+ Antworten
Seite 1 von 44 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 440
  1. #1
    Lavendelmond
    gelöscht

    Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Hier entsteht ein neuer Stammtisch.
    Mit einem eher ungewöhnlichen Thema. Es wurde aus dem Trauerforum ausgelagert, für speziell Interessierte.
    Da dieses Thema bri-erfahrungsgemäß sehr emotionsgeladen sein kann, und das Trauerforum seine gewohnte Ruhe und Stille auf jeden Fall gewährleistet sehen soll, wird nun dieser Stammtisch gegründet.

    Was wir wollen:

    Offene Erfahrungsberichte von denen, die eigene Jenseitskontakte hatten, die an ein Leben der Seelen nach dem Tod glauben und gute Gründe nennen können, weshalb sie zu ihrer Überzeugung gelangten.
    Auch Erfahrungsberichte mit Medien sind erwünscht, aber bitte keine Namen nennen und keine Links setzen.
    Einzelheiten können per PN erfragt werden.

    Es geht darum, dass Trauernde Hoffnung suchen und von denen bekommen können, die eine gesteigerte Wahrnehmungsfähigkeit haben.
    Eins ist klar:
    Das Wissen um das lebendige "Jenseits" schützt nicht vor der Wucht der Trauer.
    Aber dieses Wissen vermittelt Kraft und Zuversicht.
    Dieses soll allen zuteil werden, die danach suchen und fragen.

    Wir wollen hier also den Versuch wagen, im Rahmen der Öffentlichkeit über dieses Thema frei zu sprechen.

    Was wir nicht wollen:

    Dieser Ort hier ist nicht für "Religionsdiskussionen, Esotherik, Kontroversen, Missionare, kommerzielle Medien" etc. gedacht.

    Werbung jeglicher Art wird gnadenlos gelöscht

    Was wir vor allem nicht wollen, sind User, die der Meinung sind,
    alle mit Grenzerfahrungen und außergewöhnlichen Wahrnehmungen sind "geisteskrank" oder gar "des Teufels".

    Auch solche Äußerungen werden ebenfalls gnadenlos gelöscht

    Bitte bedenkt:
    Dies ist eine Art Zweigstelle des Trauerforums.

    Das BriTeam wird ein Auge auf diesen Stammtisch haben.




    Und nun bitte ich die, die ihre Erfahrungen mit Lebenszeichen aus dem Jenseits teilen wollen, frei von der Leber weg zu erzählen...!
    Es gibt einige, die sehnsüchtig darauf warten

  2. #2
    Avatar von GretaGarbo
    Registriert seit
    14.02.2007
    Beiträge
    37

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Hallo Lavendelmond......

    ....vielen Dank für dieses neue Thema...ich bin über den Thread von wanderin darauf gekommen....

    Ich glaube sehr sicher an ein Leben nach dem Tod.

    Vor einem Jahr verstarb meine Tante - viel zu jung an Krebs. Das jüngste Kind meiner Grossmama. Am darauffolgenden Tag ging ich wieder zu Omi ins Pflegeheim - sie war demenzkrank+bettlägerig - nur noch sehr, sehr selten klar. Ich hatte lange mit mir gekämpft, ob ich es ihr erzählen sollte. Ich stand weinend an ihrem Bett, da wurde ihr Blick plötzlich klar.....sie schaute an mir vorbei zur Tür und lächelte leise (das war ein kleines Wunder).....ich drehte mich um, aber dort war Niemand. Kurze Zeit später sagte sie plötzlich: "Ja, man konnte ...... im Krankenhaus nicht mehr helfen. Sie ist gegangen." Ich hatte nichts zu ihr gesagt.

    Nun ist vor einer Woche auch meine Grossmama gegangen. Ein winziger Trost ist, dass ich sicher war, dass meine Tante und mein Grossvater sie auf ihrem Weg begleitet haben. Es ist nur so ein Gefühl.......

    Männer an die Macht
    Macht sauber
    Macht essen
    Macht mich glücklich

  3. #3
    Cloudshill
    gelöscht

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Zitat Zitat von GretaGarbo
    Hallo Lavendelmond......

    ....vielen Dank für dieses neue Thema...ich bin über den Thread von wanderin darauf gekommen....

    Ich glaube sehr sicher an ein Leben nach dem Tod.

    Vor einem Jahr verstarb meine Tante - viel zu jung an Krebs. Das jüngste Kind meiner Grossmama. Am darauffolgenden Tag ging ich wieder zu Omi ins Pflegeheim - sie war demenzkrank+bettlägerig - nur noch sehr, sehr selten klar. Ich hatte lange mit mir gekämpft, ob ich es ihr erzählen sollte. Ich stand weinend an ihrem Bett, da wurde ihr Blick plötzlich klar.....sie schaute an mir vorbei zur Tür und lächelte leise (das war ein kleines Wunder).....ich drehte mich um, aber dort war Niemand. Kurze Zeit später sagte sie plötzlich: "Ja, man konnte ...... im Krankenhaus nicht mehr helfen. Sie ist gegangen." Ich hatte nichts zu ihr gesagt.

    Nun ist vor einer Woche auch meine Grossmama gegangen. Ein winziger Trost ist, dass ich sicher war, dass meine Tante und mein Grossvater sie auf ihrem Weg begleitet haben. Es ist nur so ein Gefühl.......
    Das ist ein schöner Beitrag zu dem Thema - sitze hier gerade mit Tränen in den Augen und bin gleichzeitig voller Hoffnung, das es wirklich ein Leben nach dem Tode gibt.


  4. #4
    Moderation Avatar von Simplemind66
    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    9.133

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Hallo zusammen, schön das es diesen Stammtisch gibt.

    Ich habe noch keine Grenzerfahrungen gemacht,habe aber berufsbedingt oft mit dem Thema Tod und Sterben zu tun. Anfang diesen Jahres durfte ich eine Familie bis zum Tode des Ehemannes betreuen. Mir geht das sehr nahe und mir hat die folgende Geschichte sehr geholfen, den Tod nicht als das Ende zu sehen.

    Unterhaltung von Zwillingen im Bauch ihrer Mutter:

    Das Erste fragt:
    Glaubst du eigentlich an ein Leben nach der Geburt?

    Das Zweite:
    Ja, klar das gibt es.
    Unser Leben hier ist nur dazu
    gedacht, dass wir wachsen und uns
    auf das Leben nach der Geburt vorbereiten,
    damit wir dann stark genug sind für das,
    was uns erwartet.

    Das Erste:
    Blödsinn, das gibt es doch nicht,
    wie soll denn das überhaupt aussehen,
    ein Leben nach der Geburt?

    Das Zweite:
    Das weiß ich auch nicht so genau.
    Aber es wird sicher viel heller als hier sein.
    Und vielleicht werden wir herumlaufen und
    mit dem Mund essen.

    Das Erste:
    So ein Quatsch! Herumlaufen,
    das geht doch gar nicht.
    Und mit dem Mund essen, so eine komische Idee.
    Es gibt doch die Nabelschnur, die uns ernährt.
    Außerdem geht das gar nicht, dass es ein Leben
    nach der Geburt gibt, weil die Nabelschnur
    schon jetzt viel zu kurz ist.

    Das Zweite:
    Doch, es geht bestimmt.
    Es wird eben alles nur ein
    bisschen anders.

    Das Erste:
    Es ist noch nie einer zurückgekommen
    von nach der Geburt.
    Mit der Geburt ist das Leben zu Ende.
    Und das Leben ist
    eine einzige Quälerei. Und dunkel.

    Das Zweite:
    Auch wenn ich nicht so genau weiß,
    wie das Leben nachder Geburt aussieht,
    jedenfalls werden wir dann unsere Mutter sehen.

    Das Erste:
    Mutter?!? Du glaubst an eine Mutter?
    Wo ist sie denn bitte?

    Das Zweite:
    Na hier, überall um uns herum.
    Wir sind und leben in ihr und durch sie.
    Ohne sie könnten wir gar nicht sein.

    Das Erste:
    Quatsch!
    Von einer Mutter habe ich noch nie was
    gemerkt, also gibt es sie auch nicht.

    Das Zweite:
    Manchmal, wenn wir ganz still sind,
    kannst du sie singen hören.
    Oder spüren, wenn sie unsere Welt streichelt.
    Ich glaube auf jeden Fall, dass unser eigentliches
    Leben erst dann beginnt!
    simplemind
    _____________________________________

    Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte
    George Bernhard Shaw

  5. #5
    Lavendelmond
    gelöscht

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Es ist nur so ein Gefühl.......

    Liebe GretaGarbo !

    Danke, dass du den Reigen eröffnet hast

    Dein Gefühl... halte es bei dir, es täuscht dich nicht.
    Wir "müssen" lernen, uns selber und unseren Wahrnehmungen und Beobachtungen zu vertrauen.

    Gerade bei diesen Angelegenheiten spürt man ganz, ganz deutlich die Wahrheit, die Wahrhaftigkeit des Geschehenen.
    Die Zweifel sind anerzogen.


    für dich, deine Großmama und deine Tante:

  6. #6

    Registriert seit
    12.08.2007
    Beiträge
    23

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Lieber Lavendelmond!
    Danke für das Einrichten dieses Forums.Ich werde darin lesen und erhoffe mir Trost in meiner Trauer. Wie gern würde ich glauben,dass mein Allerliebster noch irgendwo ist, dass ich ihn irgendwann wiedersehen werde. Es fällt mir nur so schwer daran zu glauben. Es wäre so schön zu wissen, dass unsere gemeinsame Liebe mit dem Tod nicht zu Ende ist.
    Danke und alles Liebe Eure Wanderin

  7. #7
    Claudia1970
    gelöscht

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Da ich ja für diesen Thread mit plädiert habe, will ich auch etwas mit Euch teilen, wobei ich etwas verfremdet schreiben werde.

    Ich hatte einen Bekannten im Ausland, der vom Alter her mein Vater oder gar Grossvater hätte sein können. Und er war für mich tatsächlich so etwas wie ein "Ersatzvater".
    Er war...sagen wir mal..."nicht unbekannt" in seinem Heimatland, ich lernte ihn über die politische Szene kennen und schätzen.
    Auch wenn er soviel älter war als ich: wir hatten ähnliche Ideale, ähnliche Hoffnungen, ähnliche Träume...und viel Austausch.
    Wann immer mein Mann und ich dorthin flogen, trafen wir uns...tauschten uns aus.
    Ich habe heute noch den Ordner mit unserer ganzen Korrespondenz, die teilweise sehr in die Tiefe ging.
    Für mich war das Seelenverwandtschaft.

    Da er im Umgang mit den Medien vertraut war, bat ich ihn vor einigen Jahren um seinen Rat, da über unsere Familie gerade eine (keine) Doku gedreht wurde.
    Normalerweise antwortete er bei ähnlichen Fragen immer zügig per mail - diesmal wartete ich und wartete....dachte mir aber, er sei verreist.

    Einige Tage nach der Fragestellung träumte ich von einer Intensivstation. Im Traum kam mein Bekannter zu mir und legte mir ein Baby in die Arme und sagte zu mir: "Pass gut drauf auf!", drehte sich um...und ging.

    Ich wachte am nächsten Morgen etwas "verwirrt" auf, der Traum war so intensiv, aber ich verdrängte jedes Gefühl.
    Drei Tage später bekam ich eine mail von einer Freundin, die ihn auch gut kannte, dass er vor "drei Tagen" verstorben sei.
    Also genau an dem Tag, an dem ich diesen Traum hatte.

    Ein halbes Jahr später flog ich mit meiner Familie ins Ausland, besuchte seine Frau.
    Sie schilderte, dass er sehr krank war und in der Intensivstation starb.

    Ich hatte das Gefühl, es zieht mir den Boden der Realität (was ich damals darunter verstanden hatte) unter den Füssen weg, ich dachte, ich werde kirre.
    Lange war es mir ein Rätsel, wer oder was das Baby war....
    kurze Zeit später geriet ich in eine existenzielle Lebenskrise.

    Da wurde mir klar: das Baby war mein "inneres Kind" ;-) auf das ich gut achten sollte.
    Mein Bekannter war immer etwas besorgt um mich - eben wie ein Vater.
    Oft gab er mir den Rat, etwas langsamer zu tun, auf mich zu achten usw.
    Ich glaube, er wäre sehr glücklich, wenn er meinen Werdegang weiter verfolgen hätte können, denn ich habe gelernt zur Ruhe zu finden und mich abzugrenzen.
    Damals konnte ich das noch nicht so gut.


    Ich muss gestehen, dass es mir noch beim Niederschreiben dieser Geschichte "strange" vorkommt.
    Alles Zufall? Oder eine besondere Art der "Seelenverwandtschaft"? Oder mein eigenes Gespür, dass "etwas nicht stimmt", weil nicht wie gewohnt eine Antwort kam?
    Geändert von Claudia1970 (20.12.2007 um 21:13 Uhr)

  8. #8
    Avatar von malea
    Registriert seit
    10.08.2007
    Beiträge
    2.314

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Liebe Lavendelmond, das ist für dich

    Ich hatte auch mal so ein Traumerlebnis.

    Ich habe eine Zeit lang lang fast jeden Tag von meiner verstorbenen besten Freundin geträumt.

    Einmal hab ich geträumt, wir wären zusammen weg gewesen und hätten irgendwas "wagemutiges" gemacht. (Zur Erklärung, sie war immer die Stärkere von uns. ) Ich hab mich ohne sie nicht getraut, aber sie musste fortgehen und ich blieb allein zurück. Im Gehen rief sie mir aber noch zu: "Du schaffst das schon".

    Kurz darauf war ich bei meiner Ärztin, die mir sehr geholfen hat, als es mir besonders schlecht ging und wir haben lange über meine Trauer gesprochen. Es war ein ganz tolles Gespräch. Von dem o.g. Traum hab ich ihr allerdings nichts erzählt.
    Als ich mich verabschieden wollte, nahm meine Ärztin mich in den Arm (ist eigentlich ganz untypisch für sie) und sagte ganz leise: "Sie schaffen das schon!"

    Für mich war es, als hätte meine Freundin zu mir gesprochen und wollte mich dadurch ermutigen, mein Leben auch ohne sie zu leben - ohne, dass es mir so schlecht geht.

    Wie sehr sie mir fehlt, ich glaube das kann sich keiner vorstellen. Außer diejenigen, die es selbst erlebt haben. Es ist jetzt fast 3 Jahre her und es tut oft immer noch weh wie am ersten Tag.

  9. #9
    Avatar von prinzessin01979
    Registriert seit
    15.12.2006
    Beiträge
    487

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Lieben Dank, Lavendelmond das Du solch einen Strang ermöglicht hast!

    Ich habe einige " Zeichen " von meinem verstorbenen Bruder bekommen, mit eines des intensivsten war das untere Geschriebene. Ich hatte es vor einiger Zeit in meinem Strang geschrieben und nun hierher kopiert.



    Und jetzt muss ich euch was erzählen, was ich eigentlich schon längst tun wollte und aber erstmal selber verarbeiten musste. Bis kurz vor brüderchens tod hatte ich noch keine praktikastelle. Ein paar tage davor, bekomme ich termin zum vorstellungsgespräch in diesem kinderheim. - Genau an dem 1. todestag meines brüderchens... mir ging es ja sehr, sehr schlecht an diesen tagen.

    Ich sagte mir aber- dass kann nur ein zeichen sein!!! Ich versuchte am todestag beim vorstellungsgespräch alles auszublenden, konzentrierte mich nur auf das gespräch und wurde genommen!!!

    Ein paar tage später sollte ich nochmal hin, den vertrag unterschreiben. Ich parkte davor und sah eine feder auf der straße liegen. Im gedanken sagte ich beim aussteigen- M. ist das ein gruß von dir? ... in dem moment kam ein windhauch und weddelte die feder direkt vor meine schuhe.. ihr könnt euch nicht vorstellen, wie es mir in dem moment erging. ( diese feder liegt nun in einer kleinen schachtel vor seinen bildern )

    Auch gibt es keine worte- um zu beschreiben, was das dann für ein gefühl war , als ich den weg zu dem heim lief. Ich spürte förmlich das ich da nicht alleine war!!! Ich hatte solch ein warmes, unbeschreibliches gefühl in mir und das da noch jemand ist, neben mir, um mich herum...

    Es war mir so, als ob M. bei mir war!!! Er war mir so unbegreiflich nahe, was nicht in worten zu fassen ist..

    Ich bin mir sicher- er wollte mir damit sagen: geh deinen weg weiter!!! Auch wenn ich nicht mehr hier bin- du hast noch soviel vor dir- du hast auf erden noch aufgaben zu erfüllen...
    Deswegen das vorstellgespräch genau zum 1. todestag von ihm.. es ist als ob er mir damit sagen wollte- ein jahr, schwesterlein warst du so traurig - nun geh weiter- er eröffnete mir eine weitere perspektive mit dem praktika...

    Noch heute schöpfe ich unendlich viel kraft daraus- was ich oben alles geschrieben habe.

    Ich bin mir nun noch sicherer,dass sie irgendwo noch leben... vielleicht nur einen schritt von uns entfernt, zwar in einer anderen ebene- aber das unsere lieben vorrausgegangenen noch in irgendeiner form existieren...


    Liebe Grüße,
    Melissa

  10. #10
    Lavendelmond
    gelöscht

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Wenn ich an meine Grenzerfahrungen und -wahrnehmungen denke, dann fällt mir zuerst immer folgendes ein:

    Ein oder zwei Tage vor dem "Tod" meines Sohnes war so ein goldenes Licht im Zimmer um ihn herum.
    Es war nicht mit den Augen sichtbar, es war eine Art "fühlendes Sehen".

    Er lächelte im Morphiumschlaf selig.
    So wie sonst nur ganz kleine Babys lächeln.

    Die Mütter und Väter unter euch werden sofort wissen, welches Lächeln ich meine


    Als ich das zweite Mal ein Medium kontaktierte, fragte ich ihn wie das Sterben für ihn war.
    Er sagte:
    "Wunderschön! Ich habe Regenbogen gesehen, in Farben, die es auf der Erde nicht gibt. Sterben war wunderschön, das Schönste was ich je erlebt habe."



    Wenn das kein Trost für mich ist ! Und Erleichterung!



    Später mehr.
    Geändert von Lavendelmond (22.12.2007 um 16:18 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 44 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •