Thema geschlossen
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39
  1. #1
    Administrator Avatar von BRIGITTE Community-Team
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    7.507

    BRIGITTE-Diät-Coach-Expertenberatung: Der beste Zeitpunkt? Wie halte ich durch?

    Liebe Userinnen, liebe User,

    Wann ist für mich der beste Zeitpunkt, die Diät zu starten? Wie halte ich durch? Wie integriere ich die Diät in mein Leben?

    Diese und alle weiteren Fragen, die Sie zu Ihrer Diät oder zur Diätwende haben,
    werden von den Ernährungs-Expertinnen vom BRIGITTE-Diät-Coach beantwortet.

    Die Aktion ist kostenlos und läuft vom 2. bis 13. Januar.

    Wir möchten an dieser Stelle Ihre Fragen sammeln, so dass sie gebündelt beantwortet werden können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie möglicherweise ein wenig auf Antwort warten müssen. Bei großer Resonanz kann es außerdem sein, dass nur eine Auswahl der Fragen beantwortet wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre BRIGITTE.de-Redaktion
    Das BRIGITTE Community-Team ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen oder Problemen rund um die Community. Schreiben Sie uns gerne eine PN oder eine E-Mail.

  2. #2

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    1

    verwirrt AW: Expertenberatung: Wann ist der beste Zeitpunkt? Wie halte ich durch?

    Liebes Expertenteam,

    ich bin 40 Jahre alt, 1,68 m groß und wog Ende November über 85 kg, ich habe einen Beruf vorwiegend im Sitzen und niemals Sport getrieben aber hab sehr viele Diäten gemacht.

    Seit Mitte November habe ich meine Ernährung so umgestellt, dass ich Süßes komplett weglasse, abends kein Obst und keine Kohlenhydrate esse, morgens und mittags auch sehr gesund esse, über 2 Liter täglich trinke und alle 3x die Woche mache ich je 1h Kraft- und Fettverbrennungstraining. Die Gewichte vom Krafttraining passe ich alle 2 Wochen an, sodass der Muskel immer wieder einen neuen Anreiz hat. Die Kalorien zähle ich nicht, wenn ich es aber nach den pp von WW überschlage, komme ich immer so ungefähr auf die 29 Mindestpunkte, die man da essen muss, manchmal bissi weniger, selten mehr.

    Nach 4 Wochen waren knapp 4 Kilo weg und bisschen was hat sich am Umfang getan, vorwiegend in der Taille und am Po (obwohl ich früher bei reinen Diäten immer zuerst an der Brust abgenommen habe).

    Allerdings hab ich seit ca. 10 Tagen das Gefühl, es tut sich überhaupt nichts mehr auf der Waage. Ich fühle mich mit meinem Gewicht wie angestemmt, ganz komisch. Ich wollte vor Silvester unbedingt unter die 80 kg- Marke, leider wird das ja nun nichts. Kann es sein, dass ich mich selbst blockiere? Sonst wüsste ich nicht, was ich falsch mache. Es sollen noch ca. 15 Kilos weichen Könnt Ihr mir helfen?

    Liebe Grüße Dorchen1

  3. #3

    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    80

    AW: Expertenberatung: Wann ist der beste Zeitpunkt? Wie halte ich durch?

    Hallo!

    Ich habe direkt mal eine Frage zu der Stundenformel: 3 Mahlzeiten im Abstand von 4 Stunden, danach 10 Stunden Pause sollen OPTIMAL sein. Also KEINE längeren oder kürzeren Abstände. Wenn ich jetzt pro Mahlzeit eine halbe Stunde rechne – auch wenn ich bezweifle, dass irgendjemand eine halbe Stunde an 50 gr Müsli knabbert – fängt der Tag z. B. um 7.00 Uhr an mit der 1. Mahlzeit. Diese dauert bis 7.30 Uhr, dann beginnt die erste Pause von 4 Stunden. Um 11.30 Uhr fange ich mit dem Mittagessen an, das dauert bis 12.00 Uhr, dann zweite Pause von 4 Stunden bis 16.00 Uhr. Nun nehme ich mein Abendessen ein bis 16.30 Uhr. Dann mache ich 10 Stunden Pause. Diese Dauer soll ja optimal sein. Um 2.30 Uhr sind die 10 Stunden vorbei.
    Äääääähhhh … da ist wohl ein dicker Fehler unterlaufen??? Ihr schreibt ja, dass diese Zeiten optimal sind, also wäre ein längerer Abstand schlechter! Aber wie soll das gehen? Bitte schreibt doch kurz einen Zeitplan auf, der einen 24-Stunden-Tag beinhaltet mit 3 Mahlzeiten im Abstand von 4 Stunden und einer Ruhephase von 10 Stunden.

    Wenn ihr geschrieben hättet, dass man mindestens 4 bzw. 10 Stunden Pause machen soll - ok, das passt ja. Dann käme man mit 5-6 Stunden Pause zwischen den 3 Mahlzeiten auch auf eine humane Zeit für das Abendessen. Aber so?

    Danke!

    Himmibeer
    Es reicht übrigens, genau so oft aufzustehen wie man hinfällt.

  4. #4

    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    5

    AW: Expertenberatung: Wann ist der beste Zeitpunkt? Wie halte ich durch?

    Guten Abend, Brigitte,

    1. ich habe noch gar nicht so richtig verstanden, wie der Diät-Coach eigentlich funktioniert. Mache ich das Ganze Online oder bekomme ich sms oder Anrufe - wie läuft das ab?

    2. Ich hatte in den letzten Jahren viel Stress, u.a. wegen einer schweren OP. Trotz einer Kur samt Therapie ist mein Immunsystem immer noch so geschwächt, dass ich alle paar Wochen eine Erkältung bekomme. Ich bewege mich sehr gerne, mache zuhause Yoga oder Gymnastik, habe einen Walkingkurs angefangen und gehe reiten. Aber alle Versuche, mich regelmäßig zu bewegen, werden immer wieder durch Erkältungen unterbrochen. Ich möchte gerne meine Ernährung umstellen und 4 Kilo abnehmen. Kann mir der Coach auch dabei helfen, mein Bewegungsprogramm so zu gestalten, dass ich das richtige Maß finde?

    Liebe Grüße von anandalice

  5. #5
    Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Expertenberatung: Wann ist der beste Zeitpunkt? Wie halte ich durch?

    Liebe Dorchen1,

    ein frohes Neues Jahr und herzlichen Glückwunsch zur bisherigen Gewichtsreduktion!

    Wir sind sehr beeindruckt von Ihrer konsequenten Ernährungs- und Lebensstiländerung! Es klingt auch alles sehr vernünftig - insbesondere der Verzicht auf Süßigkeiten und der Sport!
    Mit 4 kg in 4 Wochen haben Sie zudem sehr schnell abgenommen - eventuell aber sogar zu schnell!

    Ihre positiven Figurveränderungen lassen darauf schließen, dass Sie nicht nur Fett verbrannt haben, sondern wahrscheinlich auch Muskelmasse aufgebaut und Bindegewebe gestrafft haben. Da Muskelmasse schwerer wiegt als Fettmasse, ist ein höherer Verlust an Körperfett als diese 4 kg anzunehmen.

    Kann es sein, dass Sie es mit der Umstellung ein wenig übertrieben haben und zu drastisch vorgegangen sind?
    In diesem Falle ist es gut möglich, dass sich der Körper nun eine kleine Ruhepause gönnt. Dies ist aber kein Grund zur Beunruhigung, denn Sie sind auf dem richtigen Weg!

    In den ersten Wochen intensiveren Sports passt der Körper zunächst seine Muskulatur an. Dieser Effekt ist aber nur vorübergehend. Mit der größeren Muskelmasse haben Sie nun einen höheren Grundumsatz, was das Abnehmen auch zukünftig erleichtert.

    Bitte bedenken Sie auch, dass der Körper beim Sport gern Kohlenhydrate verbrennt. Essen Sie daher ausreichend von den "guten Kohlenhydraten", wie Vollkornbrot, Vollkornreis, Vollkornnudeln, Müsli, Haferflocken etc.. Für die "Kalorienbremse" können Sie natürlich gern am Abend auf unsere Rezeptvorschläge zurückgreifen.

    Haben Sie also einfach noch etwas Geduld. Die Waage wird sich auf Ihrem eingeschlagenen Weg bestimmt bald wieder nach unten bewegen!

    Wir wünschen Ihnen ganz viel Spaß und Erfolg sowie Geduld beim langsamen, gesunden und dauerhaften Abnehmen!
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de

  6. #6
    Avatar von Diaet-Coach
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    333

    AW: Expertenberatung: Wann ist der beste Zeitpunkt? Wie halte ich durch?

    Liebe Himmibeer,

    ein frohes, gesundes Neues Jahr und vielen Dank für die Anmerkung zur Stundenformel!

    Die Pausen der Stundenformel belaufen sich auf 18 Stunden, so dass 6 Stunden für die Mahlzeiten verbleiben.
    Zwei Stunden pro Mahlzeit ist sicherlich recht hoch angesetzt und kommt in unserer hektischen Zeit wohl nur in Ausnahmefällen vor.
    Eine halbe Stunde pro Hauptmahlzeit halten wir andererseits aber auch nicht für erstrebenswert. Zumindest für die Abend- und / oder Mittagsmahlzeit sollte man schon eine Stunde veranschlagen dürfen.

    Bitte nehmen Sie diese Zeitvorgaben daher auch nicht zu genau! Sie haben Recht damit, dass diese Angaben als "mindestens" gemeint sind!

    Wir wünschen Ihnen viele genüssliche Mahlzeiten und (Vor-) Freude in den Esspausen!
    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Team vom BRIGITTE Diät Coach

    www.brigitte-diaet-coach.de

  7. #7

    Registriert seit
    22.10.2009
    Beiträge
    3

    AW: Expertenberatung: Wann ist der beste Zeitpunkt? Wie halte ich durch?

    Zitat Zitat von himmibeer Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich habe direkt mal eine Frage zu der Stundenformel: 3 Mahlzeiten im Abstand von 4 Stunden, danach 10 Stunden Pause sollen OPTIMAL sein. Also KEINE längeren oder kürzeren Abstände. Wenn ich jetzt pro Mahlzeit eine halbe Stunde rechne – auch wenn ich bezweifle, dass irgendjemand eine halbe Stunde an 50 gr Müsli knabbert – fängt der Tag z. B. um 7.00 Uhr an mit der 1. Mahlzeit. Diese dauert bis 7.30 Uhr, dann beginnt die erste Pause von 4 Stunden. Um 11.30 Uhr fange ich mit dem Mittagessen an, das dauert bis 12.00 Uhr, dann zweite Pause von 4 Stunden bis 16.00 Uhr. Nun nehme ich mein Abendessen ein bis 16.30 Uhr. Dann mache ich 10 Stunden Pause. Diese Dauer soll ja optimal sein. Um 2.30 Uhr sind die 10 Stunden vorbei.
    Äääääähhhh … da ist wohl ein dicker Fehler unterlaufen??? Ihr schreibt ja, dass diese Zeiten optimal sind, also wäre ein längerer Abstand schlechter! Aber wie soll das gehen? Bitte schreibt doch kurz einen Zeitplan auf, der einen 24-Stunden-Tag beinhaltet mit 3 Mahlzeiten im Abstand von 4 Stunden und einer Ruhephase von 10 Stunden.

    Wenn ihr geschrieben hättet, dass man mindestens 4 bzw. 10 Stunden Pause machen soll - ok, das passt ja. Dann käme man mit 5-6 Stunden Pause zwischen den 3 Mahlzeiten auch auf eine humane Zeit für das Abendessen. Aber so?

    Danke!

    Himmibeer
    Liebes Brigitte-Diät-Team,

    genau dasselbe ist mir auch aufgefallen!!! Bei mir hat der Tag 24 Stunden!!! Bei 3 Mahlzeiten und "jenem Zeitplan" kommt da irgendetwas in Schräglage!!!

    Ich sammel schon seit 1983 Eure Diät-Broschüren, aber (finster schau) so schlampig waren sie wohl selten oder nie...
    Wenn solche Ungereimtheiten schon in den Titel-Thesen auftreten, dann frage ich mich, wie vertrauensvoll ist dann das weitere Programm?
    Ich bin wirklich auf die Antwort gespannt!!

    Eure seit Jahrzehnten Diät-erfahrene Leserin

    elektropute

  8. #8

    Registriert seit
    22.10.2009
    Beiträge
    3

    AW: Expertenberatung: Wann ist der beste Zeitpunkt? Wie halte ich durch?

    Zitat Zitat von Diaet-Coach Beitrag anzeigen
    Liebe Himmibeer,

    ein frohes, gesundes Neues Jahr und vielen Dank für die Anmerkung zur Stundenformel!

    Die Pausen der Stundenformel belaufen sich auf 18 Stunden, so dass 6 Stunden für die Mahlzeiten verbleiben.
    Zwei Stunden pro Mahlzeit ist sicherlich recht hoch angesetzt und kommt in unserer hektischen Zeit wohl nur in Ausnahmefällen vor.
    Eine halbe Stunde pro Hauptmahlzeit halten wir andererseits aber auch nicht für erstrebenswert. Zumindest für die Abend- und / oder Mittagsmahlzeit sollte man schon eine Stunde veranschlagen dürfen.

    Bitte nehmen Sie diese Zeitvorgaben daher auch nicht zu genau! Sie haben Recht damit, dass diese Angaben als "mindestens" gemeint sind!

    Wir wünschen Ihnen viele genüssliche Mahlzeiten und (Vor-) Freude in den Esspausen!
    Lieber Diät-Coach.....


    WILLKOMMEN IM LEBEN!!!!

    oder träumt weiter mit einer Mahlzeitenlänge von 1 Stunde bei Mittag- und/oder Abendessen!!!

    Zufälligerweise habe ich Ernährungs- und Haushaltswissenschaft studiert, zufälligerweise bin ich auch Hauswirtschaftsmeisterin... und last not least leite ich seit über 20 Jahren Kochkurse, aber in meiner ganzen Berufserfahrung ist mir so eine Annahme noch nicht begegnet, dass man ernsthaft für die Einnahme von 3 Mahlzeiten am Tag 6 Zeitstunden ansetzt!! Sehr wirklichkeitsnah auch für berufstätige Personen!

    Liebes Brigitte-Team, ich denke Ihnen ist ein Zeit-Fehler unterlaufen. Fehler passieren immer wo gearbeitet wird. Machen Sie es nicht schlimmer und versuchen Sie bitte nicht mit durchsichtigen Ausreden.

    Schreiben Sie+: 6-6-10 (+ 2 Stunden für die Einnahme von 3 Mahlzeiten) und alles ist klar!!!

    Eine jetzt doch etwas verärgerte
    elektropute
    Geändert von elektropute (02.01.2012 um 17:44 Uhr)

  9. #9

    Registriert seit
    21.01.2010
    Beiträge
    2

    Eiweiß???

    Liebes Brigitte-Team,

    ich habe in den letzten zwei Jahren ziemlich viel über Ernährung gelesen und das, was Sie als Brigitte-Diät 2012 vorstellen, deckt sich super mit dem, was mich am meisten überzeugt hat!

    Allerdings habe ich noch zwei große Eiweißfragen, auf die ich bisher keine Antwort gefunden habe - daher habe ich mich sehr gefreut, dass die Brigitte dieses Thema nun aufgreift! Können Sie mir Licht ins Dunkel bringen???

    1. Es hieß doch sehr lange Zeit immer, ein hoher Eiweißgehalt in der Nahrung würde die Nieren überlasten oder gar schädigen und daher solle man eher wenig Eiweiß essen und mit 0,8 g/kg sei man auf der sicheren Seite etc. pp.

    Ganz so "gefährlich" scheint Eiweiß ja nun doch nicht zu sein, eher im Gegenteil, denn ich habe sogar einmal eine kleine Notiz von einem Nierenarzt gefunden, der meinte, selbst bei Nierenkranken würde ER keine Eiweißreduktion mehr empfehlen, weil eine Eiweißreduktion immer mit einem Abbau von Organgewebe einher ginge. Einige Ernährungsgurus empfehlen Eiweißanteile von bis zu 3,5 g/kg Körpergewicht (bei hohem Fett- und geringem Kohlenhydratanteil mit Verweis auf eine ebensolche Ernährung der Eskimos).

    Ist es denn so, dass das Nierenargument inzwischen veraltet ist, weil man weiß, dass die Nieren auch mit hohen Eiweißmengen zurecht kommen? Oder gibt es immer noch Grenzen für die Eiweißzufuhr (wie hoch liegen diese? Und was würde passieren, wenn man mehr äße?). Ich habe in einem Bericht gelesen, dass sich der Körper durch Übelkeit und Erbrechen ohnehin vor einer zu hohen Eiweißzufuhr schützt. Kann ich daher vielleicht sogar davon ausgehen, dass sich ein gesunder Mensch gar nicht zu eiweißreich ernähren kann, weil sich der Körper gegen ein Zuviel automatisch wehrt und so eine Art Eigenregulation stattfindet?

    (Interessant am Rande: Die Ernährung der Bevölkerung hätte in der Vergangenheit ohne Kohlenhydrate wohl oft gar nicht gewährleistet werden können, weil es einfach gar nicht genug Eiweiß für alle gab - ist das "Nierenargument" womöglich nur als Reklame für eine eiweißarme Ernährung erfunden worden und hat sich dann verselbständigt?)

    2. Viele Menschen (auch in meinem Bekanntenkreis) sprechen ja von "Übereiweißung" und damit verbundener "Übersäuerung". Demnach führt eine hohe Eiweißzufuhr zu sauren Stoffwechselprodukten und diese begünstigen Ablagerungen im Bindegewebe, was wiederum schnell zu Muskelverspannungen etc. führt. Da ich auch von vielen (glaubwürdigen) positiven Erfahrungen bei eiweißreudzierter Kost gehört habe ("seit dem sind meine Nackenschmerzen wie weggeblasen" etc.), gleichzeitig aber auch viele gute Argumente für mehr Eiweiß gehört habe (u. a. jetzt in der Brigitte), denke ich jetzt, dass die Wahrheit vielleicht gar nicht bei der Eiweißmenge, sondern vielleicht bei der Eiweißart liegt? Wissen Sie hier vielleicht etwas? Manche Eiweiße enthalten ja z. B. Schwefel, andere nicht? Kann das z. B. die Ursache sein? Oder gibt es vielleicht andere Kriterien?? Darf Eiweiß womöglich nicht mit bestimmten Sachen konsumiert werden (wobei die klassische Trennkost doch eigentlich überholt ist, oder?)? Oder stehe ich nur auf dem Schlauch und die Antwort ist eine ganz andere - und ganz einfach??

    Gespannte Grüße und einen schönen Abend
    Carmea

  10. #10

    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    80

    AW: Expertenberatung: Wann ist der beste Zeitpunkt? Wie halte ich durch?

    Eine halbe Stunde pro Hauptmahlzeit halten wir andererseits aber auch nicht für erstrebenswert. Zumindest für die Abend- und / oder Mittagsmahlzeit sollte man schon eine Stunde veranschlagen dürfen.


    Elektropute

    Vor allem bei insgesamt 1400 kcal am Tag sehe ich einfach eine gewisse Schwierigkeit, diese nicht besonders großen Mengen an Essen auf eine Stunde zu verteilen. Na ja, einmal abbeißen, 5 Minuten warten, dann ein zweiter Bissen ... so könnte es gehen.

    Na egal, ich danke dennoch für die Erklärung.

    Noch einen schönen Tag!
    Es reicht übrigens, genau so oft aufzustehen wie man hinfällt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •