+ Antworten
Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 133
  1. #11

    Registriert seit
    16.03.2011
    Beiträge
    251

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    Liebe Ella,

    Du hast meinen Respekt, wie subtil Du Dir Gedanken um das Wohl der beiden Kleinen machst. In Kombination mit Deinem Bauchgefühl weist Dir beides sicher einen sehr guten Weg, den Du ja bei der aktuellen Frage auch schon beschreibst.
    Gleichzeitig halte ich es aber auch für elementar wichtig , darauf zu achten, wie es Dir geht und wie Du Dich fühlst und auf die Beziehung zum Vater der Kinder zu achten. Nur wenn alles einigermassen im Gleichgewicht ist, kann es allen(!) gut gehen...der übliche Spagat! Es sind keine theoretischen oder leere Worte, die ich hier schreibe.....

    Ganz herzlich wünsche ich Dir das notwendige Quäntchen Glück!
    Liebe Grüße
    brish

  2. #12

    Registriert seit
    17.07.2012
    Beiträge
    37

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    In den letzten Tagen entdecke ich Verhaltensweisen meines Freundes, die ich so nicht für möglich gehalten habe und aufgrund dieser stellt sich mir die Frage, ob diese Beziehung eine Zukunft hat bzw. wirklich das ist, was ich möchte.

    Gestern brachte mein Freund die Kinder zu Mama und wartete dort auf ihre Rückkehr. Es kam zu einem Streit bezüglich der Betreuung in der ersten Februar-Woche. Kindsmutter wirft meinem Freund vor, sein Beruf sei ihm wichtiger als die Kinder, sonst würde er den Termin verschieben. Er wirft ihr vor, sie sei egoistisch und nur auf ihren Vorteil bedacht, sonst würde sie nicht spontan in den Urlaub fahren, zu einem Zeitpunkt, an dem seit über einem halben Jahr sein Kundentermin im Ausland feststeht. Sie sagt sie ist nicht nur Mutter, er sagt sie hat mehr als genug Freiheiten und er nimmt ihr eh alles ab usw. usf.

    So kam er wutentbrannt bei mir in die Wohnung an, verschmähte mein liebevoll gekochtes Essen und erzählte aufgebracht bis ins Detail von der Meinungsverschiedenheit und wollte mir Kommentare/Meinungen entlocken. Ich unterbrach das und erklärte, dass ich immer und jederzeit für ihn da bin, wenn er jemanden braucht und sich aussprechen muss, mir auch gerne seine Probleme und Sorgen anhören, ABER mich Streitereien und die genauen Wortlaute usw. zwischen den beiden nichts angehen und ich mich nicht einmischen und positionieren werde.

    Das brachte ihn dazu an meiner Loyalität ihm gegenüber zu zweifeln, muss icih doch hinter ihm stehen. Ich sagte das hat nichts mit Loyalität zu tun, ich stehe hinter ihm und zu ihm, keine Frage, aber hier geht es nicht um mich, sondern um die Betreuung IHRER Kinder und das geht mich nichts an, ich werde einen Teufel tun mich da einzumischen.

    Dann öffnete er eine ziemlich niedere Schublade und warf mir an den Kopf, würde ich mich nicht so anstellen und die Kinder an diesen Tagen betreuen, würde es keinen Streit geben. Deshalb würde er auch unser beider Skiurlaub von Donnerstag - Sonntag stornieren, er hätte keinen Nerv jetzt mit mir in den Urlaub zu fahren.

    Keine Kinderbetreuung - keinen Urlaub…. SoSo… vielleicht doch Kindermädchen?
    Wobei meinen Teil bezahle ich, man kann es also nicht mal als Vor-Entschädigung ansehen :)

    Das war mir zu viel, ich beendete seinen Wortschwall. Wir können gerne zu einem anderen Zeitpunkt in Ruhe das und seine Vorstellungen meiner Rolle in dieser Beziehung klären, aber nicht wenn er so aufgebraucht und wütend ist und seine Aussagen ein derartiges Niveau annehmen. Ich lasse mir nicht die Schuld in die Schuhe schieben bzw. zum Spielball in der Geschichte machen. Er kommt mir vor wie ein trotziges Kind, wenn du nicht, dann… SO einen Mann möchte ich nicht, der sich nicht anders zu helfen weiß, als mit derartigen Argumentationen. Nach diesen meinen Worten bat ich ihn dann meine Wohnung zu verlassen.

    Ich fahre auf alle Fälle von morgen bis Sonntag Skifahren, wenn er nicht möchte soll er zu Hause bleiben.

    Ist es wirklich so schwer zu begreifen, dass es in meinen Augen zu früh ist, mich nach ein paar gemeinsamen Nachmittagen/Stunden mit den Kindern, sechs Tage ihre Betreuung zu übertragen. Ich bin für die Kleinen doch (noch) eine "Fremde", auch wenn sie mich mögen...

  3. #13
    Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    4.378

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    Das ist wirklich ein starkes Stück von deinem Freund!
    Dass er es dich sozusagen dafür büßen lässt, dass er und seine Ex es nicht geregelt kriegen, die Kinderbetreuung zu organisieren.
    Du verhältst dich hier als einzige erwachsen. Ich finde es sehr gut, wie du mit der ganzen Sache umgehst.
    O seltenes Glück der Zeiten, in denen du sagen darfst, was du willst, und sagen kannst, was du denkst.

    Tacitus

  4. #14

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    5.789

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    Zitat Zitat von ella1411 Beitrag anzeigen
    Ist es wirklich so schwer zu begreifen, dass es in meinen Augen zu früh ist, mich nach ein paar gemeinsamen Nachmittagen/Stunden mit den Kindern, sechs Tage ihre Betreuung zu übertragen. Ich bin für die Kleinen doch (noch) eine "Fremde", auch wenn sie mich mögen...
    ich finde nicht, dass es zu früh ist, wenn du dich gut mit den kindern verstehst.

    trotzdem musst du das meiner meinung nach nicht machen, denn ihr kennt euch noch nicht lange, es sind seine und nicht deine kinder, und man sollte sich in ruhe kennenlernen und positionieren dürfen!

    ob du die kinder betreust oder lieber außen vor bleibst, müsst ihr doch miteinander absprechen und aushandeln!

    und dafür ist es jetzt noch recht früh.

  5. #15

    Registriert seit
    02.03.2012
    Beiträge
    5.298

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    Zitat Zitat von ella1411 Beitrag anzeigen


    So kam er wutentbrannt bei mir in die Wohnung an, verschmähte mein liebevoll gekochtes Essen und erzählte aufgebracht bis ins Detail von der Meinungsverschiedenheit und wollte mir Kommentare/Meinungen entlocken. Ich unterbrach das und erklärte, dass ich immer und jederzeit für ihn da bin, wenn er jemanden braucht und sich aussprechen muss, mir auch gerne seine Probleme und Sorgen anhören, ABER mich Streitereien und die genauen Wortlaute usw. zwischen den beiden nichts angehen und ich mich nicht einmischen und positionieren werde.

    Das brachte ihn dazu an meiner Loyalität ihm gegenüber zu zweifeln, muss icih doch hinter ihm stehen. Ich sagte das hat nichts mit Loyalität zu tun, ich stehe hinter ihm und zu ihm, keine Frage, aber hier geht es nicht um mich, sondern um die Betreuung IHRER Kinder und das geht mich nichts an, ich werde einen Teufel tun mich da einzumischen.
    In dem Punkt verstehe ich ihn. Wenn ich bei meinem Partner Sorgen loswerden oder besprechen möchte, würde ich dein Verhalten als Abbügeln empfinden.

    Dass er so reagiert hat, ist allerdings albern, da hast du in meinen Augen richtig und konsequent reagiert.

    Ich finde es auch erheblich zu früh, dich als Betreuung für so kleine Kinder einzuplanen.

  6. #16

    Registriert seit
    03.05.2012
    Beiträge
    77

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    Das Thema der "netten" Absprache bezüglich der Urlaubsplanung von Mutter-Vater mal außen vor gelassen, sehe ich das Ganze von einem anderen Standpunkt aus.

    Meine Kinder hätten mit 2 und 4 Jahren bei niemandem übernachtet (erst Recht keine komplette Woche), der keine direkte Bezugsperson ist. Eltern und Großeltern kuscheln, trösten, schmusen mit den Kindern. Haben eigene Rituale, verstehen die Sprache ihres (!!!!) zweijährigen Kindes. Sie sind die Vertrauten, die in einer aus Kindersicht doch recht langen Zeit benötigt werden. Da hätte ich als Mutter sehr große Bedenken, die Kleinen eine ganze Woche in der Obhut einer relativ fremden Frau zu lassen. Ein zweijähriges Kind???? Niemals! Da verstehe ich weder Mutter noch Vater und hoffe sehr, dass zumindest die Oma rigoros durchgreift und die Kinder zu sich holt.

    Tut mir leid, wenn das jetzt etwas... hm hart(???) rüber kommt. Sieht das denn keiner aus Kinder- bzw. (vernunftbegabter) Muttersicht?

    Dir ella einen schönen Skiurlaub!

    LG Jule
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

  7. #17

    Registriert seit
    17.07.2012
    Beiträge
    37

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    Danke, Jule, werde ich haben!

    Jule, Ja! Genau so sehe ich das auch und schrieb deshalb schon im Eingangspost: „…Wenn ich mich in die Gegenseite versetze, ich würde meine Kinder niemanden überlassen wollen, den ich gerade mal etwa vier Monate kenne und der die Rituale, Gewohnheiten, Vorlieben usw. meiner Kinder nicht kennt…“ Mehr als Nachmittagsausflüge, Spielplatz, Schlittenfahren, Weihnachtsmarkt, mit den Kindern in seiner Wohnung spielen, malen, rumtoben, vorlesen, basteln und zu vier Plätzchen backen und kochen bzw. frühstücken habe ich noch nicht gemacht.

    Mit den Kleinen während seiner Abwesenheit nachmittags oder so was zu unternehmen, dazu bin ich selbstverständlich falls gewünscht bereit.

    Ehrlich gesagt, ich habe es schon vermutet und gestern Abend dann erfahren, er hat die Kindsmutter noch nicht mal in seine Pläne eingeweiht. Finde ich nicht gut.

    Deswegen meine Aussage ich möchte nicht zum Spielball werden. Nach dem Motto, du fährst in den Urlaub, ich fahre zum Kunden, Ella nimmt die Kinder, wenn dir das nicht passt musst du den Urlaub verschieben.

    Kindsmutter geht davon aus, dass Papa seinen Kundentermin absagt und die Kleinen, wie immer wenn sie im Urlaub ist, Tagsüber überwiegend von Oma und nach seiner Arbeit, Abends und Nachts eben von Papa betreut werden. Wobei ich ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen kann, warum die Kindsmutter den Urlaub gerade in diese Woche legt. Es ist ihr seit mehr als einem halben Jahr bekannt, dass mein Freund diese Woche bei seinem Kunden ist. Den Urlaub bekam sie von ihrem Freund zu Weihnachten, Termin frei wählbar.

    Die Oma betreut die Kinder, besser gesagt die Zweijährige, sowieso an mind. vier halben Tagen die Woche, wenn mein Freund beruflich verhinder ist eben in dieser Zeit auch noch. Vor allem so wie ich das beobachte ist Oma eine sehr sehr wichtige Bezugsperson für die Kleinen.

    Bisher war das nie ein Problem. Warum jetzt?

    Eine nachvollziehbare Erklärung kann er mir nicht liefern. Er will das halt jetzt nun mal so.

    Aber gut, bisher dachte ich auch es herrscht ein lockeres, freundschaftliches Verhältnis mit guten Absprachen und Planungen zwischen der Kindsmutter und ihm.

    @Werderbremen: Ich habe ihn nicht abgebügelt. Wie geschrieben höre ich mir seine Sorgen, Probleme usw. gerne an und bin jederzeit da, wenn er jemanden zum aussprechen braucht. Nur gehen mit Streitereien der beiden wegen den Kindern nicht wortwörtlich etwas an und finde es nicht richtig, dass er von mir erwartet mich klar gegen die Kindsmutter zu positionieren und seinen, in Wut geäußerten, Bemerkungen über sie zustimme. Das ist nicht mein Level.

    Vorhin versuchte ich ihn anzurufen. Er drückte mich weg und schrieb anschließend eine SMS, er möchte nicht mit mir sprechen und wünscht mir viel Spaß beim Skifahren. Findet es aber nicht gut, wenn ich wirklich ohne ihn fahre…

    Ist das der Mann in den ich mich verliebt habe?
    Geändert von ella1411 (09.01.2013 um 14:46 Uhr)

  8. #18

    Registriert seit
    03.05.2012
    Beiträge
    77

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    Hm, Euer momentaner Streit hört sich nicht so gut an. Wegdrücken des Partners geht für mich schon mal gar nicht. Zur Not kann man immernoch sagen, dass man später reden möchte und erst noch seine Gedanken ordnen muss, oder so was in der Art.

    Ja warum muss die Kindsmutter ausgerechnet in der Woche verreisen? Sie muss doch auf keine Ferien oder ähnliches Rücksicht nehmen???? Gut wenn sie nicht wusste, dass der KV auch unterwegs ist, dann war der Termin aus ihrer Sicht natürlich egal. Aber als MUTTER so kleine Kinder bei der NEUEN Freundin des Vaters zu lassen (7 Tage!!!) kann ich nicht nachvollziehen. Bei Schulkindern sähe das Ganze natürlich schon etwas anders aus.

    Dass der Vater auch nicht mal darüber nachdenkt? Ich habe zwar mit dem Vater meiner Kinder keine tollen Erfahrungen gemacht, trotzdem denken ander Väter doch hoffentlich auch an ihre Kinder? Verstehe ich gerade überhaupt nicht.

    Wie Du sagst, spielen, spazieren, zur Not auch über den Mittagschlaf oder einen Tag lang ist alles kein Thema. Aber 7 Tage ohne echte Bezugsperson? Nein geht aus meiner Sicht nicht.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

  9. #19

    Registriert seit
    28.08.2011
    Beiträge
    333

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    Einige Tage in Folge ohne Mama/Papa/Oma???

    Da möchte ich nicht Kleinkind sein!

    Nichts gegen Dein Engagement:
    das finde ich toll, auch Dein hervorragendes Einfühlen in die Kinderseelen.
    Aber:
    Du bist die neue Freundin des Vaters und vermutlich nicht diejenige, nach der die Kleinchen sich abends im Bett sehnen.

    Das Verhalten von Kindsvater und Kindesmutter finde ich ziemlich daneben.

    Halt' ein bißchen Abstand - bis die Wogen sich geglättet haben.

  10. #20

    Registriert seit
    02.03.2012
    Beiträge
    5.298

    AW: Wie reagiere ich am besten?

    Zitat Zitat von ella1411 Beitrag anzeigen

    @Werderbremen: Ich habe ihn nicht abgebügelt. Wie geschrieben höre ich mir seine Sorgen, Probleme usw. gerne an und bin jederzeit da, wenn er jemanden zum aussprechen braucht. Nur gehen mit Streitereien der beiden wegen den Kindern nicht wortwörtlich etwas an und finde es nicht richtig, dass er von mir erwartet mich klar gegen die Kindsmutter zu positionieren und seinen, in Wut geäußerten, Bemerkungen über sie zustimme. Das ist nicht mein Level.

    Vorhin versuchte ich ihn anzurufen. Er drückte mich weg und schrieb anschließend eine SMS, er möchte nicht mit mir sprechen und wünscht mir viel Spaß beim Skifahren. Findet es aber nicht gut, wenn ich wirklich ohne ihn fahre…

    Ist das der Mann in den ich mich verliebt habe?
    Du musst ja nicht in den Tenor mit einstimmen. Wenn mein LG mal über seine Exfrau meckert, versuche ich zu relativieren, höre mir aber seine Wut an und zeige ggf. einen anderen Standpunkt auf.

    Das mit dem Telefonwegdrücken finde ich unmöglich. Ich würde mich nach dem Kindertheater gar nicht melden melden. Schade!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •