+ Antworten
Seite 1 von 286 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 2859
  1. #1

    Registriert seit
    16.03.2005
    Beiträge
    91

    Grinsen An alle Joggingneueinsteiger

    Ich habe vor 3 Wochen mit Joggen angefangen und mir als Ziel einen Halbmarathon im Oktober gesetzt... man muss ja schließlich wissen, worauf man hintrainiert Gleichzeitig habe ich meine Ernährung radikal umgestellt. Esse möglichst wenig Kohlenhydrate, kaum Fette und vor allem schaffe ich es tatsächlich völlig auf Süsses zu verzichten, und das als bekennende Schokoholikerin Bisher hat alles recht gut geklappt, habe in den 3 Wochen sogar schon 5kg abgenommen , aber seit dem Wochenende hab ich den totalen Hänger. Hab dann aus Frust total viel gefuttert, was mich direkt mal wieder 1,5kg gekostet hat, was mich wiederum noch mehr depremierte, so das ich bei meinem heutigen Lauftraining keinerlei Motivation mehr hatte und kaum vom Fleck gekommen bin. Jetzt hab ich natürlich totalen Brass auf mich selbst und mein erstes "Joggingtief"
    Geht es jemandem von euch vielleicht ähnlich? Ich fände es total schön sich hier mit ein paar Leuten austauschen zu können, sich gegenseitig zu motivieren oder auch mal vollzujammern
    Ein grosses Problem für mich ist natürlich auch, das ich in einem echten Kaff wohne, in dem weit und breit nicht ein einziger Laufpartner aufzutreiben ist und alleine ist man dann doch viel leichter dem eigenen Schweinehund ausgeliefert. Aber vielleicht kann ja dieses Forum hier helfen!?

  2. #2
    Avatar von Penelope84
    Registriert seit
    02.03.2009
    Beiträge
    585

    AW: An alle Joggingneueinsteiger

    Huhu Lilja!

    Das mit den "Joggingtiefs" kenn ich ganz gut: Ich hab vor... so 2 Jahren ganz allmählich mit Laufen angefangen, mir nach 10 Monaten erst richtige Laufschuhe besorgt, es also ganz langsam angehen lassen. Solche Tiefs habe ich eigentlich immer wieder, meistens bin ich allgemein schlecht drauf und habe dann auch aufs Laufen keine Lust.

    Meine Erfahrung ist aber, dass ich mich umso toller fühle, WENN ich mich dann aufgerafft und den Schweinehund besiegt habe. Seitdem versuche ich mich immer wieder zu zwingen, weil ich weiß, wie gut es mir danach geht.

    Dein Einstieg klingt doch sensationell... 5 Kilo in nur 3 Wochen abgenommen! Selbst mit dem 1,5er-Jojo ist das doch toll!

    Dass Du in einem "Kaff" wohnst, ist doch nicht schlimm, da ist es zum Laufen doch eh viel schöner als in der Stadt, wo man sich mühsam gute Strecken suchen muss. Wenn's Dir alleine zu langweilig ist, wie wär's mit Musik, oder machst Du das schon? Es gibt auch Podcasts zum Runterladen, die Dich beim Joggen "coachen", habe ich persönlich aber noch nicht ausprobiert.

    Gut ist es auch, nicht immer die gleiche Strecke zu laufen, sondern auch mal abzuwechseln. Auf dem LAnd hast Du doch da bestimmt viel Auswahl, oder?

    Was mich immer gut motiviert: Auf jogmap.de kann man sich ein Profil mit km-Zähler erstellen. Du gibst Deine Läufe ein, der Rechner summiert Länge und Kalorienverbrauch. Du kannst immer schauen, wieviele Km Du im Jahr, bzw. Monat "gekillt" hast. Sowas motiviert mich immer extrem!

    Aber wie gesagt, ich glaube solche Tiefs sind normal, wenn Du ein Patentrezept findest, bitte verraten

  3. #3
    Avatar von Sumpfhuhn
    Registriert seit
    28.03.2008
    Beiträge
    442

    AW: An alle Joggingneueinsteiger

    Liebe Laufbegeisterte.

    Schön, dass Du, liebe Lilja, diesen Strang eröffnet hast.

    Auch ich bin eine Neueinsteigerin, denn ich habe erst vor vier Wochen mit dem Laufen begonnen.

    Ich suchte nach einem Sport, den ich unhabhängig betreiben kann, denn ich habe sehr lange Arbeitszeiten. Dazu wollte ich einen Sport machen durch den ich auf andere Gedanken komme, um so von der Arbeit abschalten zu können. In den letzten Jahren bin ich viel gewalkt und auch ansonsten nicht unsportlich, aber gelaufen war ich zuvor noch nicht. In meinem Sportstudio, in dem ich Kurse und auch Gerätetraining mache, habe ich meinen Tainer angesprochen, ob er mir „auf die Sprünge“ helfen könnte. So bekam ich einen Trainingsplan und kaufte mir Laufschuhe und nun bin ich bereits acht mal gelaufen. Davon zwei Mal zusammen mit dem Trainer.

    Penelope, toll, dass Du schon so lange läufst. Darf ich fragen, wie Du durch den Winter gelaufen bist oder hast Du in dieser Zeit Dein Laufpensum eingeschränkt?

    Lilja, sicherlich bringt das kleine Örtchen, in dem Du lebst, auch einige schöne Vorzüge mit sich. Bestimmt hast Du Dir eine wunderschöne Laufstrecke zusammengebastelt.
    Vielleicht ist Dir diese Strecke nunmehr ein klein wenig langweilig geworden und Du brauchst eine spannende neue Strecke, auf der Du noch nicht jeden Baum kennst.
    Schade, dass Du dort keinen Laufpartner finden kannst. Hast Du bereits alles versucht- wie wäre es mit einem Aushang im örtlichen Supermarkt?
    Ich empfinde es als sehr angenehm alleine zu laufen. Endlich habe ich dann mal Zeit nur für mich und kann so wunderbar abschalten.

    Sportliche Grüße

    Sumpfhuhn
    Errare humanum est.
    Geändert von Sumpfhuhn (28.04.2009 um 15:42 Uhr)

  4. #4
    Avatar von Penelope84
    Registriert seit
    02.03.2009
    Beiträge
    585

    AW: An alle Joggingneueinsteiger

    Ich nochmal. ^^

    Ja, die Winterzeit ist immer knifflig. Wenns draußen schüttet, kann ich mich meist nicht wirklich aufraffen, vor allem fehlen mir die nötigen Schlecht-Wetter-Lauf-Klamotten. Kälte allein finde ich meist sogar sehr angenehm, denn ich laufe ganz schnell knallerot an und komme mächtig ins Schwitzen, auch wenn meine Kondition nicht allzu schlecht ist und ich gut durchlaufen kann. Und dann ein blauer Himmel und ne frische Brise - da macht es sogar richtig Spaß während des Laufens und nicht erst nach getaner Arbeit Bei Regen musste ich wie gesagt passen, denn außer Laufschuhen ist mein Equipment eher bescheiden

    Zusätzlich bin ich in der Zeit öfter in meinem Fitness-Studio auf dem Band gelaufen, allerdings ist das kein wirklich toller Ersatz, denn auf dem Laufband läuft es sich ganz anders und die Umgebung ist ja nun auch nicht sooo reizvoll.

    Ich laufe übrigens auch viel lieber alleine, ich finde es irgendwie anstrengend, mich einem anderen tempo- und rhythmus,äßig anzupassen. Wenn ich meinen eigenen Rhythmus finden kann, läuft es sich generell besser. Außerdem: Gute Playlist zum Joggen zusammenstellen (nicht zu schnell, damit man nicht hektisch und zu schnell wird) und los geht's!

    Leute, das motiviert mich grad irgendwie. Hier hats auch eben aufgehört mit Regnen. Vielleicht sollte ich mal wieder...

  5. #5
    Avatar von Sumpfhuhn
    Registriert seit
    28.03.2008
    Beiträge
    442

    AW: An alle Joggingneueinsteiger

    Toll, Penelope, dass Dich nun gerade die Lauflust
    überwältigt .
    Gib ihr nur nach und berichte später von Deiner Runde .
    Vielleicht läuft Lilja bereits auch schon

    Sportliche Grüße
    Sumpfhuhn
    Errare humanum est.

  6. #6
    Avatar von Penelope84
    Registriert seit
    02.03.2009
    Beiträge
    585

    AW: An alle Joggingneueinsteiger

    Juchu, konnte mich gestern tatsächlich noch auftraffen Das Wetter war noch richtig schön und ich habe meine "Hass-Strecke" genommen - die ist zwar kürzer als die übliche, dafür aber den Berg hoch. Und danach wie ursprünglich geplant ins Schwimmbad und gemütlich meine Bahnen gezogen...

    Wie sieht's bei Euch aus, macht sich allmählich auch Motivation breit? also mir gings nach dem Sport gestern phantastisch, ich war total geschafft, bin aber wie auf Wolken geschwebt

  7. #7
    Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    23.136

    AW: An alle Joggingneueinsteiger

    Mir gehts nicht so wie dir, aber ich erlaube mir trotzdem mal eine Antwort, weil ich "alter Laufhase" bin und deshalb wohl ein paar Tipps auf Lager habe.

    Du hast vor 3 Wochen mit Laufen angefangen und gleichzeitig deine Ernährung so umgestellt, dass du kaum mehr Kohlenhydrate isst?

    Kein Wunder, dass du jetzt in ein Loch fällst. Das mentale Loch, von dem du schreibst, hängt höchstwahrscheinlich damit zusammen, dass dein Körper dir sagt: so nicht.

    Beides Neuerungen ist vollkommen ungewohnt für deinen Körper. Purer Stress. Er braucht eine Zeit, sich daran zu gewöhnen. Laufen ist eine ungewohnte Belastung und die Ernährungsumstellung ist es ebenfalls.

    Wie oft in der Woche läufst du? Wie weit? Und wie schnell?


    In 3 Wochen 5 Kilo weg (und nach einem "Frust-Ess-Wochenende" gleich wieder 1.5 Kilo drauf ist) alles andere als eine sinnvolle, längerfristige Strategie. Sondern es ist Raubbau am Körper. So schnelle Abnahmen sind niemals gesund. Bitte mache keine so radikalen Sachen.
    Ebenso wenig sinnvoll ist es, in nur 5 Monaten bereits einen HM anzupeilen. 10km-Lauf ja, das vielleicht, aber keinen HM.

    Natürlich, theoretisch ist es zu schaffen. Es gibt sogar Trainingspläne "in 12 Wochen zum Marathon". Als alter Laufhase halte ich von diesen ehrgeizigen Plänen allerdings gar nichts. Das sind in der Regel Eintagsfliegen. Man arbeitet verbissen auf dieses Ziel hin, zieht es vielleicht sogar erfolgreich durch - und dann ist die Luft draussen, der Körper rebelliert, weil die Belastung längerfristig zu gross war, und man hört wieder auf.

    Das Ganze sollte doch eine längerfristige, grundlegende Lebensumstellung sein, oder? Alles andere macht keinen Sinn.

    Folgende Punkte solltest du unbedingt beachten, wenn du das Ganze als längerfristige, grundlegende Lebensumstellung angehen willst:

    - nicht jeden Tag laufen. 3x pro Woche genügen.
    - 30-45 Minuten pro Einheit
    - laaaaaaaaaaaangsam laufen. Nicht auf die Distanz achten.
    - Ausgewogen essen. KH fast ganz wegzulassen, ist überhaupt nicht ausgewogen. Läufer brauchen KH!

    Der Entschluss zu laufen ist sehr gut.
    Aber die Umsetzung muss ebenso gut sein. Und da hapert es in meinen Augen im Moment.

    Bitte geh das Ganze weniger radikal an. Achte auf deinen Körper.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  8. #8
    Avatar von Sumpfhuhn
    Registriert seit
    28.03.2008
    Beiträge
    442

    AW: An alle Joggingneueinsteiger

    Liebe Laufbegeisterte,
    liebe Penelope.

    Schön, dass Du gestern noch Freude an Deiner Laufrunde hattest.
    Ich werde heute Abend wieder laufen und freue mich jetzt schon. Beim letzten Mal konnte ich einen wunderschönen Sonnenuntergang sehen. Die Sonne spiegelte sich im See, auf diesem schwammen einige Entenpaare...

    Sportliche Grüße
    Sumpfhuhn
    Errare humanum est.

  9. #9

    Registriert seit
    20.04.2009
    Beiträge
    19

    AW: An alle Joggingneueinsteiger

    Zitat Zitat von Lilja1981 Beitrag anzeigen
    Gleichzeitig habe ich meine Ernährung radikal umgestellt. Esse möglichst wenig Kohlenhydrate, kaum Fette und vor allem schaffe ich es tatsächlich völlig auf Süsses zu verzichten, und das als bekennende Schokoholikerin Bisher hat alles recht gut geklappt, habe in den 3 Wochen sogar schon 5kg abgenommen , aber seit dem Wochenende hab ich den totalen Hänger.
    Sport und Kohlenhydrateverzicht beißt sich. Es gibt inzwischen mehrere Studien, die belegen, daß ein Verzicht auf Kohlenhydrate (oder auf Fett oder Eiweiß) den Abnehmprozeß weder beschleunigt noch unterstützt. Der meines Wissens neueste Fachbeitrag ist im The New England Journal Of Medicine, Heft 02/2009, nachzulesen (Link). Er ist in englischer Sprache.

    Die Gründe, weshalb einige mit der sog. Low Carb Diät Erfolg haben, liegt nicht darin, daß sie auf Kohlenhydrate verzichen. Sie nehmen ab, weil sie ein Kaloriendefizit haben - das Prinzip jeder Diät. Eiweißhaltige Nahrung sättigt in der Regel gut. Einfache ("schlechte" bzw. "leere") Kohlenhydrate hingegen lassen den Blutzuckerspiegel schnell steigen und bewirken, daß das Sättigungsgefühl nur kurzfristig anhält. Wie oben aber schon durch jemanden erwähnt wurde, sind Kohlenhydrate im Sport wichtig. Sie sind der erste Energieträger, auf die der Körper bei Aktivitäten zugreift. Ist diese Energie nicht verfügbar, liegt es nicht nur nahe, daß beim Sport der Erschöpfungszustand schneller eintritt, sondern daß der Körper neben Körperfett auch viel wertvolle Muskelmasse mitverzehrt. Bedenke, die Muskulatur ist genauso wie Fettgewebe "gespeicherte Energie".

    Kein Leistungssportler würde deshalb auf Kohlenhydrate verzichten. Dein "Hänger" überrascht mich daher nicht.
    Geändert von MM78 (29.04.2009 um 14:32 Uhr)

  10. #10

    Registriert seit
    16.03.2005
    Beiträge
    91

    AW: An alle Joggingneueinsteiger

    Ja meine Güte, ihr schreibt hier ja wie die Weltmeister *freu* Kam die letzten Tage nicht ins Internet. (Hier im Hinterland ist W-Lan ein eher unregelmäßiges Vergnügen*g*)
    @Penelpope: Klar hat mein Kaff auch einige Vorteile. Ich muss über keine Strassen, an keinen Ampeln warten, habe recht gute Luft,… Aber bissl einsam ist es dann halt doch. Und da ich ja ein kleiner Schisser bin, denk ich dann ab und zu (besonders wenn ich mir mal wieder fast das Herzbändel abrenn), wenn hier mal irgendwas passiert, findet einen selbst 10 Wochen später niemand. Das mit der Musik probier ich schon, muss das mir der richtigen Auswahl aber noch um einiges verbessern. Ich fang nämlich nach kurzer Zeit immer an im Rhythmus der Musik zu laufen und da sollte der doch reclativ gleichbleibend sein. Find‘s aber total schwer die richtigen Lieder zu finden.
    Die Wege hier sind zwar superschön und man hat tolle Aussichten, aber es gibt kaum gerade Strecken und jeder kleinste Berg ist momentan noch absoluter Kampf!
    Bei jogmap.de wird ich mich auf jeden Fall mal umsehen, hört sich sehr interessant an.
    Wenn man trotz tief sein Pensum schafft, ist das Erfolgsgefühl natürlich umso schöner, wie du selbst ja schon sagst. Aber wenn man es dann an ausgerechnet so einem Tag NICHT schafft… oh oh ;o) Ging mir z.B. an dem Tag meines Eintrages neulich so. Da hab ich auch gehofft, das Tief dadurch überwinden zu können, aber das war keine gute Idee. Ich kam kaum von Fleck, es hat geregnet, ich war pitschnass, es war windig also war mir auch noch kalt und nach 15Minuten hat mich meine Megamieslaune dann endgültig überwältigt und ich bin total gefrustet heim geschlichen und hab mich seitdem auch nicht mehr rausgetraut :o( Aber für morgen hab ich’s mir fest vorgenommen!

    @Sumpfhuhn: Das mit dem Aushang im Supermarkt ist ne gute Idee. Sollte ich echt mal machen. Oder ich frag mal meinen Nachbarn, ob er mir ab und an seinen Hund ausleiht ;o)
    Hast du denn schon Veränderungen bei dir gemerkt durch’s laufen? Wie schnell baut sich bei dir denn Kondition auf? Bei mir ist das ganz komisch. Bin in der vorletzten Woche sage und schreibe 80 Minuten unterwegs gewesen und bis auf zwei Berge, die ich normal hochgelaufen bin, durchweg gejoggt! Und mir ging’s supergut! Jetzt am Dienstag dann aber, wie ja schon oben erwähnt, war nach 15 Minuten absolut Sense, da ging gar nichts mehr. Woran liegt sowas? Die Kondition kann’s doch eigentlich gar nicht sein, denn sonst hätte ich ja auch den langen Lauf nicht schaffen können!?

    @Horus+MM78: Find ich super, das sich hier auch mal ein erfahrener Läufer zu Wort meldet. Muss dir ja leider recht geben Horus, beides gleichzeitig ist wohl wirklich etwas viel. Aber ich war/bin momentan einfach derart unzufrieden mit meiner Figur, das ich das Turboprogramm ausprobieren wollte. Ich bin weiss Gott nicht fett (1,72m / 73kg), aber wirklich schlank nunmal auch nicht. Und z.Zt. FÜHL ich mich einfach sehr sehr dick und unfit und das schlägt ganz schön auf mein Gemüt. Deshalb will ich es schnellstmöglich ändern. Auch das mit den wenigen Kohlenhydraten, wie ihr ja beide sagt, ist eher ungünstig. Merk auch die letzten Tage, das ich richtig Heisshunger drauf habe. Nicht auf Schokolade oder sonsiges Süsszeug, wie das normal bei mir der Fall ist.Nein, ich hab meeega Gelüste auf Nudeln und Co. Wohl auch kein Wunder wenn man sich tagelang überwiegend von Erdbeeren (gequetscht und wahlweise mit fettarmen Naturjoghurt, Magerquark, Milch oder allem drei zusammen angemacht) ernährt.
    Das mit dem Halbmarathon sollte einfach ein Ziel sein vor Augen sein. Mir geht es dabei auch nicht drum die Morzzeit zu laufen, sondern einfach nur durchzuhalten. Brauch sowas als Motivation sonst zieh ich die Laufschuhe gar nicht mehr erst an.
    Bin die ersten drei Wochen täglich gelaufen, hab nur einen Tag mal Pause gemacht. Lauf dann ganz unterschiedlich, je nachdem wie ich mich fühl. Meine Bestleistung waren neulich die 80Minuten, sonst ist es immer etwa ne Stunde, in der ich aber auch immer mal wieder ein oder zwei Minuten zwischendurch normal laufe. Wieviele km genau das sind, weiss ich leider nicht genau, muss die Strecke mal messen.
    So, dann hoff ich mal, das mein Lauf morgen einigermaßen was wird und die Motivation dann hoffentlich auch wieder zurück kommt. Freu mich schon auf die neusten Berichte eurer Runden :o)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •