+ Antworten
Seite 14 von 14 ErsteErste ... 4121314
Ergebnis 131 bis 140 von 140
  1. #131

    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    755

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    @LaRimbecca: auch ich würde einer anderen Lehrmethode oder einem Reiturlaub nochmals eine Chance geben. Nein, ich bekomme kein Geld für die Werbung

    Aber ich glaube, ohne meine Reiturlaube, nur Ausritte, auch schnelles Tempo und anspruchsvolles Gelände, aber auf perfekten Pferden (supersicher) hätte ich auch aufgegeben... Ich finde, beim Reiten lernt man sooo langsma. Insbesondere im Gruppenunterricht, bei teilweise mittelmäßigen Trainern und ständig wechselnden Pferden, die eben nicht auf das Können der Reitschüler abgestimmt werden, sondern gleichmäßig bewegt werden müssen...

    Doch, ich hätte aufgegeben, dafür waren es zu viele Rückschläge und zu langsame Fortschritte. Aber eine Woche nur draußen mit dem Pferd, endlich Ruhe, keinen Stress und den Kopf abschalten können, das hat mir Sicherheit gegeben und mich weitergebracht.

    Und zum Durchsetzen bei den Viechern: am Anfang tobte der lahmste Zossen mit mir durch die Reithalle. Weil die Stute merkte, dass sie es mit mir machen konnte. Jeder Anfänger ist doch unsicher, und das bekommen die nur zu genau mit...

    Jahre später (5-6?) konnte ich Pferde aus dem Stall holen, vor denen sich viele fürchteten... Ich habe nix geändert - ich habe mich geändert. Ich glaube, das kann man nicht aktiv steuern, das kommt mit der Zeit. Auch hier - einfach Geduld haben

    Ich reite jetzt 10 Jahre! und es reicht vllt für A-Niveau, bei einem kooperativen Sportpartner

  2. #132

    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    1.305

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    Hallo!
    Boahhh, was habe ich einen Muskelkater. Das ist echt unglaublich, das Beinchen von meinem Kerli ist wieder ok, wir haben diese Woche langsam wieder begonnen mit Trab und auch schon Galopp. Was habe ich abgebaut in den letzten Wochen ohne Reiten.

    Jetzt steigern wir uns langsam, habe selbst nicht länger als 20 Minuten ausgehalten.

    Lese gerade Horst Stern:" So verdient man sich die Sporen". Sehr interessant, mir geht so langsam ein Licht auf

  3. #133

    Registriert seit
    03.12.2005
    Beiträge
    124

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    Hallo,

    ich war vor 1 Monat auch wieder im Sattel, auf meinem Ferienkurs. 4 Reitstunden à 50 Minuten an einem Wochenende.
    Dort bin ich das erste Mal in einer kleinen Gruppe zu dritt geritten. Wir haben Figuren geübt und auch - neu für mich - wie man über Stangen reitet. Es war streckenweise sehr anstrengend, weil wir nicht immer als Abteilung alles gleich gemacht haben, sondern auch separate Aufgaben hatten. Dann hatte ich - die anderen Teilnehmer waren schon abgereist - noch eine Stunde Sitzschulung wieder an der Longe.

    Mein Freund und ich haben jetzt auch endlich Reitstunden bei dem neuen Reitlehrer in Hamburg ergattert. Ich bin schon wieder ganz aufgeregt, hoffentlich ist der in Ordnung.

    Grüße
    Nereide

  4. #134

    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    1.305

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    Hi Nereide,

    ich haette auch mal Lust auf so einen Intensivreitkurs. Schiele ab und an beim Reitzentrum Reken rein, aber durch meine Schichtarbeit habe ich so bloede Arbeitstage, dass ich nur ca einmal im Monat ein WE frei habe. Urlaub nehmen geht gerade gar nicht, die Kollegen haben schon Juni bis Mitte August alle selbst geplant.

    Ueberlege gerade eine Std. Sitzschulung nach Eckart Meyners zu nehmen, eine Trainerin hier in der Naehe ist entsprechend qualifiziert.

    Wann ist Eure 1. Std. beim neuen Lehrer? Druecke Euch die Daumen, dass Ihr zufrieden seid.
    Finde es super, dass Dein Freund auch reitet, meiner weigert sich leider immer noch. :(

  5. #135

    Registriert seit
    03.12.2005
    Beiträge
    124

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    Hallo Kantorka,

    in welcher Region wohnst du denn? Diese Ferienreitkurse mache ich immer auf dem Glockenhof in Amelinghausen. Das ist in Niedersachsen bei Lüneburg.

    Die Reitstunde bei dem neuen Lehrer hat uns sehr gefallen. Jeder von uns hatte die Reithalle ganz für sich allein. Der Lehrer hat viel Galoppieren mit mir geübt. Da konnte ich so richtig schön ausgaloppieren, bis ich mich wieder an die Gangart gewöhnt und sicher gesessen habe. Zuerst hatte ich befürchtet, dass er, da schon Ende 50, so ein Typ Rittmeister mit harschem Ton sein würde. Aber wenn er korrigiert, ist er dabei trotzdem noch sehr entspannt. Das tut mir sehr gut.

    Bei meinem Freund hatte ich das Glück, dass er sowieso schon ritt, als ich ihn kennenlernte. Er hat mich dazu angeregt, Unterricht zu nehmen, nachdem meine letzte Reiterfahrung 25 Jahre zurücklag. Er selbst nimmt jetzt auch Stunden, er hat sehr lange immer nur Ausritte gemacht und will seine Kenntnisse jetzt auffrischen.

    Beim Glockenhof sind übrigens auch oft erwachsene Männer unter den Reitern. Was sind denn die Vorbehalte deines Freundes? Es gibt ja Männer, die Reiten unmännlich finden. Und unter lauter jungen Mädchen oder Kindern würde ich mich auch nicht wohl fühlen. Aber ich habe schon verschiedene Typen Mann Reiten sehen. Da kann man wirklich nicht sagen, dass das was für Weicheier ist, oder was es da für Vorurteile gibt.

    Viel Erfolg beim Motivieren!
    Grüße
    Nereide

  6. #136

    Registriert seit
    03.12.2005
    Beiträge
    124

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    Hallo,

    jetzt muss ich wieder mal schwärmen: Wir hatten die zweite Stunde bei dem neuen Reitlehrer und ich denke: So muss guter Erwachsenen-Unterricht sein:

    1) Ich putze allein, und dann sattle und trense ich zusammen mit dem Lehrer. Ich kann vieles allein versuchen, aber immer auch nachfragen.
    2) Zuerst gibt es Lockerungsübungen an der Longe, aber ohne Bügel
    3) Bügel stelle ich auch selbst nach, der Lehrer hat aber ein Auge drauf und hilft ggf.
    4) Dann üben wir eine Figur, die ich noch nicht kenne. Der Lehrer geht voraus, ich reite im Schritt nach und kann mir so besser merken, wo ich da eigentlich hinreiten soll.
    5) Danach üben wir Leichttraben und viel Galopp mit Übergängen, wie aus dem Schritt Angaloppieren. Je sicherer ich sitze, desto weniger brauche ich die Gerte, weil ich dann auch die Hilfen besser einsetzen kann.
    6) Der Lehrer gibt knappe, aber gut verständliche Anweisungen und überschüttet mich nicht Anweisungen, von denen ich noch nicht alles auf einmal umsetzen kann.
    7) Zum Schluss reite ich am langen Zügel im Schritt und ohne Hilfszügel, zur Entspannung und damit ich nochmal übe, mich an die Bewegungen ohne Hilfszügel anzupassen.

    Last but not least weist der Lehrer auf Fehler hin, macht aber kein Drama draus. Mein Anfängerpferdchen straft die Haflingerklischees (bockig, zu eigensinnig), Lügen, hat zwar auch mal unwillige Tage, macht aber meist brav mit.

    Also, der Weg zum guten Reitstall kann etwas länger dauern, aber die Suche lohnt sich.
    Der jetzige Hof gefällt mir auch besser als "mein" Ferienreitstall. Da habe ich auch viel gelernt, aber ich hatte es nicht so leicht mit den Großpferden und die Reitlehrerin war manchmal so detailfreudig, dass ich manchmal dachte, ich muss nur einen Schritt auf das Pferd zu machen, schon habe ich wieder was falsch gemacht.

    Allen, die noch auf der Suche sind, viel Erfolg!

    Grüße
    Nereide

  7. #137

    Registriert seit
    24.10.2012
    Beiträge
    1

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    Hallo zusammen,

    ich bin auf dieses Forum gestoßen, da ich zur Zeit an meiner Masterarbeit über erwachsene Reitanfänger schreibe.
    In meiner Arbeit möchte ich versuchen herauszufinden, wie Reitvereine besser auf erwachsene Neueinsteiger in den Reitsport eingehen können, da ja doch noch immer weniger Erwachsene als Kinder mit dem Reiten anfangen.
    Ich habe hier schon einiges negative aber auch positive über Eure Reitschulen gelesen und würde mich sehr freuen wenn jemand Interesse daran hat mir alle seine Bedenken am Anfang aber positive Situationen zu erzählen :)
    Dies würde mir für meine Arbeit sehr weiterhelfen!

    Falls jemand Lust dazu hat, einfach eine Mail schreiben an sarahkuehl25@gmail.com. Ich würde mich freuen!!!

    Viele Grüße
    Sarah

  8. #138

    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    1.305

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    Hallo Sarah,

    was studierst Du denn für ein Fach, wenn man so ein tolles Master-Thema wählen kann

    Wichtig ist für mich:

    - den korrekten Umgang mit dem Pferd von Grund auf in RUHE zu erlernen, BEVOR man sich auf das Tier setzt, also ausführlicher theoretischer Unterricht, der leider so gut wie gar nicht angeboten wird. Wenn dann nur vor dem Reitabzeichen und dann kann man es ja eigentlich schon...
    - Einzelunterricht oder Kleingruppen, bei mehr als 4 Reitern fühle ich mich schon nicht mehr so gut betreut...
    - das Niveau sollte innerhalb der Gruppe etwa ähnlich sein. Diese Woche war bei uns ein Mädel dabei, die zwar behauptete, sie könne Reiten, das war aber gar nicht so. Sie ist die ganze Zeit irgendwie "im Weg" gewesen und sowas lenkt ab.

  9. #139
    Avatar von FrauSnuggles
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    585

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    Ich bin über diesen Thread gestolpert und fühle mich direkt angesprochen denn ich reite seit einem guten Jahr wieder nach einer Reitpause von ca. 20 Jahren.
    Bis ich 17 Jahre alt war, hatte ich beim meinen Großeltern ein eigenes Pferdchen, mit den ich aber viel auf der Wiese und auf dem Feld unterwegs war, aber ansonsten nie das Reiten von Grund auf gelernt habe. Damals gab es in unserem Ort und einen einzigen Reitlehrer, der schreiend mit Zigarre im Mund und Peitsche in der Hand in der Mitte der Reithalle stand. Himmel, was hab ich als Kind vor Angst geschlottert wenn wieder eine Reitstunde anstand!!!!
    Als meine Großeltern aus Altersgründen die Pferdehaltung aufgaben und ein paar Jahre später auch meine Interesse in andere Richtungen gingen, habe ich mein Pferd verkauft und das Reiten an den Nagel gehängt.....
    und jahrelang bitterlich bereut und damit gehadert.

    Ich musste erst 37 J. alt werden um die Sache endlich wieder anzugehen und freue mich jeden Tag darüber das ich den Schritt gewagt habe.

    Seit ca. 1 Jahr nun reite ich 1x wöchentlich in einem Reitverein in der Gruppenstunde. Zusätzlich nehme ich 1-2x wöchentlich Unterricht bei einer privaten Reitlehrerin auf deren Privatpferd als Einzelstunde.
    Die Kombination finde ich momentan ideal.
    Das Reiten in der Gruppe (wir sind oft bis zu 7 Reitschüler in der Stunde) hat mich anfangs total überfordert denn ich war nur damit beschäftigt auszuweichen, keinem im Wege zu sein und niemanden umzureiten.
    Es dauerte etliche Stunden aber mittlerweile macht es mir nichts mehr aus und ich reite ohne Probleme in allen Gangarten durch die Halle, auch wenn wir zu fünft oder sechst sind.
    Die Stunde teilt sich meistens auf - zur Hälfte freies Reiten, die andere Hälfte Abteilung. Dort habe ich gelernt auf mich und meine Mitreiter zu achten, Bahnfiguren umzusetzen und auszuweichen bzw. zu lenken.

    Im Einzelunterricht ist es mehr Feinarbeit, Zügelführung, korrekte Einwirkung, etc.

    Letzte Woche war ich beim Fresh Up Kurs in Reken und kann es nur empfehlen. Grad als Reitanfänger ist man nirgendwo so gut aufgehoben wie dort!!!!
    Nächstes Jahr möchte ich dort den "Besser Reiten" Kurs belegen und freue mich jetzt schon darauf!

    @SarahKl
    Tolles Thema für eine Masterarbeit!!
    Ich halte es für wichtig, anfangs auf jeden Fall Einzelunterricht zu nehmen und möglichst nicht mit Kindern und Teenagern zu reiten.
    Außerdem ist die Theorie mindestens ebenso wichtig wie die Praxis. Der ideale Reitlehrer bringt seinem Reitschüler auch die Theorie des Reitens nahe.
    Dazu gehört natürlich auch das Vor- und Nachbereiten des Pferdes, nach einiger Zeit selbstständig.

    Ich persönlich habe kein Problem mit dem teils ruppigem Ton meiner Reitlehrerin, solange ich mich ernstgenommen fühle. Ich muss nicht mit Samthandschuhen angefasst werden aber ich möchte etwas lernen und ich erwarte, das meine Reitlehrerin mich darin bestmöglich unterstützt.

  10. #140

    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    1.305

    AW: Erwachsene Reitanfänger

    Nach Reken wollte ich auch schon länger mal, aber leider hab ich nie Zeit durch meine Schichtarbeit.

    Mein nächster Schritt ist das Reitabzeichen IV zu erlangen, allerdings darf mein Pferd nicht springen und ich eigentlich auch nicht (ich kann es auch nicht, das kommt dazu). Werde mich um einen Dispens bemühen und freue mich schon auf der Theorieunterricht, der im Frühjahr beginnt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •