+ Antworten
Seite 5 von 93 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 922
  1. #41
    Avatar von Quidam
    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    8.606

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    OXFORD

    Simon Winchester
    "Der Mann, der die Wörter liebte"


    Ein krimiähnliches Sachbuch erzählt die Entstehung des "Oxford English Dictionary", dessen fleißigster Mitarbeiter ein in lebenslanger Haft sitzender Mörder war.

    "Das Verfassen eines Wörterbuchs ist langweilig" - so selbstironisch definierte der englische Gelehrte Samuel Johnson Mitte des 18. Jahrhunderts in seinem Wörterbuch den Eintrag "langweilig". Der britische Journalist und Sachbuchautor Simon Winchester beweist, daß ein Buch über Wörterbücher alles andere als eine langweilige Angelegenheit sein kann. Die wahre Geschichte um Mord, Wahnsinn und die Liebe zu den Worten, die er erzählt, liest sich so spannend wie ein Krimi.

    "Der Mann, der die Wörter liebte" - das ist Dr. William Chester Minor (1834-1920). Er war der fleißigste der ehrenamtlichen Mitarbeiter am monumentalen Wörterbuch der englischen Sprache, dem "Oxford English Dictionary". Zeit dazu besaß er genügend. Denn Minor, ein paranoider Mörder, war langjähriger Insasse eines Gefängnisses für kriminelle Geisteskranke.

    Winchester beschreibt die verwickelte und faszinierende Entstehungsgeschichte des "OED", dem umfangreichsten Wörterbuch der Welt.

    414.825 Wörter und 1.827.306 erläuternde Zitate umfaßte das "Oxford English Dictionary", als es 1928 erstmals in 12 riesigen Bänden erschien. Im Vorwort würdigte James Murray, der Herausgeber, die Verdienste, die sich der Mörder und Anstaltspatient Minor um das "OED" erworben hatte. Mittlerweile erscheint das Wörterbuch natürlich auf CD-ROM und ist online nutzbar.

    Der Name W. C. Minors fehlt nun darin. Dank Simon Winchesters außergewöhnlichem Buch wird William Chester Minor und sein erstaunliches Leben allerdings nicht vergessen werden.

    Dies ist ein Auszug aus der Spiegel-online-Rezension. Sie hat mich damals dazu gebracht, das Buch zu lesen.
    Und damit Winchesters andere immer hochspannende Bücher - so ueber den Jangtse, China, Korea, den Ausbruch des Krakatau, die Entstehung der Weltkarte (leider nur in der saumässig schlechten übersetzung von Pfleiderer und vielen Rechtschreibfehlern in Deutsch erhältlich), wie wir sie kennen.


    Neues Wort:
    Selbstbewusstsein
    xxxxx
    Man muss Geduld haben gegen das Ungelöste im Herzen und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben, wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.
    Rilke

    xxxxxx

  2. #42
    Fica-
    gelöscht

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    Hendrikje, vorübergehend erschossen von Ulrike Purschke

    Hendrikje Schmidt ist eine Pechvogelin. Ihr Vater ist unbekannt, ihre Mutter nach Amerika gegangen, als Hendrikje fünf Jahre alt war. Und jetzt sitzt Hendrikje auch noch im Gefängnis. Wie es dazu kommen konnte, erzählt sie der spröden Frau Dr. Weingarten, die vielleicht dafür sorgen kann, dass Hendrikje vorzeitig rauskommt. So erfahren auch wir, was passiert ist.

    Also: Eigentlich hatte Hendrikje ihr Leben ganz gut im Griff. Tagsüber schuftet sie als Bedienung in einem Café, nachts malt sie Bilder in einem billigen Atelier. Die Aussichten auf eine Ausstellung stehen gut, da kommt es – natürlich an Weihnachten – ganz knüppeldick. Der Freund läuft weg, die Oma stirbt, das Atelier brennt ab, und weil es angeblich Brandstiftung war, zahlt die Versicherung nicht.

    Von einem Tag auf den anderen ist Hendrikje bis über beide Ohren verschuldet, allein und todunglücklich. Und weil ihr der erste Selbstmord ganz kläglich misslingt, versprechen ihre Freunde, ihr beim zweiten Mal selbstlos zu helfen. Bloß, dass am Ende nicht Hendrikje, sondern zwei ihrer Freunde tot sind. Nur gut, dass es die kleine Punkerin Paula und vor allem den doofen Bruno gibt, die Hendrikje den Glauben an die Menschheit erhalten.


    Kartoffeln

  3. #43
    Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    9.104

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    Die Blechtrommel von G.Grass

    "An einem späten Oktobernachmittag im Jahr 1899 sitzt Anna Bronski am Rande eines Kartoffelackers "im Herzen der Kaschubei". Unter ihren vier Röcken versteckt sich der Brandstifter Joseph Koljaiczek vor den beiden Feldgendarmen, die ihn verfolgen. Anna Bronski seufzt, während die Polizisten sie nach dem Gesuchten befragen. Sobald sie außer Sichtweite sind, eilt sie mit ihrem Schützling zu ihrem Bruder Vinzent, damit er den Priester holt, der sie und Joseph Koljaiczek noch am selben Abend traut. Neun Monate später wird Anna Koljaiczek von ihrer Tochter Agnes entbunden."

    Nun Mittagessen.
    "Denn wie schon gesagt: Damals gab es von allem viel mehr - natürlich auch mehr Abenteuer."
    (Die 13-einhalb Leben des Käpt'n Blaubär)

  4. #44
    Fica-
    gelöscht

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    Alaska - daran habe ich bei "Kartoffeln" auch gedacht



    Zusammen ist man weniger allein von Anna Gavalda

    Da ist der schüchterne Philibert, von Geburt her von Adel, aber im Verhältnis zu Frauen eher ein Kretin: ganz im Gegensatz zu Franck, einem gutmütigen Koch, der seine geliebte, schon etwas sehr altersschwache Großmutter Paulette durchs Leben bringt. Und da ist natürlich noch Camille, die den Gaumenfreuden Francks krankhaft widersteht -- und im Alltag zwar als Putzfrau arbeiten muss, eigentlich aber eine künstlerische Karriere verdient hätte. Eine verrückte Vierergruppe, die das Leben zusammengespült hat.



    Bus

  5. #45

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    781

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    Lawandas Leben von ???

    Lawanda ist ein Teenager irgendwo im mittleren Westen der USA. Weil sie Geld verdienen will, fängt sie an Zeitungsabos zu verkaufen. Dabei lernt sie einen Mann kennen, der schon länger in einem ausrangierten Bus lebt, mitten in der Pampa. Er gilt als verrückt, er ist außerdem Alkoholiker. Natürlich sind Lawandas Eltern nicht erbaut von der neuen Freundschaft, aber Lawanda unterhält sich viel mit ihm, versteht ihn, verändert ihn. Sie kann nachvollziehen, warum er in diesem Bus haust.
    Dann kommt noch ein Drama mit einem Brand in diesem Bus, Lawanda wird schwer verletzt. Sie überlebt, sie lebt als starke junge Frau weiter.
    Ein Buch, das einen gewissen Sog entwickelt, aufgrund der Sprache.

    Und noch eins: "Into the wild", ein dokumentarischer Roman von Jon Kracauer (wurde auch verfilmt, aber ich kenne nur das Buch). Kracauer spürt darin dem kurzen Leben eines jungen Aussteigers nach, der in die Wildnis von Alaska gewandert ist, der dem üblichen Konsumleben entsagen wollte. Sterben wollte er ziemlich sicher nicht. Aber er mochte es, in der Wildnis, und das heißt in diesen Gegenden, in Gefahr zu sein. Er findet einen liegengebliebenen VW-Bus mitten in der Wildnis, der ihm beim frühen Wintereinbruch als Unterschlupf dient. Dort verhungert er wahrscheinlich oder stirbt möglicherweise an einer Vergiftung durch giftige Pilze oder Pflanzen. Kracauer redet mit allen Leuten, die er auftreiben kann, die den Jungen noch getroffen haben, und schließlich sucht er zusammen mit dem Vater des Jungen diesen Bus, findet ihn auch.

    Ich hatte ja heute morgen "Kronleuchter" ausgerufen. Die Antwort enthält aber gar keinen! Das Buch hab ich angefangen und schnell wieder aufgehört, weil ich es nicht mochte. Kommt darin ein Kronleuchter vor? Sonst, nochmal:
    Kronleuchter

  6. #46
    Fica-
    gelöscht

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    *flüster*
    Kardamom, der Begriff muss doch nicht vorkommen

  7. #47
    Avatar von Quidam
    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    8.606

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    genau. bei kronleuchter faellt mir "vom winde verweht" oder "stolz und vorurteil" oder "amber" oder "rosenkrieg" ein.

    pralinenschachtel
    xxxxx
    Man muss Geduld haben gegen das Ungelöste im Herzen und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben, wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.
    Rilke

    xxxxxx

  8. #48
    Avatar von Mandy_xl
    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    394

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    Hihi, was für ein toller Strang. Da bin ich doch glatt dabei.

    Forrest Gump von ???

    Mama sagt immer, das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiss nie, was man kriegt.


    Wie wärs mit
    Feuerzeug

  9. #49
    Tante_Ada
    gelöscht

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    Zitat Zitat von Mandy_xl Beitrag anzeigen
    Feuerzeug
    Kein ganzes Buch, aber ein schönes Märchen von Hans Christian Andersen: Das Feuerzeug.

    Dort geht’s um einen Soldaten, der einer alten Hexe ein Feuerzeug aus einem Versteck holen soll und dabei auf drei Hunde trifft, mit Augen so groß wie Teetassen, Augen, so groß wie Mühlrädern und Augen so groß wie ein Turm.



    Volkshochschule

  10. #50
    Fica-
    gelöscht

    AW: Ich nenn Dir einen Begriff und Du mir ein Buch!

    OT - hihi - soll ich unser aktuelles VHS programm verlinken?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •