+ Antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 106
  1. #11
    Avatar von Blueee
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    262

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    Noch nicht lange, aber das bedeutet nicht, dass ich jetzt schon gehen will.

    Ich versteh ihn schon, irgendwie - weil ich weiß wie es ist, wenn man sehr schlecht drauf ist. Mir ist das nicht ganz fremd.

  2. #12
    Avatar von bridget2jones
    Registriert seit
    27.05.2007
    Beiträge
    624

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    ich glaube das hat nichts, mit einfach mal schlecht darauf sein zu tun
    Kalorien, sind kleine Tierchen die Nacht´s die Kleider enger machen

  3. #13
    Avatar von bridget2jones
    Registriert seit
    27.05.2007
    Beiträge
    624

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    wohl eher mit:
    keinen Sinn sehen, keinen Morgen sehen, keine Freude haben, nicht in der lage zu sein die ach so einfachen Dinge des Altags zu bewältigen (Aufstehen, essen, waschen) nur leere und das über Wochen
    Kalorien, sind kleine Tierchen die Nacht´s die Kleider enger machen

  4. #14
    Avatar von Blueee
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    262

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    Zitat Zitat von bridget2jones
    ich glaube das hat nichts, mit einfach mal schlecht darauf sein zu tun
    SO sollte es nicht verstanden werden. Ich meine ja, ich weiß, wie ich bin, wenn ich mies drauf bin - wie muss es dann erst ihm gehen?

    Ich hab gerade einfach nur Angst, dass er geht

  5. #15
    Avatar von Blueee
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    262

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    Bin gestern zu ihm gefahren und wieder nach Hause. Er will allein sein. Und er hat wieder gesagt, dass er seinen Kopf frei bekommen muss, sonst geht er.

    Ich kann damit umgehen, dass es ihm leider gerade sehr schlecht geht, aber nicht damit, dass er gehen will.

    Würde ihm gern Mut machen. Aber wie macht man jemandem Mut ohne ihn zu bedrängen???

    Ach Mensch - für ihn soll die Sonne wieder scheinen

  6. #16
    Avatar von bridget2jones
    Registriert seit
    27.05.2007
    Beiträge
    624

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    wie meint er das mit gehen?
    Kalorien, sind kleine Tierchen die Nacht´s die Kleider enger machen

  7. #17
    Avatar von Blueee
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    262

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    Die Beziehung beenden. Nichts anderes. Ganz sicher, wegen seinem Kind.

    Wir haben vorhin zusammen trainiert und er war völlig WIE IMMER...
    War vielleicht doch gut, dass ich wieder nach Hause gefahren bin. Ohne Stress, ohne Vorwürfe, ohne Tränen und ihn heute Morgen auch nicht angemault habe, als er wegen dem Training gefragt hat.

    Ich hoffe es soooooooooooooooooooo sehr. Soll ja nicht gleich alles wieder gut sein, nur ein bisschen besser - denn dann seh ich, dass es ihm besser geht.

  8. #18
    Avatar von Rezeptfrei
    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    3.728

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    Hab vorhin mit ihm gesprochen, dass wenn Trennung für ihn Erleichterung schafft, ich damit umgehen könne. Er sich um mich keine Gedanken machen braucht, auch nicht, wie ich mit der Situation jetzt umgehe.
    Blueee, das halte ich (pardon) für ziemlichen Mist. Weil es nicht stimmt, weil du damit nicht umgehen kannst, weil du dich ungesund verbiegst, um ihn zu halten. Ich denke, dass er genau das merkt und sich deshalb zurückzieht. Du bist selbst völlig überfordert und ich glaube, du spielst ihm gerade Stärke vor, die du in Wahrheit gar nicht hast, weil es dir selbst viel zu schlecht geht.
    Dadurch, dass du dich so sehr auf ihn konzentrierst, flüchtest du nur vor deiner eigene Angst und Unsicherheit. Wenn du dir und ihm etwas Gutes tun willst, dass kümmere dich jetzt erstmal um dich selbst.
    Ich würde ihn komplett in Ruhe lassen. Du hast ihm nun mehrmals signalisiert, dass du da bist. Er will deine Hilfe aber jetzt nicht. Sieh zu, dass du dich wieder stabilisierst und auf die Beine kommst.

    Gruß
    Rezeptfrei
    Einem Mann in den Arsch zu kriechen ist der schlechteste Weg, um sich in sein Herz zu schleichen.

    *
    Ich wasche meine Hände in Unfug

  9. #19
    Avatar von Blueee
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    262

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    Liebe Rezeptfrei,

    so ganz unrecht hast Du nicht. Da hat mich meine eigene Verlustangst gerade absolut im Griff. Ich könnte das sonst besser betrachten.

    Als ich gestern bei ihm war, konnte ich das gut trennen. Deswegen konnte ich auch so ruhig bleiben, als er mich bat, wieder zu fahren.

    Und wie gesagt, heute war er wie ausgewechselt... Heute waren wir beide wieder normal.

    Ich muss gestehen, ich bin selbst irritiert - denn ich kann in der Regel so gut allein sein. Hab eine ausgefüllte Freizeit, durch den Sport, das Pferd - aber das jetzt hat mich ziemlich gelähmt - ja, muss ich zugeben.

  10. #20

    Registriert seit
    07.10.2005
    Beiträge
    3.912

    AW: Wie mit depressiver Phase des Partners umgehen?

    es ist eine ziemlich belastende erfahrung, wenn ein partner von depressionen betroffen ist. man bemüht sich um den partner, kümmert sich, übernimmt mitunter mehr verantwortung auf sich, weil er oder sie einfach nichts mehr auf die reihe kriegt, wird aber dennoch ständig abgewiesen.

    ich stimme rezeptfrei zu, auch meiner persönlichen erfahrung nach ist es am allerwichtigsten, selbst gesund zu bleiben, und sich genügend abzugrenzen.

    du hast ihm deine bereitschaft signalisiert, hilfe zu leisten und ihm beizustehen, annehmen muss er das aber von sich aus. insofern kannst du nichts tun, er befindet sich - hoffentlich - in einem ausnahmezustand, ist nicht er selbst. verständlich, dass du angst vor trennung hast, aber gerade unter solchen umständen ist es sinnvoller, solche tiefen themen nicht mit ihm zu diskutieren, weil er deine angst, ihn zu verlieren spürt und sie ihn noch zusätzlich belastet.

    wobei es schon nicht ganz unwichtig wäre, zu wissen, ob es sich bei der befindlichkeit deines partners um eine wirkliche depression oder aber eine depressive verstimmung handelt. bei ersterer kommt man mitunter nicht umhin, medizinische hilfe in anspruch zu nehmen, weil es sich hier um ein echtes krankheitsbild handelt, dass sich nicht von selber oder auf eigeninitiative hin auflösen lässt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •