+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37
  1. #1
    Avatar von Iceman0905
    Registriert seit
    24.02.2011
    Beiträge
    189

    Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Hallo zusammen,

    kurz vor dem Filmstart des Hobbit wird ja viel Pressewirbel gemacht, die Trailer sehen auch sehr spannend und vielversprechend aus. Was ich jedoch bisher nicht herausgefunden habe:

    Gibt es den Film nur in 3D? Also sozusagen zwangsweise?

    Ich muss sagen, ich bin da etwas altmodisch, ich mag 3D nicht so. Das knallt mir zu sehr rein. Sicher ist gerade bei einem solchen Fantasy-Abenteuer das Visuelle sehr wichtig, aber ich finde bei 3D dominiert das Visuelle über alles andere (z.b die Dialoge), das wird schnell anstrengend und auch langweilig.

    Habe als großer Tolkien-Fan alle 3 Teile des Herrn der Ringe gesehn, das war mir in 2D völlig ausreichend.

    Auf Wikipedia habe ich außerdem gelesen, dass auch das neue Drehverfahren mit 48 statt 24 Bildern/Sekunde etwas gewöhnungsbedürftig und anstrengend sein soll, so eine Art extrem-HD... Hat jemand zufällig schon Seh-Erfahrungen damit gemacht?

    LG Ice

  2. #2
    Schneechen
    gelöscht

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    So pauschal kann man das leider nicht sagen, es werden immer noch zwei verschiedene Vorführ-Verfahren genutzt. In meiner Heimatstadt haben wir beide, und wenn wir es vermeiden können, gehen wir nicht da hin,
    wo die 3d-Brillen das dreifache wiegen und ich hinterher fast einen blauen Fleck auf der Nase habe.
    Wie man allerdings vorher feststellen kann, welches Verfahren genutzt wird, weiß ich leider nicht.
    Das andere ist sehr angenehm, da haben wir auch Brillen gekauft und behalten, die bringen wir
    immer wieder mit, bei dem anderen kriegt man sie und muss sie wieder abgeben.

  3. #3
    Avatar von Iceman0905
    Registriert seit
    24.02.2011
    Beiträge
    189

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Danke, Schneechen, für die Info. Habe eben zufällig eine Werbung gesehn, in der es hieß "Auch in 3D". Das macht mir ja Hoffnung. Müsste man dann halt durch einen Anruf beim jeweiligen Kino klären. Hoffe, ich finde irgendwo die Kombi "2D und Originalversion"...

  4. #4
    Avatar von gajane
    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    3.211

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Zitat Zitat von Iceman0905 Beitrag anzeigen
    Danke, Schneechen, für die Info. Habe eben zufällig eine Werbung gesehn, in der es hieß "Auch in 3D". Das macht mir ja Hoffnung. Müsste man dann halt durch einen Anruf beim jeweiligen Kino klären. Hoffe, ich finde irgendwo die Kombi "2D und Originalversion"...
    Das macht mir auch Hoffnung! Bei mir funktioniert wegen Augenproblemen das 3D gar nicht! Ich kann auch im normalen Leben nur 2D sehen. Mit diesem Problem bin ich aber nun wirklich nicht alleine auf der Welt, daran denkt die Filmindustrie wohl gar nicht.


    Denn im Tau kleiner Dinge findet das Herz seinen Morgen und wird erfrischt.
    Khalil Gibran
    Eine Frau ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne!
    orientalisches Sprichwort

  5. #5
    Avatar von kitty-cat
    Registriert seit
    18.07.2008
    Beiträge
    103

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Bisher habe ich noch keinen Film mitbekommen, der nur in 3D gewesen ist.
    Ich bevorzuge auch die "normale" Sichtweise. In Hamburg hatte ich das nur ein Mal, dass der Film, den ich sehen wollte nur in 3D lief. Doch das Kino einige Straßen weiter zeigte ihn auch und das ohne 3D.
    miau, miau

  6. #6
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    14.324

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Gott, ich hoffe nicht!

    Einerseits macht's nicht soviel wie bei anderen Filmen, da ich die Geschichte in-und-auswendig kenne[*] und für den Rest gibt's Ibuprofen, aber doof ist es doch, in 2D könnte ich den Film ohne Anstrengung, verlorene Fäden und Kopfschmerzen sehen.

    ... bei "Avengers" mußte ich auf die DVD warten.
    [*] Mein Problem ist, die über meine Augen falsch (dunkel, unscharf, doppelt, verschoben) ankommenden "3D"-Bilder im Kopf zu rekonstruieren braucht so viel Hirnschmalz, daß die Fähigkeit, einem Handlungsstrang zu folgen, dabei den Bach runtergeht.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. #7
    cornflake
    gelöscht

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Ich mache mir weniger Gedanken wegen dem 3D, aber ich bin mir nicht sicher, was die 48fps-Version angeht, die in meinem Lieblingskino gezeigt wird. Hat ihn schon irgendjemand gesehen und kann darüber etwas sagen?

  8. #8
    cornflake
    gelöscht

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Okay, ich habe ihn gestern in 3D mit 48fps gesehen. Ich muss dazu sagen, dass es erst mein dritter 3D-Film war, ich habe also nicht so viele Vergleichswerte.

    Im Vergleich zu Avatar kam er mir extrem scharf vor, und ich hatte wirklich keinerlei Probleme mit dem 3D-Effekt, man ist auch sofort "drinnen". Ich habe weder meine Augen ständig überanstrengt, noch hatte ich das Bedürfnis, zwischendurch die Brille abzunehmen und mir die Augen zu reiben.

    Trotzdem führt das superscharfe 3D manchmal zu nervigen Effekten, auf die ich gern verzichtet hätte. Die Landschaften wirken oft irgendwie "unecht" (oder fast schon zu echt, also eher wie ein "Behind the Scenes"), die menschlichen Körper sehen manchmal wie Miniaturausgaben aus, die durch eine Spielzeugeisenbahnlandschaft laufen. Gerade in Rivendell wirkte alles noch künstlicher und cgi-lastiger. Man hat einfach nie diesen Wow-Effekt, es fehlt das epische Feeling, das man im HDR hatte.

    Es gibt auch positive Effekte: man ist näher an den Charakteren dran, man hat das Gefühl, wirklich mitten in Bilbos Hobbitloch zu stehen etc. Allerdings ist es dieses Man-Kann-Alles-Anfassen-Gefühl, durch das einem alles manchmal wieder wie ein Besuch in Disneyworld vorkommt. Ich hatte auch das Gefühl, dass ich manchmal einfach zu oft über solche Dinge nachgedacht habe, statt mich ausschließlich auf die Handlung zu konzentrieren.

    Für mich war 3D also weniger ein technisches oder ergonomisches Problem, sondern ein filmisches/künstlerisches. Aber wenn man sich mal damit abfindet, dass Der Hobbit nun mal grundsätzlich kein HDR ist, kann man den Film auch für das, was er ist, genießen. Ich habe es nicht direkt bereut, diese Version gesehen zu haben, ich weiß ja nicht, wie die anderen Versionen aussehen.

    Ach ja: Auch wenn ich bei Avatar manchmal Probleme mit dem Unschärfeeffekt hatte (ohne Brillenträgerin zu sein), fand ich die 3D-Effekte dort wesentlich atemberaubender. Vielleicht hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Hat ihn denn sonst schon jemand gesehen, vielleicht in einer anderen Version? Oder in beiden/allen dreien?

  9. #9
    Avatar von Iceman0905
    Registriert seit
    24.02.2011
    Beiträge
    189

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Danke, Flake, für diesen sehr interessanten und fundierten Bericht!

    Ich werde den Film leider erst nächste Woche sehen können.

  10. #10
    Avatar von Feenzauber197
    Registriert seit
    13.05.2010
    Beiträge
    1.816

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    In unserem örtlichen Programmkino wird er in 2D gezeigt. Seit gestern, hatte aber noch keine Zeit, ihn mir anzusehen, vielleicht am WE.
    Männer sind auch Menschen

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •