+ Antworten
Seite 1 von 84 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 833
  1. #1

    Registriert seit
    11.10.2012
    Beiträge
    855

    Austausch mit Sternenkind-mamas

    Hallo Mädels!

    Ich eröffne hier mal einen neuen Strang.... ich bin auf der Suche nach Gleichgesinnten.
    In meinem bisherigen Babystrang (Junizwerge 2013) und im Hibbler- bzw. Vorhibblerstrang fühle ich mich fehl am Platz bzw. mag ich nicht dauernd mit Baby und SS konfrontiert werden - gleichzeitig stelle ich aber fest, dass mir das Schreiben gut tut und suche euch zum Austausch / Reden... Gedanken, Sorgen, Ängste, aber auch Alltag.

    Kurz zu mir.
    Ich bin 34 Jahre alt und habe am Donnerstag erfahren, dass ich eine Fehlgeburt habe. 81. Schwangerschaft, 10. Woche) Herzchen hat nicht mehr geschlagen... wurde bei einer Vorsorguntersuchunge festgestellt... Freitag hatte ich dann einen Termin im Krankenhaus... war auch nnicht so schlimm wie erwartet. Allerdings hat mich die Diagnose total aus der Bahn geworfen. Ich habe nicht damit gerechnet, da ich selbst Donnersag noch die diversen Schwangerschaftsbeschwerden hatte.
    Das Kind war ein Wunschkind - und es hat auch direkt im ersten Übungszyklus geklappt. Der Kinderwunsch besteht natürlich weiterhin bei uns beiden - aber ich will erst mal Zeit für mich und zum darüber hinwegkommen.

    Wer ist also in einer ähnlichen Situation und mag sich mit mir austauschen?
    Grüße sonnenblume
    Oktoberbaby im September gelandet.

  2. #2
    Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    2.611

    AW: Austausch mit Sternenkind-mamas

    Liebe Sonnenblume,
    wo du jetzt bist, war ich vor genau vier Jahren. Für mich war es der Beginn eines langen, harten Weges. Drei Schwangerschaften habe ich im dritten, eine im zweiten Monat verloren. In dieser Zeit ist soviel mit mir passiert. Ich überlege gerade, was man mir damals hätte sagen können, das mir diesen Weg erleichtert hätte. Ich glaube, es gibt nichts. Durch manches muss man einfach durch, Schritt für Schritt für Schritt.

    Trotzdem mal ein paar Binsenweisheiten:
    - Du bist nicht allein! Es gibt soviele Frauen, die das erleben. Manche werden sofort wieder schwanger, bei anderen dauert es lang, wieder andere bekommen nie ein lebendes Kind. Aber es sind viele.
    - Lass dir von niemandem einreden, wie du zu reagieren hast. Manche trauern mehr, manche weniger, manche gar nicht. Alles ist okay.
    - Wenn du trauerst, hilft oft ein Ritual. Du kannst zum Beispiel beim Worldwide Candle Lightning im Dezember eine Kerze anzünden. Manche schreiben auch einen Brief an ihr Ungeborenes, oder setzen ein Bäumchen.
    - Hadere nicht mit den Gründen. Die Natur sortiert aus ohne große Rechtfertigung. Was immer du in den letzten Wochen getan oder gelassen hast, höchstwahrscheinlich steht es nicht in Zusammenhang mit der Fehlgeburt.
    - Hab Mut! Egal ob deine nächste Schwangerschaft besser laufen wird oder nicht, nur wer es weiter versucht, kann irgendwann Erfolg haben.

    Ich wünsche dir, dass dein Weg weniger lang werden wird als meiner und dass das Ergebnis genauso wunderbar süß und hinreißend ist wie bei mir!

    Grüße, Cariad

  3. #3

    Registriert seit
    11.10.2012
    Beiträge
    855

    AW: Austausch mit Sternenkind-mamas

    Hallo Cariad,
    Danke!
    Dass ich nicht alleine bin und dass ich nicht dran schuld bin, das weiß ich auch. Mein FA ist zum Glück recht einfühlsam und hat mir das auch gut erklärt... und mein Schatz meinte, dass mein Körper weiß, dass ich Probleme hätte mit einem Behinderten Kind (jetzt nicht mit Behinderung allgemein sondern ich persönlich, weil ich zu weich bin und "schwach") und deswegen gleich gar nicht weitergebaut hat, als er gemerkt hat, dass was nicht passt.
    Mir ging es auch weniger darum dass mein Fall in dem Strang im Vordergrund steht, sondern eher darum, andere zu finden, die gerade in der gleichen Situation sind... einfach so wie im Babystrang sich auszutauschen... reden...
    Bei mir weiß außer meinen Eltern und natürlich meinem Schatz keiner von der Schwangerschaft und Fehlgeburt - aus persönlichen Gründen wollen wir das für uns behalten. Und irgendwie hätte ich im gerne jemanden, mit dem ich trotzdem darüber "reden" kann... der das auch durchgemacht hat bzw. gerade durchmacht und mich versteht.

    Ich habe ein kleines Ritual durchgeführt und eine Kerze angezündet.

    Grüße Sonennblume
    Oktoberbaby im September gelandet.
    Geändert von sonnenblumew78 (14.11.2012 um 11:18 Uhr)

  4. #4
    Moderation Avatar von Peppis
    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    2.904

    AW: Austausch mit Sternenkind-mamas

    Zitat Zitat von sonnenblumew78 Beitrag anzeigen
    Hallo Cariad,
    Danke!
    Dass ich nicht alleine bin und dass ich nicht dran schuld bin, das weiß ich auch. Mein FA ist zum Glück recht einfühlsam und hat mir das auch gut erklärt... und mein Schatz meinte, dass mein Körper weiß, dass ich Probleme hätte mit einem Behinderten Kind (jetzt nicht mit Behinderung allgemein sondern ich persönlich, weil ich zu weich bin und "schwach") und deswegen gleich gar nicht weitergebaut hat, als er gemerkt hat, dass was nicht passt.
    Liebe Sonnenblume,

    zunächst mal tut es mir sehr leid, dass dir das widerfahren ist.

    Ich greife mal o.g. Absatz auf, um vielleicht den Blickwinkel nochmal zu bekräftigen.

    Meine zweite Schwangerschaft war so eine. Normalerweise sortiert der Körper aus, wenn etwas nicht mit dem Baby in Ordnung ist. Und das kommt ja doch gerade bei der Zellteilung am Anfang relativ häufig vor.

    Bei mir nicht, mein Krümel hat sich trotzdem festgeklammert. In der 16ten Woche hab ich die Diagnose "Trisomie 18, unvereinbar mit dem Leben" bekommen. Schwerste Schädigungen waren da.

    Ich hab mir tausend Mal gewünscht, dass die Natur das doch bitte vorher für mich geregelt hätte. Warum nicht bei mir.

    Ich kann da heute sehr offen drüber schreiben, ich bin immer noch im Verarbeitungsprozess, obwohl ich ein gesundes Kind davor und ein gesundes Kind danach bekommen habe.

    Mir helfen auch kleine Rituale. Dieses Kind ist unvergessen und wird es immer bleiben.

    Vielleicht kommst du irgendwann an den Punkt doch darüber zu reden. Es tut gut und du wirst sehen, dass ist ganz vielen passiert.

    Ich wünsche dir alles Gute und einen guten Austausch und Mitschreiberinnen. Das Thema will doch aufgearbeitet werden, ganz sicher.
    In allen Dingen ist hoffen besser als verzweifeln
    Johann Wolfgang von Goethe

    2 Jungs 3/2010 + 6/2012 und Sternenkind (2011)


    Moderatorin im Forum Kinderwunsch und Babyjahre



  5. #5

    Registriert seit
    11.10.2012
    Beiträge
    855

    AW: Austausch mit Sternenkind-mamas

    liebe Peppi,
    Danke. Das ist abewr auch ein hartes Schicksal... tut mir leid für dich.
    Mittlerweile bin ich froh, dass das Herzchen jetzt augehört hat zu schlagen - und nicht erst in ein paar Wochen. Dann wäre es sicher noch schwerer gewesen... denn so wußte ich ja von der unsicherheit der ersten Wochen.

    Ich will nichts verdrängen, sondern eben aufarbeiten... und dazu gehört für mich Reden und Austausch... also, wer mag mitschreiben?

    Grüße Sonnenblume
    Oktoberbaby im September gelandet.

  6. #6
    Moderation Avatar von Peppis
    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    2.904

    AW: Austausch mit Sternenkind-mamas

    Es ist immer schwer, egal in welcher Schwangerschaftswoche man ist.

    Es zerplatzen ja auch (zunächst) sämtliche Zukunftsträume. Man muss sich wieder umstellen.

    So, jetzt lass ich dich aber hier alleine. Es ist nicht mehr so sehr mein Thema.
    In allen Dingen ist hoffen besser als verzweifeln
    Johann Wolfgang von Goethe

    2 Jungs 3/2010 + 6/2012 und Sternenkind (2011)


    Moderatorin im Forum Kinderwunsch und Babyjahre



  7. #7
    Avatar von Wolken_schaf
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.252

    AW: Austausch mit Sternenkind-mamas

    Hallo,

    ich habe auch zwei Fehlgeburten hinter mir.
    Die eine war sehr früh in der 6. Woche und das habe ich sehr schnell verkraftet, da ich außer einem positiven Schwangerschaftstest noch nichts gesehen hatte.

    Die zweite FG war dieses Jahr im Mai, wie bei dir, kein herzschlag mehr in der 10. Woche.
    Das war hätert, viel härter.
    Diese Schwangerschaft war durch eine Insemination (IUI) entstanden.
    Ich werd auf natürlichem Weg nur sehr schwer schwanger. Das macht das ganze noch härter.
    Ich dachte, ich hätte das ganze inzwischen gut verarbeitet.
    Aber inzwischen habe ich 2 IUI und eine IVF (künstliche Befruchtung) mit negativem Ergbenis hinter mich gebracht.
    Der geburtstermin des Sternchens rückt immer nächer (Mitte Dezember) und es ist wieder schwerer für mich geworden.

    LG
    Auch bekannt als Leandra.

  8. #8

    Registriert seit
    11.10.2012
    Beiträge
    855

    AW: Austausch mit Sternenkind-mamas

    Hallo Wolken_schaf,

    Schön, dass du mir schreibst.
    Kann mir gut vorstellen, dass der Geburtstermin noch mal ein harter Zeitraum wird.
    Im Moment graut mir vor Freitag - da hat mein Schatz ganz viele aus dem Dorf eingeladen (seit Mai geplant) - u.a. eine die hochschwanger ist... ich hoffe, dass sie nicht kommt... denn ich brauch nur an die Dame zu denken, schon kommen mir die Tränen. Wenn sie kommt, verschwinde ich halt bei uns in der Wohnung.

    Mit dem Schwanger werden hatte ich ja viel Glück gehabt... ich hoffe, dass es nicht ewig dann dauert, wenn ich wieder bereit bin. Noch bin ich davon aber weit entfernt.

    Irgendwie bin ich noch immer total verwundert, wie sehr es einen trifft - obwohl man doch weiß, dass es nur 50 % der befruchteten Eizellen schaffen bis zur Geburt durch zu kommen... und wie schnell man sich freut. Gerade mal 4 Wochen habe ich gewußt, dass ich schwanger bin - und dann wars schon wieder zu Ende.

    Schönen Abend
    Sonnenblume
    Oktoberbaby im September gelandet.

  9. #9

    Registriert seit
    14.09.2012
    Beiträge
    33

    AW: Austausch mit Sternenkind-mamas

    Hallo Sonnenblume,

    schön, dass Du den Strang eröffnet hast :) Ich war auch schon kurz davor.

    Hatte eine FG in der 9. SSW (auch keine Herztöne mehr, ist wohl in der 8. SSW passiert). Wäre bei den Maimamis dabei gewesen, also noch relativ frisch. Bin im gleichen Alter wie Du und auch bei uns war es ein absolutes Wunschkind.

    Ich hatte dann am 7.10. eine Ausschabung. Lief alles gut, ich hatte nur 3-4 Tage Blutungen danach und kaum Schmerzen. Die ersten 2 Wochen danach war ich ziemlich down. Danach gings aber schon ziemlich gut weiter, und mittlerweile - ich traue es mich kaum zu sagen - ist es schon so gut wie vergessen. Manchmal ein kurzer Gedanke daran, aber ich kann sagen: mir gehts wieder verdammt gut! Habe die letzten Wochen viel unternommen, mir ein neues Hobby zugelegt und bin froher Dinge und sicher, dass es bald wieder klappt.

    Jetzt warte ich nur noch auf meine 1. Mens nach der AS... und die lässt leider auf sich warten... Habe Ziehen im Unterleib immer mal wieder aber da kommt nix... ist jetzt schon fast 6 Wochen her. Ich war mir auch ziemlich sicher einen ES gehabt zu haben (ich spüre immer ein Ziehen in der Mitte des Zyklus). Von daher bin ich davon ausgegangen, dass auch die Mens einigermaßen pünktlich kommt. Nun ja.... wenn sie zum Wochenende nicht kommt werde ich um mich einfach auch psychisch abzusichern einen SS test machen. Obwohl ich ziemlich sicher bin, dass der negativ sein wird (ich kenn ja jetzt einigermaßen die Anzeichen von einer SS und wir haben auch "aufgepasst", dass ich nicht gleich wieder schwanger werde...).

    Ich wünsche Dir alles Gute für die nächsten Tage. Und wie Du siehst - es geht dann doch ziemlich schnell wieder bergauf :) Der Körper und die Hormone stellen sich einfach wieder um. Und damit auch Dein Allgemeinbefinden.

    LG Heloua
    Geändert von miss (14.01.2013 um 14:20 Uhr)

  10. #10

    Registriert seit
    13.11.2012
    Beiträge
    20

    AW: Austausch mit Sternenkind-mamas

    Hallo an alle,

    schön das es diesen Thread gibt.

    Ich hatte auch 2006 eine Fehlgeburt. Ich war in der 12 SSW. Hatte am Wochenende leichte Blutungen und bin dann Montags direkt zum Arzt. Das Herz schlägt nicht mehr, waren die Worte von meinem Arzt.
    Für mich ein schlag ins Gesicht. Zumal es auch bei mir, durch viele Zysten schwierig ist schwanger zu werden, sagte mir mein Arzt. Und dann klappte es und die Hoffnung war nicht verloren. Doch dann dieser Rückschlag. Seit dem ist jeder Tag an dem die Blututn einsetzte in meinen Gedanken. Es war der 06.06.06. Hinterher hatte ich noch ziemliche Probleme mit meinem FA der mir einen Termin zu Ausschabung 3 Wochen später geben wollte, da er leider vorher keinen Termin mehr frei hätte. Er wollte mich wirklich mit meinem Baby noch drei Wochen weiter leben lassen. Zum Glück ist meinen Mama Krankenschwester und hat ziemlich gute Kontakte zu dem Chefarzt der Gyn,. Der mich direkt einen tag danach Ausgeschabt hat. Ich hätte die 3 Wochen nicht durchgestanden.
    Wenn ich heute Kinder sehe die im gleichen Alter sind, wie mein Krümelchen wäre, kommt es in mir hoch. Jeden 06.06. und jeden 10.01.(Geburtstermin), geht es mir schon Tage vorher nicht gut.
    Aber leider muss das Leben weiter gehen und das tut es auch.

    Ich habe nach der Ausschabung einen Luftballon mit vielen Grüßen in den Himmel gelassen. Das hat mir ein bisschen geholfen, los zu lassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •