+ Antworten
Seite 1 von 805 1231151101501 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 8044
  1. #1
    Avatar von gertie
    Registriert seit
    28.12.2000
    Beiträge
    1.779

    2. Teil von: Ich lese gerade.....

    so, ihr lieben, hier kann es mit tips für (ent)spannende und andere lektüren weitergehen.
    ich fang dann gleich mal an:
    zur zeit lese ich (in der bahn) den 2. roman von charlotte mcleod aus der serie mit dem protagonisten peter shandy: *...freu dich des lebens*. wenn der genauso gut ist wie der 1., hab ich noch ein paar vergnügliche strassenbahnfahrten vor mir *g*.
    meine *zuhaus-lektüre* ist der *engelspapst* von jörg kastner, auch total spannend!

    lg
    gertie

  2. #2
    Geraldine
    gelöscht

    Re: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Jetzt, wo es "Cupido" von Jilliane Hoffman endlich als TB gibt, habe ich es mir diesen Krimi nach längerer Wartezeit direkt gekauft und fresse das Buch. Ein superspannender Krimi, der mir total unter die Haut geht. Auch wenn das Thema ein anderes ist, erinnert er mich von der Intensität und dem Sog, den er auf mich bewirkt, an "Das Schweigen der Lämmer". Sehr empfehlenswert, wenn man Krimis mag!

    Letzte Woche las ich etwas ganz anderes, nämlich "Himmelblau und Rabenschwarz" von Holly Winston. Der Titel ist blöd, das Buch fand ich aber klasse. Es handelt von einer jungen Frau, die nach dem Tod ihres Mannes durch verschiedene Phasen der Trauer geht und langsam ihr Leben wieder in den Griff bekommt und Lebensmut schöpft. Ein Buch zum Weinen aber auch zum Lachen. Das Thema wird sensibel, nicht kitschig und trotz des schweren Themas auch humorvoll behandelt. "P.S. Ich liebe dich" fand ich dagegen flach und nichtssagend.

    LG,
    Geraldine

  3. #3

    Registriert seit
    17.05.2005
    Beiträge
    5

    Re: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Meine Bücher der letzten Wochen waren:

    - "Meines Vaters Land" von Wibke Bruhns. Die Journalistin (geb. 1938) erzählt das Leben ihres Vaters Hans-Georg Klamroth, der 1944 als Mitwisser des misslungenen Hitlerattentats hingerichtet wurde. Ein sehr persönliches Buch, in dem die Autorin ihre Familiengeschichte aufarbeitet und versucht nachzuvollziehen, was ihr Vater, den sie nie wirklich kennenlernen konnte, für ein Mensch war. Es wird hierbei viel aus alten Briefen zitiert, die Zitate werden von der Autorin kritisch und oft kopfschüttelnd kommentiert. Ein weiteres Werk, das die Zeit vom ersten Weltkrieg bis 1944 thematisiert, nicht unbedingt ein Muss, allerdings flüssig zu lesen und insgesamt ganz interessant.

    - "Wir drucken" von Katharine Graham. Die Autorin (2001 gestorben) war ab 1963 (Selbstmord ihres Ehemannes) Herausgeberin der Washington Post. In dem 700 Seiten starken Werk erzählt sie ihr Leben. Prinzipiell auch ganz interessant, allerdings verliert sich die Autorin viel zu oft in Details, mit denen ich eher wenig anfangen konnte. Gerne habe ich über ihren familiären Hintergrund, ihre Jugend, die Ehe mit ihrem manisch-depressiven Mann gelesen. Leider gibt es aber viel zu viele Erzählphasen, in denen sie sich zu intensiv über personelle und firmenpolitische Einzelheiten der Zeitung auslässt.

    - "Die Entdeckung der Langsamkeit" von Sten Nadolny. Ein Roman, von dem ich schon so viel gehört hatte und nun endlich auch gelesen habe. Na ja, hiervon war ich dann doch etwas enttäuscht. Erzählt wird die Lebensgeschichte des John Franklin, einem Seefahrer, Entdecker und zeitweilig auch Gouverneur von Tasmanien, der Mitte des 19. Jahrhunderts auf einer Entdeckungsfahrt in der Arktis stirbt. Wie ein roter Faden zieht sich die "Langsamkeit" des John Franklin durch den Roman. Franklin braucht zwar für alle Dinge im Leben länger, als andere Menschen, er versteht es aber diese Schwäche zu seiner Stärke zu machen. Die Sache mit der Langsamkeit wird nach meinem Geschmack einfach überstrapaziert. Insgesamt ist mir Franklin ziemlich fremd geblieben, so als wenn er außer seiner Langsamkeit keine anderen Charakterzüge hätte.

    - "Maria, ihm schmeckt's nicht" von Jan Weiler. Dieses Büchlein ist zur Zeit ziemlich populär, nicht zu unrecht. Der Autor ist mit einer Frau, deren Vater Italiener ist, verheiratet und erzählt Anekdoten von seiner "italienischen Sippe". Wenn man mal davon absieht, dass so wirklich kein gängiges Klische über Italien und die Italiener ausgelassen wird, ist es eine nette, kurzweilige Lektüre, die man schnell mal zwischendurch weglesen kann.

    Limena

  4. #4
    Moderation Avatar von PeggySue
    Registriert seit
    10.11.2002
    Beiträge
    46.829

    Re: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    "Die Entdeckung der Langsamkeit" von Sten Nadolny.
    mir ging es ähnlich wie dir!
    "Maria, ihm schmeckt's nicht" von Jan Weiler.
    dieses Buch ist göttlich! Habe es nach einer Bauch-OP im Krankenhaus gelesen und musste lachen, bis die Narbe schmerzte!
    Ich lese gerade Fuchsjagd, von Minette Walters weil es ihm alten thread erwähnt wurde. Es ist gut und spannend wie alles von Frau Walters, mir tun nur die geschundenen Tiere Leid, denn sie ist mal wieder sehr bildlich in ihren Schilderungen!

  5. #5

    Registriert seit
    03.09.2004
    Beiträge
    4

    Re: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Minette Walters lese ich auch immer mal wieder gerne ...
    Jetzt lese ich gerade von Oek de Jong "In der äußersten Finsternis" (ziemlich neu) und weiß noch nicht, ob ich das gut finde oder nicht. Der Scrheibstil gefällt mir - aber irgendwie ist alles so verschwommen und verzerrt. Die Personen sind interessant, aber ich mag keinen so richtig. Schwer zu sagen. Aber zu Ende werde ich es schon noch lesen.

    Gruß, Mina

  6. #6

    Registriert seit
    17.07.2002
    Beiträge
    106

    Re: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    @ Geraldine
    Ich habe kürzlich auch Cupido gekauft. Hatte schon lange aufs Taschenbuch gewartet.
    Super klasse.
    Konnte gar nicht aufhören. War eh gerade krank und konnte so in einem Rutsch durchlesen.

    Ich habe jetzt bei amazon gesehen, daß es einen Folgeroman gibt. Wieder mit CJ und ihrem Cop-Freund. Es geht auch wieder um Serienmorde, die irgendwie mit dem Cupido-Fall zusammenhängen. Soll ganz bald auch auf deutsch erscheinen. Aber ich werde auch hier eisern aufs Taschenbuch warten.
    Hoffe, es ist wieder so spannend und nicht nur ein Abklatsch.

    Solche Bücher müßte man öfter mal in die Hände kriegen.

    Gruß Schlumpfienchen.

  7. #7
    MrsBean
    gelöscht

    Re: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Ich lese gerade Salz auf unserer Haut. Das hatte ich gerade bei Weltbild entdeckt, nchdem ich es schon vor geraumer Zeit bei LESEN vorgestellt bekommen hatte.
    Interessant.

  8. #8

    Registriert seit
    17.05.2005
    Beiträge
    5

    Re: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    So, habe gestern "Was ich liebte" von Siri Hustvedt abgeschlossen.
    Grund für die Lektüre waren diverse gute Kritiken (auch hier im Forum), ich bin allerdings ein wenig zwiegespalten.

    Der männliche Ich-Erzähler, ein Kunstprofessor aus New York um die siebzig, erzählt im Jahr 2000 von seinem Leben ab 1974. In diesem Jahr heiratet er und es ist der Beginn einer intensiven Männerfreundschaft zu einem Künstler. Der Roman handelt vor allem über das Leben und die persönlichen Entwicklungen in den Familien der beiden Freunde. Hier wird der Leser dann mit Geburten, Trennungen, Neu-Verlieben, Tod, Trauer, Verlassenwerden u.a. konfrontiert.

    Einerseits konnte ich den Roman sehr flüssig herunterlesen und war stellenweise auch sehr beeindruckt und überwältigt, wie authentisch und präzise die Autorin bestimmte Krisensituationen im Leben der Protagonisten beschreibt. Vor allem eine Stelle, an der es um die Unfähigkeit der Eltern mit dem Tod ihres Kindes umzugehen geht, hat mich tief berührt.

    Andererseits empfinde ich den Roman in weiten Teilen aber thematisch auch etwas abgehoben. So werden z.B. die diversen Kunstwerke, die der eine Protagonist erschafft nach meinem Geschmack viel zu lang und intensiv beschrieben. Gespräche, die die befreundeten Familien miteinander führen, halte ich für aufgeblasen und pseudo-intellektuell. Die Zeitgeschichte des letzten Viertels des 20. Jahrhunderts bleibt vollkommen außen vor, statt dessen wird immer wieder die New Yorker Künstlerszene oder die Inhalte der wissenschafltichen Arbeiten der Ehefrau des Künstlers thematisiert.

    Alles in allem bereue ich aber nicht, "Was ich liebte" gelesen zu haben.

    Als nächstes werde ich mir "Made in Sweden" von Torbjörn Flygt vornehmen, jetzt steht mir wieder der Sinn nach etwas leichterer und humorvolleren Kost.

    Limena

  9. #9
    Avatar von setshu
    Registriert seit
    09.01.2003
    Beiträge
    1.136

    Re: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Ich lese, ebenfalls in der Bahn, "Der Fernsehgast, oder wie ich lernte die Welt zu sehen" von Kurt Oesterle.

    Es ist die Geschicht einer Dorfkindheit aus der Zeit, als die Welt schwarz-weiß zu flimmern begann.

    Ich denke auf dem nach Hauseweg werde ich es durchbekommen.

  10. #10

    Registriert seit
    17.07.2002
    Beiträge
    106

    Re: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    @ limena

    Deine Schilderung von "Was ich liebte" könnte von mir sein.
    Ich fand es alles in allem auch ok. Es war eben mal ein etwas anderes Buch, das aber trotzdem ein positives Gefühl zurückgelassen hat. Die vielen Passagen über die Kunst etc. habe ich z.T. schnell überflogen.

    Kennst du noch mehr von Siri Hustvedt? Ich liebäugele schon länger mit dem "Sophie Dahl" Buch.
    Habe kürzlich auch mal von Hustvedts Ehemann Paul Auster gelesen. Die New York Trilogie. Na ja, 3 Bücher, von denen eigentlich nur das letzte einigermaßen ging.
    Schreibt der Auster immer so seltsam? Oder gibt es auch richtig gute Sachen von ihm?

    Man merkt ja sehr, daß sich die beiden Schriftsteller vom Durchschnitt abheben, aber oft kann ich damit wenig anfangen.

    Grüße von Schlumpfienchen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •