+ Antworten
Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 96
  1. #21
    herbstblatt3
    gelöscht

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    So steht's auf Bild.de

    "Laura kann dem Horror nicht entfliehen, kehrt zum Schluss des Filmes als angepasste Frau in die Gemeinschaft zurück."

  2. #22
    Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    12.550

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    Zitat Zitat von Kraaf Beitrag anzeigen
    Die von dir verlinkte Verfilmung endet aber mit der Konterrevolution der Frauen.

    Die Frauen von Stepford (2004)

    Es gibt zwei Vorverfilmungen mit jeweils völlig unterschiedlichem Ausgang.
    Ui, dass der mit Kidman anders endet, wusste ich nicht! Also nicht einfach bloß ein Remake.

    Ich meinte das Original, das ich mit ein paar anderen Frauen mal in den 80ern gesehen hatte. Ich war so entsetzt und meine Freundin fragte mich: "Denkst du nicht, dass viele Männer da mitmachen würden, wenn sie nur könnten?"
    Wenn einem die Worte ausgehen, warum wirft man sich dann nicht einfach in Schale und geht mit? Piet Klocke

    Moderation in den Unterforen "Energie" und "Gesellschaftliche Initiativen", sonst Userin.^^

  3. #23
    VIP Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    24.774

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    "Denkst du nicht, dass viele Männer da mitmachen würden, wenn sie nur könnten?"
    Mit der Leichtigkeit, mit der Nils nach nur 2 Filmchen und ein paar geheimnisumwitterten Ansagen der neuen Freunde, ins andere Lager wechselte, ohne das zu reflektieren, könnte man meinen, ja.

    Aber ich denke, dass einige Männer das als zeitweiligen Kick mitmachen würden, aber nicht als Lebensentwurf.

    Letztlich ist total öde, wenn Mann immer alles bekommt, was er will, und er nie um etwas kämpfen oder bitten muss. Diese sexuelle Dauerverfügbarkeit ist öde. Da fehlt es am Geheimnis, am Verruchten, am Kampf, an der Gewalt.

    An der Achtung, an der Liebe, am Respekt und an der Empathie sowieso. Aber das ist ja nicht das Thema.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes
    Geändert von Lukulla (29.11.2012 um 19:23 Uhr)

  4. #24
    herbstblatt3
    gelöscht

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    Kicher,

    also hier wäre eine Kolumne von HansDampf am Platz.

    Sozusagen auf wissenschaftlich-naturwissenschaftlicher Basis.

    Ich geh' ihn gleich mal fragen ...

  5. #25
    Avatar von KHelga
    Registriert seit
    10.01.2002
    Beiträge
    10.998

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    O.T.:

    [QUOTE]
    = bisher herbstblatt2, in Zukunft herbstblatt4

    [QUOTE]

    Warum?

    FG von Helga

    „Nehmen sie die Menschen wie sie sind, denn andere gibt es nicht“
    Konrad Adenauer

  6. #26
    mondmaid
    gelöscht

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    Mich hat der Film auch ziemlich von Anfang an an "Die Frauen von Stepford" erinnert, darum habe ich die Geschichte wohl auch recht schlüssig gefunden. Ich frage mich, wie ich den Film aufgenommen hätte ohne diese Parallele?

    Ich fand die Ausstattung, die Atmosphäre gut in dem Film. "Sechzehneichen" als ein abgeschottetes Wohnresort für Reiche, die hinter dem Zaun ihre eigene Welt mit eigenen Regeln inszenieren. Luxuriös, aber kalt trotz offenem Kamin in der Luxusbude.

    Den Mann fand ich auch gut gespielt von Marc Waschke. Ich habe ihn als hin- und hergerissen empfunden: einerseits liebt er seine Frau und seine Tochter (sie ziehen wegen ihrer Allergie in dieses... Ding), er möchte, dass es ihr gut geht und inszeniert auch diese unsägliche Fotoausstellung mit dem Preis, den sie vorher nicht bekommen hat - wie unsensibel, aber so würd es ein liebendes emotionales Trampeltier wohl machen.
    Andererseits ist er ein übler Macho, erzählt ihr z.B. wie er wünscht, dass "seine Tochter" betreut werden soll (es sit auch ihre Tochter!). Auch, wie er den Wachmann vorführt und sich dann im Applaus sonnt, liessen ihn eitel und selbstgefällig wirken.
    Die Probleme und Spannungen in der Beziehung machen ihn zusätzlich anfällig für das "Spiel", in welches ihn die anderen Männer einladen. Ich fands dann auch etwas too much, wie schnell er auf diese Pornosache angesprungen ist, aber so ein Film hat eben auch eine beschränkte Dauer.

    Mein Eindruck war, dass die "Gehirnwäsche" mit Hilfe von Drogen passiert ist, die Schwester wirkte ziemlich stoned auf der Ausstellung.

  7. #27
    Avatar von Traumfee1
    Registriert seit
    14.07.2008
    Beiträge
    860

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    Hallo,

    ich habe mir den Film gerade von der Festplatte angeschaut.
    Teilweise hat er mich auch an "Eyes Wide Shut" erinnert.

    Ich fand den Film kurzweilig. Schöne Kulisse, besonders das Haus. Ein Traum! Die Handlung fand ich auch nicht so schlüssig. Aber man erahnt was der Autor meint, der Filmemacher konnte es aber leider nicht so gut umsetzen.

    Was ich bei hauptsächlich deutschen Filmen nie verstehe ist, warum die Schauspieler immer so extrem unvorteilhaft ausgeleuchtet gezeigt werden. Mensch, es ist doch ein Film, da will ich doch Schmeichelbilder sehen, gerade bei so einer Art von Film (wie in den beiden Werbefilmen mit Heike Makatsch, da gehts doch auch). Nach diesem Film möchte ich diese straffende Creme von Lòreal doch lieber nicht kaufen :-P

  8. #28

    Registriert seit
    29.11.2012
    Beiträge
    4

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    Hallo zusammen,

    habe den Film auch gesehen und nach Filmkritiken, Filminterpretationen im Internet gesucht - und dabei diesen interessanten Beitrag hier bei brigitte.de gefunden, mit der zentralen Frage von 'Sevi65' nach dem Schluß.

    Habe mich daher sofort hier angemeldet, um meinen Senf loszuwerden. ;)

    Ich denke, der Film behandelt die Frage, "Zurück zur Natur?", und zwar in jeder Hinsicht, mit allen Folgen der Oberflächlichkeit, "Körperlichkeit", wie sie die anderen Familien repräsentiert haben (Mann beim Verhör zum Leben in der Stadt: "Jeder denkt nur an sich", Polizist: "War das in Sechzehneichen anders?"). Nur der taubstumme Junge und der junge Tennisspieler noch spüren die Seelenlosigkeit in der Siedlung. Die Frau (Heike Makatsch) hat sich bis zuletzt auch dagegen gewehrt, sogar mit Gewalt - und ist tief gefallen.
    Das echte Glück am Ende entsteht eben nicht durch Schlucken von Bio-Globuli oder Schönheitsoperationen, sondern aus der Erkenntnis, die die Frau gewonnen hatte (in diesem Zusammenhang, sehr interessanter Hinweis von 'Weisheitssucher', daß es sich bei dem Mann auf der Daguerreotypie um den Philosophen Schelling gehandelt hat). Ich gehe daher davon aus, daß sie wieder in die Siedlung hineingegangen sind. Ob sie sich nun aber der Lebensweise ihrer Nachbarn angeschlossen haben.... , ich denke nein.

    Daher, neben ein paar Unstimmigkeiten, eigentlich ein sehr ästhetischer Film.

    Wie's der Zufall will, bin ich auch auf diesen Beitrag gestoßen, der den Konflikt aus dem Film in gewisser Weise widerspiegelt.

  9. #29
    Avatar von Traumfee1
    Registriert seit
    14.07.2008
    Beiträge
    860

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    Zitat Zitat von embee Beitrag anzeigen
    ... Ob sie sich nun aber der Lebensweise ihrer Nachbarn angeschlossen haben.... , ich denke nein.

    ...
    Ich denke ja.
    Sonst hätte sie ihre Chucks und ihre Wollstrickjacke noch angehabt ;-)

    Hätten sie sich anschließend nicht angepasst, wären sie in dieser Gesellschaft niemals glücklich geworden.
    Wer ständig gegen den Strom schwimmt, kann meiner Meinung nach nicht dauerhaft glücklich werden. Man braucht doch Gleichgesinnte im Umfeld (der Junge war ja auch unzufrieden).

  10. #30
    Avatar von Kraaf
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    23.692

    AW: Gestern im ARD - SECHZEHNEICHEN - hab das Ende nicht kapiert, wer kann helfen?

    Zitat Zitat von Traumfee1 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habe mir den Film gerade von der Festplatte angeschaut.
    Teilweise hat er mich auch an "Eyes Wide Shut" erinnert.
    Jepp. Nicht nur einige Szenen, auch die Filmmusik und nicht zuletzt der nicht ganz einfache Versuch sowohl Thriller, Beziehungsdrama und Gesellschaftsdrama zu sein.

    Darüberhinaus hat uns die Verfilmung auch an "Die Dienerin" und "Dogville" erinnert.
    .
    .
    .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •