+ Antworten
Seite 2 von 18 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 172
  1. #11

    Registriert seit
    12.05.2012
    Beiträge
    78

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    Liebe lara,

    ich kenne solchen Gören!

    Keine Stiefkinder, sondern meine eigenen!

    Das macht wahrscheinlich einen Unterschied, aber ändert nur wenig!

    Konkret: WENN du es hinbekommst, fahre das Programm runter, spann deinen Mann mehr ein (eine Hilfe ist ja weggebrochen), ev such einen Babysitter (ist anscheinend eh mal dringend öfter fällig) und versuch sie an den Tagen relativ "normal" zu behandeln!

    Schreib dir alles auf, was du dir zukünftig von ihr wünschen würdest um in einigermaßen friedlicher WG-Familie mit ihr zu leben, wenn sie kommt.

    Klärst du dann in Ruhe nach Weihnachten mit ihr und besser erst im vorangegangenen Gespräch mit ihrem Vater.

    Falls sie nicht bereit ist, sich in einer Gemeinschaft einzubringen...."nur so funktioniert Familie, Gemeinschaft, WG", dann sag ihr, was du künftig noch für sie zu tun bereit bist und auch nicht!

    Ich denke, das braucht noch etwas Zeit!!
    Aber es braucht auch: ruhige Gespräche, Grenzen und Klarheit und davon immer wieder, immer wieder, immer wieder....

    Sorg du gut für dich, entlaste dich, lass dich entlasten, aber nimm den Focus diesbezüglich VOR Weihnachten erstmal von ihr!!

    LG
    new

  2. #12

    Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    578

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    Was sagt Dein Mann und wie sieht der das Verhältnis zwischen Dir und der Tocher und sich selbst und der Tochter ?

  3. #13
    Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    9.224

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    Lara-Marlen,

    du kennst das Dämchen und hast dich trotzdem drauf verlassen, dass sie euch unter die Arme greift ? Ich weiss, die Hoffnung stirbt zuletzt !

    Plane dein Leben und deine Zukunft, ohne dich auf die Stieftochter zu verlassen. Man unterliegt gerne der Vorstellung, dass Hilfe/Unterstützung/Geschenke die man selber gegeben hat, doch irgendwie zurückkommen müssten bzw. sich der andere quasi "verpflichtet" fühlt. Dies ist aber mitnichten so, weder bei eigenen Kindern noch bei Stiefkindern oder bei anderen Menschen.

    Dir bleibt nur für die Zukunft zu "lernen": wenn du unterstützen/helfen möchtest, dann mach das, aber nur wenn du keinerlei "Gegenleistung" erwartest. Ansonsten setze Grenzen.

    Es gibt solche Leute, wie du deine Stieftochter beschreibst: sie nehmen sich einige Spuren zu wichtig und nehmen nicht zur Kenntnis, dass sie nicht alleine auf der Welt bzw. deren Mittelpunkt sind. Ändern wirst du sie nicht, du kannst nur dich entsprechend verhalten.

    Mein Partner hat zwei vergleichbare "Exemplare" von Töchtern. Nur tangiert mich das nicht, weil ich mich da komplett raushalte. Das ging bei euch freilich nicht so einfach, weil die Tochter noch in eurer Familie mit gelebt hat. Klaro, wenn du nicht mehr spurst, gibt sie das arme Trennungsopfer und du hast den Schuh der bösen Stiefmutter an. Selber hat sie so garnichts zur Situation beigetragen...

    Dein Verhalten morgen: "nichtmal ignorien" und für die Zukunft deine Schlüsse ziehen, sprich keine Erwartungen mehr haben bzw. nur Gefälligkeiten erbringen, die du wirklich willst. Und: Absprachen mit deinem Mann, was geht und was nicht.

    Ich wünsche dir viel Kraft !

    Gruß, Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (23.12.2012 um 12:02 Uhr) Grund: Ergänzung

  4. #14
    Nathalie1000
    gelöscht

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    Zitat Zitat von Lara-Marlen Beitrag anzeigen
    Die Zeit in der wir gemeinsam gelebt haben, habe ich nur investiert. ...
    Was Du geleistet hast, hast Du freiwillig getan. Als Eltern einen return of investment zu erwarten, halte ich für sehr fragwürdig. Was erwartest Du von ihr? Dankbarkeit? Liebe? Hast Du das gerne getan oder mehr weil dein Mann es erwartet hat?

    Unser Problem war aber schon immer, dass von ihr NICHTS zurück kommt.
    Hast Du ihr das schon einmal so direkt gesagt? Ist es Euer Problem oder Dein Problem?

    Solange sie hier von hinten bis vorne verwöhnt und hofiert wird, kommt sie sehr gerne und meines Geschmacks nach fast zu häufig heim.
    Meinst Du nicht, dass sie spürt, dass sie Dir nicht mehr willkommen ist? Mit 22, wenn ich richtig gerechnet habe, kommen die meisten jungen Menschen noch gerne zu ihrer Familie.

    In erster Linie solltest Du mit Deinem Mann eine Linie festlegen, mit der Ihr beiden leben könnt. Bislang scheinst Du eher zähneknirschend zuzustimmen. Außerdem solltet Ihr schauen, an welchen Punkten Ihr mit Euren Kräften mehr haushalten müsst und auf aufwändige Aktionen an Feiertagen ohne von außen eingekaufte zuverlässige Hilfe (professioneller Babysitter, Caterservice, Putzfrau) verzichten.

  5. #15

    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    3.176

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    Unsere Jungs studieren auch und sind nun an Weihnachten auch da.
    Sie haben beide wochenlanges lernen und schwierige Klausuren hinter sich. Jetzt freuen sie sich, ihre alten Kumpels zu treffen.
    Ich würde wirklich nie darauf kommen, sie an Weihnachten beim Kochen oder anderem einzuspannen, die sollen Spaß haben nach ihrer Lernerei und hier Party mit Freunden machen.
    Sowas kann man doch alles anders organisieren. Andere Erwachsene um Hilfe bitten, jemand der auf die Kinder aufpasst, nicht einfach so ein riesiges Programm fahren - geht alles.

    Ich kann verstehen, dass das Mädel lieber auf Parties geht wo sie weiß, dass sie dort gern gesehen und absolut erwünscht ist. Du hast dich noch nie mit ihr gut verstanden - mag ja auf Gegenseitigkeit beruhen - aber es ist klar was sie dann vorzieht.

  6. #16

    Registriert seit
    20.02.2009
    Beiträge
    9.874

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    ich würde alles trennen was auf dem tisch liegt.

    ihr wolltet auf eine party. sucht euch wen zum babysitten, oder verzichtet darauf.

    das mädchen ist trotz ihres grundsätzlich egoistischen benehmens normal jugendlich unverlässlich, das hat mit eurer weihnachtshaltung nichts zu tun..

    macht am als babysitterzeit geplant gewesenen tag eine stunde mit den kindern was besonders, damit ihr schon schöne zu weihnachten hattet. wer weiss, wie ihr laune sein wird. das braucht euch dann den heiligen abend nicht zu vermiesen.

    plant für den heiligen abend schnell noch viel weniger, macht das fest weniger materiell, plant einen abend, wo es euch nicht weh tut wenn sie sich etwas fremder verhielte. womöglich hat sie einen kater von der party. gebt ihrer laune nicht so viel macht über euch.

    sage ihr, dass ihre geschwister sich auf sie freuen, komme ihr freundlich entgegen, stelle jetzt keine neuen ansprüche an sie, und überbetüddle sie nicht mehr. entscheide dich einfach souverän, den tag wo es dir mit ihr reicht, auf irgendein datum während des jahres zu verschieben. das ist deine und deines mannes freiheit, sich nicht aufs eis schicken zu lassen. und wann immer die luft dick ist, kannst du mit mann und kind mit leuchtstäben oder laternen einen spaziergang machen. eure freiheit.

    erlaube dir, auf ihre frage, was es zu essen gibt, manchmal zu antworten: heute gibt es kaltes aus den kühlschrank, oder reste von der vormahlzeit.

    weihnachten ist grosskampftag, in allen familien. nur in denen nicht, die ein wenig aus dem festtheater aussteigen. niemand ist zu weihnachten besser, verlässlicher, dankbarer, erwachsener, altruistischer.
    die menschen sind, wie sie sind.

    man entscheidet sich in den meisten familien einmal im jahr, mit viel materiellem zeug stress in den tag zu bringen, um sich seinen lieben vor kitschiger kulisse selbstmitleidig überreizt darzustellen. erwartet wird, dass der andere den schuldgefühle-gegenpart spielt, und das gilt als weihnachtlicher liebesbeweis.

    aussteigen aus dem theaterstück des grossen, jedes jahr wieder zerbrechenden scheins.
    einfach sagen, der tag, das essen, unsere liebe, muss nicht besser sein als an irgendeinem anderen tag im jahr.

    nimm dir die stieftochter sogar zum vorbild, steige du heuer erstmals für eine halbe stunde aus dem rad aus, lege dich schlafen, faulenze, tue was für dich.



    das grösste geschenk ist das blosse leben.

    die freude und dankbarkeit darüber stelle in den mittelpunkt.



    blondines entscheidung, weihnachten einfach einen fast normalen tag sein zu lassen, beeindruckt mich.
    lg
    legrain
    Geändert von legrain (23.12.2012 um 19:49 Uhr)

  7. #17
    Avatar von TajMahal
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    2.209

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    Überspitzt lese ich hier raus: Den Kindern alles in den Hintern schieben und nichts erwarten.

    Sogar von meiner Katze erwarte ich, dass sie sich einfügt. Dafür dass sie Futter bekommt und das Sofa vollhaaren darf.
    Nein, babysitten muss sie nicht
    Grüßle
    TM



    Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht. (Adenauer, Konrad)

  8. #18
    Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    4.362

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    Zitat Zitat von legrain Beitrag anzeigen
    weihnachten ist grosskampftag, in allen familien. nur in denen nicht, die ein wenig aus dem festtheater aussteigen. niemand ist zu weihnachten besser, verlässlicher, dankbarer, erwachsener, atruistischer.
    die menschen sind, wie sie sind.

    man entscheidet sich in den meisten familien einmal im jahr, mit viel materiellem zeug stress in den tag zu bringen, um sich seinen lieben vor kitschiger kulisse selbstmitleidig überreizt darzustellen. erwartet wird, dass der andere den schuldgefühle-gegenpart spielt, und das gilt als weihnachtlicher liebesbeweis.

    aussteigen aus dem thaterstück des grossen, jedes jahr wieder zerbrechenden scheins.
    einfach sagen, der tag, das essen, unsere liebe, muss nicht besser sein als an irgendeinem anderen tag im jahr.

    nimm dir die stieftochter sogar zum vorbild, steige du heuer erstmals für eine halbe stunde aus dem rad aus, lege dich schlafen, faulenze, tue was für dich.



    das grösste geschenk ist das blosse leben.
    die freude und dankbarkeit darüber stelle in den mittelpunkt.
    Wunderbar!

    Ich weiß auch nicht, warum sich so viele zu Weihnachtssklaven machen (lassen).
    O seltenes Glück der Zeiten, in denen du sagen darfst, was du willst, und sagen kannst, was du denkst.

    Tacitus

  9. #19

    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    3.176

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    Zitat Zitat von TajMahal Beitrag anzeigen
    Überspitzt lese ich hier raus: Den Kindern alles in den Hintern schieben und nichts erwarten.

    Sogar von meiner Katze erwarte ich, dass sie sich einfügt. Dafür dass sie Futter bekommt und das Sofa vollhaaren darf.
    Nein, babysitten muss sie nicht
    Unsere Katzen erwarten das WIR uns einfügen

  10. #20

    Registriert seit
    12.01.2007
    Beiträge
    6.361

    AW: Meine Stieftochter kotzt mich an!

    Liebe Lara-Marleen,

    kann es sein, dass die StiefTo etwas wenig Fürsorge erfahren hat in ihrer Kindheit und nun unbewusst Baby spielt, um ihre Akkus aufzutanken?

    Meine Pflegetochter hat in einem Urlaub auch sich so gut wie an garnix beteiligt.

    Meinem Mann hab ich gesagt: denk immer - sie ist sieben, sieben, sieben, dann paßt es.

    Und Pflegetochti hat das ganz offensichtlich gebraucht.

    Sie selber hat überall herum erzählt, so gut hätte sie sich noch nie erholt.

    Kann Dir nur empfehlen, Deine Erwartungen auf 0 runter zu schrauben.

    Und alles andere als Geschenk zu betrachten.

    Du bringst Dich sonst emotional um.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •