+ Antworten
Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 131
  1. #1

    Registriert seit
    30.05.2017
    Beiträge
    26

    Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    ich muss mir das einfach mal von der Seele reden...
    Mein Freund und ich ( beide 40+) sind seit etwa 1,5 Jahren ein Paar. Wir haben beide einen Teenager aus erster Ehe, das Patchwork läuft super. Wir wohnen beide in getrennten Wohnungen, aber im selben Haus. Eigentlich fühle ich mich rundum glücklich. Verständnis, Rücksicht, Freiraum und jede Menge Kuscheln und Zeit miteinander- aber auch alleine. Ich fühle mich sehr geliebt und liebe meinen Partner sehr. Perfekt. In der Theorie.
    Von Anfang an gab es Probleme mit der Potenz, mein Partner litt ( wie ich auch) an einer Depression. Die Depressionen haben wir im Griff- aber die Potenz nicht. Er hat sich Viagra besorgt, das funktioniert auch. Aber der Gedanke, dass er nur mit Pillen kann, nagt sehr an seiner Männlichkeit und er vermeidet weiterhin alles, was irgendwie in Erotik enden könnte. Nicht nur GV, auch erotisches Streicheln, Handjob etc...
    Meist flüchtet er in Albernheiten- zieht die Situation ins lächerliche. Was mich dann natürlich total abturnt.
    Ich begehre meinen Partner, und Sex ( nicht nur die reine Penetration, alles rundum auch) ist für mich wichtig in einer Beziehung. Wenn was an Sex passiert, dann immer auf meine Initiative hin.
    Aber- ich will auch begehrt werden. Das fällt völlig weg. :-( Da liegen die Tabletten in der Nachttischschublade und gammeln vor sich hin- obwohl wir damit den schönsten Sex haben könnten. :-(
    Ab und an reden wir auch darüber und wir haben gegenseitig viel Verständnis für die Not des anderen. Nur- ändern tut sich deswegen noch lange nichts. Er kommt nicht aus seiner Vermeidungshaltung heraus- und ich kann mir auf Dauer meine Bedürfnisse auch nicht verkneifen.
    Wir kuscheln oft auf dem Sofa zusammen. kaum ist er im Halbschlaf- steht sein bestes Stück. Sobald das Hirn ausgeschaltet ist, funktioniert es also. Ich hab mich dann auch schon mal einfach so auf ihn gesetzt und das lief. Nicht zu 100% standfest, aber es ging, ganz ohne Tabletten. Nur, so ohne Reaktion von ihm, ohne Vorspiel und Heißmachen und so, komme ich mir auch blöd vor. Das ist ja wie eine Vergewaltigung eines Schlafenden... ist nicht gerade die Erfüllung. :-/. Er sagt, das wäre völlig okay für ihn, wenn ich das so machen würde. Klar, für ihn schon.
    Ich würde mir so sehr wünschen, dass er mal zeigt, dass er scharf auf mich ist ( er sagt das zwar, zeigt es aber nicht -> Vermeidung) oder dass er mal die Initiative ergreift.
    Wenn ich mit ihm rede oder probiere, ihn scharf zu machen, komme ich mir vor, als würde ich um Sex betteln; das verletzt auf die Dauer. Vom Frust, ständig abgewiesen zu werden bzw meine Versuche ins Lächerliche zu ziehen, ganz zu schweigen.
    Wenn nicht alles andere so perfekt und schön wäre- ich wäre längst weg.

  2. #2
    Wolkentier
    gelöscht

    AW: Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    Zitat Zitat von Tempai Beitrag anzeigen
    Von Anfang an gab es Probleme mit der Potenz, (...)
    Meist flüchtet er in Albernheiten- zieht die Situation ins lächerliche. (...)Wenn was an Sex passiert, dann immer auf meine Initiative hin.
    Wenn ich jetzt schreibe, das ich unter solchen Umständen gar nicht erst eine Beziehung angefangen hätte, werden wieder diverse Schreiberinnen hier kollektiv über mich herfallen und mir Oberflächlichkeit unterstellen (Stichwort: Es gibt doch wichtigeres als Sex.).
    Trotzdem: Es ist so.
    Und ja, ICH würde so eine Beziehung auch beenden.
    Nicht wegen des Problems an sich, sondern wegen seines Umgang damit (und somit auch mit Dir und Deinen Bedürfnissen).
    Sorgen und Wünsche des anderen ins Lächerliche ziehen, geht gar nicht.

    Daher gehe ich auch hier
    Zitat Zitat von Tempai Beitrag anzeigen
    Wenn nicht alles andere so perfekt und schön wäre (...)
    nicht mit.
    Es ist NICHT "alles andere" perfekt - eine vernünftige Kommunikation ist mit ihm auch nicht möglich.
    Und ja, ICH wäre längst weg.

  3. #3

    Registriert seit
    30.05.2017
    Beiträge
    26

    AW: Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    Am Anfang hatten wir auch beide die Hoffnung, dass sich an der Impotenz was ändern würde...
    klar ist eine vernünftige Kommunikation möglich- anders wäre eine Beziehung gar nicht möglich. Auch über das Thema Sex, vielleicht habe ich mich da nicht richtig ausgedrückt. Aber zum einen mag ich auch nicht ständig jammern, betteln und ihn unter Druck setzen ( den macht er sich selbst schon genug) und zum anderen heißt Reden zuerst einmal, Verständnis für die Situation des anderen zu bekommen. Das heißt aber leider nicht, dass damit alle Probleme aus der Welt geschaffen sind.

  4. #4
    Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    4.778

    AW: Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    für den ganzen Beitrag.
    Genau so wäre es bei mir auch.

  5. #5
    Avatar von Tatra
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    1.206

    AW: Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    Ich würde ihm das mal so ganz klar sagen, dass das auf Dauer der Trennungsgrund sein wird und er sich Hilfe suchen soll um sich mit seinem psychologischen Problem in dieser Hinsicht auseinander zu setzen. Vielleicht hilft es ihm auch sich mal im Internet auseinander zu setzen, da würde er nämlich feststellen, dass er alles andere als ein Einzelfall ist.

  6. #6
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    21.698

    AW: Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    Nimmt er Antidepressiva?
    Du kannst niemals alle mit Deinem Tun begeistern. Selbst wenn Du über Wasser laufen kannst, kommt einer daher und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist!

  7. #7
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    14.618

    AW: Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    Zitat Zitat von Tempai Beitrag anzeigen
    Am Anfang hatten wir auch beide die Hoffnung, dass sich an der Impotenz was ändern würde...
    Er nimmt oder hat Psychopharmaka eingenommen wegen der vorhandenen Depression. Die können zu Potenzproblemen führen. Dazu muss er aber zum einem Urologen. Doch das will er wahrscheinlich nicht, weil Scham da ist, also versucht er das Problem ins Lächerliche zu ziehen und dem Sex aus dem Wege zu gehen. Selbstmedikation mit den blauen Pillen hilft ja wenig.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  8. #8
    Wolkentier
    gelöscht

    AW: Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    Zitat Zitat von Tempai Beitrag anzeigen
    klar ist eine vernünftige Kommunikation möglich- anders wäre eine Beziehung gar nicht möglich. Auch über das Thema Sex, vielleicht habe ich mich da nicht richtig ausgedrückt.
    Nun ja, wenn Du es Dir schönreden willst, dann mach das, aber - das von Dir geschilderte ist - zumindest für MICH - keine vernünftige Kommunikation.

    Zitat Zitat von Tempai Beitrag anzeigen
    Meist flüchtet er in Albernheiten- zieht die Situation ins lächerliche.
    (...)
    Ab und an reden wir auch darüber und wir haben gegenseitig viel Verständnis für die Not des anderen. Nur- ändern tut sich deswegen noch lange nichts. Er kommt nicht aus seiner Vermeidungshaltung heraus- (...) Ich hab mich dann auch schon mal einfach so auf ihn gesetzt und das lief. (...)ist nicht gerade die Erfüllung. :-/. Er sagt, das wäre völlig okay für ihn, wenn ich das so machen würde. Klar, für ihn schon.
    (...)
    Wenn ich mit ihm rede oder probiere, ihn scharf zu machen, komme ich mir vor, als würde ich um Sex betteln; das verletzt auf die Dauer. Vom Frust, ständig abgewiesen zu werden bzw meine Versuche ins Lächerliche zu ziehen, ganz zu schweigen.
    Vielleicht solltet Ihr Euch mal moderiert unterhalten, eine Beratungsstelle aufsuchen.

  9. #9

    Registriert seit
    30.05.2017
    Beiträge
    26

    AW: Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    Psychopharmaka nimmt er seit 2 Jahren nicht mehr. Damit hat seine Potenzstörung angefangen, aber seine Hoffnung war, dass es nach dem Absetzen der Medikamente wieder funktionieren würde.

    Er war beim Urologen, daher hat er ja auch die Pillen. Die Impotenz ist rein seelischer Natur. Drängele ich, wird es eher schlimmer als besser.

    @Wolkentier: wie sähe deiner Meinung nach eine vernünftige Kommunikation aus? Wenn er mir zuliebe jedesmal springt wenn ich rufe?

    der Punkt wo ich gesagt habe: das geht für mich nicht mehr so weiter- den hatte ich schon. Dann wurde es eine Weile besser. Und dann kam Stress im Job und dann waren wir wieder auf Anfang. Jedesmal mit Trennung zu drohen, wenn er nicht für mich "bereitsteht" finde ich furchtbar und ist keine Basis für eine gesunde Beziehung, finde ich.

  10. #10
    Avatar von Tatra
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    1.206

    AW: Herz ausschütten: Impotenz in der Beziehung

    Es ging mir auch nicht um die Drohung sondern um die Tatsache, dass er lieber verdrängt und umgeht als sich mit dem Problem auseinanderzusetzen. Ja, das ist blöd und peinlich aber ist halt so und kann heutzutage behandelt werden. Mal davon abgesehen, dass die Chancen den psychologischen Block zu überwinden mit erfolgreichem Einsatz von Pillen grösser werden dürften, weil eben erfolgreich.

+ Antworten
Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •