+ Antworten
Seite 1 von 113 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 1123
  1. #1
    Avatar von Cheerful
    Registriert seit
    05.09.2013
    Beiträge
    1.228

    Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Nur 48 % der Frauen und 40 % der Maenner sind dafuer, dass der Mann weniger arbeitet, damit seine Frau Karriere machen kann. Vor zwanzig jahren waren das noch 54% der Frauen und 47% der Maenner. Halbtags zu arbeiten koennen sich Maenner heute auch weniger vorstellen, und ein voelliger Rollentausch erscheint der Haelfte der maenner voellig ausgeschlossen. Will aber auch nur ein Viertel der Frauen.

    Die Haelfte der Frauen wuerde fuer den Beruf ihres Partners in eine andere Stadt ziehen, aber nur ein Viertel der Maenner wuerde das fuer ihre Partnerin tun.

    80 Prozent der Frauen sehen die Hauptlast der Hausarbeit bei sich.

    Auch dass sich berufstaetige Paare die Hausarbeit teilen, das Maenner weniger verdienen als ihre Partnerin, oder Maenner den Geburtsnamen der Frau bei der Hochzeit annehmen - alles geringere Werte als frueher.

    Und ich habe immer gedacht, es geht vorwaerts im Geschlechterverhaeltnis und viele Dinge (Hausarbeit teilen! Und bitte, in 2013 haben Maenner immer noch ein Problem damit, wenn die Partnerin mehr verdient???) seien heut einfach selbstverstaendlich. ich bin schockiert. Etwas. Wo ist die Emanzipation hin? Wo kommen diese Werte her?
    (Konkret aus einer Studie von allensbach, drueber berichtet hat SPON)

  2. #2
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    21.108

    AW: Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Vielleicht ist es gerade Ausdruck einer Emanzipation für sich entscheiden zu können was man mag und was nicht?
    Was hast Du dagegen, wenn Frauen und Männer eben für sich entscheiden was für sie richtig ist, egal ob es jetzt irgendeiner Frauenbewegung in den Kram passt oder nicht?

    Bestimmt jetzt eine Frauenbewegung (oder irgendeine andere) welches Lebensmodell man lebt oder leben soll?

    Vielleicht spüren viele einfach, daß sie vor einen Karren gespannt werden und die vordergründigen heeren Motive gar nicht so toll sind wie ihnen verkauft werden soll?
    Intergalaktisch gut
    Getretener Quark wird breit nicht stark (Goethe)

  3. #3
    Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    3.468

    AW: Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Was ist denn so toll daran, sich für die Karriere abzurackern, die Last des Hauptverdieners zu tragen, die Zeit mit der Familie zu verknappen? Warum soll Frau das denn wollen?
    Das Leben ist kreuzgefährlich und endet mit Sicherheit tödlich.

  4. #4
    Avatar von Cheerful
    Registriert seit
    05.09.2013
    Beiträge
    1.228

    AW: Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Was ist denn so toll daran, sich für die Karriere abzurackern, die Last des Hauptverdieners zu tragen, die Zeit mit der Familie zu verknappen? Warum soll Frau das denn wollen?
    Das heisst du moechtest also die Versorger-Ehe zurueck? Es geht bei den oben genannten Zahlen ja nicht um eine kompletten Rollentausch. Aber:Hausarbeit teilen? Auch mal fuer den Beruf der Frau umziehen? Es okay finden wenn die Frau mehr verdient? Ihr den Ruecken freihalten wenn (wenn!!) sie in den Beruf investieren will?

    Ich hielt ds fuer Selbstverstaendlichkeiten in 2013...

  5. #5
    Creavita
    gelöscht

    AW: Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist es gerade Ausdruck einer Emanzipation für sich entscheiden zu können was man mag und was nicht?
    Jetzt mal nur bezogen auf die Hausarbeit - ich kann mir nicht vorstellen, dass wirklich 80 % aller Frauen darin so aufgehen, dass sie scharf drauf sind, das (überwiegend) alleine zu machen.

    Aber ich glaube, dass sich viele Frauen widersprüchlich verhalten, weil sich verschiedene (übernommene) Muster und Werte und ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse crashen.

  6. #6
    Wishwash
    gelöscht

    AW: Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Zitat Zitat von Cheerful Beitrag anzeigen
    Das heisst du moechtest also die Versorger-Ehe zurueck?
    Selbst ich,die ihre Arbeit immer gut und gerne gemacht hat,kann von einer Versorger-Ehe nur noch abraten.
    Bis zum bitteren Ende habe ich versucht die Stellung als Hausfrau und Mutter zu halten,jedoch finanziell nur noch rein gebuttert und drauf gezahlt.
    Es ist ein aussterbender Beruf und ich denke,das ist auch so gewollt.

  7. #7
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    21.108

    AW: Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Zitat Zitat von Creavita Beitrag anzeigen
    Jetzt mal nur bezogen auf die Hausarbeit - ich kann mir nicht vorstellen, dass wirklich 80 % aller Frauen darin so aufgehen, dass sie scharf drauf sind, das (überwiegend) alleine zu machen.
    Ich glaube, bzw. weiß für mich selbst, daß Hausarbeit nicht der Burner ist in dem ich aufgehe. Aber sie muss gemacht werden genauso wie Zähneputzen, Trinken und Essen.
    Nur gibt es in einer Paarbeziehung Bereiche, die mag Frau nicht gerne machen, die dann der Mann übernimmt. Das wird komischerweise aber nie richtig diskutiert oder abgewertet oder zur Hausarbeit dazugezählt weil es ja angeblich zum Vergnügen des Mannes dazugehört.

    Und was auch noch entscheidend ist, ist der Hoheitsanspruch vieler Frauen, die ihre Macht darin ausspielen entscheiden zu wollen wann etwas dreckig ist und geputzt werden muss und wann nicht. Da passieren im Zusammenleben die meisten Crashes. Das hat aber auch noch nix mit Mann Frau zu tun, denn das leidige Thema gibts auch bei homosexuellen Paaren oder in WGs, was ich aus eigener Erfahrung her erlebt habe.

    Ich bin zum Beispiel der Typ, der kann einen Frühstückstisch stehen lassen (die Sachen für den Kühlschrank natürlich nicht), dann eine Unternehmung machen und abends dann den Tisch sauber machen. Viele Frauen würden hier die Hände über den Kopf zusammenschlagen und sagen, das geht ja gar nicht. Doch geht aber sie wollen es nicht und dann heißt es lapidar, der Mann würde nicht mithelfen, nur als Beispiel.
    Beim Kochen beispielsweise ist es bei mir umgekehrt, ich räume Sachen, die ich nicht mehr benötige sofort wieder weg, spüle sie gleich ab oder in die Geschirrspülmaschine, andere hinterlassen nach dem Kochen ein "Trümmerfeld" und müssen nach dem Essen noch aufräumen.

    Aber ich glaube, dass sich viele Frauen widersprüchlich verhalten, weil sich verschiedene (übernommene) Muster und Werte und ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse crashen.
    Zu dem gibt es einen psychologischen Effekt. Wenn Frau gestresst ist, dann schaltet das Hirn in den Überlebensmodus und dann beginnen viele Frauen damit zu putzen und werden komischerweise nie fertig oder regen sich über jedes Fitzelchen auf was rumliegt, was aber den Kreislauf aufrechterhält.
    Intergalaktisch gut
    Getretener Quark wird breit nicht stark (Goethe)
    Geändert von stecher36 (26.11.2013 um 10:13 Uhr)

  8. #8

    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    10.453

    AW: Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Zitat Zitat von Cheerful Beitrag anzeigen
    Das heisst du moechtest also die Versorger-Ehe zurueck? Es geht bei den oben genannten Zahlen ja nicht um eine kompletten Rollentausch. Aber:Hausarbeit teilen? Auch mal fuer den Beruf der Frau umziehen? Es okay finden wenn die Frau mehr verdient? Ihr den Ruecken freihalten wenn (wenn!!) sie in den Beruf investieren will?

    Ich hielt ds fuer Selbstverstaendlichkeiten in 2013...


    Bitte nicht ganz so ernst nehmen...ich habe mir mal Gedanken gemacht...

    Das Land braucht Kinder - wer soll denn mal unsere Rente bezahlen - außerdem schreit die Zeit wieder nach "weiblichen" Frauen...die wissen, wo ihr Platz ist. Das betuliche Buch von dieser Autobahn-Eva leitete einen seltsamen Trend ein...starke schlaue Männer und kleine süße Frauchen (Betonung auf "chen") sind wieder in..
    Es sind manchmal die "kleinen " Anzeichen, die verräterisch sind...die Werbung, in der Muddi wieder die Beste ist, frau sich über ein neues Waschmittel einen Wolf freut, der Babba aber das schöne große Auto fährt...so soll es ja auch sein, gell.
    In Filmen gibt's wieder echte knackige kantige Helden, die die kleine, dusselige aber soooo niedliche, meistens wimmernde, schreiende und komplett hilflose Frau in jeder Hinsicht retten und danach mit ihrer Männlichkeit beglücken. Wow...ist das schön...da fühlt er sich groß, gelle...

    Verdient sie mehr als er, besteht die Gefahr, dass er sie schlecht behandelt. Aber nicht nur dann: auch, wenn sie eine bessere Bildung hat, einen verantwortungsvolleren Job...dann kann es schon mal sein, dass so ein gestandenes Mannsbild ausrastet...das muss man aber verstehen. Der arme Kerl fühlt sich entehrt - schließlich ist er doch das Familienoberhaupt, der Silberrücken, der sich gerne einen Herzinfarkt, Hirnschlag oder Bandscheibenvorfall an"schafft"...und Stress als Statussymbol empfindet.

    Verlangt sie jedoch vom Silberrücken, dass er mal im Haushalt mit anpackt, ist das schon arg frech. Das geht gar nicht, denn dafür sind Männer nicht geschaffen.. Ein Mann muss nämlich hinaus ins feindliche Leben - während sie mit den Kinderchen die Wohnung dekorieren und viele leckere Plätzchen backen darf ;-) - die Treppe muss auch mal wieder geputzt werden - Sind ja wichtige Aufgaben - bügeln, Staub wischen, Blümchen hinstellen und vielleicht auch mal keck das neuste Raumspray ausprobieren - halt alles, um es dem Silberrücken heimelig und gemütlich zu machen...
    Dann hübscht man sich abends noch auf, wenn er aus der großen weiten Welt nach Hause kommt - braves Frauchen - da freut sich der Silberrücken und brummt wohlig auf der Couch vor sich hin..
    Natürlich darf sie auch arbeiten, wenn sie unbedingt will - er ist ja kein Unmensch. Ein hübscher kleiner Nebenjob...ja nichts weltbewegendes...das Geld tut schliesslich der Familie gut..solange nur Abends die Wohnung aufgeräumt ist, die Kinderchen brav im Bettchen liegen und ein guter Rotwein im Kühlschrank wartet....
    Nicht nur die Blutpflege obliegt dem Frauchen, dass ja so einfühlsam und lieb ist. Nein - die Alten der Familie sind auch noch ihre Angelegenheit - und zwar ausschließlich...

    Apropos große weite Welt: Natürlich ist es auch nicht so schlimm, wenn er im Beruf mal die eine oder andere Sekretärin vernascht...dazu sind diese nämlich da und ein Mann bleibt ein Mann...und ist schließlich im Grunde seiner Seele dominanter Jäger... Zumal es viele Frauen geben soll, die die Segnungen der Mutterschaft und des "Für-den-Mann-dazusein" noch nicht begriffen haben...diese Ego- Karriere-Weiber habens nicht anders verdient und sollen vor brennender Sehnsucht in ihre Kissen flennen, wenn er Weihnachten und Ostern im trauten Heim verbringt ;-)

    Aber bevor mit jetzt jemand Männerfeindlichkeit unterstellt:
    Die Frauen wollen das ja so.
    Welche Frau findet schon einen sanften Hausmann attraktiv...einen lieben Kindergärtner, einen, der unbemuskelt und weiblich-weich bei Rewe an der Kasse hockt?
    Welche Frau mag schon einen Mann, der immer brav das Bad putzt (incl. Toilette)?
    Ganz ehrlich? Ich kenne viele Frauen, aber nur eine, die so einen Typ Mann begehrenswert findet...alle anderen wollen den Jäger, den einsamen drahtigen Wolf, den sie dann sozialisieren, umfrisieren, erziehen und umformen wollen. Hat das geklappt - nun, dann ist der nächste einsame Wolf dran, denn der erscheint vielen Frauen interessanter...
    Aber wie gesagt - bitte nicht allzu ernst nehmen, das...
    Death leaves a heartache no one can heal
    love leaves a memory no one can steal
    Geändert von Ruby (26.11.2013 um 10:15 Uhr)

  9. #9
    Avatar von Sprachlos
    Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    6.203

    AW: Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Dass die Zahlen der Umfrage sich "verschlechtern" im Gegensatz zu 20 Jahre vorher ist mMn nur dem geschuldet, dass die Menschen heute ihre ehrliche Meinung eher angeben, als sich in der Umfrage politisch korrekt zu verhalten.

    Und die Wirklichkeit der meisten Paare sieht eben so aus, dass der Mann mehr verdient als die Frau. Warum sollte er dann in eine andere Stadt ziehen? Und welche Karriere machen denn bitte diese Unmengen Frauen (und Männer) für die der Partner dann beruflich kürzertreten müsste ?

    Eine andere Frage ist ja die nach dem Kürzertreten für Kinder. Und da erlebe ich gerade wieder im Umkreis, dass die Frauen das wollen!
    Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg! (Francois Mitterrand)

  10. #10
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    21.108

    AW: Rueckschritt marsch fuer die Frauenbewegung

    Zitat Zitat von Cheerful Beitrag anzeigen
    Das heisst du moechtest also die Versorger-Ehe zurueck? Es geht bei den oben genannten Zahlen ja nicht um eine kompletten Rollentausch. Aber:Hausarbeit teilen? Auch mal fuer den Beruf der Frau umziehen? Es okay finden wenn die Frau mehr verdient? Ihr den Ruecken freihalten wenn (wenn!!) sie in den Beruf investieren will?

    Ich hielt ds fuer Selbstverstaendlichkeiten in 2013...
    Viele Paare haben doch auch keine andere Möglichkeit.
    Mir geht diese intellektuell gefurzte Diskussion auf den Sack. Über wenn sprechen wir denn bei solchen Dingen eigentlich?

    a) Von Mann und Frau wo jeder der beiden annähernd das selbe Gehalt bekommt?
    b) Von Mann und Frau wo der Mann einen wesentlich höher bezahlten Job hat als die Frau?

    Das ist doch ein maßgeblicher Grund für eine Entscheidung wie die Konstellation dann aussieht. Das hat auch nix damit zu tun, daß Frau bei gleicher Position weniger bezahlt bekommt, denn das betrifft nur die Gruppe a) der Paare.
    Bei anderen Paaren ist das Gehaltsgefälle dadruch bedingt, daß völlig verschiedene Berufe gewählt wurden.

    Hier wird immer so getan wie wenn die Einkommens- und Lebenssituation der Paare sich auf Akademikerniveau befinden würde. Die breite Masse hat das aber nicht.
    Intergalaktisch gut
    Getretener Quark wird breit nicht stark (Goethe)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •