+ Antworten
Seite 5 von 32 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 313
  1. #41
    Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    12.169

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    zum besseren verständnis:
    warum ist die ex bei den kinderwochenenden präsent?



    was ist sehr funktionell?
    ich kann mir da wenig bis viel drunter vorstellen

    klar ist dein partner an den kinderwochenenden mit seinen kindern beschäftigt. finde ich auch klasse, die beiden sind in einem alter, wo sie den papa noch brauchen.
    hochschubs....

    liebe te, magst du noch auf meine fragen eingehen?
    ich kann mir aufgrund deiner schilderungen ehrlich gesagt immer noch nichts vorstellen...
    Personalführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Wer sich über Kritik ärgert gibt zu, dass sie berechtigt war.

  2. #42
    yma
    yma ist offline

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    67

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    Zitat Zitat von blackandwhite83 Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,

    ...
    Die Kinderwochenenden waren für mich von Anfang an ungewohnt und auch teilweise emotional sehr belastend, da natürlich die Ex dann immer sehr präsent war und ich das Gefühl hatte in ein fremdes Leben einzutauchen. Die Kinder sind mir von Anfang an sehr positiv entgegengetreten. Also eigentlich kein Grund zur Sorge...
    und damit gehst du an jedem weiteren WE mit den Kindern um.Eine Erfahrung, die sicher auch deshalb manchmal schmerzhaft ist weil du sie mit keinem anderen Erwachsenen in dieser Patchworkkonstellation wirklich teilen kannst.Nur du alleine erlebst dies aus deiner besonderen Perspektive .Da kannst du deine "Leistung" auch ruhig mal für dich würdigen:es ist doch sehr positiv, dass du so einen guten Kontakt zu den Kindern deines Partners aufgebaut hast.

    Zitat Zitat von blackandwhite83 Beitrag anzeigen
    Mein eigentliches Problem ist, dass diese Kinderzeit von Anfang an sehr funktionell gestaltet wurde. Mein Partner verwandelte sich regelmäßig freitags in ein "Papamonster". Von meinem Partner war dann nicht mehr viel übrig...
    was genau wäre hier nicht -funktionell für dich ? Wie müsste ein Wochenende sein, an dem du dich so richtig wohl und frei und gut fühlst ?Kannst du das für dich ein wenig ausschmücken und mit Leben füllen ?So, nur von dir aus gedacht und nicht für alle anderen mitgedacht....
    Als Gedankenspiel, damit es fassbarer wird.

    Zitat Zitat von blackandwhite83 Beitrag anzeigen
    Wir haben viel darüber geredet, aber geändert hat sich grundsätzlich daran nichts. Mit den Jahren habe ich dann meine Art gefunden damit umzugehen. Auch ich verfalle mittlerweile an den Kinderwochenenden in eine gewisse Funktionalität... Wenig Emotionen etc...
    es klingt eher danach als wären da eine Menge Emotionen, die ihr euch jeweils mit ganz eigenen Strategien vom Leibe haltet:
    Zitat Zitat von blackandwhite83 Beitrag anzeigen
    Er bemängelt meine Funktionalität und meint dadurch selbst funktionell zu agieren (verdrehte Welt?!?!). Ich solle mehr Herzlichkeit zeigen.
    ich übersetze das mal überspitzt, damit es deutlicher hervortritt.Damit sagt dein Partner: ich mache das, weil du das zuerst machst, fühle mich aber auch nicht wohl damit.Wärest du herzlicher wäre unser Problem gelöst.Es geht aber nicht um leicht veränderbare Dinge, sondern darum, dass ihr gegenseitig andere Gefühle von euch verlangt.Da kann ich gut verstehen, welchen Druck du verspürst.Er aber möglicherweise genauso.
    Positiv kann sein, dass ihr beide einen Veränderungswunsch habt, stimmt das so ?Damit wärest du jedenfalls nicht alleine, denn dann habt ihr eine Schnittmenge.

    Zitat Zitat von blackandwhite83 Beitrag anzeigen
    Das mag ja alles sein, und in gewissem Maße auch ein berechtigter Wunsch... Ich kann verstehen, dass er sich das wünscht und eine Idealvorstellung a´la "heile Familie" in seinem Kopf hat aber ich merke dass mich diese Erwartungshaltung unter einen wahnsinnigen Druck setzt...
    Da sind doch die Emotionen: du hast Angst und spürst Druck.
    Weißt du denn wie genau dein Partner sich ein Wochenende vorstellt, damit er alles gut findet und sich wohl fühlt?Was dann alles sein müsste ?Vielleicht könnt ihr darüber mal ins Gespräch kommen, vielleicht sogar ohne gegenseitige Vorwurfshaltung, eine Art Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes versus der Wunschvorstellung.Zunächst könntet ihr es sogar jeder für sich aufschreiben..., damit das Thema aus dem alten Fahrwasser eurer Gespräche gerät.
    Vielleicht findet ihr über dieses gegenseitige Wissen zu mehr Gemeinsamkeiten und emotionaler Verbindung während der Wochenenden mit den Kindern und irgendwann verändert sich ganz von selbst etwas.

    Zitat Zitat von blackandwhite83 Beitrag anzeigen
    Ich bin ratlos was ich tun oder verändern kann und fühle mich sehr unwohl in meiner Haut...
    Am Liebsten würde ich momentan einfach vor diesen Wochenenden davonlaufen weil ich dass Gefühl habe trotz meiner Bemühungen seiner Vorstellung nicht gerecht zu werden.
    In meinem Kopf manifestiert sich der Gedanke an diesen Wochenenden "gemessen" zu werden...
    Oh je, das klingt nach Enge und Prüfungssituation und einem starken Befreiungswunsch.
    Vielleicht kannst du das, wenn du dem Fluchtgedanken nächstes mal nachgibst, vor deinem Partner auch so benennen: "Ich fühle mich unwohl in meiner Haut und möchte deshalb vor dem nächsten WE davonlaufen.Ich möchte aber, dass es mir und dir gutgeht und bin gerade ratlos."..oder so ähnlich.Einfach sagen, was da ist, dem folgen und mal sehen was passiert.Du darfst das.
    Als innere Haltung: mehr Herzlichkeit für dich selbst !
    Das ist allemal besser, als dich in ein ich-muss-am WE-herzlicher-sein-Korsett zu zwängen.
    Zudem entspricht es ja erstmal gar nicht wirklich deinem Empfinden, wenn du dir überstülpst: ich nehme mir Zeit für mich und mache etwas Schönes, sondern momentan ist es eher: ich weiß nicht weiter und will hier weg weil ich die Situation nicht aushalte.
    Es bleibt äußerlich das Gleiche, aber du nimmst damit erstmal ernst, was du wirklich fühlst, statt daran zu arbeiten was du fühlen solltest.

    Ich habe den Eindruck, du und dein Partner bemüht euch beide sehr alles richtig zu machen und ihr liebt euch.
    Das ist eine gute Basis.

    Alles Gute und mehr Entspannung wünsche ich Dir.

    yma

  3. #43
    Avatar von Signora
    Registriert seit
    18.02.2004
    Beiträge
    5.103

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    @yma
    Herr, gib mir die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann. Verleihe mir den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann und schenke mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    __________________________________________________ ________________

  4. #44
    yma
    yma ist offline

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    67

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    @Signora
    huch, ein Blümchen
    danke

  5. #45
    Avatar von Fiella
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    2.337

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    Zitat Zitat von blackandwhite83 Beitrag anzeigen
    Vielleicht gibt es unter euch ein paar "Erfahrene" die Lust haben mit mir ihre Erfahrungen zu teilen oder einfach Ideen haben wie ich diesem Gefühlsschlamassel begegnen kann...
    Liebe blackandwhite83,

    ich gehöre auch zu den Erfahrenen (7 Stiefkinder, davon jahrelang 3 in unserem Hauhalt) - mit Gefühlsschlammassel - und habe noch einen Gedankengang beizutragen. Du wünschst dir offensichtlich etwas, was im Moment nicht im Angebot ist: eine Liebesbeziehung mit einem Partner, der in Zeiten des Kinderbesuchs dir genauso zugewandt ist wie in den anderen. Das ist ein Wunsch, den du durch eigenes Handeln nicht erfüllen kannst. Auch nicht, indem du seinem Drängen, gefühlvoller und beteiligter in Sachen Kinderbesuch zu sein, nachgibst. Hart ausgedrückt nennt man das emotionale Erpressung. Wahrscheinlich ist es aber einfach nur sein sehnlichster Wunsch. Naja, weder sein Wunsch noch dein Wunsch wird derzeit erfüllt. Was bleibt da? Ich habe mir für schwierige Zeiten ein Mantra zugelegt und das heißt "Kümmer dich um dich selbst, kümmer dich um dich selbst, kümmer dich um dich selbst...". Klar darf man trauern, wenn man nicht bekommt, was man sich sehnlichst wünscht. Die Entscheidung für sich selbst darf man aber dennoch treffen. Und das habe ich getan, indem ich mehr mit Freunden und in Sachen Hobby unternehme und nicht mehr Verantwortung übernehme, als ich frohen Herzens kann - und deutlicher Grenzen ziehe. Und es geht allen besser als vorher, als ich noch (wie du derzeit) in der Bedrängnis verharrte.

    Sei in allererster Linie lieb zu dir selbst, der Rest ergibt sich

    Fiella

  6. #46
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    53.591

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    @ fiella
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  7. #47

    Registriert seit
    12.01.2013
    Beiträge
    47

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    Zitat Zitat von Singingintherain Beitrag anzeigen
    Urlaubsplanung - hmmm. Mein Mann und ich haben eine Vereinbarung, daß zweimal eine Woche im Jahr uns allein gehört, einmal zwei Wochen im Jahr ihm und den Kindern und zweimal eine Woche im Jahr für uns alle fünf zusammen. DAS kann ich so gut mittragen. Warum könnte ihr keine Zeit für euch rausnehmen?
    Zeit ganz alleine für uns geht gar nicht, weil wir auch noch gemeinsame Kinder haben.
    Bisher war es eben so, dass seine Kinder die Hälfte der Ferien hier sind und dann hat mein Mann auch nur Urlaub.
    Also sobald er Urlaub hat, sind auch immer alle Kinder da. An Zeit zu zweit denke ich auch noch gar nicht, wäre utopisch, muss auch nicht. Aber mir fehlt Zeit, wo er und ich mal ausschließlich auf unsere gemeinsamen Kinder eingehen können. Zumal die Stiefis eben mehr oder weniger Erwachsene sind unsere gemeinsamen Kinder noch im Kigaalter. Es ist dann auch im Urlaub schwierig die Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen. Wegfahren schon dadurch schwierig, da mit 6 Personen die Finanzierung schwer wird.

  8. #48

    Registriert seit
    12.01.2013
    Beiträge
    47

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    Zitat Zitat von Fiella Beitrag anzeigen
    Liebe blackandwhite83,

    ich gehöre auch zu den Erfahrenen (7 Stiefkinder, davon jahrelang 3 in unserem Hauhalt) - mit Gefühlsschlammassel - und habe noch einen Gedankengang beizutragen. Du wünschst dir offensichtlich etwas, was im Moment nicht im Angebot ist: eine Liebesbeziehung mit einem Partner, der in Zeiten des Kinderbesuchs dir genauso zugewandt ist wie in den anderen. Das ist ein Wunsch, den du durch eigenes Handeln nicht erfüllen kannst. Auch nicht, indem du seinem Drängen, gefühlvoller und beteiligter in Sachen Kinderbesuch zu sein, nachgibst. Hart ausgedrückt nennt man das emotionale Erpressung. Wahrscheinlich ist es aber einfach nur sein sehnlichster Wunsch. Naja, weder sein Wunsch noch dein Wunsch wird derzeit erfüllt. Was bleibt da? Ich habe mir für schwierige Zeiten ein Mantra zugelegt und das heißt "Kümmer dich um dich selbst, kümmer dich um dich selbst, kümmer dich um dich selbst...". Klar darf man trauern, wenn man nicht bekommt, was man sich sehnlichst wünscht. Die Entscheidung für sich selbst darf man aber dennoch treffen. Und das habe ich getan, indem ich mehr mit Freunden und in Sachen Hobby unternehme und nicht mehr Verantwortung übernehme, als ich frohen Herzens kann - und deutlicher Grenzen ziehe. Und es geht allen besser als vorher, als ich noch (wie du derzeit) in der Bedrängnis verharrte.

    Sei in allererster Linie lieb zu dir selbst, der Rest ergibt sich

    Fiella
    Ich sehe das wie du und habe auch in etwa die letzten 10 Jahe so agiert, aber manchmal ist man auch das irgendwann mal leid.

    Außerdem stellt sich die Frage, wie ihr Mann reagiert, wenn sie sich zurücknimmt. Er war ja schon so mit ihr nicht zufrieden.
    Macht er dann noch mehr Druck? Wirft er ihr vor, die Kinder nicht zu lieben und damit auch ihn nicht?
    Da kann man sich schnell sehr erpresst fühlen.
    Geändert von jiri (12.01.2013 um 12:58 Uhr)

  9. #49
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    53.591

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    Zitat Zitat von jiri Beitrag anzeigen
    Da kann man sich schnell sehr erpresst fühlen.
    dazu gehören immer zwei. einer der presst und einer/eine der/die den druck annimmt.

    es auch ein stückweit an sich vorbei ziehen lassen. man/frau muss sich nicht jeden schuh anziehen nur weil der schuh überreicht wird.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  10. #50

    Registriert seit
    12.01.2013
    Beiträge
    47

    AW: Wenn der Druck immer größer wird...

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    dazu gehören immer zwei. einer der presst und einer/eine der/die den druck annimmt.

    es auch ein stückweit an sich vorbei ziehen lassen. man/frau muss sich nicht jeden schuh anziehen nur weil der schuh überreicht wird.
    Gebe ich dir recht. Ist aber nicht einfach!

+ Antworten
Seite 5 von 32 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •