+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37
  1. #31
    Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    2.611

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Na, ich habe die Brille immer wieder ausgezogen und dann hab ich trotzdem alles gut gesehen. Wenn ich anfing, doppelt zu sehen- Brille wieder auf. Nötig ist 3D aber bei dem Film nicht.

    Ich fand den Film auch an sich nicht so toll. Irgendwie konnte man sich anscheinend nicht einigen, ob man was Lustiges oder nicht machen wollte.
    Und EIN Film hätte gelangt.
    Die Anleihen beim Silmarillion und Buch der verschollenen Geschichten wurde ja nur gemacht, damit wieder ein Dreiteiler draus wird.
    Der Herr der Ringe IST allerdings eine Trilogie, der Hobbit nicht.
    Und wenn schon, dann bitte richtig- alles rund um Dol Guldur wurde ja maximal angerissen.

    Schauspielerisch war M. Freeman klasse- von Ian Mc Kellen, Cate Blanchett, Hugo Weaving, Christopher Lee und Andy Serkins wusste man ja schon, was man zu erwarten hat udn wurde auch nicht enttäuscht.
    Die Zwerge fand ich ganz gut- ich mag Fili und Kili.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  2. #32
    Avatar von Iceman0905
    Registriert seit
    24.02.2011
    Beiträge
    183

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Endlich habe ich es nun auch geschafft, ihn zu sehen! Es waren knapp drei Stunden spannendes, komisches, atemberaubendes und manchmal auch anrührendes Kinovergnügen – und ein Wiedersehen mit alten Bekannten! So könnte man den Film in einem Satz zusammenfassen. Wer die "Herr der Ringe"-Trilogie gesehen hat, wird viele dieser "Aha-Effekte" haben: Den oder die Figur kenne ich doch, dieser Platz kommt mir bekannt vor, dort waren sie doch auch gewesen...! Wie praktisch, dass die Lebenszeit von Hobbits, Zauberern, Ringgeistern, Gollums, Elben, Adlern etc. so großzügig bemessen ist, dass man die 60 Jahre Zeitunterschied zwischen beiden Filmhandlungen garnicht merkt. Spannend auch zu vergleichen, wie sich die jeweiligen Charaktere später dann im Herrn der Ringe verändert haben – wenn auch nur um Nuancen.

    Noch ein Wort zum Thema "3D oder 2D?", das war ja der Ausgangspunkt dieser Diskussion hier. Ich habe ihn in 2D gesehen und nichts vermisst. Auch wenn ich natürlich den direkten Vergleich nicht habe, so fand ich die rasanten Kamerafahrten, Flug- und Actionszenen auch so schon sehr eindrucksvoll, opulent und mitreißend.

    Der Hobbit Bilbo, die Hauptfigur, kommt sehr stimmig und überzeugend rüber, vor allem seine anfängliche Scheu, sich auf das große Abenteuer der Schatzsuche mit den Zwergen einzulassen. Dass viele Szenen, die im Buch nicht vorkommen, hinzugedichtet wurden - geschenkt! Jedoch mein Kritikpunkt: Es sind einfach zu viele Zwerge! Die Zeit reicht nicht, um all ihre Charaktere zu zeichnen und zu entwickeln, es bleibt bei Schlaglichtern. Ausnahmen bilden der tragische Held Thorin als Anführer der Gruppe und Balin, der weise Chronist und Erzähler der Zwergenschar.

    Der Zauberer Radagast, im literarischen Vorbild eher eine Randfigur, wirkt mir etwas zu vertrottelt, die Verfolgungsjagd in seinem Kaninchen-Schlitten slapstickhaft. Das erinnert eher an Pixar-Massenware. Zum Glück kommt der alte, anarchische Peter Jackson wenigstens ab und zu nochmal durch, zum Beispiel bei der genialen, gruslig-komischen Figur des Ork-Königs (eine Art großer Bruder von Jabba the Hutt aus Star Wars), den man trotz seiner Widerwärtigkeit und Trotteligkeit fast schon gern haben muss. Er macht halt nur seinen Job!

    Ich freue mich auf jeden Fall über die lebhafte Diskussion hier in diesem Strang… und auf Teil 2 des Hobbits!

  3. #33
    Avatar von Giulia_anna
    Registriert seit
    20.03.2012
    Beiträge
    46

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Ich habe ihn auch gesehen und fand ihn eigentlich ganz gut, wenn auch etwas in die Länge gezogen. Schließelich ist das Buch nicht sonderlich dick und man macht gleich drei 3-stündige Filme daraus.
    Trotz der Länge war es aber immer recht spannend (außer der Anfang, der hat sich etwas gezogen meiner Meinugn nach) und es gab ein Wiedersehen mit den Herr der Ringe Darstellern, was mir sehr gut gefallen hat, da ich die filme sehr mochte
    Carpe Noctem- Nütze die Nacht!

  4. #34
    Avatar von Novemberwind
    Registriert seit
    14.12.2007
    Beiträge
    1.036

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Ich kann mich Icemann nur anschliessen. Auch ihne 3D bin ich schwer beeindruckt von den Höhen, Tiefen und Weiten der Landschaften, Höhlen , Kampfszenen etc.
    Was mich am Film aber am meisten in Atem gehalten hat war, ja, zugegeben, ein Zwerg: Thorin. Wow! Ich dachte immer, Zwerge wären nicht sexy, aber ich habe mich noch nie so geirrt in meinem Leben.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    La esperanza muere al final.

  5. #35

    Registriert seit
    31.05.2009
    Beiträge
    78

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Hallo zusammen,

    ich habe am Wochenende den Film gesehen und muss ehrlich sagen - er hätte mir als "Normalfilm" besser
    gefallen.
    Manche Szenen fand ich unscharf und irgendwie zu schnell gedreht für mein Hirn. Zum Glück ging es nicht
    nur mir so. Mir hat er gut gefallen und sooooo lang waren die 170 min auch nicht (Dank Nachos und Popcorn
    Ich muss allerdings auch sagen, dass mir die Herr der Ringe Triologie besser gefallen hat.
    Ich bin jedoch sehr gespannt auf Teil 2+3.
    Summer
    Unsere Kraft wohnt in unserem Herzen , in unseren Gedanken und in unserer
    Seele .



    Es gibt immer nur einen richtigen Weg und das ist 'dein Weg' .

  6. #36
    Avatar von Varata
    Registriert seit
    18.05.2010
    Beiträge
    43

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Zitat Zitat von Iceman0905 Beitrag anzeigen
    Noch ein Wort zum Thema "3D oder 2D?", das war ja der Ausgangspunkt dieser Diskussion hier. Ich habe ihn in 2D gesehen und nichts vermisst. Auch wenn ich natürlich den direkten Vergleich nicht habe, so fand ich die rasanten Kamerafahrten, Flug- und Actionszenen auch so schon sehr eindrucksvoll, opulent und mitreißend.

    :
    habe ihn in 3D gesehen, was ich als völlig überflüssig empfunden habe. Freue mich auch schon sehr auf Teil 2 und dies mal garantiert in 2D
    Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.

    Oscar Wilde.

  7. #37
    cornflake
    gelöscht

    AW: Der Hobbit - "zwangsweise" in 3D?

    Zitat Zitat von summersky1964 Beitrag anzeigen
    Manche Szenen fand ich unscharf und irgendwie zu schnell gedreht für mein Hirn.
    Welche Framerate war das denn? Es hört sich nach Normal-3D (mit 24 Frames) an.

    Ich habe mir mittlerweile Life of Pi in normalem 3D angesehen, und dort hat mich (nach dem überscharfen Hobbit) wiederum die Unschärfe genervt. Egal, was ich gerade angesehen habe, es war garantiert unscharf, und der Wow-Effekt blieb einfach aus, auch bei den Naturszenen.
    Vielleicht sind manche Menschen nicht für 3D gemacht. Dabei fand ich es bei Avatar und Alice im Wunderland noch wirklich gut.

    Ich werde mir den zweiten Hobbit auch in 2D ansehen und vorher am besten den ersten Teil nochmal auf DVD.

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •