+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. #21
    Avatar von Cygnus
    Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    2.965

    AW: Erotische Horizonterweiterung

    Mit Vereinseitigung, Sucht und Vereinsamung? Keine Gefahr, finde ich.

    Wer sich durch die gesamten Neurowissenschaften (wenn natürlich auch nur oberflächlich) liest, kann garnicht vereinseitigen. Dazu decken die Autoren in Verbindung mit noch anderem Wissen einfach viel zu viel (letztlich total Lebenspraktisches) ab. Und sie sind bei weitem nicht das einzige, das mich beschäftigt.

    Sucht ist für mich ein rotes Tuch, da hört bei mir die Empathie ganz schnell auf und die Schutzschilde fahren hoch. In manchen Foren galt ich schon fast als Sucht-Paranoiker, weil ich so vieles auf mögliche Suchttendenzen und suchtähnliches Verhalten abklopfte. Ich sehe Suchtgefahren schon da, wo andere wohl eher von einer Fixierung sprechen würden.

    Eine bestimmte "Fixierung" und Vereinseitigung ist bei mir wiederum bewusst, weil ich nicht viele Foren gleichzeitig beharken möchte - lieber zu einer anderen Zeit andere. Ich bin auch nicht in Facebook oder anderen Communities und ich schaue praktisch kein TV, erst recht keine DVDs. Da kann man schon einige Beiträge in der BriCom schreiben, stattdessen.

    Einsamkeit könnte man insofern diagnostizieren, als dass es nicht viele Menschen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt, mit denen ich so richtig rumhirnen kann. Selbst mit den Psychologen nur selten - was ich ihnen wahrlich nicht verdenken kann. Philosophen kenne ich keine und die wären mir sicher auch zu hoch und ich ihnen zu unwissend in ihrem Metier.

    Mit den realen Freunden sollte man wohl auch mehr die Dinge unternehmen, die man nicht virtualisieren kann...
    Va', pensiero, sull'ali dorate... G. Verdi - Nabucco

    Es gibt kein richtiges Leben im falschen. T. Adorno - Minima Moralia

  2. #22
    Avatar von syrahnoir
    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    180

    AW: Erotische Horizonterweiterung

    Fanta-Sie
    Fantasie

    ein aufregendes Gefühl, das du da beschreibst.
    Ich vermute, die Zeit wird dir Antworten geben. Wird die Angst sich als begründet erweisen oder die Obsession - in vielleicht gemilderter Form - aufregend und/oder angenehm andauern?

    Deine Schilderung lässt mich vermuten, dass du stark genug bist, zu gegebener Zeit zu erkennen, was geschieht, und angemessen darauf zu reagieren.

    Da mir deine Gedanken alles andere als fremd sind:
    Gerne würde ich die Fortsetzung deiner Geschichte erfahren.

  3. #23

    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    19

    AW: Erotische Horizonterweiterung

    Zitat Zitat von syrahnoir Beitrag anzeigen
    Fanta-Sie

    Deine Schilderung lässt mich vermuten, dass du stark genug bist, zu gegebener Zeit zu erkennen, was geschieht, und angemessen darauf zu reagieren.

    Da mir deine Gedanken alles andere als fremd sind:
    Gerne würde ich die Fortsetzung deiner Geschichte erfahren.
    Den Kontakt zu dem Mann, der den Wunsch Verbalerotik vor dem und beim Sex zu leben so extrem ankickte, habe ich beendet.
    Er ist kein gefestigter, erwachsen denkender und handelnder Mann. Insofern würde mich jedes Abgleiten, wenn auch hauptsächlich verbale Abgleiten in devot/dominante Sexualität beunruhigen und ich könnte mich nicht vertrauensvoll darauf einlassen. Zudem erwähnte ich ja schon, dass er ein sehr schmaler Mann ist und dies eben auch rein optisch nicht zu mir passt. Im übrigen bombardierte er mich mit Nachrichten.

    Ich habe nun einige Phantasien bei meinem anderen Liebhaber angesprochen. Dieser Mann ist respektvoll, intelligent, der Sex macht Spaß (Ich konnte noch nie vorher bei einem Mann durch reine Penetration kommen, mit ihm gelingt es wunderbar und macht mich eh schon fast süchtig) und ich vertraue ihm. Nur sagte er zu Beginn unserer erotischen Beziehung, für ihn wäre Verbalerotik nix.
    Ich bin nun behutsam damit eingestiegen, niveauvoll und was soll ich sagen....Schau an, schau an, er ist tatsächlich angefixt!
    Wir machen uns an bis wir uns wieder sehen und waren beim letzten Mal schon so erregt, wie nie zuvor. Schön!

    Wir wollen auch leichte Dominanu seinerseits mir gegenüber ausprobieren. Ich weiß, dass er mir nie weh tun würde und ich ihm voll vertrauen kann. Ich mußte ihm schon Mut zusprechen, mich tief zu fingern, weil er Sorge hatte, mir weh zu tun.
    Alles in allem, sehr ausbaufähig und ich denke derzeit so oft an Sex wie schon lange nicht mehr und genieße jede Minute, die ich ausleben kann.
    Geändert von Fanta-Sie (31.08.2013 um 19:14 Uhr)

  4. #24
    Avatar von syrahnoir
    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    180

    AW: Erotische Horizonterweiterung

    Hallo Fanta-Sie,


    ich hatte gelesen, dass du den "Kick" beendet hast und eine aussichtsreiche Fortsetzung mit einem anderen Mann pflegst. Meinem Wunsch, gerade diese Geschichte zu berichten, bist du eindrucksvoll nachgekommen, und das interessiert mich aus bestimmtem Grund ganz besonders. Der "Kick" hat etwas in dir ausgelöst, dir die Horizont-Eweiterung vermittelt. Und jetzt kommt die Fortsetzung jenseits des ursprünglichen Horizonts. Wie angenehm, dass du einen Partner hast, der mit die gemeinsam die Möglichkeiten ausloten kann. Wie prickelnd sich deine Schilderungen lesen! Da ist noch Potential.

    Wenn es doch noch viele Frauen wie dich gäbe! Ich erlebe, dass die meisten Frauen sich mit viel zu wenig zufrieden geben. Seit einiger Zeit bin ich im intensiven Gespräch mit einer guten Bekannten, die sich "um des lieben Friedens willen" kleinhalten, gar unterdrücken lässt; ungewünschte Gewalt nicht ausgeschlossen. Ihr Partner scheint dagegen seine Wünsche auf seine Art voll und ganz und wo auch immer auszuleben. Es kommt Mitleid auf, diejenige Form des Mitleids, welche nach einem noch lebenden französischen Philosophen eine hohe Schnittmenge mit Ekel aufweist.

    Es sind dies die Situationen, in denen man sich spätestens selbst als Mann eine explosive Form der Emanzipation wünschen muss. Natürlich nur, wenn mann mit einer Frau klarkommt, welche wie du ihre Sexualität und überwältigende Erotik ausleben kann und er lustvoll und angstfrei damit umgeht. Aber auch das wissen wir. Männer sind hierfür häufig viel zu schwach.

    Ich wünsche dir noch ganz viele intensive, lustvolle Erlebnisse!

  5. #25

    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    19

    AW: Erotische Horizonterweiterung

    Zitat Zitat von syrahnoir Beitrag anzeigen
    ?
    ...jetzt kommt die Fortsetzung jenseits des ursprünglichen Horizonts. Wie angenehm, dass du einen Partner hast, der mit die gemeinsam die Möglichkeiten ausloten kann. Wie prickelnd sich deine Schilderungen lesen! Da ist noch Potential.

    Wenn es doch noch viele Frauen wie dich gäbe! Ich erlebe, dass die meisten Frauen sich mit viel zu wenig zufrieden geben.

    [...]

    Es sind dies die Situationen, in denen man sich spätestens selbst als Mann eine explosive Form der Emanzipation wünschen muss. Natürlich nur, wenn mann mit einer Frau klarkommt, welche wie du ihre Sexualität und überwältigende Erotik ausleben kann und er lustvoll und angstfrei damit umgeht. Aber auch das wissen wir. Männer sind hierfür häufig viel zu schwach.

    Ich wünsche dir noch ganz viele intensive, lustvolle Erlebnisse!
    Danke für die virtuellen Blumen syrahnoir.
    Du bist also einer der mânnlichen Vertreter hier. Mich freut es grade beim grad beim Thema Erotik auch männliche Sichtweisen zu lesen.

    Ich denke schon, dass es doch viele Frauen gibt, die sich sexuell neu entdecken in dem Alter ü40. Ich habe mich früher auch mit viel weniger zufrieden gegeben. Allein schon mir das zu nehmen, was ich will...ich nehme mir einen Mann, wenn ich Lust habe.
    Ich muss nicht mehr einem Partner zur Verfügung stehen, mit dem jetzt mal etwas überzeichnet, zwar sonst nichts rund läuft, gar Respektlsigkeit und Lieblosigkeit eingekehrt ist, aber wo der Druck abends nach dem Bierchen mal raus muss und ein gezielter Griff an meine Brüste bei mir schon Wollust auf Sex mit ihm auslösen sollte.

    Männer, die damit umgehen können, gibt es...zum Glück!

    Ich erlebe mich und meine jetzigen Sexualpartner authentisch. Eben weil ich weiß wie ich ticke, was mich anmacht, was mich fliegen lässt, was ich noch ausprobieren will und kann und was nicht geht, eben genau deshalb kann ich direkt über Sex und beim Sex reden, wenn ich einen Mann erotisch näher kennenlerne. Wenn es passt, geht er direkt auf mich ein und ich auf ihn.
    Ich lerne so wirklich gute Liebhaber kennen, die nicht nur wegen ihrer Befriedigung, also um des "Schusses" willen, Sex wollen. Es sind Männer, die verwöhnen wollen, mich erkunden wollen und mit mir gemeinsam entdecken, was insbesondere für mich noch drin ist. Und dies ohne Liebe im traditionellen Sinne. Respekt und Wertschätzung erlebe ich mit meinen beiden "unverbindlichen" Sexbeziehungen stãrker als zumindest in einer "richtigen" Beziehung zuvor.

    Eine geniale Erfahrung für mich und dies ist meine erotische Horizonterweiterung.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •