+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    Bluemoon79
    gelöscht

    Freund und Tochter

    Liebes Forum,

    ich lese hier schon seit knapp einem Jahr mit und weiß nicht weiter. Ich 35 habe einen Mann 55 kennengelernt, mit dem ich mir schon vorstellen kann, den Rest meines Lebens zu verbringen. Das "Problem" ist seine Tochter 12 Jahre. Beim kennenlernen hat sie mich total ignoriert und immer von Mama geredet. Hat den Papa bekuschelt und liebkost, gestreichelt etc. Das hat mich nicht gestört, jedoch habe ich ein seltsames Gefühl der Tochter gegenüber und weiß nicht wie ich mich ihr gegenüber beim nächsten Mal verhalten soll. Zur Situation, sie (Ex hat sich vor 2 Jahren von ihm getrennt und hat seit dem einen neuen Freunde) er, mit der Beziehung abgeschlossen aber noch 100% (was gut ist) für seine Tochter da. Habt Ihr Tipps für mich?

    Lg,
    Bluemoon

  2. #2

    Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    3.550

    AW: Freund und Tochter

    Die Tochter ist in der Pubertät. Das an sich ist schon schwierig für sie, weil sie sich manchmal weder Fisch noch Fleisch fühlt. Hinzu kommt die Trennung, an der sie sicherlich noch zu knabbern hat, und die Tatsache, dass sie meint, ihren Vater zu verlieren.

    Geduld ist das Zauberwort.

    Versuch sie als "Große" zu akzeptieren und geh innerlich einen Schritt zurück.
    Beziehe sie bewusst ein, wenn es um ihren Vater geht.
    Mach ihr klar, dass sie weiterhin die Nummer eins im Leben ihres Vater sein wird.
    Zeige ihr, dass du ein offenes Ohr für sie hast, aber dränge dich nicht auf.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!

  3. #3
    Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    9.831

    AW: Freund und Tochter

    Zitat Zitat von Bluemoon79 Beitrag anzeigen
    Beim kennenlernen hat sie mich total ignoriert und immer von Mama geredet.
    Du meine Güte … wie schrecklich, dass ihr euch nicht erst einmal ohne Tochter kennengelernt habt! Die wurde gleich mit einbezogen, kaum kanntet ihr euch? Nicht sehr feinfühlig. 12-Jährige sind sehr wackelig im leben und er präsentiert plump die Nachfolgerin ihrer Mutter.

    Gib ihr Zeit und halt dich eher zurück, sie hat Angst, dass sich ihr Vater von ihr zurückzieht!
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  4. #4
    tomirke
    gelöscht

    AW: Freund und Tochter

    Zitat Zitat von Rotweinliebhaberin Beitrag anzeigen
    Du meine Güte … wie schrecklich, dass ihr euch nicht erst einmal ohne Tochter kennengelernt habt! Die wurde gleich mit einbezogen, kaum kanntet ihr euch?
    Ich ging davon aus es handelte sich um das kennen lernern der Tochter. Nicht das kennen lernen des Paares.

  5. #5
    Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    9.096

    AW: Freund und Tochter

    Bluemoon,

    halt dich einfach zurück ! Wenn die Tochter bei ihm ist, dann lass die beiden alleine. Es ist wichtig für Kinder, Zeit mit dem Elternteil alleine zu verbringen. Ab und an kannst du ja mal beispielsweise bei einer Mahlzeit dabei sein, dass man sich aneinander gewöhnt und besser kennenlernt. In dem Alter ist es normal, dass das Kind Verlustängste hat.

    Was die Tochter wird akzeptieren müssen mit der Zeit ist, dass er dich bei seinen persönlichen Feiern dabei haben will, also z.B. an seinem Geburtstag. Also nicht auf Spielchen einlassen "wenn sie kommt, bleibe ich weg" oder so ähnlich.

    Ansonsten: keep cool. Wenn sich im Laufe der Zeit etwas Nettes ergibt, dann ist es schön, aber wenn nicht, ist es keine Katastrophe.

    Gruß, Elli
    §1:
    Wer etwas zu wissen glaubt, oder etwas zu wissen sich anschickt, oder Dritten gegenüber mittelbar oder unmittelbar erworbenes Wissen als sein eigen geltend macht, weiß nicht genug.
    (H.K)

    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (22.12.2012 um 11:58 Uhr) Grund: Ergänzung

  6. #6
    Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    9.831

    AW: Freund und Tochter

    Zitat Zitat von tomirke Beitrag anzeigen
    Ich ging davon aus es handelte sich um das kennen lernern der Tochter. Nicht das kennen lernen des Paares.
    ach so, dann hab ich mich verlesen!

    Ich bestärke Ellis Keep-cool & Zurückhaltung!
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  7. #7

    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    2.858

    AW: Freund und Tochter

    Pubertät und Verlustängste.
    Erst die Trennung der Eltern, dann hat die Mutter einen neuen Freund und nun wackelt in ihren Augen ihr letzter Fixpunkt: der Vater. Du könntest ihn ihr wegnehmen.

    Ich würde erstmal auf körperliche Nähe in ihrer Gegenwart verzichten. Ab u. zu in den Arm nehmen finde ich ok, aber Rumknutscherei würde ich lassen.
    Freundlich sein, sie einbeziehen, aber zurückhaltend bleiben, heißt, sich nicht versuchen anzubiedern. Sie braucht Zeit. Wenn sie soweit ist, wird sie schon irgendwie auf dich zukommen.
    Und wie schon gesagt, das schwierige Alter ist auch zu berücksichtigen. Zusätzlich zur Trennungsgeschichte kommt ein Auf und Ab ihrer Gefühle. Die mögen sich dann oft selber nicht und das kriegt dann auch das Umfeld zu spüren ;-)

  8. #8
    Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    9.433

    AW: Freund und Tochter

    Zitat Zitat von Bluemoon79 Beitrag anzeigen
    Das "Problem" ist seine Tochter 12 Jahre. Beim kennenlernen hat sie mich total ignoriert und immer von Mama geredet.
    Wir reden hier von bisher einem Zusammentreffen mit der Tochter, wenn ich dich jetzt nicht total missverstanden habe? Meinst du nicht, dass unter diesem Hintergrund ein bisschen Geduld angebracht wäre? Das Mädchen wird sich an eine neue Frau im Leben ihres Vaters auch erst gewöhnen müssen...wenn du was anderes erwartest, verlangst du m.E. zuviel.
    Theorie ist, wenn man weiß wie es geht und nichts funktioniert - Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum.

  9. #9
    Bluemoon79
    gelöscht

    AW: Freund und Tochter

    Also die zwei sind seit knapp 2.5 Jahren getrennt. Die Mama hat seit 2 Jahren einen neuen Freund. Wir sind jetzt knapp 1 Jahr zusammen und ich habe jetzt gesagt, okay wir treffen uns mal, weil ich alles langsam angehen will. Soviel zur Vorgeschichte. Die Maus ist so lieb, aber irgendwie bin ich total blockiert. Das ständige umarmen, bussi geben etc. fand ich total normal. Nur ich frage mich - warum bei mir? Bei der Mama gab es sowas nicht. Ich mag ihr doch nicht den Papa nehmen. Und der einzige der total nervös war, war der Papa. Der hat nämlich mich die ganze Zeit gebusselt, umarmt etc. Ich habe zu ihm gesagt, dass ist noch zu früh für seine Tochter. Er sieht das anders. Er sagt sie muss sich damit abfinden. Aber ich sehe die kleine und denke immer nein, für sie ist es noch viel zu früh. Aber er mag das irgendwie nicht einsehen. Mir fehlt hier der Spagat zwischen Verständnis und dem immensen willen von seiner Seite. Will er seiner Ex-Freundin was beweisen?

    Vielen Dank für die Antworten. Und schöne Weihnachten Euch allen.

    Bluemoon

  10. #10
    Bluemoon79
    gelöscht

    AW: Freund und Tochter

    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen
    Die Tochter ist in der Pubertät. Das an sich ist schon schwierig für sie, weil sie sich manchmal weder Fisch noch Fleisch fühlt. Hinzu kommt die Trennung, an der sie sicherlich noch zu knabbern hat, und die Tatsache, dass sie meint, ihren Vater zu verlieren.

    Geduld ist das Zauberwort.

    Versuch sie als "Große" zu akzeptieren und geh innerlich einen Schritt zurück.
    Beziehe sie bewusst ein, wenn es um ihren Vater geht.
    Mach ihr klar, dass sie weiterhin die Nummer eins im Leben ihres Vater sein wird.
    Zeige ihr, dass du ein offenes Ohr für sie hast, aber dränge dich nicht auf.
    Hm, warum ist es so schwer wenn es um die neue Freundin geht? Beim neuen Freund der Mama war alles so leicht. Nun bin ich seit knapp einen Jahr da. Macht das die Trennung für die Kleine komplett? Muss ich das jetzt "ausbaden" und nicht der neue Mann?
    Lg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •