+ Antworten
Seite 4 von 276 ErsteErste ... 234561454104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 2754
  1. #31
    Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    7.060

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    Lexi40
    Ein gemeinsames Hl. Abend mit der Frau und der Tochter wird nicht in Erwägung gezogen.
    Würdest Du das denn wollen - gerade angesichts der Verbundenheit??

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgend einem der Betroffenen in dieser Konstellation
    gut ginge.

    Vielleicht habe ich es ja überlesen - aber hat seine Frau einen Partner?

    Was Weihnachten betrifft - an Deiner Stelle würde ich definitiv nicht alleine bzw. auf
    ihn wartend verbringen. Deinen "Abflug" fände ich prinzipiell gut. Allerdings mit einer
    vorhergehenden Klarstellung Deinerseits, wie Du Dich fühlst dabei.

    Du brauchst nicht gute Miene zum "bösen" (Familien)Spiel zu machen.

  2. #32
    Avatar von hamaca
    Registriert seit
    20.06.2012
    Beiträge
    139

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    Zitat Zitat von Lexi40 Beitrag anzeigen
    Ich, 40, zwei Kids 8 u.10, habe seit diesem Sommer einen tollen Mann als Freund. Wir haben uns zufällig über unsere Kinder (seine Tochter is 12) im Urlaub kennengelernt
    Ihr kennt Euch inzwischen seit ungefähr 3 Monaten. Vielleicht auch nur zwei, vielleicht auch vier. So oder so: Ihr lernt Euch erst gerade mal kennen!

    Ich finde Deine Gedanken verfrüht und Deine Ansprüche überzogen. Er war 14 Jahre mit seiner Ex zusammen, und nun soll er innerhalb von drei Monaten gefälligst sein ganzes Leben und seine ganzen Arrangements mit seiner (Ex-)frau über den Haufen werfen, nur weil DU nun da bist und (sämtlichen) Platz in seinem Leben beanspruchst?

    Auch in Beziehungen ohne Kinder ist es nicht unbedingt standard, mit einem Partner, den man gerade mal ein paar Monate kennt, (bereits) Weihnachten zu feiern. Ich finde, das gilt erst recht, wenn noch Expartner und Kinder involviert sind.

    Meines Erachtens bist Du viel zu ungeduldig.
    And she said "We are all just prisoners here, of our own device"
    And in the master's chambers,
    They gathered for the feast
    They stab it with their steely knives,
    But they just can't kill the beast

  3. #33
    Avatar von hamaca
    Registriert seit
    20.06.2012
    Beiträge
    139

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Deinen "Abflug" fände ich prinzipiell gut. Allerdings mit einer
    vorhergehenden Klarstellung Deinerseits, wie Du Dich fühlst dabei.

    Du brauchst nicht gute Miene zum "bösen" (Familien)Spiel zu machen.
    Ein Zitat anstelle von vielen....
    "Böses Familienspiel?". Dramatischer Abflug, nicht ohne klarzustellen, dass man gefälligst eine lustige Patchwork-Grossfamilien-Weihnachten gewollt hätte, und nun tiefst verletzt ist, so übergangen zu werden und blablabla?

    Und das nach DREI Monaten? Nee, oder?
    And she said "We are all just prisoners here, of our own device"
    And in the master's chambers,
    They gathered for the feast
    They stab it with their steely knives,
    But they just can't kill the beast

  4. #34
    Avatar von Lexi40
    Registriert seit
    30.10.2012
    Beiträge
    438

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    brighid, vielen Dank! Du hast recht, es sind Wesenszüge die an sich wunderbar sind. Momentan habe ich nur leider das Gefühl dass wenn er sich entscheiden muss, er eher zugunsten des Komforts der Frau entscheidet (z.B. hat er ihr ohne mich zu fragen zugesagt dass er den Hund für die Ferienwoche nimmt, die er mit seiner Tochter bei mir zuhause verbringen wird. Für uns bedeutet das eine Ferienwoche mit eingeschränkten Unternehmungsmöglichkeiten. Das übliche Argument "ist alles für das Kind" hinkt hier m.E... davon gibt es einige Beispiele) Es würde mir eigentlich reichen wenn ich das Gefühl hätte dass er zu unserer Beziehung steht, auch seiner Frau gegenüber. Wenn alles zwischen ihnen so "locker und problemlos" ist, wie er mir in den ersten Wochen immer erzählt hat - warum vermeidet er um jeden Preis ein Zusammentreffen (mich als Mutter würde z.B interessieren bei wem mein Kind jedes zweite we verbringt).

    Es ist für mich ein immenser Unterschied ob seine Schwester oder seine Frau die Wäsche macht. Es mag kindisch und unreif erscheinen, aber ich habe jetzt ein richtiges Problem damit unsere körperliche Nähe auf der Bettwäsche auszuleben, die sie nachher ansehen und waschen wird. Ich habe ein Gefühl mit ihr dadurch unfreiwillig ein Stück unserer Intimität zu teilen - doppelt unangenehm mit dem Gedanken das sie ihn womöglich noch zurück haben möchte und ganz genau hinsehen wird.

    hamaca, Danke für Deine Meinung! Ich bin nicht zutiefst verletzt wegen Weihnachten und kann an sich vieles nachvollziehen was er tut. Mir geht es vielmehr um das gesamte Empfinden er hätte noch nicht mit der Ehe abgeschlossen. Ich denke, das sollte passieren bevor man sich auf jemanden neues einlässt, nicht erst Monate später. Ich stelle doch eigentlich keine Ansprüche - ich habe lediglich gesagt, ich kenne vieles anders und bin mittlerweile extrem verunsichert.

  5. #35
    Avatar von Lexi40
    Registriert seit
    30.10.2012
    Beiträge
    438

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Würdest Du das denn wollen - gerade angesichts der Verbundenheit??
    Eine Verbundenheit kann unterschiedlicher Natur sein. Wenn es stimmt was er mir erzählt - das längst keine Gefühle mehr da sind und jeder weiss wo er dran ist - warum nicht? Ich habe schon mit Ex und Next usw in sämtlichen Konstellationen am Tisch gesessen und habe für mich festgestellt - es ist okay, vorausgesetzt jeder weiss wo er hingehört.

  6. #36
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.916

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    dann sprich es nochmals an, dass er bitte solch vollmundigen versprechungen so sie deinen bereich betreffen- bitte mit dir absprechen soll.

    ich kann mir durchaus vorstellen, dass es in seiner wahrnehmung halt so "problemlos" ist- eben weil er gefühlsmässig mit ihr durch ist. weil für die beiden die beziehungsebene geklärt ist.

    und warum er ein treffen verhindert? kann auch sein, dass sie nicht will. nicht wenn eure beziehung gerade mal ein viertel jahr alt ist.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  7. #37
    Avatar von grusseline
    Registriert seit
    16.05.2012
    Beiträge
    591

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    Zitat Zitat von hamaca Beitrag anzeigen
    Ihr kennt Euch inzwischen seit ungefähr 3 Monaten. Vielleicht auch nur zwei, vielleicht auch vier. So oder so: Ihr lernt Euch erst gerade mal kennen!

    Ich finde Deine Gedanken verfrüht und Deine Ansprüche überzogen. Er war 14 Jahre mit seiner Ex zusammen, und nun soll er innerhalb von drei Monaten gefälligst sein ganzes Leben und seine ganzen Arrangements mit seiner (Ex-)frau über den Haufen werfen, nur weil DU nun da bist und (sämtlichen) Platz in seinem Leben beanspruchst?

    Auch in Beziehungen ohne Kinder ist es nicht unbedingt standard, mit einem Partner, den man gerade mal ein paar Monate kennt, (bereits) Weihnachten zu feiern. Ich finde, das gilt erst recht, wenn noch Expartner und Kinder involviert sind.

    Meines Erachtens bist Du viel zu ungeduldig.

    Hamaca, Deine Einstellung kann ich hier nicht teilen, denn einen Aspekt vernachlässigst Du völlig:

    Wichtiger als die Zeit, die Lexi40 ihren neuen Freund/Partner schon kennt ist doch auch die Zeit, die er schon von seiner Frau getrennt lebt. Und das sind immerhin schon 2 Jahre! (das gemeinsame Haus wurde ebenfalls bereits verkauft). In dieser Zeit hätten die Ehepartner es schaffen können/sollen/müssen, auch das zuvor gemeinsam gelebte Leben zu trennen, jeder sollte nun für sein Leben selbst verantwortlich sein und dieses auch allein bewältigen (die Verantwortung und Sorge für das gemeinsame Kind ist hiervon natürlich ausdrücklich ausgenommen!!).

    Im vorliegenden Fall wird aber - trotz getrennter Wohnungen - noch viel zu viel Alltag gemeinsam gelebt. Dass seine Noch-Ehefrau ihm nach 2 Jahren immer noch die Wäsche macht, ist dafür nur ein Beispiel von vielen, die Lexi40 hier schon geschildert hat. Außerdem fühlt er sich immer noch für das Wohlergehen seiner Ehefrau verantwortlich: er finanziert sie weiterhin, er löst ihre Probleme, er kümmert sich weiterhin um ihre Angelegenheiten. Meines Erachtens hat hier bisher lediglich eine räumliche Trennung der Eheleute stattgefunden, aber die wirkliche Trennung als Paar ist noch lange nicht durch. Und das ist es wohl, was Lexi40 solche Kopfschmerzen bereitet - und zwar völlig zu Recht. Sie stellt sich nämlich in der jetzigen Konstellation die Frage: Wenn es mal Spitz auf Knopf kommt - zu wem hält er dann, für wen entscheidet er sich? Ich jedenfalls möchte keinen Partner haben, bei dem ich ständig innerlich zweifeln muss, ob ich mich im Ernstfall auf ihn verlassen kann, ob er voll und ganz zu mir steht.

    Hier hilft wohl nur: Alles offen ansprechen und reden, reden, reden! Denn er steckt ja noch so tief drin, er wird Lexis Unwohlsein vermutlich von selbst gar nicht erkennen und auch nur schwer nachvollziehen können.

    Und für Weihnachten zum Beispiel nach einem tragfähigen Kompromiss suchen. Was spräche denn dagegen, wenn er an Heilig Abend am Nachmittag zur Ex und Tochter geht: gemütliches Beisammensein, Bescherung unterm Weihnachtsbaum, vielleicht noch ein gemeinsames Abendessen. Und dann könnte er sich dort so um 19 Uhr verabschieden und den Abend gemeinsam mit Lexi verbringen. Es muss doch nicht unbedingt eine "endweder... oder" Entscheidung sein.

    Aber er kann sich natürlich auch nicht darauf berufen "Das haben wir an Heilig Abend bisher immer so gemacht" - und Lexi muss sich mit der Situation abfinden. Denn dieses "immer" gibt es nun mal jetzt nicht mehr. Die Eheleute sind getrennt, eine neue Partnerin ist da - jetzt müssen die Karten mit allen Beteiligten eben neu gemischt werden. Lexi möchte doch vermutlich nur ein Signal erhalten: "Du bist mir wichtig, und ich bin bereit, für Dich etwas zu ändern, damit auch wir als neues Paar unseren Platz an diesem Tag haben."
    Frauen von heute warten nicht auf das Wunderbare - sie inszinieren ihre Wunder selbst.

    Wenn Sie die Bewunderung vieler Männer gegen die Kritik eines einzigen eintauschen wollen,
    dann los, heiraten Sie!
    [Katharine Hepburn]

    Ich bin kein Klugscheißer, ich weiß es wirklich besser!

  8. #38
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.916

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    besteht für euch weihnachten nur aus dem 24. dezember 12 mittags bis abends?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  9. #39
    Avatar von mckenzie
    Registriert seit
    06.04.2011
    Beiträge
    7.688

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    [QUOTESeine Tochter ist 12, sieht uns an we in einem Bett schlafen und akzeptiert mich absolut als die neue Frau an seiner Seite. Deswegen stellt sich für mich die Frage, wer diese Konstellation aufrecht erhalten möchte und warum.
    ][/QUOTE]

    Ich habe bei meinen vorherigem Zitat völlig übersehen, dass ihr Euch erst 3 Monate kennt. Da würde ich noch gar nicht von einer Beziehung sprechen.

    Auf keinen Fall würde ich meine Kinder mit einbeziehen...ihr lernt Euch ja gerade erst mal kennen.

    So am Anfang der kennenlern Phase finde ich auch normal, dass er Weihnachten wie gewohnt verbringt.
    Mckenzie

  10. #40
    Avatar von grusseline
    Registriert seit
    16.05.2012
    Beiträge
    591

    AW: Ist so viel Verbundenheit zur Ex noch normal?

    Zitat Zitat von mckenzie Beitrag anzeigen
    Ich habe bei meinen vorherigem Zitat völlig übersehen, dass ihr Euch erst 3 Monate kennt. Da würde ich noch gar nicht von einer Beziehung sprechen. Auf keinen Fall würde ich meine Kinder mit einbeziehen...ihr lernt Euch ja gerade erst mal kennen. So am Anfang der kennenlern Phase finde ich auch normal, dass er Weihnachten wie gewohnt verbringt.
    Die TE schreibt, dass sie ihn im Urlaub über seine 12j. Tochter kennengelernt hat. Seine Tochter war also quasi der "Auslöser" und hat ja dann wohl auch das Kennenlernen von Anfang an miterlebt. Natürlich ist in der Kennenlernphase eines neuen Partners noch Zurückhaltung geboten, was die Einbeziehung der Kinder betrifft. Diese sollten erst involviert werden, wenn sich die Partnerschaft gefestigt hat und man "sich sicher ist". Im Fall der TE wäre es wohl etwas merkwürdig, wenn seine Tochter nun völlig außen vor bleiben würde - sie kennt die TE doch sowieso schon und scheint sie ja auch problemlos als neue Freundin ihres Vaters zu akzeptieren. Die Kinder der TE sind zu Weihnachten bei ihrem Vater, und sollen - wenn ich die TE richtig verstanden haben - ja auch gar nicht einbezogen werden.

    Unbeachtet der Kinder - auch nach einer Zeit von 3 Monaten würde ich als neue Freundin ein Signal erwarten. Er muss nicht alles Gewohnte an Weihnachten über den Haufen werfen, und es muss auch keine große gemeinsame Feier aller Ex und Next sein - aber er sollte sich trotzdem auf mich zubewegen und neben der Familie auch Zeit und Raum für mich schaffen.
    Frauen von heute warten nicht auf das Wunderbare - sie inszinieren ihre Wunder selbst.

    Wenn Sie die Bewunderung vieler Männer gegen die Kritik eines einzigen eintauschen wollen,
    dann los, heiraten Sie!
    [Katharine Hepburn]

    Ich bin kein Klugscheißer, ich weiß es wirklich besser!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •