+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 60
  1. #41

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    2.889

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Zitat Zitat von Karamelltiger Beitrag anzeigen
    Für mich ist das ganz großer Bockmist den wir da veranstalten.
    Ich habe die Hoffnung, dass die Kids erkennen, dass das, was sie in den kommerziellen Filmen sehen, nicht viel bzw. nichts mit der Realität zu tun haben. Dass sie wissen, dass Sex normalerweise erst dann richtig gut ist, wenn Verliebtsein bzw. Liebe im Spiel (!) ist.

    Vielleicht schauen sich die Kids heute einen Pornofilm im Internet an, um zu "wissen", wie "Sex geht". Aber spätestens dann, wenn sie es selbst tun, werden sie früher oder später ihre eigene Sexualität entwickeln.

    Nicht unbeeinflusst, aber "unbeeinflusst" geht das doch ohnehin nicht.

  2. #42
    Avatar von Ferdinand_der_Stier
    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    6.236

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Ich mache mir da viel mehr Sorgen, was Gewaltdarstellung (nicht nur) bei Kindern anrichtet. Ich denke, wenn man mit Kindern über Pornographie spricht, kann man das vielleicht noch als Märchen für Erwachsene einordnen helfen.

    Aber ich werde wohl nie verstehen, wieso die Darstellung eines Freude spendenden, potentiell Leben schenkenden Phallus' als obszön gilt, die einer potentiell Leid verursachenden und Leben vernichtenden Waffe jedoch nicht.
    Wenn einem die Treue Spaß macht, dann ist es Liebe. - Julie Andrews

  3. #43
    Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    15.486

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Zitat Zitat von Karamelltiger Beitrag anzeigen
    Heute bist du mit 12 Jahren spätestens im Internet, hast mit 10 Jahren ein Handy, kannst dir Pornos aus dem Internet anschauen und mit Freunden austauschen. Dort sind die Darsteller immer geil, anonym, haben einen perfekten Body, können ewig poppen, haben einen großen Schwanz, perfekte Brüste, sehen immer jung aus, haben Sex ohne daß du was von Liebe siehst. Von Praktiken mit Natursekt und Kaviar und SM o.ä. ganz zu schweigen. Das sind Vorbilder, die mich als Kind ganz bestimmt nicht in meiner Entwicklung fördern, die heute aber zwangsläufig jedes Kind sieht. Für mich ist das ganz großer Bockmist den wir da veranstalten.
    Das (fettmarkierte) ist maßlos übertrieben - das stimmt einfach nicht.

    VanDyck
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt ...
    The Green Mile

  4. #44

    Registriert seit
    14.06.2006
    Beiträge
    263

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Zitat Zitat von Ferdinand_der_Stier Beitrag anzeigen
    Aber ich werde wohl nie verstehen, wieso die Darstellung eines Freude spendenden, potentiell Leben schenkenden Phallus' als obszön gilt, die einer potentiell Leid verursachenden und Leben vernichtenden Waffe jedoch nicht.
    Volle Zustimmung.
    Von mir aus dürfen auf jeder Internetseite mit Hardcore-Pornos, einfach nur schöne Schnidel und Muschis herumhüpfen, sobald ein Kind auf so eine Seite klickt. Das regt die kindliche Neugier genügend an - ohne hardcore-Schock.

    Das mit den Gewaltdarstellungen ist auch so ein Thema...

    Zitat Zitat von Tsts Beitrag anzeigen
    Ich habe die Hoffnung, dass die Kids erkennen, dass das, was sie in den kommerziellen Filmen sehen, nicht viel bzw. nichts mit der Realität zu tun haben. Dass sie wissen, dass Sex normalerweise erst dann richtig gut ist, wenn Verliebtsein bzw. Liebe im Spiel (!) ist.
    Ich bin sicher, daß die allermeisten Kinder das irgendwann von selbst kapieren. Aber zwischen erstem Hardcore-Pornokontakt im Netz, mit 10 Jahren, und eigener menschlicher, sexueller Reife, mit vielleicht 16 Jahren, liegt viel Zeit.

    Ich wünsche mir ja Kinder (wir sind auch schon am üben *g*) und da schweifen meine Gedanken gerne mal in die Zukunft, wie ich mit ihnen diesbezüglich umgehen möchte... Von Weltfremdheit und Kulturpessimismus halte ich ja auch nichts. Man soll sich halt einfach in seinem eigenen Tempo ungezwungen und - menschlich - entfalten können.
    Lieber grundlos fröhlich als gründlich traurig.

  5. #45

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    2.889

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Zitat Zitat von Karamelltiger Beitrag anzeigen

    Ich bin sicher, daß die allermeisten Kinder das irgendwann von selbst kapieren. Aber zwischen erstem Hardcore-Pornokontakt im Netz, mit 10 Jahren, und eigener menschlicher, sexueller Reife, mit vielleicht 16 Jahren, liegt viel Zeit.
    Ich glaube, beides findet üblicherweise später statt. Wobei ich unter "sexueller Reife" dann nicht nur die Fähigkeit verstehe, ein Kind zu zeugen. Aber wann entwickelt man eigentlich eine einigermaßen eigenständige Sexualität? In einzelnen Bereichen vielleicht schon mit 16. Aber so "insgesamt"?

  6. #46
    Avatar von Cygnus
    Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    2.678

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Zitat Zitat von Tsts Beitrag anzeigen
    Ich habe die Hoffnung, dass die Kids erkennen, dass das, was sie in den kommerziellen Filmen sehen, nicht viel bzw. nichts mit der Realität zu tun haben. Dass sie wissen, dass Sex normalerweise erst dann richtig gut ist, wenn Verliebtsein bzw. Liebe im Spiel (!) ist.

    Vielleicht schauen sich die Kids heute einen Pornofilm im Internet an, um zu "wissen", wie "Sex geht". Aber spätestens dann, wenn sie es selbst tun, werden sie früher oder später ihre eigene Sexualität entwickeln.

    Nicht unbeeinflusst, aber "unbeeinflusst" geht das doch ohnehin nicht.
    Zitat Zitat von Karamelltiger Beitrag anzeigen
    Volle Zustimmung.
    Von mir aus dürfen auf jeder Internetseite mit Hardcore-Pornos, einfach nur schöne Schnidel und Muschis herumhüpfen, sobald ein Kind auf so eine Seite klickt. Das regt die kindliche Neugier genügend an - ohne hardcore-Schock.

    Das mit den Gewaltdarstellungen ist auch so ein Thema...


    Ich bin sicher, daß die allermeisten Kinder das irgendwann von selbst kapieren. Aber zwischen erstem Hardcore-Pornokontakt im Netz, mit 10 Jahren, und eigener menschlicher, sexueller Reife, mit vielleicht 16 Jahren, liegt viel Zeit.

    Ich wünsche mir ja Kinder (wir sind auch schon am üben *g*) und da schweifen meine Gedanken gerne mal in die Zukunft, wie ich mit ihnen diesbezüglich umgehen möchte... Von Weltfremdheit und Kulturpessimismus halte ich ja auch nichts. Man soll sich halt einfach in seinem eigenen Tempo ungezwungen und - menschlich - entfalten können.

    Ich denke nach etlicher Literatur (und etwas eigener Erfahrung mit eher bildungsfernen Jugendlichen), dass das eine Frage der sozialen Schicht ist (im weitesten Sinne) und der Bildung (ebenfalls im weitesten Sinne, nicht akademisch, sondern menschlich-empathisch). Aber auf die "passenden" Schichten trifft es negativ wie positiv zu und Ausnahmen davon sind m. E. eher selten.

    Zitat Zitat von Tsts Beitrag anzeigen
    Ich glaube, beides findet üblicherweise später statt. Wobei ich unter "sexueller Reife" dann nicht nur die Fähigkeit verstehe, ein Kind zu zeugen. Aber wann entwickelt man eigentlich eine einigermaßen eigenständige Sexualität? In einzelnen Bereichen vielleicht schon mit 16. Aber so "insgesamt"?
    Auch der Zeitpunkt ist eine Frage der Erziehungsfähigkeit und der Erziehungsbereitschaft (!) der Eltern, sonst eine der Dominanzen in den Peergroups.

    Optimisten sehen die Eigenständigkeit der jugendlichen Sexualität heute allerdings darin, dass sie mehr und mehr vorher untereinander genau abgesprochen wird und die Absprachen dann auch eingehalten werden. Die neue "Moral" ist nicht mehr die gesellschaftliche Norm, sondern die verbindliche Selbstverpflichtung.

    Demgegenüber ist dann das bloße Wissen um irgendwelche Praktiken genauso irrelevant wie eine alte Moral - auch sie werden ja bedarfsweise verhandelt.

    Unser Problem bei der Betrachtung dessen könnte sein, dass wir noch alten Strategien nachhängen, wo die (im obigen Sinne "gebildetere") Netzwerkgeneration längst angepasstere (im positiven Sinne) hat.
    Va', pensiero, sull'ali dorate...

  7. #47
    Avatar von Fender
    Registriert seit
    18.08.2006
    Beiträge
    7.885

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Zitat Zitat von Karamelltiger Beitrag anzeigen
    Pornos aus dem Internet anschauen und mit Freunden austauschen. Dort sind die Darsteller immer geil, anonym, haben einen perfekten Body, können ewig poppen, haben einen großen Schwanz, perfekte Brüste, sehen immer jung aus,
    In letzter Zeit mal einen Internet-Porno angesehen?
    Ich glaube: Nein.
    Natürlich gibt es diesen Plastik-Ami-Kram, aber das nimmt doch beständig ab.

    Die Seiten mit den größten Zuwachs-Raten sind die mit den "Amateuren".
    Frauen sind nicht kompliziert. Sie wollen einfach nur geliebt werden.
    Und tolle Überraschungen. Und Schuhe. Und Schmuck.
    Und andere Dinge, die man erraten muss.

  8. #48

    Registriert seit
    06.12.2012
    Beiträge
    4

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Auch jenseits pornovermittelter Klischees sehen sich viele durch die Brille medial vermittelter Ideale - und verlieren dabei ihre Authentizität. Ich denke, wer im sonstigen Leben authentisch ist, ist es meist auch beim Sex. Und wer sich sonst durch fremde Erwartungen definiert, tut das auch im Bett.

  9. #49

    Registriert seit
    27.07.2010
    Beiträge
    3.333

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Zitat Zitat von Karamelltiger Beitrag anzeigen
    @

    Da denke ich mir, warum zur Hölle hab ich nicht schon früher mehr in die Beziehung hineingehört als mich mit anderen zu vergleichen.

    Mit der Gefahr, dass ich zu romantisch werde: Aber die digitalen Medien bergen die Gefahr sich jederzeit mit jedem vergleichen zu müssen.:
    ich sage immer, wer sich vergleicht wird unzufrieden. das fängt beim job an, geht über die kindererziehung und hört bei der beziehung und dem sex auf.

    ich schaffe es auch nicht immer nicht zu vergleichen, aber ich gebe mir mühe und es geht mir wirklich besser damit.
    "Die Hoffnung ist das Übelste aller Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert"

    Friedrich Nietzsche

    "Wer nach allen Seiten hin offen ist, kann nicht ganz dicht sein"!

    "Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt"!

  10. #50

    Registriert seit
    29.12.2007
    Beiträge
    1.097

    AW: Sind wir beim Sex noch authentisch?

    Zitat Zitat von Karamelltiger Beitrag anzeigen
    Ich kann beim Sex auch an Caren Mioska denken, die ich schon früh als Moderatorin in Zapp gemocht habe...
    Udo Lindenberg hat feuchte Gedanken an eine frühere Kollegin von ihr besungen. Dabei ging es allerdings nicht um GV, sondern um Onanie.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •