rund um den See. In Aha schwenkten wir dann in Wald so grobe Richtung Feldberganstieg über den Fernwanderweg E1 bis zur Hohlgasse, von dort dann weiter bergan Richtung Bärhalde. Mittlerweile hatte Nieselregen eingesetzt, aber uns schreckt ja kein Wetter. Je höher wir stiegen, desto winterlicher wurde es und der Ausblick auf die frisch verschneiten Nadelbäume war einfach herrlich. Irgendwann stapften wir richtig durch den Schnee und wir waren beide froh drum, dass wir die Bergstiefel anhatten, denn mit flachen Schuhen, hätten wir längst nasse Füße bekommen. Passend zur Mittagspause gab es eine Hütte und wir konnten von drinnen das Schneegestöber beobachten.
    Eigentlich wollten wir noch weiter bergan und später den Rückweg zum nächsten Bahnhof nehmen, doch im lockeren mehr als knöchelhohen Schnee kamen wir nur langsam voran und ich musste am Spätnachmittag noch zur Arbeit. Also ging es kurzerhand ein Stück zurück bis Hohlgasse und dann hinunter nach Altglashütten. Nach kurzer Zeit war alles wieder schneefrei und der Nieselregen begrüßte uns. Im Ort stellten wir fest, dass noch rund 40 Minuten Zeit ist, bis der Zug fährt, weshalb wir flotten Schrittes einfach bis zum nächsten Bahnhof in Bärental marschierten und von dort zurück fuhren. Mit dem Zug gings dann wieder hinunter ins Tal, wo uns die Sonne begrüßte.
    Insgesamt waren es rund 15 km

    Ach den Lacher des Tages produzierte ich unfreiwillig kurz vor dem Bahnhof:der Weg führte an einem Bach entlang und es waren 2 Holzbrücken zu überschreiten. Nasses Holz ist rutschig, ich ging schon langsam, hielt mich sogar fest und was passiert: am Ende der 2. Brücke erwische ich hinter der Brücke wohl gerade noch so mit der Ferse ein Stück vom nassen Holz und mir flutscht der Fuß nach vorne weg und ich segele schnurstracks gen Bach und konnte es nicht verhindern, dass mein Hosenbein nass wurde. Der Fuß blieb trocken bis auf den Sockenrand oben, denn die Schuhe sind ja wasserdicht. Ansonsten nichts passiert, Glück gehabt. Freundin meinte auch noch völlig baff: "Huch, auf einmal warst du einfach weg"
    LG WhiteTara
    Geändert von WhiteTara (25.04.2012 um 10:09 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •