+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    26.09.2001
    Beiträge
    175

    Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Wir haben eine kleine Tochter mit mittlerweile knapp 18 Monaten. Wir sind späte Eltern Und machen uns deshalb bei vielen Sachen wohl mehr einen Kopf als man müsste. Das ist uns bewusst, nur vorab.

    Was mich momentan beschäftigt: wir wohnen mit meinen Schwiegereltern auf einem Anwesen, was sehr gut läuft. Wir haben beide Familien genug Freiraum, aber immer die nötige Unterstützung wenn wer etwas braucht. Unsere kleine verbringt natürlich auch viel zeit bei Oma und Opa, die zum Glück auch konsequent erziehen. Jetzt Bekommt Madame aber langsam ihren eigenen Kopf und Es kommt aber immer öfters eine gewisse Selektion raus. Nur der Opa Darf für sie Äpfel schälen, nur die Oma darf mit ihr das Puzzle machen, nur der Papa darf mit Bobbycar fahren usw. Ist derjenige nicht in Reichweite, kein Problem dann darf auch jemand anders einspringen. Wenn derjenige aber da ist, denn sie haben will, Nimmt sie keinen anderen.

    Wir sind jetzt etwas verunsichert, wie wir damit umgehen soll.

    Rein pragmatisch und der Empfehlung unserer Kindergarten-Tante entsprechend Würde ich ihr bei solchen Kleinigkeiten ihren willen lassen. Außer sie kann sich verletzen, etwas kaputt machen oder es beeinträchtigt jemanden anderen Sehr. Bisher handhaben wir es so, und das Leben ist so recht stressfrei, weil sie hier wohl genug Eigenen willen zeigen kann, so dass sie dadurch bei allen anderen Sachen uns sehr gut folgt.
    Aber natürlich habe ich auch Angst, dass ich mir Hier einen kleinen Tyrannen heranziehe. Wie handhabt ihr das?

  2. #2
    gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Das regelt sich von selbst.

    Solange Papa Spaß hat mit ihr Bobby-Car zu fahren und Oma gerne ihre Äpfel schält oder Opa Zeit hat zum puzzeln.. alles gar kein Problem ..

    Ansonsten wird sie demnächst lernen, zu verzichten oder die Hilfe derjenigen anzunehmen, die gerade Zeit und Lust haben.

    Sie wird merken, daß Erwachsene auch einen freien, eigenen Willen haben und sie nicht die einzige ist, die nein sagen kann ...
    und andere auch nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen leben und handeln -
    und eben auch wenn sie "da" sind, das nicht immer und automatisch bedeutet, man ist auch für sie da und voll verfügbar.

    Sie wird lernen, damit zu leben, daß sich im Leben vieles nicht nach ihren Wünschen richtet und jemand, der keine Kompromisse eingehen kann, sich selbst schadet und wenig für sich erreicht.

    Die Phase dauert etwas ... aber es ist nur eine Phase.

    Richte Dich aber darauf ein .... bei 4 Erwachsenen und einem einzelnen süßen kleinen Mädchen .... da dauert diese Phase etwas länger und sie wird sehr oft die Erfahrung machen, daß jemand Zeit und Lust und Laune hat, sich ihr auch unterzuordnen und sie ihren Willen dem entsprechend oft bekommt.


    Ich schätze also, das wird alles noch eine Runde heftiger ... und da bist Du noch nicht auf dem Zenit dieser Phase!
    Vernunft kommt nicht vor der Zeit und das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht ...

    2 1/2 fand ich ein "schreckliches" Alter ... für dieses Alter brauchte ich echt gute Nerven und viel mütterliche Gelassenheit.

    Ab 3 Jahren wird aber alles wieder einfacher und plötzlich sind die selben Kinder dann sooo verständig und vernünftig.



    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (28.12.2012 um 18:35 Uhr)

  3. #3

    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    228

    AW: Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Mein Mann liest unserem Jüngsten auch immer jeden Wunsch von den Augen ab. Ich mache das nicht. Und das weiß er ganz genau.
    Auch wenn er mein kleiner Prinz ist, so gibt es bei mir eben bestimmte Regeln.
    Und er weiß eben, dass ich nicht springe, wenn ich gerade nicht kann oder gerade auch mal nicht möchte.

    Meinen Mann hat er schon öfter mal blamiert mit bockigem Geschrei, mich nicht oder nicht so arg und nicht so oft.

    Darfst Dir also aussuchen, was Dir besser gefällt.
    Ich persönlich möchte mich nicht zu den Sklaven meiner Kinder machen (lassen).

    Soll nicht so hart gemeint sein, wie es klingt...

  4. #4
    Avatar von rosemary_
    Registriert seit
    22.01.2011
    Beiträge
    3.960

    AW: Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Ich möchte mich Blondine anschließen.
    Kinder erfordern ein dickes Fell - aber ein ganz weiches!

  5. #5
    herbstblatt3
    gelöscht

    AW: Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Ich auch und ich finde es schön, dass euer kleines Kind im wohlbehüteten mehrfachen Familienrahmen ihre ersten sozialen Erfahrungen machen kann

  6. #6
    Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    15.770

    AW: Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Trotzdem ist doch "eigener Wille" nicht gleichzusetzen mit "ich tue, was mein Kind mir sagt". Oder?

  7. #7
    Splendida
    gelöscht

    AW: Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Erst mal klingt das für mich völlig normal.

    Ein Kind von 18 Monaten ist doch mächtig stolz, seine Bezugspersonen so gut im Griff zu haben. Dazu gehört, sie genau unterscheiden zu können. Auch schon ein bisschen abschätzen können, wo man was darf. Soziales Lernen eben, wie erwähnt. Man macht doch sein Leben lang nichts anderes: Sich drauf einstellen, wie man auf andere zugeht, ohne dass es immerzu Krawumm macht. Und dabei selbst nicht zu kurz kommen.

    Ein bisschen stutzig machen mich die Wendungen "konsequent erziehen" und "folgt sehr gut".

    Ist "sehr gut folgen" so eine erstrebenswerte Eigenschaft?

    Ich kenne auch heute noch Jugendliche, die durch eine strenge Erziehung oder durch allzu autoritär vermittelte Gottesfürchtigkeit erschreckend überangepasst sind und sich nichts trauen oder ihre Eltern anlügen, um das zu tun, wonach ihnen ist. Schrecklich finde ich das. Die Eltern haben vermutlich nur "das Beste" gewollt, aber die Beziehung zu ihren Kindern ist verlogen und unecht.

    Natürlich ist es in so jungen Jahren vor allem wichtig, ein Kind vor unbedachten Handlungen zu schützen, und in einigen Situationen (Straßenverkehr, Medizin und manchmal auch die begrenzte Belastbarkeit des Betreuungspersonals) ist Gehorsam nicht verhandelbar. Aber einen eigenen Willen muss es entwickeln dürfen. Das ist kein Fluch, höchstens eine Strapaze für die Eltern. Aber die haben das ja so gewollt

    Ich kann die Furcht, sich einen kleinen Tyrannen heranzuziehen, verstehen. So welche gibt es schließlich auch. Aber was aus deiner kleinen Tochter wird, das ist jetzt noch nicht abzusehen. Immer wieder ergibt sich die Notwendigkeit, seinen Erziehungsstil zu überdenken - je nach dem, wie sich ein Kind gerade entwickelt.

    Die Trotzphase lässt sich ohnehin nicht vermeiden - die ist einfach altersgerecht.

  8. #8
    Splendida
    gelöscht

    AW: Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Trotzdem ist doch "eigener Wille" nicht gleichzusetzen mit "ich tue, was mein Kind mir sagt". Oder?
    Nein, definitiv nicht.

    "Eigener Wille" ist das gute Recht von Kindern - und von Eltern.

    Früher sollte der Wille eines Kindes schon aus Prinzip "gebrochen" werden. Das ist zum Glück vorbei. Das heißt natürlich nicht, dass sich jetzt alles umkehrt. Aber es macht schon einen großen Unterschied, ob ich es notwendig finde, mich abzugrenzen, einfach weil ich meine Nerven auch im Interesse des Kindes schonen muss - oder ob ich einen eigenen Willen an sich schon verwerflich finde.

  9. #9
    Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    15.770

    AW: Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Ich würde es so unterscheiden - eigener Wille hat mitnichten damit zu tun, über andere zu bestimmen, sondern über sich selbst.

    Ich kenne wiederum Kinder, die fast in die Schule kommen, die aber immer noch behandelt werden wie Kleinkinder.

  10. #10
    Splendida
    gelöscht

    AW: Eigener Wille: Fluch oder Segen

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Ich würde es so unterscheiden - eigener Wille hat mitnichten damit zu tun, über andere zu bestimmen, sondern über sich selbst.
    Schön gesagt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •