+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Avatar von Schokokugel
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    45

    Ernährung während/nach der Chemo

    Hallo,
    hat jemand gute Ratschläge was man einem Krebspatienten "gutes kochen" kann? Meine Schwester hat Brustkebs und die 6.Chemo hinter sich gebracht.
    Sie ist ziemlich angeschlagen und schwach.
    Leider kann Sie fast nichts essen Blasen/Pilz auf der Zunge/Mund
    und ist ziemlich verschleimt.
    Eigentlich mag Sie nur Kartoffeln und Karotten und Zopfbrot!?
    Ihr OP-Termin sollte bald stattfinden. Ich würde gerne etwas zum
    "aufpäppeln" beitragen, gibt es Ratschläge?
    Liebe Grüße und Danke
    Schoko

  2. #2

    Registriert seit
    26.04.2006
    Beiträge
    301

    AW: Ernährung während/nach der Chemo

    Hallo Schoko

    Nach der Chemo ist der Appetit oft schlecht, weil die Geschmacksnerven so gestört sind. Bei mir dauerte das ziemlich lange bis das wirklich besser wurde.

    Was danach, besser noch bei der Chemo ziemlich gut gegen eine Erholung der Krebszellen ist Koffein, also Koffeinhaltiger Kaffee, worauf man aber selten Appetit hat.


    Koffein wird in der Leber zu Stoffen umgebaut, die wie PARP Inhibitoren wirken. Das soll wohl günstig gegen die Reparatur der Krebszellen wirken. Und Koffein ist auch in Cola und bitterer Schokolade.

    Auch Grüner Tee soll bekömmlich sein und ähnliche Eigenschaften haben wie Koffeinhaltiger Kaffee.

    Grüner Tee und Koffeinhaltiger Kaffee haben gemeinsam, dass sie chemisch nicht so stark behandelt sind wie Entkoffeinierter Kaffee und schwarzer Tee.

    Wenn man nachliest wie entkoffeinierter Tee hergestellt wird, dann ist man davon geheilt.

    Ansonsten würde ich das mit dem Essen langsam aufbauen.

    Es gibt auch spezielle Diäten gegen Krebs. In der Beziehung finde ich die Bücher von Jane Plant und von Maria Rollinger interessant, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Milch und Brustkrebs befassen.

    Ob es wirklich nötig ist und was bringt, ist schwer zu sagen. Sie sind aber auf jeden Fall interessant. Vielleicht aber eher, wenn Deine Schwester sich erholt hat.

    Auf jeden Fall nicht drängen. Wenn sie soviel Blasen usw hat, sind Getränke oft besser, etwas was sie verträgt und mag, bis sie so weit ist, dass sie besser zurecht ist. Bananen kann man oft noch ohne Schmerzen essen. .Genau wie das was sie sonst gerne ist, eben die Kartoffeln, machen Bananen keine Schmerzen.. Die ganzen gekochten Gemüse sind besser zu essen als Rohes. Ob Möhren oder Spinat.

    Auch Saures kann weh tun, wenn die Schleimhaut kaputt ist. Sowas besser nicht. Ich überlege mal weiter. Und ich finde es sehr schön für Deine Schwester, dass sie Dich hat.

    Das ist wahrscheinlich das Wichtigste. Ein Mensch, der einem Nahe ist und für den man wichtig ist. Mit dem Essen nicht drängen und nur kleine Portionen! Leber? Fisch?

    Liebe Grüsse Elisabeth

  3. #3

    Registriert seit
    26.04.2006
    Beiträge
    301

    AW: Ernährung während/nach der Chemo

    Hallo Schoko, was mir noch einfallt, wenn Deine Schwester jetzt so schlapp ist, pass auf, dass sie bloss nicht gegen Schlappheit Erythropoetin, Darbopoetin oder etwas ähnliches, was gut für die Roten Blutkörperchen ist, bekommt.


    Das sollte man sich nur in lebensbedrohlichen Situationen spritzen lasen. Es verkürzt die Lebensdauer nämlich ganz massiv, auch wenn man sich erst besser fühlt.

    Hände weg, kann man dabei wirklich besser sagen.

    Ausruhen, sich ein bischen verwöhnen lassen und nur essen, was ihr bekommt, ist besser. Langsam ein bischen aufstehen und rumlaufen. Man braucht Zeit und die sollte man sich nehmen.

    Aber kein EPO

    Gute Besserung Elisabeth .

  4. #4
    Avatar von Lilli21
    Registriert seit
    20.05.2006
    Beiträge
    13

    AW: Ernährung während/nach der Chemo

    hallo....
    bitte über die öl / eiweiß kost informieren von dr. johanna budwig....ist sehr schmackhaft und kraft gebend......sie muss ihren körper stärken ......DIE ERNÄHRUNG IST SO SO SO WICHTIG BITTE IHR KLARMACHEN::::::::::::
    ALLES GUTE
    LILLI21

  5. #5

    Registriert seit
    26.04.2006
    Beiträge
    301

    AW: Ernährung während/nach der Chemo

    Hallo Schoko hallo Lilli, ich kenne die Öl Eiweiss Kost von Budwig leider immer noch nicht. Aber jemand wollte mir das Buch schicken.

    Was mir daran aber gut vorkommt ist der Leinsamen. Auch Bob Arnot in seinem Buch Brustkrebs vorbeugen schreibt, wie gut Leinsamen geeignet ist, den Östrogenspiegel über den Enterohepatischen Kreslauf zu senken.

    Als Öl habe ich mehr über die Wirkungen von sehr gutem Olivenöl gehört. Das kann man vermutlich gut in vieles einbauen.

    Aber wenn Deine Schwester jetzt noch so viel Probleme mit Schleimhautentzündung und so weiter hat. Sie sieht das ja jetzt nur im Mund, aber das wird in Magen und Darm nicht anders aussehen, und da wird ihr vieles weh tun. Vielleicht auch Leinsamen.

    Ich würde mit so etwas warten, bis alles abgeheilt ist. Sonst vergrößert das ihre Schmerzen nur. Bis dahin besser nur Dinge, die sie gut verträgt

    Vielleicht Rührei, Obst ist oft so säurehaltig, Gemüse besser gekocht, vielleicht auch als Suppe.

    Ich bin leider im Kochen ganz schlecht. Aber das Wichtigste ist sicher, dass Deiner Schwester das Essen keine Schmerzen bereitet. Also gewürzarm kochen usw.

    Liebe Grüsse Elisabeth

  6. #6
    Avatar von Schokokugel
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    45

    AW: Ernährung während/nach der Chemo

    Hallo,
    vielen Dank für die Infos.
    Ich habe meine Schwester mit Babygläschen versorgt, zusätzlich bekommt Sie das ein oder andere leichte Süppchen gekocht. Suppe mag Sie leider nicht so gerne.
    Vielleicht verdrägt Sie die Gläschen und helfen bei der Energieversorgung mit. Von der Apotheke hole ich zur gegebener Zeit Zusatznahrung. Die andere Sachen werden wir versuchen sobald Sie wieder Lust und Mut dazu hat.
    Liebe Grüsse
    Schoko

  7. #7

    Registriert seit
    12.06.2007
    Beiträge
    1

    AW: Ernährung während/nach der Chemo

    Hallo,
    unter www.biokrebs.de können Sie für Ihre Schwester zwei interessante Broschüren bestellen downloaden: "Ernährung und Krebs" und "Nebenwirkungen aggressiver Therapien mildern". Gerne kann Ihre Schwester sich auch telefonisch durch den ärztlichen Beratungsdienst beraten lassen. Vereinbaren Sie unter 06221-138020 einen kostenfreies Beratungssgespräch
    Renata

  8. #8
    Avatar von clematis61
    Registriert seit
    22.10.2006
    Beiträge
    2.298

    AW: Ernährung während/nach der Chemo

    Hallo Schokokugel, es ist schön, dass du dich so lieb um deine Schwester kümmerst. Das tut ihr sicher sehr gut. Dränge sie nicht mit dem Essen. Das gibt sich von ganz allein. Ich habe während der Chemo und danach ca 15kg abgenommen, habe mich auch schwach und antriebslos gefühlt.
    Gegen die Schmerzen im Mund habe ich Eiswürfel gelutscht. das tat gut. Beim Kochen ist es so eine Sache. Ich hatte keinen Geschmack. Alles hat salzig, oder nach Metall geschmeckt.
    Das gibt sich aber nach einiger Zeit wieder, nur nicht den Mut verlieren.
    Bei Milchprodukten hatte ich höllisches Bauchweh, habe auch nichts blähendes vertragen. Dagegen half ein warmes Kirschkernkissen.
    Deine Schwester kann versuchen, sehr viel zu trinken. Das fällt einem schwer, ist aber sehr wichtig.
    Um die Darmflora wieder aufzubauen habe ich diese kleinen Fläschchen getrunken. Aber normaler Naturjoghurt mit etwas Honig tut es sicher auch.

    Ich wünsche deiner Schwester viel Kraft und dir alles Gute.
    Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.
    (Vaclav Havel)


    Liebe Grüße Clematis

    Pro-Aging anstatt Anti-Aging

  9. #9

    Registriert seit
    19.06.2007
    Beiträge
    8

    AW: Ernährung während/nach der Chemo

    Hallo, ich habe nächste Woche meine 4. Chemo und kenne das Essenproblem. Ich wäre sehr vorsichtig, Deiner Schwester Essen zu kochen, worauf sie vielleicht keinen Appetit hat. Bei mir sind die Bemühungen meines Freundes "nach hinten losgegangen". Ich habe auf viele bisherigen Lieblingspeisen, die ich in den ersten Tagen nach jeder Chemo aß, einen richtig gemeinen Ekel entwickelt. Auch ich habe Appetit auf Kartoffeln und vertraue meinen Körper, dass er schon das richtige will. In den ersten Chemotagen bin ich immer ganz wild auf Hülsenfrüchte, offenbar will mein Körper Vitamin B und Eisen. Ansonsten habe ich kaum Appetit, und wenn ich etwas möchte, kann sich das innerhalb von einer halben Stunde wieder ändern und ich finde den Gedanken an Gemüse/Suppe/oder was immer ich wollte furchtbar.
    Es ist klasse, dass Du Deine Schwester aufpäppeln möchtest. Ich weiß, wie schwierig, die Situtation für meine Schwester ist ... Mir hilft es ehrlich gesagt am meisten, wenn man mich nicht drängt und meine ständig schwankenden Gelüste und Ekelgefühle mit mir erträgt. Aber da hat sicher jeder seinen eigenen Weg. Ich kann nur von mir sagen, dass die Lebensmittel, auf die ich Lust habe offenbar auch die sind, die mir gut tun. Alles Gute für Dich und Deine Schwester!

  10. #10
    Avatar von Schokokugel
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    45

    AW: Ernährung während/nach der Chemo

    Hallo Ihr Lieben,
    vielen Dank für die Antworten und Ratschläge.
    Die Babygläßchen hat sie leider verschmäht.
    Aber meiner Schwester geht es etwas besser, Sie hatte heute Hunger auf Erbsensuppe und ein wenig essen können.
    Wir bieten Ihr essen an aber Sie muss es nicht essen, so haben wir uns geeinigt, hauptsache Sie hat bis zu Ihrem OP genug Kraft.
    Ich denke Richtung Therapien und Öl/Eiweißkost braucht es noch etwas Geduld.
    Grüße Schoko

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •