Thema geschlossen
Seite 4 von 507 ErsteErste ... 234561454104504 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 5070
  1. #31

    Registriert seit
    15.12.2011
    Beiträge
    556

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Nein Uteki , Du hast wahrscheinlich recht, wir haben auch so ein schlechtes Gewissen und halten es dann irgendwann nicht mehr aus ..

    Aber da ich meinen Exgeliebten schon vorher als "freund" kannte, hätte es durchaus sein können, dass wir uns mal iorgendwann über den Weg laufen und er hätte sie mir vorgestellt, da hätte ich mich sicher (noch) schlechter gefühlt.

    Aber zum Glück ist es rum :-) Und ich werde sie sicher nicht mehr kennenlernen

    Und ich war ja beileibe nicht die 1. Affäre und werde nicht die letzte sein. Ich "bewundere" solche Mänenr, wie energieraubend solche Heimlichkeiten

    Bekanntgänger ist auch ein Superwort

  2. #32

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    108

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Danke Latortura

  3. #33

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    108

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Zitat Zitat von omri Beitrag anzeigen
    Ich denke, wenn man eine längere Partnerschaft oder Ehe gehabt hat, dann hat man Vieles gemeinsam durchgestanden - Höhen und Tiefen - Anpassungesprozesse, Ablösungsprozesse etc.
    Die "alten" Partner kennen sich gegenseitig sehr gut und können sich vielleicht auch gut einfühlen in den jeweils Anderen.
    Manchmal ist es genau das, was Mal zur Trennung geführt hat. Wenn die Trennung dann vollzogen ist, dann werden diese "Werte" wieder bedeutsam. Man muss sich ja wieder auf einen neuen Partner einlassen, wieder erneut geht man durch Prozesse, die man in der "alten" Partnerschaft längst durchlaufen hatte.

    Die "alten" Partner/innen kennen einen ja "viel besser" als die neuen, da ist dann wieder eine ganz neue "alte" Vertrautheit? Die manchmal wohl auch zu einer richtig guten Freundschaft zwischen den Ex-Partnern führen kann.

    Ich denke halt, wenn man sich nicht völlig trennt und ein anderes Leben mit einem anderen Partner beginnt, es immer weiter Kontakte gibt, dass der /die Ex immer noch eine Rolle spielen wird.
    Genau! Deshalb sind wir auch zu dem Entschuß gekommen dass nur eine absolute Kontaktsperre zu beiden Ex-Partnern die Situation einigermaßen erträglich für alle macht. Ich habe mich ja entschieden für den anderen Mann und kann doch nicht zwischen 2 Männern herumdümpeln. Das gleiche erwarte ich auch von meinem Liebsten.

  4. #34
    Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    9.553

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Zitat Zitat von MCharlotte Beitrag anzeigen
    Aber da ich meinen Exgeliebten schon vorher als "freund" kannte, hätte es durchaus sein können, dass wir uns mal iorgendwann über den Weg laufen und er hätte sie mir vorgestellt, da hätte ich mich sicher (noch) schlechter gefühlt.
    Ja, das glaube ich, dass das noch einmal eine andere Qualität hat als wenn man eine "Unbekannte" vor sich hat.

    Zitat Zitat von Ronja666 Beitrag anzeigen
    Genau! Deshalb sind wir auch zu dem Entschuß gekommen dass nur eine absolute Kontaktsperre zu beiden Ex-Partnern die Situation einigermaßen erträglich für alle macht. Ich habe mich ja entschieden für den anderen Mann und kann doch nicht zwischen 2 Männern herumdümpeln. Das gleiche erwarte ich auch von meinem Liebsten.
    Wie geht das denn? Sind da nicht noch Kinder vorhanden? Ich könnte es ja verstehen, wenn die nicht da wären.

    Und was heißt denn "zwischen 2 Männern herumdümpeln"? Ich habe es bei meinen Vorrednerinnen so verstanden, dass der Status Quo geklärt ist. Deshalb ist es doch umso schöner, wenn man sich nicht spinnefeind ist und miteinander reden kann.
    Also, mein Ideal wäre das jedenfalls.

  5. #35
    Avatar von Fiella
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    2.429

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Zitat Zitat von Utetiki Beitrag anzeigen
    Und was heißt denn "zwischen 2 Männern herumdümpeln"? Ich habe es bei meinen Vorrednerinnen so verstanden, dass der Status Quo geklärt ist. Deshalb ist es doch umso schöner, wenn man sich nicht spinnefeind ist und miteinander reden kann.
    Also, mein Ideal wäre das jedenfalls.
    Wenn die Prioritäten zweifelsfrei geklärt sind, geht das gut.

  6. #36
    Avatar von LazyLiz
    Registriert seit
    23.05.2012
    Beiträge
    271

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Ist wohl so, man kann sich nicht wehren gegen die großen Gefühle, egal wie alt man ist
    Kann man nicht? Vielleicht ist das so. Aber man kann anders damit umgehen als ein(e) pubertierende(r) Sechzehn-/Siebzehnjährige(r). Man kann und sollte aus erwachsenem Verantwortungsbewußtsein auch Verzicht üben, wenn man nicht ungebunden ist und andere
    ansonsten massivst verletzt werden.


    Soula Ich finde eure Werdegang bemerkenswert, wunderbar, Happy End mäßig und mutig.
    Wunderbar und mutig?? Im Grunde haben die beiden ihre Ex-Partner doch ausgenutzt in der Zwischenzeit um die Annehmlichkeiten einer Ehe nicht zu verlieren!

    Mir platzt gerade der Kragen. Sorry! Bin aber auch voreingenommen, da betrogene Ehefrau...
    Geändert von LazyLiz (04.09.2012 um 12:46 Uhr)

  7. #37

    Registriert seit
    02.03.2012
    Beiträge
    4.942

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Zitat Zitat von LazyLiz Beitrag anzeigen
    Soula

    Wunderbar und mutig?? Im Grunde haben die beiden ihre Ex-Partner doch ausgenutzt in der Zwischenzeit um die Annehmlichkeiten einer Ehe nicht zu verlieren! (Mir platzt gerade der Kragen...)
    Du interpretierst etwas hinein, vermutlich aufgrund eigener Erfahrungen. Keiner macht 14 Jahre lang dem Ehepartner etwas vor, beide haben sich um ihre Beziehungen bemüht.

    Aber wenn man nach 14 Jahren merkt, dass immer noch Liebe vorhanden ist, finde ich das Handeln konsequent und mutig. Oder findest du es besser, auf Liebe zu verzichten und dich an der edlen Gesinnung zu wärmen, bei einem Partner zu verharren?

  8. #38
    Avatar von Azurblau69
    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    2.007

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Na dann mal los, hier meine Geschichte......
    Hab da ne Menge unterschiedlichster Erfahrungen gesammelt, wenn es jemand hilft dann einfach lesen:

    2 lange Beziehungen (je 7 Jahre), beide gingen den Bach runter wegen einschleichender Langeweile, Unreife meinerseits, Untreue meinerseits...... heute betrachtet nicht sehr nett, aber so wars.

    Dann Single, ein bischen ausgetobt, ein ganz loses Verhältnis zu einem Mann (eigentlich nur eine Bettgeschichte), 2 mal Sex innerhalb eines Jahres. War nie an einer Beziehung interessiert, wusste auch nicht viel über ihn. Schwanger geworden, und rausgefunden, der gute Mann ist verheiratet.
    Kind bekommen, alleienerziehend gewesen.

    Nach 2 Jahren wird die Beziehung zu einem da schon guten Freund enger. Er fängt an mich anzugraben, auf eine sehr nette und zurückhaltende Art. Er erzählt mir allerdings auch dass er Verheiratet ist. Ohne viel zu sagen sieht er an meiner Körperhaltung (ich hoppste in die andre Sofaecke) das dies ein NO GO ist (da war aber noch nichts zw uns).
    Er gräbt weiter, bemüht sich als Freund um mich, hilft mir mit dem Auto und mit allem möglichen.
    Schliesslich passierts eben doch, ich bin verliebt, und wir landen im Bett (nach einem Firmenfest).
    Als er sich nachts rausschleicht sage ich klipp und klar: ich will keinen mit dem ich nicht morgens frühstücken kann.

    Dann geht alles ganz schnell. Ich reise in den Urlaub mit meinem kleinen Sohn und bin erstmal 3 Wochen von der Bildfläche verschwunden. Es ist Weihnachten, der Mann spricht mit seiner Frau und verkündet dass er auszieht. Das macht er dann auch, in seine eigene kleine Wohnung.
    Was mit uns wird sagt er, sehen wir dann mal......

    Und aus uns wurde dann eine waschechte Beziehung. Wir haben es langsam angehen lassen. Nichts überstürzt, sind auch erst vor 6 Monaten zusammen gezogen (nach über 6 Jahren Beziehung). Ich wollte das auch so wegen meinem Sohn. Inziwschen sind wir ein offizielles Paar. Seine Exfrau akzeptiert mich, aber wir reden nicht mehr miteinander als wir müssen, sein Sohn und Familie akzeptieren mich voll und ganz.
    Wir haben oft die Enkel (die lustigerweise genauso alt sind wie mein Sohn).

    Die ersten 2 Jahre waren nicht so lustig. Ich wusste oft nicht welche Stelle ich eigentlich einnehme, er hat natürlich erstmal die Trennung verarbeiten müssen auch wenn die Ehe im Eimer war bevor ich kam. Aber 25 Jahre sind eben eine lange Zeit. Ausserdem haben einige seiner Freunde mir die Schuld zugeschoben, natürlich auch seine Ex. Ich hab sie ihm weggenommen, ich hab mich auf ihn gestürzt wie eine wilde ausgehungerte Bestie...... schon klar....

    Alles im allem hat er es so gerade und ehrlich wie möglich durchgezogen. Trotzdem die Frage von meiner Seite: warum bist du nicht schon viel früher gegangen (hätte mir ja doch einiges erspart).
    Angst, ist die Antwort. Angst vor der Einsamkeit, was kommen wird..... und er meinte auch, man schämt sich wenn der Lebensplan gescheitert ist, will das lange nicht einsehen. Ich war nicht sein Grund die Frau zu verlassen, ich war sein Zugpferd. Er war verliebt wie ein 16jähriger (er war da 47!) und das hat dann alles recht schnell gehen lassen.

    Sein Verhältnis zur Ex: rein praktisch, also wenns um den Sohn oder die Enkel geht. Grosse Freundschaft kann ich da nicht mehr sehen. Er sagt, sie ist und bleibt eine wichtige Person in seinem Leben, allein schon wegen gemeinsamen Kind und langer gemeinsam verbrachter Zeit.

    Mein Verhältnis zu meinen Ex: sehr unterschiedlich. Zum einen freundschaftlich gut, zum anderen kein Kontakt mehr. Aber wirklich wichtig ist keiner von denen mehr für mich.

    Fazit für mich: meine spontane Reaktion auf "ich bin verheiratet" hat genau meinem Bauchgefühl entsprochen. Ein Geliebtenstatus über Monate, oder sogar Jahre war und ist für mich undenkbar. Das habe ich klar kommuniziert und gezeigt. Sicher hat er das sehr schnell und ohne lange Diskussionen kapiert. Da gabs von meiner Seite nichts zu diskutieren. Natürlich war unser "Fall" etwas einfacher da Sohn schon aus dem Haus (19 Jahre alt zu dem Zeitpunkt) und Ehe total im Eimer.....

  9. #39
    Avatar von Soula
    Registriert seit
    30.06.2010
    Beiträge
    309

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Zitat Zitat von Werderbremen Beitrag anzeigen
    Du interpretierst etwas hinein, vermutlich aufgrund eigener Erfahrungen. Keiner macht 14 Jahre lang dem Ehepartner etwas vor, beide haben sich um ihre Beziehungen bemüht.

    Aber wenn man nach 14 Jahren merkt, dass immer noch Liebe vorhanden ist, finde ich das Handeln konsequent und mutig. Oder findest du es besser, auf Liebe zu verzichten und dich an der edlen Gesinnung zu wärmen, bei einem Partner zu verharren?
    Danke @Werderbremen - genauso meinte ich es. Bei dir @LazyLiz gehe ich davon aus, dass du zutiefst verletzt bist, was ich verstehen kann. Aber: Warum sollte man in einer Ehe verharren, obwohl man festgestellt hat, dass man doch - auch nach geraumer Zeit - einen anderen Menschen (mehr) liebt und diese Liebe erwidert wird? Ich glaube auch nicht, dass beide ihren Ehepartnern etwas vorgelogen oder vorgemacht, geschweige denn ausgenutzt haben. Im Gegenteil: Sie haben geliebt, ihre Partnerschaft gelebt und es so gut wie möglich zusammen erlebt. Und dann war "das andere" doch immer noch vorhanden ... ich finde es konsequent, definitiv, und mutig, denn viele würden sich "so was" nicht trauen.
    Wieviel Unheil allein durch Nichtstun verhindert werden kann!

  10. #40

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    108

    AW: Outtake: Einmal Geliebte - immer Geliebte?!

    Danke Soula und Werderbremen! So abgebrüht und berechnend ist glaub ich niemand, 14 Jahre eine Lüge zu leben. Wir hatten all die Jahre überhaupt keinen Kontakt, und glaub mir, wir haben wirklich versucht unsere Ehen auf die Reihe zu kriegen, mit Paartherapie etc. und nichts unversucht gelassen unsere Partner und unser altes (und sehr sicheres und bequemes) Leben zu behalten. Es waren auch schöne Zeiten in den 14 Jahren, man hat ja gelebt. Meine beste Freundin sagte mir: "Man muß doch nicht alles ausleben!Du verlierst soviel." Nein, aber es ging nicht anders, jetzt fangen wir bei 0 wieder an und es fühlt sich so richtig an. Wir, oder ich besonders für meinen Teil kann nur sagen ich würde nicht mehr glücklich werden, wenn ich diese Liebe jetzt nicht lebe. So viel Zeit bleibt uns nicht mehr im Leben. Ob es gut geht.... Sicherheit gibt es nie.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •