+ Antworten
Seite 4 von 68 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 677
  1. #31

    Registriert seit
    30.01.2012
    Beiträge
    5

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    Hi Angelique,

    so wie sich dein Program für den Sport anhört, kann ja nix mehr schief gehen.
    Drück dir die Daumen das duch dich bald deinem Wunschgewicht näherst

    liebe grüße
    vronismus

  2. #32

    Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    297

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    Nun mache ich seit Monaten Krafttraining - folgendes dann letzten Freitag:

    Bei den Geräten im Cyrcle gehen die Gewichtsangaben bzw. -einstellungen von 1 - 12. Ich habe keine Ahnung, wie viel das nun wirklich ist. Die Herren der Schöpfung trainieren aber in einem anderen Teil des Studios. Hier sind meistens die Frauen unterwegs.

    Nun ja, dank einer Schulung, 1 x Thai Chi und einer anderen Sportart, komme ich nicht dazu, mich 2 x wöchentlich zum Krafttraining aufzuraffen. Es ist eh langweilig.

    Trotzdem, bei der Beinpresse bin ich bei der 12 angelangt, die anderen Gewichte liegen so bei 7 bis 10. Also dachte ich mir, als ich den Trainer sah, der meinen Plan aufstellte, frag ihn mal, was Du sonst so machen kannst.

    Er schaut sich meinen Plan an: stimmen die Gewichte wirklich? Und wenn, schaffst Du wirklich 20 Wiederholungen richtig? (Damit meinte er vornehmlich die 12 bei den Beinen).

    Das, so erklärte er mir, schaffen selbst viele Männer nicht, und sieht mich zweifelnd an.

    Also mache ich es ihm vor, zähle laut bis 20, während ich am Gerät trainiere.

    Danach war er baff. Wie schafft es eine Übergewichtige Person, so viel zu schaffen?

    Ich denke immer noch, dass meine Beine nie das Problem darstellten. Sie müssen schon von Hause aus ein riesen Gewicht tragen, bzw. der Unterbau einer übergewichtigen Person darstellen und wenn sie keine Kraft hätten, bräche ich ja zusammen. Er meint, damit hätte das gar nichts zu tun.

    Etwas dünner geworden bin ich schon, aber nicht leichter.

    Nun soll ich etwas für die Ausdauer tun, er hätte gesehen, wie langsam ich auf dem Trimm Dich Rad war. Tja, meinte ich, kein Wunder, wenn das kaputt ist und die Pedale nach jedem 5 x durch drehen. Schweigen in der Leitung.

    Dafür bekomme ich aber mit, dass meine Verdrehung der Oberschenkelknochen in der Hüftpfanne mir bei Thai Chi hinderlich ist. Ich kann meinen rechten Fuß nicht wirklich nach außen drehen. Mal sehen, wie ich das kompensieren kann.

  3. #33
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    14.759

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    Zitat Zitat von Angelique2 Beitrag anzeigen
    Er meint, damit hätte das gar nichts zu tun.
    Was für ein Vollpfosten. Der soll man von früh bis spät ein doppelt geflochetenes knielanges Kettenhemd von 40 Kilo tragen, dann wird er schon merken, was das ausmacht.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. #34

    Registriert seit
    29.06.2012
    Beiträge
    6

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    Hallo,

    also ich kann das ausgiebige Schwimmen nur empfehlen. Es macht Spass, man kann locker mit Freunden seine Runden drehen, und wenn es sommerlich warm ist, kann man das Hobby sogar draußen ausüben und nebenbei noch sonnenbaden ;)
    Auch von meinem Arzt wurde mir das Schwimmen immer wieder ans Herz gelegt, da es ein super Ausdauersport ist und im Gegensatz zum Joggen die Gelenke sehr schont.
    Also ich werde auf alle Fälle in der gerade begonnenen Freibadsaison meine Runden drehn ;)

    Mfg Holly

  5. #35

    Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    297

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    Körperspannung - das ist etwas, was ich wohl dringend benötige.

    Nun mache ich seit Monaten Krafttraining, habe die Gewichte auch erhöht, nur hilft das anscheinend nicht für eine gute Körperspannung.

    Ich mache ja noch eine Kampfsportart. Hier fällt es dann auf, wenn wir in den Partnerübungen den Angriff proben, dass mir komplett die Körperspannung fehlt. Ich bin eigentlich immer im Thai Chi Modus.

    Auch wenn ich z. B. bei den Geräten für den Rücken bei 8 bzw. 9 von 12 bin, heute sterbe ich vor Muskelkater im Rücken. Gestern war ein Seminar von 10.00 - 19.00 Uhr, mit 1 Stunde Pause. Wie ich den heutigen Tag von 10.00 - 14.00 Uhr überstehen soll, weiß ich nicht.

    Da ich ja diese Gewichte ziehen kann, muss ich ja irgendwo Muskeln haben. Anscheinend werden die anders genutzt.

    Und, ich verstehe überhaupt nicht, was die immer mit ihren Liegestützen haben. Dank Hohlkreuz, Übergewicht, wenig Bauch- und Muskeln im Lendenwirbelbereich, lasse ich das dann immer.

    Die einzige Partie ohne Muskelkater sind meine Beine.

    Man erklärte mir mal, Muskelaufbau ginge nur mit Kraftraining. Scheint aber Quatsch zu sein, wenn ich trotz Krafttraining mit nicht geringen Gewichten immer noch eine miese Körperspannung habe. Was baut Körperspannung auf?

    Schwimmen? Ich meine, man muss gesamtheitlich Muskeln haben, um nicht unter zu gehen.

    Schwimmen kann ich nur auf dem Rücken, empfahl mir damals ein Ortophäde, wegen meines ausgeprägten Hohlkreuzes. Daher finde ich Schwimmen langweilig. Nie sieht man, was auf der Bahn vor dir passiert. Dann, wenn man im Freibad ist, bekommt man die Sonne ins Gesicht und muss noch mehr auspassen, weil dort meistens mehr getobt als geschwommen wird.


    Gut, aber für mich - erst mal die nächste Sporteinheit überstehen. Meine Muskeln schreien schon: NEIN!

  6. #36
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    14.759

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    Zitat Zitat von Angelique2 Beitrag anzeigen
    Körperspannung - das ist etwas, was ich wohl dringend benötige.
    Hm, was meinst du mit Körperspannung? Ich mache für die "Core muscles" Planks, Side Planks, und Gewichtheben mit asymmetrischer Belastung. Und trotzdem steh ich beim Singen oft da wie ein platter Reifen. Anscheinend ist das nicht nur ein Muskel-, sondern auch eine Nervensache, und Nerven lernen sehr langsam.

    Zitat Zitat von Angelique2 Beitrag anzeigen
    Und, ich verstehe überhaupt nicht, was die immer mit ihren Liegestützen haben. Dank Hohlkreuz, Übergewicht, wenig Bauch- und Muskeln im Lendenwirbelbereich, lasse ich das dann immer.
    Ein Grund, warum ich nie Kampfsport gemacht habe. Ich kann nicht eine Liegestütze. Immer noch nicht, nach zwei Jahren dran üben. Ich habe im Frühjahr einen Klimmzug hingekriegt, aber Liegestützen fühlen sich an, als wäre in der Schulter ein Knopf, der in einem bestimmten Winkeln die Muskeln abschaltet.

    Wenn man sie kann, sind die eine gute Übung für alles bis zur Lendenwirbelsäule runter.


    Zitat Zitat von Angelique2 Beitrag anzeigen
    Man erklärte mir mal, Muskelaufbau ginge nur mit Kraftraining. Scheint aber Quatsch zu sein, wenn ich trotz Krafttraining mit nicht geringen Gewichten immer noch eine miese Körperspannung habe. Was baut Körperspannung auf?
    Yoga, Akrobatik, isometrische Übungen, Trampolinspringen, Balancieren, Klettern, Pilates.

    Generell werden Eigengewichtübungen empfohlen. Wobei die Kettlebellfraktion behauptet, daß Kettlebells auch da helfen, aber laut denen helfen Kettlebells auch gegen Fußpilz . Trotzdem, wenn man die Gelegenheit bekommt, könnte man's mal ausprobieren.

    Zitat Zitat von Angelique2 Beitrag anzeigen
    Gut, aber für mich - erst mal die nächste Sporteinheit überstehen. Meine Muskeln schreien schon: NEIN!
    Also, wenn ich so Muskelkater habe, daß die Funktionalität beeinträchtigt ist, schwing ich keine Gewichte...

    Ich muß jetzt erst mal wieder anfangen mit den Gewichten. Hatte eine Zahngeschichte und konnte nichts tun, was den Blutdruck treibt, habe mich also den letzten Monat auf Schwimmen und Radfahren beschränkt.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. #37

    Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    297

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    In meiner Familie war Judo die bevorzugte Sportart. Meine Schwester, mein Bruder, meine Cousine, später meine Neffen. Ich habe mir das ganze mal angeschaut, sah, dass sie sich fallen lassen und abrollen mussten, entschied dann für mich, nö, nein danke.

    Vor ein paar Wochen mussten wir nun auch abrollen üben. Jetzt weiß ich, ich habe vor Jahrzehnten richtig entschieden, ich kann es nicht.

    Diese Sportart wählte ich, weil ich dachte, so etwas brauche ich nicht.

    Beim letzten Training wieder mal Liegestützen. Super, ich denke, die werde ich nie hinbekommen. Ich kann Brett spielen, also auf allen 4'en statisch stehen bleiben, aber ich bekomme mich nicht auf den Armen hochgedrückt. Ich wette, wenn ich das versuche, geht es bei mir sofort auf den Lendenwirbelbereich. Da ich Skoliose und ein Hohlkreuz habe, möchte ich das lieber verhindern. Sport ist gut, aber wenn er falsch ausgeführt wird, kann er wohl mehr schaden als helfen.

    Bei den Kniebeugen hat mir der Fitnesstrainer erst mal gezeigt, dass ich die falsch mache. Ich komme nun ein paar Mal hintereinander runter, zwar nicht richtig tief, aber schon besser als 0 mal.

    Gerade mal die Kettlebell angeschaut. Da diese Übungen frei sind und ungeführt lasse ich das für mich erst einmal bleiben. Beim Kraftsport bevorzuge ich die Geräte an denen ich wenig falsch machen kann, da die Geräte "geführt" sind.

    Die gerade und richtige Haltung ist auch wichtig. Schon bei der Krankengymnastik wurde auf diese geachtet. Und dort ging es nur um statische Übungen, was wohl auch für eine gute Körperspannung sorgen müsste.

    Gestern also wieder Krafttraining. Da ich laut Trainer mogle, indem ich die Übungen schnell mache, achte ich nun darauf, diese L A N G S A M durchzuführen - und? - ich habe Muskelkater. Leider ist das Wetter hier so sch....., dass ich mich nicht traue, 4 km mit dem Rad zu fahren. Zurück nass zu werden ist weniger schlimm.

    Dieses Mal wieder Muskelkater im Rückenbereich. Etwas in den Armen.

    Etwas fand ich gestern dann richtig lustig. Kurz nach mir trainierten 2 Jungs dort. Für mich Jungs, weil die 2 nach 17 - 18 Jahren ausschauten. Beide schlank, und sehnig. Sie machen wohl beide Sport, sind aber wohl erst frisch im Krafttraining. Als sie mich sahen, Übergewichtig und alt, war ihre Meinung wohl gebildet. Die alte Dicke ist unsportlich.

    Die 2 hielten sich auch nicht mit den Anfängergeräten auf, sondern gingen gleich in den anderen Bereich. In diesem Bereich bevorzuge ich nun auch das Gerät für die Bauchmuskeln. Mag ich einfach mehr. Keine Ahnung mehr, was die höchste Stufe ist, denke aber so an die 100. Ich schaffe dabei die 40.

    Nach mir waren nun die beiden Jungs an diesem Gerät. Nun bemerke ich, dass mich die 2 auf einmal überrascht anschauen, denke mir aber nichts dabei, bis ich nach ihnen an dieses Gerät gehe: 35 - HAH, jetzt war mir klar, warum auf einmal dieser Blick.

    Tut mir leid, aber das tat dann doch mal gut.

    Zu den Side Planks oder den anderen: zum Teil gab es so etwas bei der Krankengymnastik. Vor allem das auf der Seite, hochstemmen und halten. Früher schaffte ich das eine kleine Zeit lang. Heute muss ich die Beine anwinkeln und kann mich dann halten. Dazu gehört dann auch das, was hier dann Brett genannt wird - Liegestütze ohne hoch und runter. Wie gesagt, das halte ich etwas.

  8. #38
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    14.759

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    Zitat Zitat von Angelique2 Beitrag anzeigen
    Vor ein paar Wochen mussten wir nun auch abrollen üben. Jetzt weiß ich, ich habe vor Jahrzehnten richtig entschieden, ich kann es nicht.
    Abrollen ist praktisch, wenn man's kann... Man fällt ja doch öfters mal hin. Aber das Lernen, gah. (Ich hab mal Aikido Schnupperkurs gemacht. Da rollt man die Halle auf und ab. )

    Zitat Zitat von Angelique2 Beitrag anzeigen
    Beim letzten Training wieder mal Liegestützen. Super, ich denke, die werde ich nie hinbekommen.
    Ich übe das, indem ich mich an Treppenstufen runterarbeite. Ich kann inzwischen vier auf 41 cm Höhe, aber wenn ich es auf dem Boden probiere, schaltet mich sofort dieser blöde Knopf an der Schulter ab.

    Zitat Zitat von Angelique2 Beitrag anzeigen
    Gerade mal die Kettlebell angeschaut. Da diese Übungen frei sind und ungeführt lasse ich das für mich erst einmal bleiben. Beim Kraftsport bevorzuge ich die Geräte an denen ich wenig falsch machen kann, da die Geräte "geführt" sind.
    Ich habe irgendwann einfach die Geduld mit den Geräten verloren...

    Zitat Zitat von Angelique2 Beitrag anzeigen
    aber das tat dann doch mal gut.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. #39

    Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    297

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    Vor Wochen frug ich dann den jungen Trainer beim Fitness, wie hoch ich die Gewichte einstellen müsste, wenn ich von der Beinpresse im Circle zu denen der "harten" Männer umstellen wollte. Gut, so drückte ich es nicht aus, zeigte eher das Gerät, welches ich meinte, erklärte ihm, dass ich beim erst genannten Gerät im Circle beim Anschlag trainiere. Er schaut mich an, etwas skeptisch? Meint dann, tja, so bei 20. Die Skala geht in 5'er Schritten bis 110 - wahrscheinlich keine kg. Gut, raus kam, der Anschlag des Circle-Gerätes entspricht ca. 55 des der "harten" Männer. Schön, nun ist das Training nach oben hin offen.

    Nun muss ich nur noch lernen, wie ich das Gerät passend auf mich einstelle. Das wird härter als das Training an ihm.

    Trotz allem, ich habe mich tödlichst blamiert. Stärke scheint nicht das Problem zu sein. Auch nicht 1 Std. lang auf dem Rücken schwimmen, oder 2 Std. Rad zu fahren, mit hin und wieder Schieben desselben, wenn die Steigung für mich zu steil wird. ABER, 17 km Wandern? Musste das vorletzte Woche mit Schwiegermutter machen, die bald 70 wird. Für die ein Kinderspiel, gut sie wandert regelmäßig, während ich 1000 Tode (mindestens) starb. Zudem dank falscher Schuhe später die Antwort auf eine nie gestellte und nicht relevante Frage: wie viele Blasen passen auf einen Fuß? Eine Hacke bestand nur noch aus einer großen Blase, die so groß war, dass nicht mal das Blasenpflaster drauf passte. Somit war ich für ein paar Tage ausgezählt, kam in keinen Turnschuh. Dank Krämpfe in den Waden musste ich dann auch noch das Training im Verein an diesem Tag sausen lassen. Das wäre gegangen, weil es barfuß ist. Aber Fitnesscenter ohne Turnschuhe?

    Dann also am Dienstag das erste Mal wieder in Turnschuhe und mit dem Rad zum Fitness, nach 3 Wochen Pause. Am nächsten Tag konnte ich mich nicht rühren. Also wieder Training im Verein ausfallen lassen.

    Gestern mal Fitnessboxen ausgetestet. TAEBO macht Spaß, ja, aber nach dem 2 x hatte ich richtige Rückenschmerzen. Irgendetwas passte also nicht. Daher mal Fitnessboxen testen.

    Heute etwas Muskelkater, hält sich aber im Rahmen. Vor allem die Arme und die Bauchmuskeln sind betroffen.

    ABER, meine Kondition

    Der Trainer fächelte mir schon Luft mit einem Handtuch zu - so erbärmlich muss ich ausgesehen haben.

    Tja, von der Ausführung des Boxschläge war es schon recht gut. Auch mein Stand war "standhaft". Er schaute mich zwar skeptisch an, als er uns überprüfte, wie fest wir stehen, wenn er uns anstupst, konnte mich aber nicht zum wackeln bringen.

    Also Kondition, Kondition, Kondition ............................

  10. #40

    Registriert seit
    21.08.2012
    Beiträge
    841

    AW: Mit Schwimmen und Fitness gegen die Pfunde

    Hallo Angelique

    Ich habe den Eindruck, Du betreibst eine Art Abnehmen um jeden Preis, so schnell wie möglich. Aus den Beschreibungen der Aktivitäten konnte ich keinen Spass an der Sache heraus hören. Die Gewichtestemmerei ist ja auch keine spassige Sache, sondern bitterer Ernst unter den Augen der Herren Bodybuilder.

    Vielleicht solltest Du Dir mehr Zeit lassen. Das Uebergewicht hast Du ja auch nicht in einem halben Jahr entwickelt. Von daher würde ich mir ein erstes Etappenziel von 2 Jahren setzen und dann überlegen, was ich in den 2 Jahren machen möchte, wirklich möchte, um das Ziel Gewichtsredukton zu erreichen.

    Ich würde mit Sachen anfangen, die den ganzen Körper einbeziehen, w.m. auch den Geist. Pilates zum Beispiel bei einer nachgewiesen gut ausgebildeten Trainerin. Am liebsten nur mit dem Eigengewicht arbeitend, vor allem am Anfang. Ich bin jedesmal wieder überrascht, wie effektiv die Uebungen sind, wie gezielt die Haltungsmuskulatur gestärkt wird.

    Kondition aufbauen braucht auch seine Zeit. Langsam anfangen und kontinuierlich steigern. Auf die Signale im Körper achten, nicht unbedingt auf die Anzeige einer Pulsuhr. Sich Zeit schenken, Freude daran haben z.B. durch den Wald zu flanieren. Die Lust darauf, sich schneller zu bewegen, kommt mit der Zeit.

    Die Umstellung von übergewichtig auf normalgewichtig ist ein Prozess, der hauptsächlich im Denken stattfindet. Wenn es Dir nicht gelingt, die Freude an der Bewegung zu installieren, wirst Du langfristig keinen Erfolg haben mit der Gewichtsabnahme.

    Die Umstellung braucht sehr viel Zeit. Hast Du Zeit?

    Liebe Grüsse
    Mountain Glory

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •