+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
  1. #1
    Nele79
    gelöscht

    Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    Hallo ihr Lieben,

    seit knapp 2 Wochen geht meine Tochter nun in den Kindergarten. Sie ist jetzt 3 geworden und eigentlich klappt es gut. DENKE ICH!
    Es gibt kaum Weinen (bisher einmal beim Abschied) und wenn ich sie abhole sieht sie meist ganz fröhlich aus (vom ersten Tag an ist sie von 7-12h dort, das ist das Konzept dort, nix mit sanfter Eingewöhnung).
    Naja, sie ist halt müde - auch morgens, denn sie steht nun fast eine Stunde früher auf. Wenn ich sie wecke oder auch einfach mal tagsüber zwischendurch weint sie manchmal los und sagt: *Ich will nicht 3 Jahre sein, dann muss ich nicht in den Kindergarten, ich will da nicht hin*.
    Morgens wird das gern kombiniert mit *ich will noch schlafen*.

    Laut Erzieherin macht sie super mit und es gibt keine Probleme.

    Ich mach mir trotzdem irgendwie Sorgen. Wie lange dauert es wohl, bis sich der Schlafrythmus umgestellt hat?
    Und wie soll ich reagieren auf das *ich will nicht*?
    Bisher sag ich ihr, dass sie dort Kinder hat zum spielen und dass der Kindergarten nun mal vor der Schule kommt (sie sagt, sie will lieber in die Schule :-)

    Ich glaube das ist alles sehr anstrengend für sie, soviele Kinder - bisher hatte sie höchstens ab und zu mal mit mehr als 2 Kindern zu tun.

    Es würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen schreibt. Wahrscheinlich mach ich mir grundlos Sorgen :-)

    LG
    Nele

  2. #2
    Mediterranee
    gelöscht

    AW: Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    Ich kann Dir nicht wirklich was raten, ich habe keine Kinder, aber mir fällt eine schöne Anekdote dazu ein:

    Der Sohn einer Freundin war drei und sollte auch in den Kindergarten, zumal beide Eltern berufstätig waren, es ging gar nicht anders.
    Er hat ziemlich gebockt.
    Meine Freundin hat dann folgendes gemacht: Sie hat mit ihm zusammen eine schöne Kindergartentasche gekauft und zu ihm gesagt: "Schau mal, der papa hat einen Job und die Mama auch. Wir gehen jeden Tag zur Arbeit. Der Kindergarten, das ist jetzt Dein Job. Und so wie der Papa eine Aktentasche hat, hast Du jetzt auch eine richtige Tasche."
    Der Kleine war hellauf begeistert und fühlte sich plötzlich sehr groß und wichtig.
    Als meine Freundin ihn am zweiten tag vom Kindergarten abholte, guckte er sie mit großen Augen an und fragte: "Sag mal, Mama, wann krieg ich denn mein erstes Gehalt?"

    Sie musste sich sehr zusammenreißen, nicht laut loszulachen. Sie drückte ihm ein 50-Cent-Stück in die Hand und er war stolz udn glücklich.

  3. #3
    Nele79
    gelöscht

    AW: Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    *grins* so ähnlich hab ichs auch schon probiert. Sie sagt auch morgens schon *der Papa kann auch nicht einfach sagen, dass er müde ist und im Bett bleiben will, so ist das halt wenn man groß ist*

  4. #4
    Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    4.869

    AW: Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    Hab ein bisschen Geduld! Deine Tochter ist drei - da sind fünf Stunden Kindergarten eine verdammt lange Zeit!
    Eine neue Umgebung, neue Spielkameraden, neue erwachsene Bezugspersonen, neue Beschäftigungsmöglichkeiten - kein Wunder, dass sie danach platt ist. Wie sieht es mit einem Mittagsschlaf aus? Meine Kinder brauchten den in der Phase unbedingt.
    Wichtig ist, dass deine Tochter auch die Möglichkeit hat, mal zur Ruhe zu kommen und auch alleine zu sein. Mein Sohn hat es damals sehr genossen, an den Samstagen im Schlafanzug in seinem Zimmer zu sitzen und mit seinem Lego zu spielen - auch mal bis zum Abendessen, ohne sich anzuziehen. Solche Ruhephasen solltest du ihr zugestehen.

  5. #5
    Nele79
    gelöscht

    AW: Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    Danke dir!

    Mittagsschlaf macht sie grad meistens. Darf sie selbst entscheiden. Ich lege derzeit auch alle *Termine* auf morgens, so dass sie sagen kann, ob sie noch was unternehmen möchte oder doch lieber zu hause bleiben (derzeit die erste Wahl :-). Ich denke also es geht.
    Heut morgen war sie auch schon gar nicht mehr sooo müde.
    Die Schlafanzug-Samstage gabs auch schon vorm KiGa ab und zu :-)))

  6. #6
    gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    sanfte Eingewöhnung ???
    das kann auch schon mal sehr nervig sein ...

    Ich hab zusammen mit 3 Betreuerinnen kürzlich meinen Sohn streßfrei duch diese Zeit begleitet ... 5 Frauen 2 Kleinkinder ... ich saß tagelang im KiGa fest, weil das so erwünscht war ... gefühlte JAHRE !!!

    Selbstverständlich mußte ich meine Baby auch mit Eingewöhnen .. und dann wieder entwöhnen.

    Sorry, ich hätte mir gewünscht es wären von anfang an alle Kinder erschienen .... und die Mütter wieder gegangen .... zumindest die, deren Kind damit kein Problem hat.
    Warum müssen wir krampfhaft alle so tun, als ob wir alle megaschwierige und komplizierte Kinder hätten ... die das Normale nicht mehr alleine auf die Reihe bekommen ... sondern so richtig Streß entwicklen .. angeblich.
    Mein Kind ja nicht.
    Aber gut, ich habs jedenfalls mitgemacht ..

    Gruß, B.

  7. #7

    Registriert seit
    14.01.2008
    Beiträge
    49

    AW: Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    MUSS sie denn unbedingt schon 7 Uhr erscheinen??
    Das finde ich extrem früh... besonders im Winter und noch dazu, wenn sie noch schlafen WILL (was ja beileibe nicht bei allen Kindern in diesem Alter der Fall ist... ).

    Ehrlich, ohne wirklich zwingende Notwendigkeit, würde ich so ein kleines Kind morgens nicht wecken.

    LG
    Chris

  8. #8
    Avatar von Tahnee
    Registriert seit
    28.12.2000
    Beiträge
    24.934

    AW: Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    Also 7 Uhr morgens finde ich auch reichlich früh. Muß das so früh sein?????
    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

  9. #9
    Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    4.869

    AW: Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    Die meisten Kindergärten,die ich kenne, haben feste "Bringzeiten". Natürlich kann man argumentieren, dass man gerade die kleinsten Kinder noch nicht in ein so festes Zeitschema pressen sollte...
    Aber ein Kindergarten, der sich nicht als reine Verwahranstalt versteht, braucht eine gewisse zeitliche Ordnung. Es gibt dann halt gemeinsames Frühstück, Morgenkreis, Freispielzeit, gemeinsame Unternehmungen. Und das geht besser, wenn nicht ständig zwischendurch ein Kind gebracht oder abgeholt wird.
    Ich fand es zu Beginn der Kindergartenzeit meiner Kinder auch gewöhnungsbedürftig. Die Kinder kamen aber schnell mit dem geregelten Tagesablauf zurecht und haben z.B. am Wochenende exakt zu dem Zeitpunkt "Hunger" gemeldet, zu dem es wochentags im Kindergarten die Brotzeit gab.
    Falls der Kindergarten für Nele79 eine Möglichkeit darstellt, bald mal wieder berufstätig zu sein, ist es sowieso besser, ihr Kind gewöhnt sich gleich an die dann üblichen Zeiten.

  10. #10
    Nele79
    gelöscht

    AW: Wie lange dauert die Eingewöhnung im Kindergarten?

    Naja, MUSS ist relativ. Ich hab eben noch ein Baby. Das schläft bis 8.30h. Und der KiGa ist 5km von hier weg auf der Strecke zur Arbeit von meinem Mann. Es ist eben sehr praktisch so. Wenn ich die Große nicht wecken würde, müsste ich die Kleine wecken. Und die schreit länger und lauter :-(
    Heut morgen wars wie gesagt schon ok. Es ist eben so, dass die Kleine auch bald 2 Tage die Woche in die Krippe soll, damit ich arbeiten kann (was ich derzeit abends mache) und da nutzt mir diese 8-12h Betreuung nichts. Daher will ich sie gleich daran gewöhnen so früh zu gehen.
    Ein weiterer Vorteil der 7h-Betreuung ist der, dass die Gruppe morgens sehr klein ist und mir geraten wurde sie besser früh zu bringen, weil so der Kontakt zu den andern Kindern leichter hergestellt wird. Sie spielt auch viel mit 2 andern Kindern aus der Frühgruppe.

    @blondine:
    ich steh auch nicht auf die ultrasanfte Eingewöhnung. Aber ich denk, erst mal nur 3 Stunden hätten auch gereicht... ich wollte sie die erste Woche früher abholen, wurde mir vom KiGa untersagt. Geht dort wohl schlicht nicth. Ist aber ja ok so, sie will mittags ja gar nicht mit heim, also überlege ich sie schon nächste Woche bis um 13h dort zu lassen.
    Im Grunde seh ichs auch so, dass alles etwas zu sehr *traumatisch* dargestellt wird. Eine Freundin saß 8 Wochen täglich im KiGa und der Sohn macht jetzt nach 3 Monaten immer noch Theater. Da glaub ich fast, dem wurde doch gezeigt *das ist sowas schlimmes, dass die Mama erstmal da bleiben muss*.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •