+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47
  1. #1
    Avatar von smartcat
    Registriert seit
    30.05.2012
    Beiträge
    259

    Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Hab meinen Mann vor 1,5 Jahren verlassen, weil er getrunken hat. Hierzu gibt es von mir bereits ein paar Threads (Trennung und Scheidung - Ich bereue zutiefst...). Mit meinem Mann habe ich abgeschlossen. Aber ich kämpfe noch immer gegen so manches schlechte Gefühl an.

    Wie zum Beispiel am vergangenen Wochenende. Ich wusste, dass Bekannte aus Stuttgart meinen Mann besuchen und habe sie angerufen und gefragt, ob man sich nicht auch mal sehen kann und dass sie sich doch bitte melden sollen....
    Seit gestern sind sie wieder zu Hause, haben weder bei mir angerufen noch irgendeine Nachricht geschickt.

    Mich verletzt das sehr. Bin seit der Trennung von meinem Mann wirklich die Blöde und eifersüchtig darauf, dass er als Gewinner noch aus allem hervorgeht, obwohl er unsere Ehe systematisch an die Wand gefahren hat. Für meine Eltern, für meine Schwester, für viele Bekannte ist er aber der Arme. Seine neue Freundin finden alle total toll - meinen Freund finden sie miserabel. Alle halten zu meinem Mann. Sie glauben nicht, dass unser Problem ein Alkoholproblem seinerseits war und sie meiden mich, weil ich doch den so lieben Mann mal so einfach ausgetauscht habe... Mein Freund war nämlich letztendlich der Auslöser, die Trennung zu vollziehen....

    Ist es immer so, dass man als die Verlassende auch die Blöde ist?? Wie kann man diesem schlechten Gefühl entgehen? Bin für Tipps wirklich dankbar.....

  2. #2

    Registriert seit
    08.06.2011
    Beiträge
    1.424

    AW: Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Hallo smartcat,

    fühle mich aus aktuellem Anlaß grade von Deinem Beitrag sehr angesprochen.

    Habe im Moment auch so einiges an Enttäuschungen zu verdauen.

    Nicht die Freunde betreffend, da läuft es eigentlich zu meinem Gunsten sehr gut. Ich werde zu Aktivitäten mit genommen, weil man sich denken kann, dass ich für jede Abwechslung dankbar ist. Ex spielt dabei auch nur eine Nebenrolle, ist kein großes Thema mehr.

    Mir macht zu schaffen, das Leute die mir sehr nahe stehen, die bis ins Detail mit meinen Sorgen und Schwierigkeiten informiert sind, dazu neigen mir die Schuld in die Schuhe zu schieben.

    Das meine Schwiegereltern in mir die alleinig schuldige sehen, kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen. Sie haben den Bogen mittlerweile überspannt ich habe den Kontakt mittlerweile abgebrochen. Ich fühle mich zu nichts mehr verpflichtet, meine Kinder sind alt genug, den Kontakt selber aufrecht zu erhalten....

    Aber das Menschen die mir viel bedeuten mir derart in den Rücken fallen kann ich nur schwer verkraften.

    Ich bin es gewohnt nicht allzuviel Anerkennung zu bekommen. Aber was da im Moment so läuft, ist das Gegenteil von Anerkennung....

    Was noch nicht so recht wie ich damit umgehen soll.

  3. #3
    Avatar von smartcat
    Registriert seit
    30.05.2012
    Beiträge
    259

    AW: Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Es ist tröstlich zu hören, dass es noch andere Menschen gibt, die offensichtlich dasselbe erleben. Bin in psychotherapeutischer Behandlung, weil ich damals, als mir meine Familie komplett den Rücken gekehrt hat, mir das Leben nehmen wollte..... Hab an den Bahngleisen gestanden und wollte mich vor einen Zug werfen... Dass ich noch hier bin, verdanke ich meinem Freund und dem Gedanken an meinen Sohn... Das hat mich letztendlich zurückgehalten.

    Das mit der Anerkennung kenne ich auch. Ganz genau dasselbe Thema. Das ich mittlerweile damit leben kann, ein anderes Verhältnis zu meinen Eltern zu haben, ist der Verdienst meines Psychologen...

    Muss jetzt noch 2 Jahre ausharren. Mein Sohn ist noch in der Ausbildung - sobald er ausgezogen ist, werde ich mit meinem Freund zusammenziehen und dann können die mich alle mal.

    Aber ich bin tatsächlich so eifersüchtig darauf, wie mein Mann dasteht - nach allem, was er mir angetan hat.... Ich könnte so kotzen.....

  4. #4
    Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    9.285

    AW: Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Zitat Zitat von silberdistli Beitrag anzeigen
    ....Mir macht zu schaffen, das Leute die mir sehr nahe stehen, die bis ins Detail mit meinen Sorgen und Schwierigkeiten informiert sind, dazu neigen mir die Schuld in die Schuhe zu schieben....
    Solche "Freunde" hatte mein Partner auch: über Jahre hat er speziell mit dem Mann viel über seine Probleme und Befindlichkeiten gesprochen, auch über die Gründe für die Trennung von seiner Ex-Frau. Außer Vorwürfen kam da nach der Trennung nichts, mein Partner hat sich längst von ihnen distanziert. Es sind andere Denkwelten, die er mit der Trennung auch hinter sich gelassen hat.

    Es gibt nunmal solche Leute, die in Dimensionen denken wie "Schuld" und "moralisch einwandfrei". Kann man hier ja auch lesen. Ändern kann man diese Leute nicht. Die brauchen das wahrscheinlich, um sich selber besser zu fühlen. Oder fühlen sich an eigene, ähnliche Situationen erinnert bzw. befürchten sie für sich selbst.

    Ein befreundetes Ehepaar hat nach der Trennung von meinem Ex-Mann den Kontakt zu mir abgebrochen. Die Frau hätte den Kontakt gerne gehalten, anfangs haben wir ab und an heimlich telefoniert, wenn ihr Mann nicht zuhause war. Ihr Mann wurde selbst von seiner ersten Frau verlassen und damit war klar, dass er zu meinem Ex hält. Ich habe den Kontakt dann eingestellt, denn solche Kisten mag ich garnicht. Entweder sie könnte dazu stehen oder wir lassen es. Ihr ist das Hemd, äh ihr Mann, natürlich näher als der Rock, sprich ich.

    Bei einer Trennung trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich umgebe mich nur noch mit Menschen, die es gut mit mir meinen. Und nein, das heisst nicht, dass sie mir nach dem Mund reden müssen bzw. alles gut zu finden haben, was ich mache bzw. gemacht habe.

    Der Mann steht nach der Trennung besser da ? Bei wem denn ? Liegt euch an diesen Leuten was ?

    Gruß, Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (05.11.2012 um 14:08 Uhr)

  5. #5
    Avatar von smartcat
    Registriert seit
    30.05.2012
    Beiträge
    259

    AW: Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Also mein Mann steht bei meinen Eltern, meiner Schwester, meinem Schwager, meinen Bekannten besser da als ich. Ob es mir wichtig ist? Hey, wenn du plötzlich weder Familie noch Freunde mehr hast, obwohl du doch nur deine Ehe zu einem Säufer beendet hast, dann stellt sich die Frage nach Wichtigkeit ja oder nein wohl eher nicht....

    Ich hätte meine Familie und meine Freunde gebraucht, aber außer meinem Freund war ja keiner mehr da..... Ich habe solche negativen Gefühle - wünsche meinem Noch-Mann die Pest an den Hals. Für das, was er mir angetan hat und dafür dass der Alkohol ihm wichtiger war. Und jetzt - er der Gewinner. Ich die absolute Verliererin. Das macht mich krank....

  6. #6
    Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    9.285

    AW: Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Zitat Zitat von smartcat Beitrag anzeigen
    Also mein Mann steht bei meinen Eltern, meiner Schwester, meinem Schwager, meinen Bekannten besser da als ich. Ob es mir wichtig ist? Hey, wenn du plötzlich weder Familie noch Freunde mehr hast, obwohl du doch nur deine Ehe zu einem Säufer beendet hast, dann stellt sich die Frage nach Wichtigkeit ja oder nein wohl eher nicht.......
    Grade dann stellt sich die Frage der Wichtigkeit ! Wenn du solche "Freunde" hast, brauchst du keine Feinde mehr würde ich mal sagen. Was hast du denn an denen ? Dass es sich um unmittelbare Verwandtschaft handelt, macht es nicht besser.

    Gruß, Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  7. #7
    Avatar von smartcat
    Registriert seit
    30.05.2012
    Beiträge
    259

    AW: Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Die Frage ist einfach - wie soll ich damit umgehen? Mit dem Gefühl, dass ich eifersüchtig darauf bin, dass es ihm an nix fehlt - mir aber an so vielem.....

    Wie gehe ich damit um? Ich weiß echt nicht mehr weiter.....

  8. #8

    Registriert seit
    21.09.2007
    Beiträge
    1.271

    AW: Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Zitat Zitat von smartcat Beitrag anzeigen
    Also mein Mann steht bei meinen Eltern, meiner Schwester, meinem Schwager, meinen Bekannten besser da als ich. Ob es mir wichtig ist? Hey, wenn du plötzlich weder Familie noch Freunde mehr hast, obwohl du doch nur deine Ehe zu einem Säufer beendet hast, dann stellt sich die Frage nach Wichtigkeit ja oder nein wohl eher nicht....

    Ich hätte meine Familie und meine Freunde gebraucht, aber außer meinem Freund war ja keiner mehr da..... Ich habe solche negativen Gefühle - wünsche meinem Noch-Mann die Pest an den Hals. Für das, was er mir angetan hat und dafür dass der Alkohol ihm wichtiger war. Und jetzt - er der Gewinner. Ich die absolute Verliererin. Das macht mich krank....
    Ich finde es schade, dass Du dich als Verliererin in dieser Geschichte siehst. Du hast es geschafft, dich von einem Alkoholkranken Menschen zu distanzieren. Ich finde dadurch hast Du einiges gewonnen und solltest das auch nicht aus den Augen verlieren oder schmälern lassen, durch andere Gedanken.

    Deine Wut und den Frust kann ich sehr gut nachvollziehen. Es ist bitter wenn die Familie oder die Freunde die eigene Not nicht erkennen und dementsprechend gegen Dich handelt. Viele Aussenstehende können in den wenigsten Fällen nachvollziehen was sich hinter fremden vier Wänden abspielt und haben daher auch eine andere Sicht auf die Dinge. Können nicht nachvollziehen was dich zu diesem Schritt gebracht hat und fangen an zu urteilen.

    Geniesse die Nähe zu Deinem Partner und zu Deinem Sohn....alles andere sollte warten bis die anderen Beteiligten ein wenig ihren Horizont erweitern.
    Das Leben ist kein Ponyhof

  9. #9

    Registriert seit
    08.06.2011
    Beiträge
    1.424

    AW: Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Grade dann stellt sich die Frage der Wichtigkeit ! Wenn du solche "Freunde" hast, brauchst du keine Feinde mehr würde ich mal sagen. Was hast du denn an denen ? Dass es sich um unmittelbare Verwandtschaft handelt, macht es nicht besser.

    Gruß, Elli
    Elli ich gebe Dir völlig recht. Das Problem an der Sache ist nur. In so einer Situation neigt man eh zum Rückzug. Ich habe auch keine Problem mit wildfremden Leuten in der Kneipe ins Gespräch zu kommen. Ich finde immer jmd. der sich zum anteilnehmenden Zuhören bereit erklärt.

    Aber oft habe ich das Gefühl jmd. spontan an zu rufen und mich auszukotzen. Das war bis jetzt kein Problem Diese Option fällt jetzt weg. Denn wenn ich jmd. "nach dem Mund" reden muss, bzw. mich gefälligst so und so zu verhalten habe. Dann ist das Kochen in der eigenen Suppe noch das geringere Übel....

  10. #10
    Avatar von smartcat
    Registriert seit
    30.05.2012
    Beiträge
    259

    AW: Vom Mann getrennt - nun auch von den Freunden??

    Danke Silberdistli, genau so empfinde ich das auch..... Und zusätzlich - als ob das alles nicht schlimm genug wäre - wurde mir letztens von meiner Mutter noch gesagt, dass man mich ja gar nicht mehr einschätzen könnte und gar nicht mehr wüsste, wie man mit mir reden soll, weil ich ja in PSYCHOTHERAPIE bin....

    Dazu ist mir dann mal gar nix mehr eingefallen.... Ich hätte sie am liebsten angebrüllt, warum ich denn wohl in einer solchen Therapie bin.... Die wissen überhaupt nicht, was sie ihrer eigenen Tochter angetan haben... Ganz im Gegenteil... Mein Vater sagt noch vor ein paar Monaten zu mir:" Du bist ein absolut schlechter Mensch, dass muss ich dir mal sagen. Du hast die gesamte Familie zerstört. Und deinen neuen Freund, den kannste in der Pfeife rauchen. Der kann gar nix."

    Weihnachten? Ostern? Familientreffen? Für mich hat sich das erledigt. Ich brauche diese Inszenierung von Familie nicht mehr. Aber weh tut es trotzdem noch. Und ganz besonders, dass mein Mann immer noch der Schatz der Familie ist.... Der Täter wird gelobpreist - das Opfer noch beschimpft. So fühle ich mich. Es ist zum aus der Haut fahren.....

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •