+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    Avatar von Luipet
    Registriert seit
    02.08.2014
    Beiträge
    47

    Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?

    Das konkrete Angebot habe ich bei Amazon gefunden, aber bei ebay gibt es das sicher auch: es handelt sich um eine Rolle selbstklebende Papierbordüre, 17mm breit, 1,7m lang. Für 1,49€. Billige Ware, niedriger Preis, okay.
    ABER es soll versandkostenfrei aus China geliefert werden...
    Das kann doch einfach nicht sein, selbst beim Versand innerhalb Deutschlands machten die Versandkosten schon fast die Hälfte des Warenwerts aus, der Verkäufer zahlt doch endlos drauf.
    Sammeln die Bankdaten oder Adressen, Mailadressen? Klingt vielleicht doof, aber mir ist das nicht geheuer, da zu bestellen. Was meint ihr?
    (Also die Abwicklung läuft natürlich über die normale Amazon-Prozedur...)

  2. #2

    Registriert seit
    16.01.2017
    Beiträge
    2.152

    AW: Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?

    Hab ich mich auch schon gefragt. Ich habe über ebay auch schon was in China bestellt, war völlig problemlos.

  3. #3

    Registriert seit
    01.04.2007
    Beiträge
    514

    AW: Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?

    Der Versand läuft in der Regel völlig problemlos. Die Portokosten werden auf Basis der chinesischen Portogebühren berechnet. ABER: Der Haken ist, dass du damit den deutschen /europäischen Firmen schadest! Die chinesischen Firmen zahlen (hier) keinerlei Steuern oder Sozialabgaben und können so zu Dumpingpreisen anbieten.
    Der Haken ist also moralischer Natur: auf diese Weise gehen Arbeitsplätze in Deutschland/ Europa verloren. Muss jeder mit seinem eigenen Gewissen ausmachen.......

  4. #4

    Registriert seit
    28.08.2016
    Beiträge
    2.698

    AW: Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?



    von Qualität/Schadstoffen etc mal ganz abgesehen....

  5. #5

    Registriert seit
    01.04.2007
    Beiträge
    514

    AW: Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?

    nicht zu vergessen die Bedingungen unter denen produziert wird.....

  6. #6

    Registriert seit
    08.02.2010
    Beiträge
    12.580

    AW: Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?

    Dauert meist ewig, bis es da ist (was auch die niedrigen bzw. nicht vorhandenen Versandkosten erklärt... das ist sozusagen "Beipackware" für lau, damit ein Container mit hochwertigerer Ware versandvoll wird....) und taugt nicht mal für 1€, weil's eben noch billiger als billig produziert wurde.
    Ich blende solche Angebote in der Suchfunktion immer von vornherein aus.

  7. #7

    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    18.487

    AW: Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?

    Und die Qualität - ich hätte auch Sorge, da irgendeinen billigen Ramsch zu bekommen. Ist doch klar, dass ich den nicht zurückschicke, bei dem geringen Preis müsste ich ja wohl die Rücksendekosten tragen, das ist ja unsinnig. Und mit einer chinesischen Firma zu streiten ob das jetzt zurückgegeben werden kann oder nicht wollte ich auch nicht. So die überhaupt zu erreichen wäre.
    Alle sehen in dir den, als der du erscheinst. Wenige sind es, die dich als den fühlen, der du bist.

    Niccolò Machiavelli (1469-1527)

  8. #8

    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    18.487

    AW: Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?

    Zitat Zitat von Wolkentier Beitrag anzeigen
    Ich blende solche Angebote in der Suchfunktion immer von vornherein aus.
    Ich auch.
    Alle sehen in dir den, als der du erscheinst. Wenige sind es, die dich als den fühlen, der du bist.

    Niccolò Machiavelli (1469-1527)

  9. #9

    Registriert seit
    09.02.2016
    Beiträge
    3.306

    AW: Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?

    Zitat Zitat von schwedenfan Beitrag anzeigen
    Der Versand läuft in der Regel völlig problemlos. Die Portokosten werden auf Basis der chinesischen Portogebühren berechnet. ABER: Der Haken ist, dass du damit den deutschen /europäischen Firmen schadest! Die chinesischen Firmen zahlen (hier) keinerlei Steuern oder Sozialabgaben und können so zu Dumpingpreisen anbieten.
    Der Haken ist also moralischer Natur: auf diese Weise gehen Arbeitsplätze in Deutschland/ Europa verloren. Muss jeder mit seinem eigenen Gewissen ausmachen.......
    Und die selbstklebende Bordüre aus dem Baumarkt ist "Made in Germany"?

    Mal ganz im Ernst, ob es jetzt um Klamotten geht, um Bordüren oder um Elektrogeräte: Die großen Konzerne lassen den Ramsch billig in China oder Bangladesch produzieren, reichen ihn mit einer beträchtlichen Gewinnspanne an den Verbraucher weiter und manipulieren ihre Bilanzen teilweise so dreist, dass sie in Europa keinen Cent Steuern zahlen.

    Warum soll der Verbraucher den Krempel nicht gleich selber in China ankaufen?


    Vom moralischen Aspekt einmal abgesehen würde ich aus den genannten Gründen auch die Finger von solchen Angeboten lassen. Ich hätte keine Geduld, mich mit einem chinesischen Versandhändler herumzuärgern, wenn die Wahre fehlerhaft ist.

  10. #10

    Registriert seit
    01.04.2007
    Beiträge
    514

    AW: Billigst-Angebote aus China: wo ist der Haken?

    Zitat Zitat von HedwigDohm Beitrag anzeigen
    Und die selbstklebende Bordüre aus dem Baumarkt ist "Made in Germany"?
    Vermutlich nicht. Aber wenn die Ware legal eingeführt wurde dürfte sie mehr als 1,49€ kosten, so dass das Argument "Dumpingpreis" wegfällt und ggf. das deutsche Konkurrenzprodukt wieder preislich mithalten kann.

    Ob man "billig" oder "preiswert" - im Wortsinn: seinen Preis wert- einkaufen will, möge bitte jeder selber entscheiden.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •