+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 47 von 47
  1. #41
    candidus
    gelöscht

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Ich stelle mal die Behauptung auf, daß viele, die Führungskräfte geworden sind, keinen blassen Schimmer von Menschenführung haben.
    Das unterschreibe ich sofort. Auch ich habe persönlich alle Phasen des "Chefseins" durch.
    Mit 25 Jahren bin ich Führungskraft geworden und arbeite seit 20 Jahren als Chef und Unternehmer.
    An der Uni habe ich die Kompetenz zur Führung nicht gelernt, auch wollte ich eigentlich immer teamplayer sein und nicht the leader of the gang. Das war nicht gut. Ich habe viele Fehler gemacht. Es ist grotesk, da werden Menschen mit der Führung und Verwaltung von Human und Sachkapital eingesetzt, die weder Empathie noch Kompetenz dazu haben.
    In den vergangenen 4 Jahren habe ich in der Schweiz Teams geführt.
    Dort herrscht noch ein sehr demokratischer Geist in den Arbeitsbeziehungen.
    Ich wünsche jeden, mal ein paar Jahre dort zu arbeiten, dort geht ohne kollektive Meinungsbildung garnichts.
    Und Frauen haben dort ein sehr grosses Gewicht in der Meinungsbildung.

  2. #42
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    21.551

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von candidus Beitrag anzeigen
    Und Frauen haben dort ein sehr grosses Gewicht in der Meinungsbildung.
    Ich hatte gemischte Teams und in den Bewerbungen immer drauf geachtet, daß neben der fachlichen Kompetenz auch die soziale Seite nicht zu kurz kam. Und für mich ist arbeiten mit einem Team was aus Frauen, Männern, ältere erfahrerene und jüngeren besteht sehr ausgleichend und effektiv.

    Die älteren können ihre Erfahrung einbringen, die Jüngeren haben meist noch mehr Entdeckergeist und bringen die Älteren dazu auch über ihren Schatten zu springen, die Frauen heben deutlich das Klima an bzw. wirken ausgleichend.

    Leider gibts zu wenige, die Elektrotechnik studieren. Quereinsteigerinnen wären auch okay aber ist sehr schwierig weil wir an 220V arbeiten und da sind doch ein paar Fachkenntnisse überlebenswichtig.

    Aber die Frauen, die ich bisher in der Konzernstruktur als Führungskräfte kennenlernen durfte waren durch die Bank alles andere als das was man positiv bezeichnen könnte. Und meiner Meinung nach legen wir hier in Deutschland den -Fokus viel zu sehr auf die oberflächlichen Merkmale statt auf die qualitativen.
    Du kannst niemals alle mit Deinem Tun begeistern. Selbst wenn Du über Wasser laufen kannst, kommt einer daher und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist!

  3. #43
    candidus
    gelöscht

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Aber die Frauen, die ich bisher in der Konzernstruktur als Führungskräfte kennenlernen durfte waren durch die Bank alles andere als das was man positiv bezeichnen könnte. Und meiner Meinung nach legen wir hier in Deutschland den -Fokus viel zu sehr auf die oberflächlichen Merkmale statt auf die qualitativen.
    Das ist auch meine Erfahrung. Aber in den Konzernen werden auch die betriebswirtschaftlichen Dogmen gepflegt.
    Der Mitarbeitende ist kein human capital, sondern eine human resource, das heisst, die internen Prozesse im Unternehmen werden nur durch die Kostenbrille betrachtet, aber das Personal wird nicht als immaterialles Vermögen des Unternehmens wahrgenommen.
    Frauen,..."die schwäbische Hausfrau" vornweg, in Führungspositionen sind so rational, dass sie meist nur die sachliche, betriebswirtschaftliche Komponente dieser Doppelrolle sehen und so handeln.
    Merkel ist das ein Musterbeispiel par excellance. Die Machtspiele der Frauen sind nicht so leicht zu durchschauen.
    Nebenbei, gemischte Teams sind immer die besten, die Frauen in Männer-dominierten Teams sind oft die informellen Führer und der Kitt, der die Leute und den Laden zusammenhält.

  4. #44
    Avatar von Shingen
    Registriert seit
    28.03.2017
    Beiträge
    1.035

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von Erotix Beitrag anzeigen
    Frauen, mehr Frauen in führenden Positionen sind erwünschenswert. Meine Erfahrung sagt mir dabei...sie sind wesentlich kompromissbereiter als irgendwelch verkrampfte Hanswurste in Positionen wo sie nicht hingehören.Also: Kein Problem mit Frauen in höheren Führungspositionen. (Vorausgesetzt, sie setzen sich nicht selbst dabei unter enormen Frührungsdruck!)
    so und meine persönlichen Erfahrungen sind das Frauen in Führungspositionen immer viel aggressiver, strenger und steifer sind weil sie immer angst haben nicht ernst genug genommen zu werden. unter männlichen Chefs war bei mir arbeit imemr kreativer und effizienter weil ich nicht ständig überwacht wurde und durch ständige rechtfertigunsforderungen gestört und demotivierter war. natürlich geanu so subjektives geschwafel jetzt wie deins.

  5. #45
    Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    4.446

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    @Shingen, es ist natuerlich schoen, wenn jemand einen Strang wiederbelebt, aber wenn dieser zuvor mehrere Jahre geruht hat, sollte man dem auch Rechnung tragen. Kannst Du vielleicht ein bisschen ausfuehren, was dich zum Neuanfang hier inspiriert hat? Das Thema ist interessant und man kann auf jeden Fall neu darueber diskutieren. So aber wirkt es gerade, als ob Du die Daten an den vorigen Beitraegen nicht gelesen haettest. Nur so als Tipp.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  6. #46
    Tadeaux
    gelöscht

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Ich arbeite in einem männerdominierten Bereich. Hier habe ich einige Male mir gegenüber erlebt, dass bei einem normalen beruflichen Gespräch mit einem männlichen Kollegen seine Stimmung plötzlich "hochkocht" und er auf einmal laut und leicht aggressiv wird. Das geht dann auch nur einige Momente, bis er wieder normal wird. Meistens ist es nur der Ton, der lauter wird. Manchmal ist dann auch der rübergebrachte Inhalt entsprechend.
    Ich frage mich, ob das normales Verhalten "unter Männern" sein soll. Ist das Dominanzgehabe?
    Das Thema wird halt nicht alt. Genauso gibt es weibliches Dominanzgehabe in Kitas und sonstigem gegenüber männlichen Kollegen.
    Die Strukturen brechen langsam auf und das dauert. Sicher länger in den Chefetagen.

    Aber explizit zum Thema 'Männliche Agression im Job' kann man auch gut ein gleiches Pendant zu 'Weibliche Agression im Job' aufmachen. Wäre sicher auch lesenswert.

  7. #47
    Tadeaux
    gelöscht

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Kleiner Zusatz: Erzieherinnen müssen da immer herhalten, aber im gesamten öffentlichen Dienst, der Dienstleistung, im Personalwesen dominieren Frauen. Und warum sie die Chefetagen nicht mögen, wissen nur sie selber.

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •